Tagesaktuelle Nachrichten

Corona-News: Von Januar bis Ende Juli

2021/04/cold-smooth-tasty.3.png

NÜRNBERGER LAND – Das Thema Corona ist nicht mehr ganz so präsent wie noch vor einigen Monaten. Da sich aber nach wie vor immer wieder Änderungen ergeben, fassen wir weiterhin täglich die wichtigsten Meldungen hier zusammen.

Aktuelles und die Fallzahlen gibt es außerdem montags bis freitags in unserem Newsletter – immer gut informiert über die Auswirkungen der Pandemie im Landkreis.

Freitag, 29. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_29.07.2022.png

116 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz fällt auf 818,6
Für das Nürnberger Land hat das RKI heute Morgen binnen eines Tages 116 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 818,6, gestern lag sie noch bei 863,6. Glücklicherweise wurde heute kein neuer Todesfall durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Gesundheitsämter melden 84.798 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 607,0
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 84.798 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt am Freitagmorgen bei 607. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 153 neue Todesfälle verzeichnet.

Donnerstag, 28. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_28.07.2022.png

740 Neuinfektionen im Nürnberger Land
Für das Nürnberger Land hat das RKI heute Morgen binnen eines Tages 740 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Diese schalgen sich auch in der Inzidenz nieder welche ansteigt und heute bei 863,6 liegt. Leider wurde auch heute wieder ein neuer Todesfall durch oder mit dem Coronavirus registriert.

104.126 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz sinkt auf 630,4
Wie das Robert-Koch-Institut heute Morgen bekannt gab, haben die Gesundheitsämter binnen 24 Stunden weitere 104.126 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 630,4 von 652 am Vortag. 157 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 27. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_27.07.2022.png

410 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz fällt auf 592,5
Für das Nürnberger Land hat das RKI heute Morgen binnen eines Tages 410 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 592,5. Leider wurde auch heute ein neuer Todesfall durch oder mit dem Coronavirus registriert.

RKI meldet 121.780 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 652,0
Wie das Robert-Koch-Institut unter Berufung der deutschen Gesundheitsämter meldet, wurde am Mittwochmorgen 121.780 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Damit wurden 19.219 Neuinfektionen weniger als vor einer Woche, als 140.999 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz beziffert das RKI auf 652,0. 181 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 26. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_26.07.2022.png

197 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz fällt auf 616,4
Für das Nürnberger Land hat das RKI heute Morgen binnen eines Tages 197 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 616,4, gestern lag sie noch bei 736,8. Leider wurde heute ein neuer Todesfall durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Gesundheitsämter melden 145.472 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 678,7
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 145.472 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Das sind 15.219 Neuinfektionen weniger als vor einer Woche 160.691 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt am Dienstagmorgen bei 678,7. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 187 neue Todesfälle verzeichnet.

Montag, 25. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_25.07.2022.png

1.538 Neuinfektionen seit vergangenen Montag
Seit Montag sind 1.538 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +3, Altdorf b. Nbg. +160, Burgthann +112, Engelthal +6, Feucht +141, Happurg +29, Hartenstein +13, Henfenfeld +7, Hersbruck +107, Kirchensittenbach +29, Lauf a.d. Pegn. +243, Leinburg +63, Neuhaus a.d. Pegn. +19, Neunkirchen a. Sand +37, Offenhausen +10, Ottensoos +20, Pommelsbrunn +26, Reichenschwand +15, Röthenbach a.d. Pegn. +104, Rückersdorf +64, Schnaittach +87, Schwaig b. Nbg. +83, Schwarzenbruck +68, Simmelsdorf +30, Velden +20, Vorra +10 und Winkelhaid +25. Sieben Fälle konnten noch keinem Ort zugeordnet werden (+7). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 69.576. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen bleibt unverändert bei 302.

2022/07/CoronaUpdate-25.07.2022.png

Mehr Corona-Patienten in bayerischen Krankenhäusern als bei Delta
In bayerische Krankenhäusern kommen derzeit mehr Patienten mit Corona, wie noch nie. Sogar der Wert vom Höhepunkt der Delta-Welle wird übertroffen, was aus den Daten des LGL hervorgeht. Stand Montag lag die Zahl der Hospitalisierungen binnen sieben Tagen bei 1.356. Das sind gut 100 mehr als auf dem Höhepunkt der Delta-Welle. Dabei handelt es sich aber hauptsächlich um Patienten auf Normalstationen. Die Zahl der Fälle auf Intensivstationen steigt zwar derzeit steil an, liegt mit 262 aber noch weit unter der des Höhepunktes der Delta-Welle.

Forscher gehen von hoher Corona-Immunisierung in Deutschland aus
„Laut unserem Modell hat mittlerweile ein Großteil der Bevölkerung Immunität aufgebaut durch Impfungen, Infektionen und eine Kombination aus beidem“, so ein Expertenteam der Technischen Universität Berlin zur Düsseldorfer „Rheinischen Post“. Trotz der hohen Infektionszahlen sei deshalb aktuell nicht mit einer Überlastung des Gesundheitssystems zu rechnen und eine weniger restriktive Politik scheine vertretbar. Trotzdem „birgt jede Infektion das Risiko eines schweren Verlaufs“, warnen die Experten. „Und dieses Risiko scheint nach bisherigen Daten auch mit jeder Infektion erneut aufzutreten.“

Freitag, 21. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_20.07.2022-1-1.png

WHO fordert neue Impfstoffe gegen eine Corona-Infektion
Nach Angaben der WHO haben die Corona-Impfstoffe zwar Millionen Leben gerettet, dafür gesorgt, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet, haben sie aber laut der Organisation nicht. Deshalb rief sie Forschende am Freitag auf, neue Impfstoffe zu entwickeln, die Ansteckungen reduzieren. Sonst bestehe das Risiko weiter, dass sich Virusvarianten entwickeln, gegen die die Impfstoffe weniger wirksam sind. Nötig seien auch Impfstoffe, die einfacher zu verabreichen seien als bisher, etwa Nasensprays.

Lauterbach warnt vor katastrophalen Folgen
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach warnte bei einem Besuch in Washington vor einer „katastrophalen“ Corona-Entwicklung, sollten vor dem Herbst keine tauglichen Maßnahmen im Kampf gegen das Virus beschlossen werden. Ohne weitere Maßnahmen würden die Fallzahlen steigen und die Intensivstationen überlastet werden. Außerdem würde gleichzeitig noch Personal in den Krankenhäusern ausfallen, so der Gesundheitsminister.

Donnerstag, 21. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_20.07.2022-1.png

Inzidenz im Landkreis steigt
Laut heutiger Meldung des Robert-Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land heute bei 1.010,3. Zwar ist der Wert im Vergleich zum Vortag angestiegen, allerdings lässt sich noch immer nicht feststellen, ob die tatsächliche Inzidenz nicht noch viel höher liegt. Bundesweit liegt der Wert heute bei 740,3 und damit kaum unverändert zum Vortag und auch nicht wesentlich zum Vormonat. Die höchste Inzidenz bundesweit hat der Landkreis Wunsiedel mit 3169,2. Er ist auch der einzige Kreis mit einem Wert über der 3000er Marke.

14 Milliarden für Corona-Tests?
Seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr 2020 hat der Bund nach Angaben der Grünen über 14 Milliarden Euro für Testzentren und Teststationen ausgegeben. Dies habe das Finanzministerium auf eine Anfrage mitgeteilt, sagte Grünen-Haushaltspolitikerin Paula Piechotta am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Angesichts unzureichender Kontrollen und vieler Betrugsfälle müsse man aber auch davon ausgehen, dass viele Tests abgerechnet wurden, aber nie stattgefunden haben, so die Grünen-Politikern.

Telefonische Krankschreibung wieder geplant
Wegen der Corona-Sommerwelle sollen Krankschreibungen auch wieder rein telefonisch und ohne Arztbesuch möglich werden. Darüber war sich der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken, nach einer Diskussion einig. Wie und wann das umgesetzt wird, soll am 4. August beschlossen werden.

Mittwoch, 20. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_20.07.2022.png

522 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz sprint auf 743,2
Für das Nürnberger Land hat das RKI heute Morgen binnen eines Tages 522 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz springt auf 743,2, gestern lag sie noch bei 460,4. Inwieweit diese aber auf Grund der technischen Probleme der vergangenen Woche ausagekräftig ist, bleibt abzuwarten. Glücklicherweie wurden heute keine neuen Todesfälle durch oder mit dem Coronavirus registriert.

RKI meldet 140.999 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 740,1
Wie das Robert-Koch-Institut unter Berufung der deutschen Gesundheitsämter meldet, wurde am Mittwochmorgen 140.999 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz beziffert das RKI mit 740,1. 136 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 19. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_19.07.2022.png

Gesundheitsämter melden 160.691 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 744,2
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 160.691 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt am Dienstagmorgen bei 744,2. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 102 neue Todesfälle verzeichnet.

Montag, 18. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_18.07.2022.png

3.155 Neuinfektionen seit letzten Montag
Seit vergangenem Montag sind dem Landratsamt aus dem Nürnberger Land 3.155 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das sind so viele neue Fälle wie zuletzt am Montag, 4. April. Damals meldete das Landratsamt 3.381 Neuinfektionen innerhalb einer Woche. Rein rechnerisch ist davon auszugehen, dass die heute vom RKI gemeldete Sieben-Tage-Inzidenz nach den technischen Probleme (wir berichteten) noch nicht an den aktuellen Stand angepasst ist. Bricht man die 3.155 neuen Fälle auf 100.000 Landkreisbewohner herunter, ergibt das eine Inzidenz von rund 1.800. Das RKI meldet heute aber einen deutlich niedrigeren Wert von 466.3.
Die Fallzahlen aufgeschlüsselt nach Orten, lässt auch die Vermutung zu, dass die Neuinfektionen direkt im Zusammenhang mit den Festen und Feierlichkeiten in manchen Orten zusammenhängen. So sind innerhalb der vergangenen Woche zum Beispiel 517 Fälle in Lauf hinzugekommen, wo zuletzt sowohl das Altstadtfest als auch das Kunigundenfest stattfand. / rh

2022/07/CoronaUpdate-18.07.2022.png

Intensivmediziner: Für Ältere womöglich fünfte Impfung sinnvoll
Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, hält für ältere Menschen im Herbst unter Umständen eine fünfte Impfung für angebracht. „Sollte es ab Oktober einen Impfstoff geben, der vor der Infektion mit den Varianten BA.4 oder BA.5 schützt, wäre eine fünfte Impfung sinnvoll“, sagte Marx der „Augsburger Allgemeinen“.

Freitag, 15. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-8.png

Inzidenz ohne Aussagekraft
Im Nürnberger Land fällt die Inzidenz weiterhin ab und liegt heute bei 363,4. Heute vor einer Woche meldete das RKI noch einen Wert von 949,5. Woran liegt das? Mehr dazu hier.

Corona bereitet Menschen wieder mehr Sorge
Laut dem heute veröffentlichten „Politbarometer“ des ZDF machen sich Menschen in Deutschland wieder mehr Sorgen über die Risiken einer Corona-Infektion. Für die Umfrage wurden im Juli 1.100 Wahlberechtigte befragt. Dabei gaben 40 Prozent der Befragten ihre Sorge vor einer Infektion an. Im Mai waren es noch 30 Prozent. Dass es trotz deutlich gestiegener Corona-Fallzahlen aktuell kaum Corona-Beschränkungen gibt, ist umstritten: Laut einer Zusammenfassung des NDR finden das 51 Prozent gut – darunter seien vor allem viele AfD- und FDP-Anhänger – und insgesamt 47 Prozent fänden das schlecht.

Donnerstag, 14. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-7.png

Wieder mehr Covid-Intensivpatienten
In Deutschland ist die Inzidenz laut RKI weiter angestiegen. Im Vergleich zum Mittwoch (691,8) klettert sie heute mit 720,4 über die 700er-Marke. Auch auf den Intensivstationen steigt die Zahl der Covid-19-Patienten seit langer Zeit wieder an. Am heutigen Donnerstag meldete DIVI (die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) in ihrem Register 1.218 Patienten mit Corona, die auf Intensivstationen behandelt werden. Im Vier-Wochen-Vergleich hat sich diese Zahl damit fast verdoppelt.

Lockdown führte zu Babyboom
Neun bis zwölf Monate nach dem zweiten Lockdown wurden in Deutschland im Schnitt 7 Prozent mehr Babys geboren als üblich. Das berichtete das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Außerdem kamen mit 797.000 Babys 2021 so viele Babys zur Welt wir seit 1997 nicht mehr.

Lage im Landkreis
Im Nürnberger Land sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 881,1 und am heutigen Donnerstag liegt er bei 594,2. Allerdings sind diese Zahlen nach wie vor mit Vorsicht zu genießen, da unklar ist, wie viele Fälle den Behörden tatsächich gemeldet wurden und ob es zu Verzögerungen kam. Auch die Lage in den Krankenhäusern ist entspannt. Wurden gestern noch vier Covid-Patienten auf Intensivstationen im Landkreis behandelt, ist es heute nur noch einer. Von den 22 Intensivbetten, die heute zur Verfügung stehen, sind vier noch frei.

Mittwoch, 13. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-6.png

Die Lage im Landkreis
Laut heutiger Meldung des RKI liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land bei 729,8 und damit wieder niedriger als am Vortag. Während die Zahlen sinken, stellt sich die Lage in den Krankenhäusern im Nürnberger Land heute wieder angespannt dar. Alle 21 heute zur Verfügung stehenden Intensivbetten sind belegt. In den vergangenen Wochen hat sich auch die Zahl der Covid-Patienten, die intensiv betreut werden müssen, wieder leicht erhöht. War es vor zwei Wochen noch eine Person, sind es heute vier. Damit sind statistisch gesehen 19 Prozent der Intensivpatienten auch Covid-Patienten. Invasiv beatmet werden müssen sie aber nicht. Mit einem Anteil von 5,5 Prozent an allen Intensivpatienten steht Bayern bei der Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern aber im Schnitt ganz gut da.

Kinder lernten während Corona mehr Wörter
die Arbeitsgruppe, an der Göttinger Sprachwissenschaftlerin Ricarda Bothe mitgewirkt hat, fand in einer Studie heraus, dass sich die Lockdowns während der Corona-Pandemie positiv auf die Sprachentwicklung von Babys und Kleinkindern ausgewirkt haben. Im Interview mit dem Apothekenmagazin „Baby und Familie“ erklärt Bothe, dass Kinder nach dem Lockdown etwas mehr Wörter beherrschten, als für ihr Alter zu erwarten gewesen wäre. Weil Kindern öfter vorgelesen wurde, verzeichnete man einen Zuwachs im Wortschatz um sieben Prozent.

Lauterbach spricht sich für telefonische Krankschreibung aus
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) gesagt, eine Rückkehr zur telefonischen Krankenschreibung sei richtig. Sie solle bald beschlossen werden. Vorgespräche dazu liefen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der Hausärzteverband hatten dies wegen der Überlastung der Praxen gefordert.

Dienstag, 12. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-5.png

Epidemiologe und Ex WHO-Direktor rät mit Viertimpfung für alle zu warten
Klaus Stöhr, Epidemiologe und früherer Direktor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat von einer sofortigen Viertimpfung für Menschen ab 60 Jahren abgeraten. Würden nun alle Menschen eine vierte Impfung erhalten, werde wie Wirkung im Herbst weitestgehend verpufft sein, so Stöhr gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Im Herbst werde „für die Vulnerablen eine Auffrischung benötigt, wegen des hohen Infektionsdrucks und großer Infektionswahrscheinlichkeit im Winter“. Allen unter 70 ohne Vorerkrankungen empfiehlt er daher, mit der vierten Impfung noch bis Herbst zu warten.

Long Covid als Berufskrankheit: Belastung für die Unfallversicherung?
Wegen der hohen Fallzahlen von Long Covid hält die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Probleme bei der Versorgung ihrer Versicherten für möglich. Dem Verband lagen laut eines Berichts der „Welt“ bis zum 30. Juni dieses Jahres 357.932 Verdachtsanzeigen auf eine Berufskrankheit Corona vor. Rund 72 Prozent aller bisherigen Entscheidungen seien positiv beschieden worden – das entspreche 20.452 Meldungen. Als Berufskrankheit anerkannt werden könnten die Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung etwa im Gesundheitsdienst oder der Wohlfahrtspflege. Einen Arbeitsunfall darstellen könne die Infektion, wenn sich ein Arbeitnehmer in einem anderen Tätigkeitsbereich anstecke.

Inzidenz im Landkreis unverändert hoch
Nachdem es über das Wochenende immer zu Meldeverzögerungen bei den Corona-Fallzahlen kommt, hat das RKI die aktuellen Werte heute Morgen wieder angepasst. Am heutigen Dienstag liegt die Inzidenz im Nürnberger Land damit wieder auf einem ähnlichen Niveau wie vor dem Wochenende und zwar bei 974,6. Mit 1983,1 liegt der Wert bundesweit im Werra-Meißner-Kreis am höchsten und mit 137,5 im Landkreis Sömmerda am niedrigsten.

Montag, 11. Juli

2022/07/CoronaUpdate-27.06.2022-1.png

Aktuelle Fallzahlen aus dem Nürnberger Land
Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis sinkt im Vergleich zu Freitag von 929,5 auf 778,9. Innerhalb der vergangenen Woche sind dem Landratsamt 1.540 neue Corona-Fälle aus dem Nürnberger Land gemeldet worden. Die meisten Neuinfektionen gab es in Lauf (+218), Altdorf (+150), Feucht (+133), und Burgthann (+119). Weitere Todesfälle gab es glücklicherweise nicht. Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis 302 Menschen an oder mit dem Virus gestorben.

Freitag, 7. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-4.png

Inzidenz im Landkreis steigt
Die Inzidenz hat im Landkreis von Donnerstag auf Freitag einen Sprung nach oben gemacht und liegt heute bei 949,5, so die Meldung des RKI-Dashboards. Damit erreicht der Wert wieder auf einen neuen Höchststand. Eine ähnlich hohe Inzidenz gab es im Landkreis zuletzt am 28. April. Insgesamt klaffen die Werte bundesweit derzeit stark auseinander. Die höchste Inzidenz weist heute der Landkreis Plön auf mit 1377,6. Dem gegenüber steht der Landkreis Kyfferhäuserkreis, wo die Inzidenz mit 126,5 heute bundesweit am niedrigsten ist.

Mehr Atemwegsinfekte als üblich
Laut RKI leiden aktuell deutlich mehr Menschen unter Atemweginfektionen als in den Sommermonaten vor Corona. Diese Zahlen gelten bundesweit und beziehen sich auf Stichproben, die das RKI durchgeführt hat. Demnach ist für den Anstieg der Erkrankungen von Erwachsenen Corona verantwortlich, bei Kindern seien dagegen andere Erreger die Ursache, etwa Parainfluenza- und Rhinoviren. Allein für die vergangene Woche geht das Robert Koch-Institut (RKI) von 1,2 Millionen Arztbesuchen wegen Atemwegserkankungen. Das seien deutlich mehr Fälle als in den Jahren vor Corona.

Donnerstag, 7. Juli

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-3.png

Inzidenz im Landkreis sinkt
Im Vergleich zum Vortag ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis heute gesunken. Sie liegt nun bei 881,1. Bundesweit sind die Zahlen allerdings wieder gesunken: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstagmorgen mit 690,6 angegeben und damit um knapp 20 höher als am Mittwoch .

Chinesen im Lockdown
Wie die ARD berichtete, müssen in China Millionen Menschen wegen neuer Corona-Ausbrüche wieder harte Beschränkungen hinnehmen. In der Stadt Xi’an begann gestern ein einwöchiger Teil-Lockdown – auch in anderen Landesteilen gibt es Restriktionen.

Mittwoch, 6. Juli 2022

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-2.png

Lage in den Krankenhäusern im Landkreis
Laut Divi-Intensivregister stehen am heutigen Mittwoch in den Kliniken im Nürnberger Land 23 Betten zur Verfügung, davon sind 18 bereits belegt. Mit 5 freien Betten sieht die Lage damit heute entspannt aus. Der Landkreis ist heute in einem helleren Grün markiert, da über 20 Prozent der Intensiv-Kapazitäten in den Krankenhäusern noch verfügbar sind. Wie am Dienstag werden auch heute zwei Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt, einer davon wird invasiv beatmet.

Sommerwelle macht sich bemerkbar
Dass das Corona-Virus in diesem Jahr auch während des Sommers Probleme bereitet, macht sich nicht nur an den Belegungszahlen in den Krankenhäusern bemerkbar. Auch der Ärzteverband Marburger Bund warnt vor Einschränkungen in der Gesundheitsversorgung, da die Kliniken immer mehr mit Personalausfällen zu kämpfen hätten. Selbes macht sich auch in bayerischen Kinderarztpraxen bemerkbar, so der bayerische Verband für Kinder- und Jugendärzte. Neben Personalausfällen kämen im Sommer viele Kinder mit Erkältungskrankheiten und nun auch vermehrt mit Corona-Infektionen.

Israel: Freigabe für Corona-Impfungen von Kleinkindern
In Israel dürfen Kinder zwischen sechs Monaten und fünf Jahren künftig auch gegen das Corona-Virus geimpft werden. Das israelische Gesundheitsministerium empfiehlt die Impfung vor allem Risikopatienten, die unter einer chronischen Krankheit leiden, oder derzeit einer medizinischen Behandlung mit hohem Risiko unterliegen.

Bundesweit steigende Fallzahlen
Die Gesundheitsämter haben dem RKI zuletzt 130.728 neue Corona-Fälle gemeldet. Bundesweit liegt die Inzidenz damit heute bei 678,8. Im Nürnberger Land bleibt der Wert im Vergleich zum Vortag nahezu unverändert. Er liegt bei 915,6 und damit weitaus höher als im bundesweiten Schnitt.

Dienstag, 5. Juli 2022

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-1-1.png

Krankenhäuser im Landkreis an der Überlastungsgrenze
Am heutigen Dienstag meldeten die Krankenhäuser aus dem Nürnberger Land keine freien Intensiv-Betten mehr. Von den heute verfügbaren 23 Intensivbetten sind alle 23 bereits mit Patienten belegt. Zwei dieser Intensivbetten sind von Covid-Patienten belegt, wovon wiederum einer invasiv beatmet wird. Auf der Karte des Divi-Intensivregisters erscheint der Landkreis damit in tiefem rot, da die Krankenhäuser damit keine Kapazitäten frei haben, um weitere Intensivpatienten zu versorgen. Am gestrigen Montag standen im Landkreis zwar nur 16 Betten zur Verfügung, allerdings waren zwei noch frei. Außerdem lag nur ein Corona-Patient auf der Intensivstation.

Bundesweit mehr Corona-Intensivpatienten
Laut Divi-Intensivregister ist die Zahl der Corona-Intensivpatienten in Deutschland wieder gestiegen. Mit aktuell Mit aktuell 1.049 Fällen meldet das Robert Koch-Institut heute 90 Patienten mehr als am vergangenen Dienstag. Seit Anfang Juni steigt der Wert kontinuierlich an.

Inzidenz sinkt leicht
Im Vergleich zum Montag macht die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land heute einen kleinen Hopser nach unten und liegt nun bei 916,8.

Montag, 4. Juli 2022

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022-1.png

1.679 Neuinfektionen innerhalb einer Woche im Landkreis
Laut Landratsamt sind der Behörde innerhalb einer Woche insgesamt 1.679 neue Corona-Infektionen aus dem Nürnberger Land gemeldet worden. Damit erreicht die Sieben-Tage-Inzidenz einen neuen Höchstwert. Ähnlich hoch war der Wert zuletzt am 28. April. Auch die Zahl der neuen Fälle ist im Vergleich zu den Meldungen aus den letzten Wochen hoch. Das letzte „Hoch“ vermerkte man im Landkreis in der Woche von 5. bis 11. April. Damals meldete das Landratsamt 2579 neue Fälle. Die neuen Fälle innerhalb der vergangenen Woche verteilen sich über den gesamten Landkreis. Über 100 neue Infektionen registrierte man in Lauf +271, Altdorf +154, Feucht +146 und Burgthann 110. Außerdem meldet das Landratsamt einen weiteren Toten: Ein 65-Jähriger aus Vorra ist im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Lage in den Krankenhäusern im Landkreis
Laut heutiger Meldung des Divi Intensivregisters stehen am heutigen Montag im Nürnberger Land insgesamt 18 Intensivbetten in den Krankenhäusern zur Verfügung, wovon 16 bereits belegt sind. Eines davon mit einem Covid-Patienten, der außerdem invasiv beatmet wird. Damit sind rund 11 Prozent, also zwei Betten, heute noch frei. Die Lage im Nürnberger Land ist damit angespannt, aber noch nicht unhandlebar.

2022/07/CoronaUpdate-27.06.2022.png

Inzidenz bundesweit bei 605,7 im Landkreis höher
Das RKI meldet am 4. Juli für den Bund eine Sieben-Tage-Inzidenz von 605,7 und damit minimal weniger Infektionen als in den vergangenen Tagen Im Nürnberger Land liegt dieser Wert deutlich höher und zwar bei 953,6. Ähnlich hoch war dieser Wert im Nürnberger Land zuletzt am 28. April. Anschließend sank der Wert, der nun seit einigen Tagen wieder weiter nach oben klettert.

Freitag, 1. Juli 2022

2022/07/7-Tage-Inzidenz_nland_01.07.2022.png

Impfzentrum: Sommerfahrplan für Impfbus gilt ab Montag
Das Impfzentrum und seine Außenstellen im Landkreis Nürnberger Land haben einen neuen Betreiber. Auch mit der 21Dx GmbH wird weiterhin ein Impfbus in der Region unterwegs sein. Heute, am 1. Juli, sind sowohl das Impfzentrum als auch die Außenstellen noch wegen Schulungen geschlossen, ab Montag, dem 4. Juli, nimmt dann der neue Betreiber 21Dx regulär den Betrieb auf. Dann wird auch wieder ein Impfbus vor Ort in den Gemeinden für die Bürger*innen zur Verfügung stehen und unkompliziert Impfungen anbieten. Der Sommerfahrplan für den Impfbus Nürnberger Land steht bereits fest:

Montag
9:00 – 12:00: Schnaittach, Edeka Mühlbauer, Festungsstrasse 19, 91220 Schnaittach
13:00 – 16:00: Neunkirchen a.S., Gemeinde, Hirtenweg 2-4, 91233 Neunkirchen a.S.

Dienstag
9:00 – 16:00: Feucht, Hagebaumarkt, Schwarzenbrucker Strasse 1, 90537 Feucht

Mittwoch
9:00 – 12:00: Burgthann, Parkplatz Sportplatz, Breslauerstrasse, 90559 Burgthann
13:00 – 16:00: Burgthann, evtl Kaufland, Espenpark 30,90559 Burgthann

Donnerstag
9:00 – 12:00: Pommelsbrunn, Gemeinschaftshaus, Heuchlingerstrasse 4, 91224
13:00 – 16:00: Happurg, am Kühbrunnen, Hersbrucker Strasse, 91230 Happurg

Freitag
9:00 – 12:00: Henfenfeld, Wendehammer am Bahnhof, 91239 Henfenfeld
13:00 – 16:00: Vorra, Rathaus Vorra, Stöppacher Strasse 1,91247 Vorra

Auf www.21dx.de/impfen-nuernberger-land sind die aktuellen Terminbuchungsinformationen, Öffnungszeiten, Anfahrtsbeschreibungen und weitere Informationen für das Impfzentrum und die Außenstellen verfügbar. Weiterhin ist unter 0800 266 83 63 eine Terminbuchungshotline erreichbar. Terminbuchungen sind online auch weiterhin unter www.impfzentren.bayern möglich. Eine Terminbuchung wird empfohlen, es kann aber auch ohne Termin geimpft werden. /lra

244 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz klettert weiter
Für das Nürnberger Land hat das RKI binnen eines Tages 261 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Nürnberger Land aktuell bei 918,5. Glücklicherweie wurden auch heute keine neuen Todesfälle durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Gesundheitsämter melden 113.099 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt auf 682,7
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 113.099 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 682,7. Desweiteren sind den Angaben zufolge weitere 84 Perosnen binnen 24 Stunden an oder mit dem Coronavirus verstorben.

Donnerstag, 30. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_30.06.2022.png

282 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz fällt auf 901,0
Laut dem Dashboard des RKI wurden im Nürnberger Land binnen eines Tages 282 weitere Corona-Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt ein wenig und liegt aktuell bei 901,0 Glücklicherweie wurden keine neuen Todesfälle durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Bürger müssen ab heute drei Euro für Schnelltest zahlen
Kostenlose „Bürgertests“ an Teststellen oder in Apotheken gibt es ab heute nur noch für Risikogruppen, für Menschen, die mit besonders gefährdeten Gruppen zu tun haben und für diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Gesundheitsämter melden 132.671 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 668,6
Das Robert-Koch-Institut meldet am Donnerstagmorgen 132.671 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden. Das sind 13.311 neue positive Tests mehr als am vergangenen Donnerstag 119.360 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter und liegt bei 668,6. 83 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 29. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_29.06.2022.png

466 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz klettert weiter
Für das Nürnberger Land hat das RKI binnen eines Tages 466 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Nürnberger Land aktuell bei 910,3. Leider sind den aktuellen Angaben zufolge zwei Personen im Nürnberger Land an oder mit dem Coronavirus verstorben.

RKI registriert 133.950 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 646,3
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 133.950 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Das sind 14.718 neue positive Tests mehr, als am vergangenen Mittwoch 119.232 Neuinektionen gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz steigt weiter an und liegt am Mittwochmorgen bei 646,3. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 175 neue Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 28. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_28.06.2022.png

374 neue Coronafälle im Nürnberger Land
Auch für den Landkreis Nürnberger Land hat das Robert Koch-Institut am frühen Morgen die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht: Es wurden binnen eines Tages 374 weitere laborbestätigte Neuinfektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Nürnberger Land aktuell bei 837,3. Leider ist den aktuellen Angaben zufolge eine Person im Nürnberger Land an oder mit dem Coronavirus verstorben.

Gesundheitsämter melden 142.329 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 635,8
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 142.329 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 19.232 neue positive Tests mehr als am vergangenen Dienstag 123.097 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut am Dienstagmorgen mit 635,8 an, am vergangenen Dienstag lag sie sogar noch bei 458,5. Desweiteren wurden 113 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Montag, 27. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_27.06.2022.png

Landratsamt veröffentlicht neue Corona-Fallzahlen
Seit Montag letzter Woche sind 1.577 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +7, Altdorf b. Nbg. +140, Burgthann +108, Engelthal +14, Feucht +97, Happurg +33, Hartenstein +10, Henfenfeld +18, Hersbruck +154, Kirchensittenbach +14, Lauf a.d. Pegn. +209, Leinburg +65, Neuhaus a.d. Pegn. +26, Neunkirchen a. Sand +52, Offenhausen +10, Ottensoos +24, Pommelsbrunn +73, Reichenschwand +23, Röthenbach a.d. Pegn. +116, Rückersdorf +51, Schnaittach +88, Schwaig b. Nbg. +95, Schwarzenbruck +56, Simmelsdorf +12, Velden +17, Vorra +7 und Winkelhaid +45. 13 Fälle konnten noch keinem Ort zugeordnet werden (+13). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 61.664. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 49-Jährigen aus Burhthann und einer 83-Jährigen aus Schnaittach, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben sind. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen erhöht sich damit auf 301.

2022/06/CoronaUpdate-27.06.2022.png

Gesundheitsämter melden 799 Neuinektionen bundesweit – Inzidenz bei 591,9
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 799 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut am Montagmorgen mit 591,9 an. Desweiteren wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.
Hinweis: Wie jeden Montag wurden dem RKI nicht aus allen Bundesländern aktuelle Fallzahlen gemeldet, auch deshalb kommt es am Montag immer zu sehr niedrigen Zahlen an Neuinfektionen.

Freitag, 24. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_24.06.2022.png

Mobile Impfaktionen zum Monatsende
Das Bayerische Rote Kreuz und die Malteser sind im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs und bieten in den kommenden Tagen noch zahlreiche Impftermine an. Impfwillige können sich dort ihre Erst-, Zweit-, Genesenen- und Biontech-Booster-Impfungen, sowie Viertimpfungen abholen. Geimpft werden die Personengruppen, für die die Stiko es aktuell empfiehlt; also Personen, die in Alten- oder Pflegeheimen wohnen, über 70 Jahre alt sind oder im Medizin- oder Pflegebereich arbeiten.

Wer sich impfen lassen möchte, bringe bitte ein Ausweisdokument, den Impfpass und Nachweise über eventuelle vorherige Impfungen oder Corona-Erkrankungen (Genesenenzertifikat oder positives PCR-Testergebnis) mit.

27.06. Schwarzenbruck, Bürgerhalle, Johann-Degelmann-Str. 7a, 9.00 Uhr – 13.30 Uhr
27.06. Hersbruck, Bürgerhaus, Am Schloßplatz 4a, 9:00 Uhr – 15:00 Uhr
27.06. Altdorf, Kulturrathaus, Oberer Markt 2, 9.00 Uhr – 16:30 Uhr
28.06. Happurg, Evang. Gemeindehaus, Marktplatz 3a, 9.00 Uhr – 13.30 Uhr
29.06. Ottensoos, Bürgerbegegnungsraum, Dorfplatz 3, Ottensoos, 9.00 Uhr – 13.30 Uhr
29.06. Altdorf, Kulturrathaus, Oberer Markt 2, 9.00 Uhr – 16:30 Uhr
30.06. Reichenschwand, Evang. Gemeindehaus, Kirchstr. 20, Reichenschwand, 9.00 Uhr – 13.30 Uhr
30.06. Altdorf, Kulturrathaus, Oberer Markt 2, 11:30 Uhr – 18:30 Uhr

Auch Menschen aus der Ukraine können sich an diesen Terminen kostenlos impfen lassen. Da in der Ukraine zum Teil Vakzine verwendet wurden, die in der EU nicht als wirksam anerkannt sind, gelten Personen, die damit geimpft wurden, unter Umständen in Deutschland nicht als vollständig geimpft. Die Teams haben alle relevanten Aufklärungsunterlagen auch in ukrainischer Sprache dabei, können den Impfstatus vor Ort überprüfen und dann beraten, ob eine Impfung ratsam ist oder nicht.

Aktuell sind Impfungen im Impfzentrum Röthenbach und in den Außenstellen ohne Termin möglich. Weitere Informationen finden sich hier: landkreis.nuernberger-land.de/index.php
/lra

244 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz klettert weiter
Für das Nürnberger Land hat das RKI binnen eines Tages 244 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Nürnberger Land aktuell bei 837,9. Glücklicherweie wurden auch heute keine neuen Todesfälle durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Gesundheitsämter melden 108.190 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt auf 618,2
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 108.190 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz nimmt kräftig zu und liegt bei 618,2. Desweiteren sind den Angaben zufolge weitere 90 Perosnen binnen 24 Stunden an oder mit dem Coronavirus verstorben.

Donnerstag, 23. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_23.06.2022.png

Gesundheitsminister wollen am 1. Juli Corona-Kurs für Herbst präsentieren
Am 1. Juli wollen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern die Maßnahmen zur Corona-Pandemie für den kommenden Herbst vorstellen. Bis dahin liege ein Gutachten zur Wirksamkeit der Maßnahmen in der vergangenen Winterwelle vor, so Petra Grimm-Benne. Auf Grundlage der Erkenntnisse sollten dann am Freitag kommender Woche in einer Sondergesundheitsministerkonferenz die Maßnahmen für die folgende Zeit vorgestellt werden.

313 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz bei 697,1
Laut dem Dashboard des RKI wurden im Nürnberger Land binnen eines Tages 313 weitere Corona-Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter und liegt aktuell bei 697,1. Glücklicherweie wurden auch heute wieder kein neuer Todesfall durch oder mit dem Coronavirus registriert.

119.360 Neuinektionen bundesweit – Inzidenz steigt auf 532,9
Das Robert-Koch-Institut meldet am Donnerstagmorgen 119.360 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter und liegt bei 532,9. Gestern gab das RKI noch eine Inzidenz von 488,7 an. 98 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 22. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_22.06.2022-1.png

347 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz klettert weiter
Für das Nürnberger Land hat das RKI binnen eines Tages 347 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Nürnberger Land aktuell bei 617,6. Glücklicherweie wurden auch heute keine neuen Todesfälle durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Gesundheitsminister beraten über Tests, Masken und Impfungen
Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern kommen heute und morgen zur Gesundheitsministerkonferenz in Magdeburg zusammen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Magdeburg wird unter anderem darüber diskutiert, wie es mit den Corona-Tests, dem Impfen sowie mit dem Maske-Tragen weitergehen soll. Einem Bericht des „RedaktionsNetzwerks Deutschland“ zufolge schlägt das Bundesgesundheitsministerium vor, dass es kostenlose Bürgertests künftig nur noch für Menschen mit Corona-Symptomen und für bestimmte Personengruppen geben soll, zum Beispiel für Schwangere.

RKI registriert 119.232 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 488,7
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 119.232neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Das sind 26.888 neue positive Tests mehr, als am vergangenen Mittwoch 92.344 Neuinektionen gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz steigt weiter an und liegt am Mittwochmorgen bei 488,7. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 104 neue Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 21. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_21.06.2022.png

312 neue Coronafälle im Nürnberger Land
Auch für den Landkreis Nürnberger Land hat das Robert Koch-Institut am frühen Morgen die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht: Es wurden binnen eines Tages 312 weitere laborbestätigte Neuinfektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Nürnberger Land aktuell bei 564,4. Glücklicherweie wurden keine neuen Todesfälle durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Gesundheitsämter melden 123.097 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 458,5
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 123.097 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 17.257 neue positive Tests mehr als am vergangenen Dienstag 105.840 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut am Dienstagmorgen mit 458,5 an. Desweiteren wurden 182 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Montag, 20. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_20.06.2022.png

Landratsamt veröffentlicht neue Corona-Fallzahlen
Seit Montag sind 1.024 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +6, Altdorf b. Nbg. +93, Burgthann +60, Engelthal +5, Feucht +102, Happurg +28, Hartenstein +9, Henfenfeld +11, Hersbruck +78, Kirchensittenbach +16, Lauf a.d. Pegn. +117, Leinburg +58, Neuhaus a.d. Pegn. +13, Neunkirchen a. Sand +28, Offenhausen +7, Ottensoos +20, Pommelsbrunn +16, Reichenschwand +31, Röthenbach a.d. Pegn. +74, Rückersdorf +30, Schnaittach +74, Schwaig b. Nbg. +56, Schwarzenbruck +34, Simmelsdorf +18, Velden +9, Vorra +8 und Winkelhaid +25. Zwei Fälle wurden inzwischen anderen Orten zugeordnet (-2). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 60.087. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 80-Jährigen aus Röthenbach, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben ist. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen erhöht sich damit auf 299.

2022/06/CoronaUpdate-20.06.2022-1.png

Mobile Impftermine in dieser Woche im Nürnberger Land
Auch in dieser Woche sind die Malteser und das Bayerische Rote Kreuz im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs. Impfwillige können sich ohne Voranmeldung gegen das Corona Virus impfen lassen. Es werden sämtliche Impfungen von der Erstimpfung bis zur zweiten Auffrischungsimpfung bei Personen ab 12 Jahren durchgeführt. Zur Auswahl stehen die Impfstoffe von Biontech (mRNA-Impfstoff) und Novavax (Proteinbasierter Totimpfstoff). Eine Anmeldung zu den mobilen Terminen ist nicht notwendig. Mitzubringen ist lediglich ein Lichtbildausweis und falls vorhanden Nachweise über vorangegangene Impfungen oder COVID-19 Erkrankung (zum Beispiel Impfpass oder App).

Die Viertimpfungen wird laut Stiko-Empfehlung vor allem Personen empfohlen, die in Alten- oder Pflegeheimen wohnen, über 70 Jahre alt sind oder im Medizin- oder Pflegebereich arbeiten. Wer unsicher ist, kann sich auch vor Ort von den Impfteams beraten lassen.

Folgende mobile Impftermine werden in der kommenden Woche zwischen dem 20. Und 24. Juni angeboten:

20. Juni von 9:00 bis 15:00 Uhr: Ehemalige Impf-Außenstelle Hersbruck, Schloßplatz 4a, Hersbruck
20. Juni von 9:00 bis 13:00 Uhr: BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, Schnaittach
21. Juni von 9:00 bis 14:00 Uhr: Impfbus am Hagebaumarkt Hans Batzner GmbH, Schwarzenbrucker Str. 1, Feucht
21. Juni von 9:00 bis 13:0 Uhr: Gemeinschaftshaus, Heuchlinger Str. 4, Pommelsbrunn
22. Juni von 12:00 bis 18:00 Uhr: Impfbustour durch das Nürnberger Land
22. Juni von 9:00 bis 13:00 Uhr: AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, Henfenfeld
23. Juni von 8:30 bis 10:30 Uhr: Impfbus am Seniorenzentrum Gottfried-Seiler in Feucht, Zeidlersiedlung 60, Feucht
23. Juni von 11:30 bis 14:00 Uhr: Impfbus beim Altenhilfeverbund Rummelsberg, Rummelsberg 46, Schwarzenbruck
23. Juni von 09:00 bis 13:00 Uhr: Hallenbad Schwaig, Mittelbügweg 15, Schwaig
24. Juni von 09:00 bis 15:00 Uhr: Ehemalige Impf-Außenstelle Hersbruck, Schloßplatz 4a, Hersbruck
24. Juni von 09:00 bis 13:00 Uhr: Gemeinde Neunkirchen, Hirtenweg 2-4, Neunkirchen am Sand
/lra

Gesundheitsämter melden 6.941 Neuinektionen bundesweit – Inzidenz bei 416,0
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 6.941 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut am Montagmorgen mit 416,0 an. Desweiteren wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.
Hinweis: Wie jeden Montag wurden dem RKI nicht aus allen Bundesländern aktuelle Fallzahlen gemeldet, auch deshalb kommt es am Montag immer zu sehr niedrigen Zahlen an Neuinfektionen.

Freitag, 17. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_17.06.2022.png

Mobile Impftermine in der kommenden Woche im Nürnberger Land
Auch in der kommenden Woche sind die Malteser und das Bayerische Rote Kreuz im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs. Impfwillige können sich ohne Voranmeldung gegen das Corona Virus impfen lassen. Es werden sämtliche Impfungen von der Erstimpfung bis zur zweiten Auffrischungsimpfung bei Personen ab 12 Jahren durchgeführt. Zur Auswahl stehen die Impfstoffe von Biontech (mRNA-Impfstoff) und Novavax (Proteinbasierter Totimpfstoff). Eine Anmeldung zu den mobilen Terminen ist nicht notwendig. Mitzubringen ist lediglich ein Lichtbildausweis und falls vorhanden Nachweise über vorangegangene Impfungen oder COVID-19 Erkrankung (zum Beispiel Impfpass oder App).

Die Viertimpfungen wird laut Stiko-Empfehlung vor allem Personen empfohlen, die in Alten- oder Pflegeheimen wohnen, über 70 Jahre alt sind oder im Medizin- oder Pflegebereich arbeiten. Wer unsicher ist, kann sich auch vor Ort von den Impfteams beraten lassen.

Folgende mobile Impftermine werden in der kommenden Woche zwischen dem 20. Und 24. Juni angeboten:

20. Juni von 9:00 bis 15:00 Uhr: Ehemalige Impf-Außenstelle Hersbruck, Schloßplatz 4a, Hersbruck
20. Juni von 9:00 bis 13:00 Uhr: BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, Schnaittach
21. Juni von 9:00 bis 14:00 Uhr: Impfbus am Hagebaumarkt Hans Batzner GmbH, Schwarzenbrucker Str. 1, Feucht
21. Juni von 9:00 bis 13:0 Uhr: Gemeinschaftshaus, Heuchlinger Str. 4, Pommelsbrunn
22. Juni von 12:00 bis 18:00 Uhr: Impfbustour durch das Nürnberger Land
22. Juni von 9:00 bis 13:00 Uhr: AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, Henfenfeld
23. Juni von 8:30 bis 10:30 Uhr: Impfbus am Seniorenzentrum Gottfried-Seiler in Feucht, Zeidlersiedlung 60, Feucht
23. Juni von 11:30 bis 14:00 Uhr: Impfbus beim Altenhilfeverbund Rummelsberg, Rummelsberg 46, Schwarzenbruck
23. Juni von 09:00 bis 13:00 Uhr: Hallenbad Schwaig, Mittelbügweg 15, Schwaig
24. Juni von 09:00 bis 15:00 Uhr: Ehemalige Impf-Außenstelle Hersbruck, Schloßplatz 4a, Hersbruck
24. Juni von 09:00 bis 13:00 Uhr: Gemeinde Neunkirchen, Hirtenweg 2-4, Neunkirchen am Sand
/lra

Hausärzte: Impfzentren im Sommer verzichtbar
„Die Impfzentren stehen deutschlandweit leer“, so Ulrich Weigeldt Verbandspräsident des Deutschen Hausärzteverbands zum Redaktionsnetzwerks Deutschland. „Weswegen sie jetzt den gesamten Sommer weiterbetrieben werden sollen, erschließt sich überhaupt nicht.“ Das koste viel Geld, das woanders dringend gebraucht werde. „Die Hausärztinnen und Hausärzte haben bewiesen, dass die Impfungen in den Praxen am besten aufgehoben sind.“ Mit Blick auf Bezirke oder Regionen mit niedrigen Impfquoten seien in der Vergangenheit zudem gute Erfahrungen mit mobilen Impfteams gemacht worden.

28.118 Neuinfektionen bundesweit – Zahlen nicht aus allen Bundesländern übermittelt
Das Robert-Koch-Institut meldet 28.118 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt und liegt am Freitagmorgen bei 427,8. Am Mittwoch gab das RKI die Inzidenz noch mit 472,4 an. 19 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.
Hinweis: Wie auch an den Wochenenden wurden heute nicht aus allen Bundesländern die aktuellen Fallzahlen übermittelt, deshalb kommt es zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle.

Mittwoch, 15. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_15.06.2022.png

275 Neuinfektionen im Nürnberger Land – Inzidenz klettert weiter
Für das Nürnberger Land hat das RKI binnen eines Tages 275 weitere Neuinfektionen ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Nürnberger Land aktuell bei 706,4, gestern lag sie noch bei 650,3. Glücklicherweie wurden auch heute keine neuen Todesfälle durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Lauterbach: „Die Sommerwelle ist Realität“ & fordert zum Masketragen auf
„Die angekündigte Sommerwelle ist leider Realität geworden. Das bedeutet auch für die nächsten Wochen wenig Entspannung“, sagt Lauterbach der Zeitung „Rheinische Post“. „Älteren und Vorerkrankten empfehle ich daher dringend, sich noch mal impfen zu lassen. Das verhindert nicht unbedingt eine Infektion, aber es verhindert schwere Krankheitsverläufe.“ Wegen des starken Anstiegs der Corona-Fälle hat Lauterbach außerdem zum freiwilligen Tragen von Masken in Innenräumen aufgefordert.

Corona-Inzidenz im Landkreis bei 706: Sind die Feste schuld am Anstieg?
Es ist einer der stärksten Anstiege seit Pandemiebeginn: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land ist seit Ende Mai von 250 auf 706 – Stand Mittwoch – geklettert. Doch, woran liegt das?

RKI registriert 92.344 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz binnen einer Woche fast verdoppelt
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 92.344 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Das sind 7.689 neue positive Tests mehr, als am vergangenen Mittwoch 84.655 Neuinektionen gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz steigt weiter an und liegt am Mittwochmorgen bei 472,4. Gestern lag die Inzidenz noch bei 447,3, vor einer Woche gar bei 238,1. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 112 neue Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 14. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_14.06.2022.png

305 neue Coronafälle im Nürnberger Land – Inzidenz steigt
Auch für den Landkreis Nürnberger Land hat das Robert Koch-Institut am frühen Morgen die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht: Es wurden binnen eines Tages 305 weitere laborbestätigte Neuinfektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Nürnberger Land aktuell bei 650,3. Glücklicherweie wurden keine neuen Todesfälle durch oder mit dem Coronavirus registriert.

Gesundheitsämter melden 105.840 Neuinektionen bundesweit – Inzidenz bei 447,3
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 105.840 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Ein Vergleich der Zahlen zu vergangenen Dienstag ist aufgrund des Feiertags am Montag nicht sinnvoll. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut am Dienstagmorgen mit 447,3 an, gestern lag der Wert noch bei 331,8. Desweiteren wurden 107 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Montag, 13. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_13.06.2022.png

973 Neuinektionen seit vergangenen Montag im Landkreis
Seit Montag sind 973 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +19, Altdorf b. Nbg. +83, Burgthann +60, Engelthal +14, Feucht +76, Happurg +44, Hartenstein +4, Henfenfeld +13, Hersbruck +86, Kirchensittenbach +15, Lauf a.d. Pegn. +119, Leinburg +42, Neuhaus a.d. Pegn. +7, Neunkirchen a. Sand +29, Offenhausen +9, Ottensoos +14, Pommelsbrunn +35, Reichenschwand +18, Röthenbach a.d. Pegn. +30, Rückersdorf +23, Schnaittach +77, Schwaig b. Nbg. +52, Schwarzenbruck +44, Simmelsdorf +13, Velden +8, Vorra +9 und Winkelhaid +31. Ein Fall wurden inzwischen einem anderen Ort zugeordnet (-1). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 59.063. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 83-Jährigen aus Schnaittach, der im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben ist. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen erhöht sich damit auf 298.

2022/06/CoronaUpdate-13.06.2022.png

Gesundheitsämter melden 5.378 Neuinektionen bundesweit – Inzidenz bei 331,8
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 5.378 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut am Montagmorgen mit 331,8 an. Desweiteren wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.
Hinweis: Bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen ist zu beachten, dass es aufgrund der Ferien und der damit verbundenen geringeren Test- und Meldeaktivität zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle und einem erhöhten Verzug im Meldesystem kommen kann. Außerdem werden generell nach dem Wochenende nicht aus allen Bundesländern aktuelle Fallzahlen gemeldet, auch deshalb kommt es nach dem Wochenende immer zu sehr niedrigen Zahlen an Neuinfektionen.

Freitag, 10. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_10.06.2022.png

Lehrer fordern schnelle Rechtsgrundlage für neue Maskenpflicht in Schulen
Der Lehrerverband fordert wegen der drohenden starken Zunahme der Corona-Infektionen im Herbst schon jetzt Konsequenzen. „Wir fordern deshalb im Schulterschluss mit der Gesundheitsministerkonferenz und dem Deutschen Städtetag, sehr zügig noch vor der Sommerpause des Bundestags die rechtlichen Grundlagen für die eventuell wieder notwendige Maskenpflicht an Schulen zu schaffen“, sagte Verbandschef Heinz-Peter Meidinger, der „Rheinischen Post“. Dazu brauche es eine baldmögliche Verlängerung und Neufassung des im September auslaufenden Bundesinfektionsschutzgesetzes.

Gesundheitsämter melden 77.878 Neuinfektionen bundesweit
Das Robert-Koch-Institut meldet 77.878 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 318,7. Gestern gab das RKI die Inzidenz noch mit 276,9 an. 106 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Donnerstag, 09. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_09.06.2022.png

Omikron-Impfstoffe wohl frühestens ab September
Gesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet frühestens im September mit Corona-Impfstoffen, die an die Omikron-Varianten angepasst sind. Es gebe vielversprechende Daten von Moderna, auch mit Biontech sei man im Kontakt. Er sei zuversichtlich, dass es sehr gute angepasste Impfstoffe geben werde. Aktuell dominiert die Omikron-Sublinie BA.2 in Deutschland.

RKI meldet 77.636 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt erneut
Wie das Robert-Koch-Institut unter Berufung der deutschen Gesundheitsämter meldet, wurde am Mittwochmorgen 77.636 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz beziffert das RKI mit 276,9. 90 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 08. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_08.06.2022.png

RKI registriert 84.655 Neuinfektionen – Inzidenz bei 238,1
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 84.655 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz steigt wieder etwas an und liegt am Dienstagmorgen bei 238,1. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 145 Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 07. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_07.06.2022.png

Immunologe Watzl: „Omikron-Variante BA.5 wird auch bei uns vorherrschend“
Der Immunologe Carsten Watzl geht davon aus, dass die Omikron-Subvariante BA.5 auch bei uns vorherrschend wird. Im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk sagte Watzl: „Das steht uns ganz sicher bevor. Die große Frage ist, passiert das jetzt über den Sommer oder steht uns das erst im Herbst bevor?“ Watzl erwartet in diesem Sommer vergleichsweise hohe Inzidenzen in Deutschland.

Ohne Termin und Maske ins Landratsamt
Die sinkenden Fallzahlen machen es möglich: Das Landratsamt Nürnberger Land lockert seine bisher strengen Corona-Zugangsregeln. Selbst die Maskenpflicht fällt – auch wenn das Tragen eines Mundschutzes „dringend empfohlen“ wird. Beim Besuch vom Wertstoffhof gelten gesonderte Regeln.

Mobile Impftermine in der kommenden Woche im Nürnberger Land
Auch in der kommenden Woche sind die Malteser und das Bayerische Rote Kreuz im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs. Impfwillige können sich ohne Voranmeldung gegen das Corona Virus impfen lassen. Es werden sämtliche Impfungen von der Erstimpfung bis zur zweiten Auffrischungsimpfung bei Personen ab 12 Jahren durchgeführt. Zur Auswahl stehen die Impfstoffe von Biontech (mRNA-Impfstoff) und Novavax (Proteinbasierter Totimpfstoff). Eine Anmeldung zu den mobilen Terminen ist nicht notwendig. Mitzubringen ist lediglich ein Lichtbildausweis und falls vorhanden Nachweise über vorangegangene Impfungen oder COVID-19 Erkrankung (zum Beispiel Impfpass oder App). Die Viertimpfungen wird laut Stiko-Empfehlung vor allem Personen empfohlen, die in Alten- oder Pflegeheimen wohnen, über 70 Jahre alt sind oder im Medizin- oder Pflegebereich arbeiten. Wer unsicher ist, kann sich auch vor Ort von den Impfteams beraten lassen.

Folgende mobile Impftermine werden in der kommenden Woche angeboten:

7. Juni von 9:00 bis 13:30 Uhr: Gemeinschaftshaus, Heuchlinger Str. 4, 91224 Pommelsbrunn
7. Juni von 9:30 bis 14:30 Uhr: Edeka Parkplatz, Altdorfer Str. 30b, 90537 Feucht
8. Juni von 9:00 bis 13:30 Uhr: AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, 91239 Henfenfeld
9. Juni von 9:00 bis 13:30 Uhr: Evangelisches Gemeinschaftshaus, Kirchstr. 20, 91244 Reichenschwand
10. Juni von 9:00 bis 13:30 Uhr: Rathaus, Hirtenweg 2-4, 91233 Neunkirchen am Sand
10. Juni von 9:30 bis 14:30 Uhr: McDonalds Parkplatz, Prackenfelser Str. 14, 90518 Altdorf bei Nürnberg
10. Juni von 9:00 bis 15:00 Uhr: Stadthaus Hersbruck, Schloßplatz 4, 91217 Hersbruck

Gesundheitsämter melden 1.750 Neuinektionen – Inzidenz bei 199,9
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 1.750 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut am Montagmorgen mit 199,9 an. Desweiteren wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.
Hinweis: Bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen ist zu beachten, dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test- und Meldeaktivität zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle und einem erhöhten Verzug im Meldesystem kommen kann. Außerdem werden generell nach dem Wochenende nicht aus allen Bundesländern aktuelle Fallzahlen gemeldet, auch deshalb kommt es nach dem Wochenende immer zu sehr niedrigen Zahlen an Neuinfektionen.

Freitag, 03. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_03.06.2022.png

Inzidenz steigt auf 317,9
Laut heutiger Meldung des RKI ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land plötzlich wieder angestiegen. Sie liegt heute bei 317,9. Nachdem der Wert in den vergangenen Tagen täglich gesunken war, lag er gestern zuletzt bei 244,2. Laut des Instituts wurden aus dem Landkreis von Donnerstag auf Freitag insgesamt 127 Neuinfektionen gemeldet.

Donnerstag, 02. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_25.05.2022-1.png

Online-Portal zum Thema Long Covid
Wer unter „Long Covid“ leidet, den Langzeitfolgen einer Corona-Infektion, kann sich nun auf einer Online-Plattform dazu informieren. Online unter www.longcovid-info.de bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium Informationen zum Thema. Das Angebot richtet sich sowohl an Betroffene, als auch an Arbeitgeber, Angehörige, oder Arbeitnehmer.

Bund und Länder arbeiten an Corona-Strategie für den Herbst
Neben der Folgen des Krieges auf die Bundesrepublik, diskutieren die Ministerpräsidenten heute auch darüber, wie man sich auf eine weitere Corona-Welle im Herbst und Winter vorbereiten kann. Die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP debattieren über erneute staatliche Corona-Schutzvorgaben wie eine mögliche Maskenpflicht. Auch der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert laut einer Meldung des Redaktionsnetzwerks Deutschland, eine angemessene Vorbereitung auf eine neue Corona-Welle. 

Inzidenz im Nürnberger Land weiterhin sinkend
Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis fällt weiterhin und liegt heute bei 244,2, so die Meldung des Robert-Koch-Instituts. Bundesweit liegt dieser Wert heute bei 221,4.

Mittwoch, 01. Juni 2022

2022/06/7-Tage-Inzidenz_nland_25.05.2022.png

Arbeitgeber können Corona-Tests anordnen
Wie das Bundesarbeitsgericht heute entschieden hat, dürfen Arbeitgeber ihren Angestellten Corona-Tests vorschreiben. Die Testpflicht müsse jedoch verhältnismäßig sein und die Interessen beider Seiten abwägen. Damit fällt das Gericht ein Grundsatzurteil. Geklagt hatte eine Orchestermusikerin aus München. Das Gericht beruft sich in seiner Entscheidung auf die Fürsorgepflicht der Arbeitgeber gegenüber ihren Angestellten. Die Arbeitgeber könnten im Interesse des Arbeitsschutzes Anweisungen geben, um die Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen.

Lockdown in Shanghai endet
In China galt im Zuge der Null-Covid-Strategie ein strenger Lockdown in Shanghai. Zwei Monate lang durften sich die rund 22 Millionen Menschen in der Stadt sich nicht frei bewegen. Der Lockdown dort seit heute beendet.

Keine Krankschreibung per Telefon mehr
Seit Ende März 2020 konnte man sich per Telefon vom Arzt krank schreiben lassen. Wer aber leichte Erkältungsbeschwerden hat, muss seit heute wieder persönlich in der Praxis vorstellig werden, oder eine Videosprechstunde nutzen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen mitgeteilt.

Inzidenz im Landkreis sinkt leicht
Am heutigen Mittwoch liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land bei 279,9. Damit erscheint der Landkreis in der Corona-Karte des Robert-Koch-Instituts immer noch im dunklen Rot. Im Vergleich zum Vortag (283,4) ist die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche gerechnet auf 100.000 Bürger aber gesunken.

Dienstag, 31. Mai 2022

15:00 Uhr – Mobile Impfteams unterwegs
Im Juni fahren die Mobilen Impfteams ein letztes Mal durch den Landkreis. Termine gibt es hier im Artikel.

14:30 Uhr – Neuer Betreiber für das Impfzentrum in Röthenbach
Wie das Landratsamt meldet, wird ab 1. Juli ein anderes Unternehmen das Impfzentrum in Röthenbach betreiben. Mit den Maltesern, die in Kooperation mit den Mobilen Impfteams des BRK die Impfungen im Nürnberger Land übernommen haben, sei man immer stets zufrieden gewesen. Allerdings war der Landkreis dazu verpflichtet, den Betrieb neu auszuschreiben und den Zuschlag dem wirtschaftlichstem Anbieter zu erteilen. Mehr Infos hier.

10:31 Uhr – Italien schafft Corona-Einreiseregeln ab
Wer nach Italien einreisen möchte, muss schon ab morgigem Mittwoch keinen 3G-Nachweis mehr vorlegen. Das teilte das italienische Außenministerium am Montag mit. Lediglich gibt es eine Empfehlung für Touristen: Ab Juni sollten diese vorsichtshalber eine FFP2-Maske dabei haben.

9:50 Uhr – Nach technischem Problem: Inzidenz im Landkreis wieder bei 283,4 statt 41,5
Bedingt durch ein technisches Problem bei der Übermittlungssoftware konnte das Landratsamt dem RKI am gestrigen Montag keine aktuellen Zahlen übersenden. Deshalb schien es so, als seien kaum neue Infektionen im Nürnberger Land hinzugekommen und die Inzidenz lag bei 41,5. Die aktuellen Zahlen wurden zwar gestern noch übermittelt, das das RKI aber nur einmal täglich morgens aktualisiert, tauchen die neuen Zahlen erst heute auf. Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land heute bei 238,4. Vor einer Woche lag sie allerdings bei 367,5 und vor 14 Tagen noch knapp über 500.

8:20 Uhr – Bundesweite Inzidenz steigt leicht an
Nachdem das Robert-Koch-Institut am Montag für ganz Deutschland eine Inzidenz von 189 gemeldet hat, ist die Zahl auf Dienstag leicht angestiegen: Bundesweit sind heute 201,7 neue Infektionen je 100.000 Einwohner und Woche gezählt worden.

Montag, 30. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_25.05.2022-1.png

14:15 Uhr – 470 Neuinfektionen und vier weitere Tote
Nach dem technischen Fehler in der Übermittlungssoftware hat das Landratsamt die aktuellen Zahlen bereits an das RKI gemeldet. Demnach sind nicht, wie dort auf der Seite noch zu lesen ist, 71 neue Fälle seit vergangenem Montag im Nürnberger Land hinzugekommen, sondern 470. Die meisten der neuen Corona-Infektionen wurden gezählt in  Lauf (+ 75), Altdorf (+53), Schnaittach (+42), Röthenbach (+37) und Feucht (+35).
Außerdem beklagt das Nürnberger Land vier weitere Todesfälle. Gestorben sind eine 79-Jährige und ein 94-Jähriger aus Lauf, eine 90-Jährige aus Winkelhaid und ein 85-Jähriger aus Feucht. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen erhöht sich damit auf 296.

2022/05/CoronaUpdate-23.05.2022-2.png

12:00 Uhr – Lockerungen in Shanghai und viele Neuinfektionen in Nordkorea
Um die Wirtschaft weiter anzukurbeln, hat die chinesische Großstadt Shanghai weitere Lockerungen der strikten Corona-Maßnahmen angekündigt. In der vergangenen Woche hatte der chinesische Premiermenister bereits dazu aufgerufen, die Wirtschaft wiederzubeleben. Zeitgleich meldet Nordkorea mehr als 100.000 Neuinfektionen

11:15 Uhr – Probleme bei der Übermittlungssoftware als Grund für die niedrige Inzidenz
Wie das Landratsamt auf Nachfrage von N-Land mitteilt, hat es technische Probleme bei der Übermittlungssoftware gegeben. Das ist der Grund, warum die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis heute so niedrig ist. Die korrekten Zahlen seien bereits übermittelt worden, werden im Update des Robert-Koch-Instituts allerdings erst am morgigen Dienstag auftauchen. Der korrekte Inzidenzwert dürfte nach wie vor weitaus höher liegen als die heute gemeldet 41,5 neuen Infektionen je 100.000 Einwohner.

10:20 Uhr – Landkreis Nürnberger Land mit niedrigster Inzidenz in Bayern
Laut Robert-Koch-Institut ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land innerhalb einer Woche von 333,6 auf nur noch 41,5 gesunken. Damit weist der Landkreis heute bayernweit den niedrigsten Wert auf. Laut RKI-Dashboard sind in den vergangenen sieben Tagen insgesamt 71 neue Fälle hinzugekommen. In der Meldung vom vergangenen Montag waren es noch 668 Neuinfektionen. Wieso es zu diesem Sprung nach unten kam und inwiefern diese Zahlen verlässlich sind, ist aktuell noch nicht bekannt. /rh

9:00 Uhr – Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland sinkt auf 189
Am heutigen Montag meldet das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 189. Damit ist der Wert im Vergleich zum Vortag (196,2) erneut gesunken. Zu Bedenken ist allerdings, dass viele Bundesländer am Wochenende keine Zahlen melden, oder die Zahlen auf Grund von weniger Tests unvollständig sind. Bundesweit die höchste Inzidenz hat heute mit 684,6 der Stadtkreis Berlin Marzahn-Hellersdorf und mit 26 der Landkreis Sömmerda die niedrigste Inzidenz.

Mittwoch, 25. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_25.05.2022.png

9:27 Uhr – Lauterbach will über die Sommermonate Einreiseregeln lockern
„Bis Ende August setzen wir die 3G-Regel bei der Einreise aus“, so Lauterbach. Vom 1. Juni an müssen Reiserückkehrer und andere Einreisende damit nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die 14-tägige Quarantäne-Regelung für die Einreise aus Virusvariantengebieten soll laut Lauterbach fortbestehen. Aktuell ist aber kein Land als Virusvariantengebiet ausgewiesen.

8:59 Uhr – RKI meldet 49.141 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz fällt unter 300
Wie das Robert-Koch-Institut unter Berufung der deutschen Gesundheitsämter meldet, wurde am Mittwochmorgen 49.141 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind 22.910 Fälle weniger, als am Mittwoch vor einer Woche 72.051 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz beziffert das RKI mit 281,8. 158 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 24. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_24.05.2022.png

15:31 Uhr – Mobile Impfaktionen im Mai
Das Bayerische Rote Kreuz und die Malteser sind im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs. Die Teams bieten Erst-, Zweit- und Biontech-Booster-Impfungen an, außerdem Viertimpfungen für die Personengruppen, für die die Stiko es aktuell empfiehlt; also Personen, die in Alten- oder Pflegeheimen wohnen, über 70 Jahre alt sind oder im Medizin- oder Pflegebereich arbeiten.

Wer sich impfen lassen möchte, bringe bitte ein Ausweisdokument, den Impfpass und Nachweise über eventuelle vorherige Impfungen oder Corona-Erkrankungen (Genesenenzertifikat oder positives PCR-Testergebnis) mit.

25. Mai: Henfenfeld, AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
27. Mai: Happurg, Evang. Gemeindehaus, Marktplatz 3a, 9:00 – 13:30 Uhr
30. Mai: Schnaittach, BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
31. Mai: Winkelhaid, Rathaus, Penzenhofener Str. 1, 9:00 bis 13:30 Uhr

Auch Menschen aus der Ukraine können sich an diesen Terminen kostenlos impfen lassen. Da in der Ukraine zum Teil Vakzine verwendet wurden, die in der EU nicht als wirksam anerkannt sind, gelten Personen, die damit geimpft wurden, unter Umständen in Deutschland nicht als vollständig geimpft. Die Teams haben alle relevanten Aufklärungsunterlagen auch in ukrainischer Sprache dabei, können den Impfstatus vor Ort überprüfen und dann beraten, ob eine Impfung ratsam ist oder nicht.

Aktuell sind Impfungen im Impfzentrum Röthenbach und in den Außenstellen ohne Termin möglich. Weitere Informationen finden sich hier: landkreis.nuernberger-land.de/index.php

13:46 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 11.383 Neuinfektionen – Inzidenz bei 33,7
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 11.383 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz beziffert das RKI am Dienstagmorgen mit 333,7. 23 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 867,4 ist die Landkreis Miesbach aktuell der Spitzenreiter in Bayern. Die bayernweit niedrigste Inzidenz weist auch heute das RKI wieder für die Stadt Schweinfurt mit 153,8 aus.

12:21 Uhr – Stiko empfiehlt Corona-Impfung für gesunde Kinder zwischen fünf und elf
Auch für gesunden Kindern zwischen fünf und elf Jahren, empfiehlt die STIKO nun eine Corona-Impfung. Bislang hatte das Gremium in dieser Altersgruppe nur zur Impfung geraten, wenn Kinder Vorerkrankungen oder Menschen mit hohem Corona-Risiko im Umfeld hatten. Zunächst sollen sie aber nur eine mRNA-Impfstoffdosis bekommen, hieß es in einer Mitteilung zur Aktualisierung der Impfempfehlung.

8:49 Uhr – Bundesdweit 64.437 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz bei 307,2
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 64.437 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 21.815 neue positive Tests weniger, als am Dienstag vor einer Woche 86.252 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz fällt weiter und liegt am Dienstagmorgen bei 307,2. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 159 Todesfälle verzeichnet.

Montag, 23. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_23.05.2022.png

15:32 Uhr – Landratsamt meldet Corona-Zahlen: So viele Neuinfektionen gab es in der vergangenen Woche
Seit Montag sind 668 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld Alfeld +5, Altdorf b. Nbg. +52, Burgthann +50, Engelthal +3, Feucht +41, Happurg +31, Hartenstein +7, Henfenfeld +7, Hersbruck +59, Kirchensittenbach +20, Lauf a.d. Pegn. +101, Leinburg +16, Neuhaus a.d. Pegn. +4, Neunkirchen a. Sand +15, Offenhausen +24, Ottensoos +9, Pommelsbrunn +21, Reichenschwand +11, Röthenbach a.d. Pegn. +29, Rückersdorf +17, Schnaittach +51, Schwaig b. Nbg. +41, Schwarzenbruck +20, Simmelsdorf +15, Velden +6, Vorra +4 und Winkelhaid +19. Zehn Fälle wurden inzwischen anderen Orten zugeordnet (-10). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 56.730. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen bleibt unverändert bei 292.

2022/05/CoronaUpdate-23.05.2022.png

13:11 Uhr – Ärztepräsident fordert klaren Corona-Plan für den Herbst
Um den Risiken einer drohenden Corona-Welle nach dem Sommer wirkungsvoll begegnen zu können, muss nach Auffassung von Ärztepräsident Klaus Reinhardt sofort gehandelt werden. „Wir brauchen einen klaren Corona-Plan für den Herbst – und zwar jetzt“. Ein einfacher Lockdown oder eine Maskenpflicht in Innenräumen „werden nicht die geeigneten Mittel sein, um damit umzugehen“

8:34 Uhr – 1.245 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 312,1
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden1.245 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut am Montagmorgen mit 312,1 an. Desweiteren wurden ein weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.
Hinweis: Wie jeden Montag wurden dem RKI nicht aus allen Bundesländern aktuelle Fallzahlen gemeldet, auch deshalb kommt es am Montag immer zu sehr niedrigen Zahlen an Neuinfektionen.

Freitag, 20. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_20.05.2022.png

12:09 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 7.552 Neuinfektionen – Inzidenz bei 405,4
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 7.552 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz beziffert das RKI am Freitagmorgen mit 405,4. 22 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 897,8, ist der Stadt Landshut der Spitzenreiter in Bayern. Die bayernweit niedrigste Inzidenz weist das RKI für die Stadt Schweinfurt mit 183,8 aus.

9:01 Uhr – Holetschek: Fünf-Punkte-Plan gegen mögliche Corona-Welle im Herbst
Mit einem Fünf-Punkte-Plan will Klaus Holetschek, Bayern auf eine mögliche neue Corona-Welle im Herbst vorbereiten. Dazu zählen ein Ausbau von Corona-Früherkennung und -Monitoring, das weitere Vorantreiben von Impfungen, das Weiterführen eines Testkonzepts, die Stärkung der Klinik- und Pflegekapazitäten und schließlich eine dauerhafte Stärkung der Gesundheitsämter. „Im Falle einer neuen Pandemie-Welle muss es den bestmöglichen Schutz geben“, betonte Holetschek heute anlässlich der Vorstellung seines Corona-Konzepts.

8:19 Uhr – RKI meldet 48.910 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auf 361,8
Das Robert-Koch-Institut meldet 48.910 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 20.089 Fälle weniger als am Freitag vergangener Woche, als 68.999 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 361,8 von 383,2 am Vortag. 151 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Donnerstag, 19. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_19.05.2022.png

10:03 Uhr – Bundesverfassungsgericht: Pflege-Impfpflicht ist rechtens
Das Bundesverfassungsgericht hat eine Verfassungsbeschwerde gegen die sogenannte einrichtungsbezogene Impfpflicht zurückgewiesen. Der Schutz sogenannter vulnerabler Gruppen wiege verfassungsrechtlich schwerer als die Beeinträchtigung der Grundrechte für Mitarbeitende im Pflege- und Gesundheitsbereich, argumentierte das höchste Deutsche Gericht nach Angaben vom Donnerstag.

8:36 Uhr – 58.719 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz sinkt unter 400
Wie das Robert-Koch-Institut auf seinem Dashboard bekannt gab, haben die Gesundheitsämter binnen 24 Stunden 58.719 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 30.242 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche, als 88.961 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 383,2 von 407,4 am Vortag. Trotz der fallenden Zahlen starben 165 weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 18. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_18.05.2022.png

9:29 Uhr – Plan zur Corona-Bekämpfung im Herbst soll bald kommen
Gesundheitsminister Karl Lauterbach will bald ein Konzept zur Bekämpfung des Coronavirus im Herbst vorstellen. „Ich werde da in ein paar Tagen, in kurzer Zeit, einen Plan vorstellen, den ich auch mit dem Bundeskanzleramt sehr eng abgestimmt habe, wie man im Herbst die Pandemie managt.“, so Lauterbach in einem Interview mit dem BR. Es würden etwa Einkäufe von angepassten Impfstoffen vorbereitet, erklärte er. Die Impfzentren würden offen gehalten, so dass sie sofort genutzt werden könnten.

8:49 Uhr – RKI meldet 72.051 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz fällt wieder leicht
Wie das Robert-Koch-Institut unter Berufung der deutschen Gesundheitsämter meldet, wurde am Mittwochmorgen 72.051 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind 24.959 Fälle weniger, als am Mittwoch vor einer Woche 97.010 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz beziffert das RKI mit 407,4. 174 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 17. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_17.05.2022.png

15:43 Uhr – Mobile Impfaktionen im Mai
Das Bayerische Rote Kreuz und die Malteser sind im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs. Die Teams bieten Erst-, Zweit- und Biontech-Booster-Impfungen an, außerdem Viertimpfungen für die Personengruppen, für die die Stiko es aktuell empfiehlt; also Personen, die in Alten- oder Pflegeheimen wohnen, über 70 Jahre alt sind oder im Medizin- oder Pflegebereich arbeiten.

Wer sich impfen lassen möchte, bringe bitte ein Ausweisdokument, den Impfpass und Nachweise über eventuelle vorherige Impfungen oder Corona-Erkrankungen (Genesenenzertifikat oder positives PCR-Testergebnis) mit.

18. Mai: Neunkirchen am Sand, Rathaus, Hirtenweg 2-4, 9:00 bis 13:30 Uhr
19. Mai: Reichenschwand, Evang. Gemeindehaus, Kirchstr. 20, 9:00 bis 13:30 Uhr
20. Mai: Schnaittach, BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
23. Mai: Schwarzenbruck, Bürgerhalle, Johann-Degelmann-Str. 7a, 9:00 bis 13:30 Uhr
24. Mai: Pommelsbrunn, Gemeinschaftshaus, Heuchlinger Str. 4, 9:00 bis 13:30 Uhr
25. Mai: Henfenfeld, AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
27. Mai: Happurg, Evang. Gemeindehaus, Marktplatz 3a, 9:00 – 13:30 Uhr
30. Mai: Schnaittach, BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
31. Mai: Winkelhaid, Rathaus, Penzenhofener Str. 1, 9:00 bis 13:30 Uhr

Auch Menschen aus der Ukraine können sich an diesen Terminen kostenlos impfen lassen. Da in der Ukraine zum Teil Vakzine verwendet wurden, die in der EU nicht als wirksam anerkannt sind, gelten Personen, die damit geimpft wurden, unter Umständen in Deutschland nicht als vollständig geimpft. Die Teams haben alle relevanten Aufklärungsunterlagen auch in ukrainischer Sprache dabei, können den Impfstatus vor Ort überprüfen und dann beraten, ob eine Impfung ratsam ist oder nicht.

Aktuell sind Impfungen im Impfzentrum Röthenbach und in den Außenstellen ohne Termin möglich. Weitere Informationen finden sich hier: landkreis.nuernberger-land.de/index.php

15:34 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 17.255 Neuinfektionen – Inzidenz bei 514,8
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 17.255 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz beziffert das RKI am Dienstagmorgen mit 514,8. 33 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 1.092,2, ist die Stadt Landshut aktuell der Spitzenreiter in Bayern. Die bayernweit niedrigste Inzidenz weist das RKI für die Stadt Schweinfurt mit 238,2 aus.

8:53 Uhr – Bundesdweit 86.252 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz bei 437,6
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 86.252 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 21.316 neue positive Tests weniger, als am Dienstag vor einer Woche 107.568 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz fällt derweil leicht und liegt am Dienstagmorgen bei 437,6. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 215 Todesfälle verzeichnet.

Montag, 16. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_16.05.2022.png

15:35 Uhr – Landratsamt meldet Corona-Zahlen: So ist die Lage im Nürnberger Land
Seit Montag sind 935 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +5, Altdorf b. Nbg. +95, Burgthann +64, Engelthal +2, Feucht +75, Happurg +36, Hartenstein +10, Henfenfeld +8, Hersbruck +78, Kirchensittenbach +11, Lauf a.d. Pegn. +114, Leinburg +27, Neuhaus a.d. Pegn. +19, Neunkirchen a. Sand +23, Offenhausen +7, Ottensoos +10, Pommelsbrunn +20, Reichenschwand +11, Röthenbach a.d. Pegn. +48, Rückersdorf +24, Schnaittach +58, Schwaig b. Nbg. +68, Schwarzenbruck +39, Simmelsdorf +26, Velden +14, Vorra +3 und Winkelhaid +32. Acht Fälle konnten noch keinem Ort zugeordnet werden (+8). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 56.062.

Außerdem meldete das Landratsamt insgesamt zwölf weitere Tote. Wie die Behörde auf Anfrage mitteilt, handelt es sich bei der gemeldeten Zahl aber nicht um Personen, die innerhalb der vergangenen Woche gestorben sind, sondern über einen längeren Zeitraum hinweg. Grund dafür ist die Verzögerung, mit der die Krankenhäuser die Todesfälle an die Behörde weitermelden. Bei den zwölf neu gemeldeten Todesfällen handelt es sich um einen 81-jährigen Mann, eine 92-jährige Frau und einen 77-jährigen Mann aus Winkelhaid, eine 91-jährige Frau aus Hartenstein, einen 57-jährigen Mann aus Lauf, eine 96-jährige Frau aus Ottensoos, einen 84-jährigen Mann und eine 91-jährige Frau aus Schnaittach, einen 91-jährigen Mann aus Feucht, einen 71-jährigen Mann aus Pommelsbrunn, einen 89-jährigen Mann aus Altdorf und eine 92-jährige Frau aus Leinburg.

2022/05/CoronaUpdate-16.05.2022.png

14:03 Uhr – Bayern für Beibehaltung der Maskenpflicht in Bus und Bahn
Eine Abschaffung des Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Nah- und Fernverkehr käme zum jetzigen Zeitpunkt zu früh, so der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek dem Radiosender Antenne Bayern. Er sprach sich damit gegen einen Vorstoß von Bundesverkehrsminister Volker Wissing aus, die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Flugzeugen zu beenden. Der Bund solle die Maskenpflicht in Bus und Bahn auch über den Sommer beibehalten, forderte Holetschek. Gerade hier kämen viele Menschen zusammen und Abstand sei oft nicht möglich. Anders sieht das Bayerns FDP-Chef Martin Hagen. Auch in Bus und Bahn könnten sich die Bürger künftig eigenverantwortlich mit Masken schützen, wenn sie das möchten, sagte er Antenne Bayern. Man solle sie aber nicht länger dazu verpflichten.

8:34 Uhr – 2.305 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 439,2
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 2.305 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, nach 1.045 am Vortag und 3.350 vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gasb das Robert Koch-Institut am Montagmorgen mit 439,2 an. Desweiteren wurden keine weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.
Hinweis: Wie jeden Montag wurden dem RKI nicht aus allen Bundesländern aktuelle Fallzahlen gemeldet, auch deshalb kommt es am Montag immer zu sehr niedrigen Zahlen an Neuinfektionen.

Freitag, 13. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_13.05.2022.png

10:34 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 12.497 Neuinfektionen – Inzidenz bei 578,0
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 12.497 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz beziffert das RKI am Freitagmorgen mit 578,0. 31 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 1.035,1, ist der Landkreis Miesbach der Spitzenreiter in Bayern. Die bayernweit niedrigste Inzidenz weist das RKI für die Stadt Schweinfurt mit 313,2 aus.

8:26 Uhr – RKI meldet 68.999 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auf 485,7
Das Robert-Koch-Institut meldet 68.999 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 16.074 Fälle weniger als am Freitag vergangener Woche, als 85.073 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 485,7 von 502,4 am Vortag. 164 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Donnerstag, 12. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_12.05.2022.png

13:48 Uhr – Verkehrsminister Wissing für Ende der Maskenpflicht in Flugzeugen, Bussen, Bahnen
Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat sich für ein Ende der Corona-Maskenpflicht in öffentlichen Transportmitteln ausgesprochen. Es bestehe in Deutschland dringender Anpassungsbedarf, so der FDP-Politiker. Die EU-Behörden hätten ihre Empfehlungen zu einer Maskenpflicht in Flugzeugen gelockert: Hier soll man „europaweit einheitlich vorgehen und die Maskenpflicht aufheben, insbesondere im Flugverkehr“, sagte Wissing: „Denselben Anpassungsbedarf sehe ich auch für die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen.“

8:32 Uhr – 88.961 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz sinkt auf knapp 500
Wie das Robert-Koch-Institut auf seinem Dashboard bekannt gab, haben die Gesundheitsämter binnen 24 Stunden 88.961 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 7.206 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche, als 96.167 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 502,4 von 507,1 am Vortag. 197 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 11. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_11.05.2022.png

13:58 Uhr – Fällt die Maskenpflicht in Flugzeugen bald?
Die EU-Behörden für Sicherheit im Luftverkehr EASA und für Gesundheitsschutz ECDC haben ab dem 16. Mai einen Verzicht auf die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an Flughäfen und während Flügen empfohlen. Die Umsetzung richtet sich allerdings nach nationalen Vorschriften, die in der EU unterschiedlich sind. Airlines sollen die Passagiere weiter zum Maskentragen anhalten, wenn das für öffentliche Verkehrsmittel des Landes noch vorgeschrieben sei. Das ist in Deutschland der Fall.

8:13 Uhr – RKI meldet 97.010 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz fällt wieder leicht
Wie das Robert-Koch-Institut unter Berufung der deutschen Gesundheitsämter meldet, wurde am Mittwochmorgen 97.010 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind 9.621 Fälle weniger, als am Mittwoch vor einer Woche 106.631 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz fällt wieder ein wenig und liegt bei 507,1. 232 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 10. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_10.05.2022.png

15:46 Uhr – Mobile Impfaktionen im Mai
Das Bayerische Rote Kreuz und die Malteser sind im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs. Die Teams bieten Erst-, Zweit- und Biontech-Booster-Impfungen an, außerdem Viertimpfungen für die Personengruppen, für die die Stiko es aktuell empfiehlt; also Personen, die in Alten- oder Pflegeheimen wohnen, über 70 Jahre alt sind oder im Medizin- oder Pflegebereich arbeiten.

Wer sich impfen lassen möchte, bringe bitte ein Ausweisdokument, den Impfpass und Nachweise über eventuelle vorherige Impfungen oder Corona-Erkrankungen (Genesenenzertifikat oder positives PCR-Testergebnis) mit.

Mobile Impfaktionen finden im Mai zu folgenden Terminen statt:
11. Mai: Henfenfeld, AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
11. Mai: Leinburg, Gemeindezentrum, Hauptstr. 30, 9:00 bis 13:30 Uhr
12. Mai: Schwaig, Hallenbad, Mittelbügweg 15, 9:00 bis 13:30 Uhr
13. Mai: Ottensoos, Bürgerbegegnungsraum, Dorfplatz 3, 9:00 bis 13:30 Uhr
16. Mai: Feucht, Reichswaldhalle, Brauhausgasse 13, 9:00 bis 13:30 Uhr
17. Mai: Winkelhaid, Rathaus, Penzenhofener Str. 1, 9:00 bis 13:30 Uhr
18. Mai: Neunkirchen am Sand, Rathaus, Hirtenweg 2-4, 9:00 bis 13:30 Uhr
19. Mai: Reichenschwand, Evang. Gemeindehaus, Kirchstr. 20, 9:00 bis 13:30 Uhr
20. Mai: Schnaittach, BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
23. Mai: Schwarzenbruck, Bürgerhalle, Johann-Degelmann-Str. 7a, 9:00 bis 13:30 Uhr
24. Mai: Pommelsbrunn, Gemeinschaftshaus, Heuchlinger Str. 4, 9:00 bis 13:30 Uhr
25. Mai: Henfenfeld, AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
27. Mai: Happurg, Evang. Gemeindehaus, Marktplatz 3a, 9:00 – 13:30 Uhr
30. Mai: Schnaittach, BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
31. Mai: Winkelhaid, Rathaus, Penzenhofener Str. 1, 9:00 bis 13:30 Uhr

Auch Menschen aus der Ukraine können sich an diesen Terminen kostenlos impfen lassen. Da in der Ukraine zum Teil Vakzine verwendet wurden, die in der EU nicht als wirksam anerkannt sind, gelten Personen, die damit geimpft wurden, unter Umständen in Deutschland nicht als vollständig geimpft. Die Teams haben alle relevanten Aufklärungsunterlagen auch in ukrainischer Sprache dabei, können den Impfstatus vor Ort überprüfen und dann beraten, ob eine Impfung ratsam ist oder nicht.

Aktuell sind Impfungen im Impfzentrum Röthenbach und in den Außenstellen ohne Termin möglich. Weitere Informationen finden sich hier: landkreis.nuernberger-land.de/index.php

8:58 Uhr – Die Corona-Lage im Nürnberger Land
Seit Montag letzer Woche sind 1.093 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +3, Altdorf b. Nbg. +132, Burgthann +62, Engelthal +6, Feucht +74, Happurg +23, Hartenstein +7, Henfenfeld +15, Hersbruck +102, Kirchensittenbach +13, Lauf +155, Leinburg +37, Neuhaus a.d. Pegn. +16, Neunkirchen a. Sand +27, Offenhausen +20, Ottensoos +10, Pommelsbrunn +28, Reichenschwand +13, Röthenbach a.d. Pegn. +94, Rückersdorf +19, Schnaittach +56, Schwaig b. Nbg. +55, Schwarzenbruck +54, Simmelsdorf +22, Velden +6, Vorra +4, Winkelhaid +47. Sieben Fälle wurden nachträglich einem anderen Landkreis zugeordnet (-7). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 55.127. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen bleibt unverändert bei 280.

2022/05/CoronaUpdate-09.05.2022.png

8:21 Uhr – Bundesdweit 107.568 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz bei 522,7
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 107.568 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 5.954 neue positive Tests weniger, als am Dienstag vor einer Woche 113.522 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz steigt derweil wieder an und liegt am Dienstagmorgen bei 522,7. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 218 Todesfälle verzeichnet.

Montag, 9. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_09.05.2022.png

15:53 Uhr – Noch kein Corona-Update aus dem Nürnberger Land veröffentlicht
Leider hat das Landratsamt Nürnberger Land bisher noch keine aktuellen Coronazahlen aus dem Nürnberger Land veröffentlicht. Sobald diese Verfügbar sind, werden wir diese hier nachreichen.

8:34 Uhr – 3.350 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz sinkt unter 500
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 3.350 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, nach 8.488 am Vortag und 4.032 vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist unter 500 gesunken, das Robert Koch-Institut gab den Wert am Montagmorgen mit 499,2 an. Der Wert beziffert die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner im Zeitraum von sieben Tagen. Zudem wurden fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Freitag, 5. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_06.05.2022.png

10:58 Uhr – Robert-Koch-Institut senkt Corona-Risikobewertung
Wie das RKI am Donnerstagabend auf seiner Internetseite mitteilte, wurde die Risiko-Einstufung von „sehr hoch“ auf „hoch“ geändert. Das Risiko für eine schwere Erkrankung lasse sich durch eine Grundimmunisierung durch eine zweimalige Impfung in Verbindung mit einer Auffrischungsimpfung „wesentlich reduzieren“, hieß es zur Begründung

9:03 Uhr – RKI meldet 85.073 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auf 553,2
Das Robert-Koch-Institut meldet 85.073 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 16.537 Fälle weniger als am Freitag vergangener Woche, als 101.610 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 553,2 von 566,8 am Vortag. 214 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 136.339.

Mittwoch, 04. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_03.05.2022-1.png

14:15 Uhr – Betreiber der Luca-App löschen Nutzerdaten
Das Unternehmen, das die Luca-App betreibt, gab heute bekannt, dass man sämtliche Daten aus dem System gelöscht habe. Weil die Gesundheitsämter die Kontakte nicht mehr über die Luca-App nachverfolgen, erfüllt die App nicht mehr den Zweck, für den sie ursprünglich gedacht war. Auf den Smartphones der Nutzer seien die Daten aber nach wie vor gespeichert, nur nicht mehr in der zentralen Datenbank des Unternehmens.

10:00 Uhr – Inzidenz im Landkreis sinkt weiter
Laut aktueller Meldung des Robert-Koch-Instituts ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land von gestrigem Dienstag auf heutigen Mittwoch erneut gesunken. Sie liegt heute bei 721,6. Auch bundesweit liegt die Inzidenz mit 591,8 heute auf dem niedrigsten Niveau seit Januar. Erstmals liegt der Wert damit wieder unter 600. Zu Bedenken ist allerdings wie immer, dass die Gesundheitsämter aufgrund von Überlastung nach wie vor nicht alle Fälle tagesaktuell erfassen können. Innerhalb von 24 Stunden sind dem RKI deutschlandweit 106.631 neue Infektionen gemeldet worden.

Dienstag, 03. Mai 2022

2022/05/7-Tage-Inzidenz_nland_03.05.2022.png

15:39 Uhr – Umfrage: Menschen achten weniger auf Abstand und tragen seltener Maske
In einer heute veröffentlichten Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung gaben 87 Prozent an, in den vergangenen 14 Tagen Masken getragen zu haben. Vor Ostern waren es noch 94 Prozent gewesen. Auch der Anteil derjenigen, die deutlichen Abstand zu anderen Menschen halten, sank seit Ostern von 76 Prozent auf nun 64 Prozent. Unverändert viele setzen zum Schutz vor einer Infektion auf häufigeres Lüften (65 Prozent) oder die Coronawarnapp (40 Prozent).

8:19 Uhr – Bayerische Gesundheitsämter müssen am Wochenende keine Corona-Zahlen mehr melden
Neben anderen Bundesländern, müssen nun auch die Gesundheitsämter in Bayern an Wochenenden und Feiertagen keine Corona-Zahlen mehr ans LGL melden. „Die Datenübermittlung der Gesundheitsämter an das LGL erfolgt am folgenden Arbeitstag“, hieß es am gestrigen Montag auf der LGL-Internetseite. Entsprechend meldet das LGL an Wochenenden und Feiertagen auch keine Infektionszahlen mehr an das Robert Koch-Institut weiter, sondern am folgenden Arbeitstag.

8:10 Uhr – 113.522 Neuinfektionen bundesweit – 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 632,2
Wie das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen mitteilt, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden, 113.522 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 49.268 neue positive Tests weniger als vor einer Woche 162.790 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag laut RKI am Dienstagmorgen bei 632,2. Zudem wurden 240 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert

Montag, 02. Mai 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_02.05.2022.png

15:01 Uhr – Die Corona-Lage im Nürnberger Land – Landratsamt veröffentlicht aktuelle Zahlen
Seit Montag sind 1.561 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +19, Altdorf b. Nbg. +175, Burgthann +88, Engelthal +7, Feucht +136, Happurg +58, Hartenstein +18, Henfenfeld +20, Hersbruck +99, Kirchensittenbach +16, Lauf a.d. Pegn. +199, Leinburg +48, Neuhaus a.d. Pegn. +35, Neunkirchen a. Sand +32, Offenhausen +14, Ottensoos +28, Pommelsbrunn +52, Reichenschwand +18, Röthenbach a.d. Pegn. +99, Rückersdorf +36, Schnaittach +74, Schwaig b. Nbg. +96, Schwarzenbruck +91, Simmelsdorf +32, Velden +20, Vorra +8 und Winkelhaid +47. 4 Fälle wurden nachträglich einem anderen Landkreis zugeordnet (-4). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 54.034. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 78-Jährigen aus Rupprechtstegen. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt auf 280.

2022/05/CoronaUpdate-02.05.2022.png

10:03 Uhr – Mobile Impfaktionen im Mai / Änderungen bei den Öffnungszeiten der Außenstelle Hersbruck
Das Bayerische Rote Kreuz und die Malteser sind im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs. Die Teams bieten Erst-, Zweit- und Biontech-Booster-Impfungen an, außerdem Viertimpfungen für die Personengruppen, für die die Stiko es aktuell empfiehlt; also Personen, die in Alten- oder Pflegeheimen wohnen, über 70 Jahre alt sind oder im Medizin- oder Pflegebereich arbeiten.

Wer sich impfen lassen möchte, bringe bitte ein Ausweisdokument, den Impfpass und Nachweise über eventuelle vorherige Impfungen oder Corona-Erkrankungen (Genesenenzertifikat oder positives PCR-Testergebnis) mit.

Mobile Impfaktionen finden im Mai zu folgenden Terminen statt:
02. Mai: Schnaittach, BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
03. Mai: Winkelhaid, Rathaus, Penzenhofener Str. 1, 9:00 bis 13:30 Uhr
04. Mai: Neunkirchen am Sand, Rathaus, Hirtenweg 2-4, 9:00 bis 13:30 Uhr
05. Mai: Reichenschwand, Evang. Gemeindehaus, Kirchstr. 20, 9:00 bis 13:30 Uhr
06. Mai: Happurg, Evang. Gemeindehaus, Marktplatz 3a, 9:00 bis 13:30 Uhr
09. Mai: Schwarzenbruck, Bürgerhalle, Johann-Degelmann-Str. 7a, 9:00 bis 13:30 Uhr
10. Mai: Pommelsbrunn, Gemeinschaftshaus Heuchlinger Str. 4, 9:00 bis 13:30 Uhr
11. Mai: Henfenfeld, AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
11. Mai: Leinburg, Gemeindezentrum, Hauptstr. 30, 9:00 bis 13:30 Uhr
12. Mai: Schwaig, Hallenbad, Mittelbügweg 15, 9:00 bis 13:30 Uhr
13. Mai: Ottensoos, Bürgerbegegnungsraum, Dorfplatz 3, 9:00 bis 13:30 Uhr
16. Mai: Feucht, Reichswaldhalle, Brauhausgasse 13, 9:00 bis 13:30 Uhr
17. Mai: Winkelhaid, Rathaus, Penzenhofener Str. 1, 9:00 bis 13:30 Uhr
18. Mai: Neunkirchen am Sand, Rathaus, Hirtenweg 2-4, 9:00 bis 13:30 Uhr
19. Mai: Reichenschwand, Evang. Gemeindehaus, Kirchstr. 20, 9:00 bis 13:30 Uhr
20. Mai: Schnaittach, BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
23. Mai: Schwarzenbruck, Bürgerhalle, Johann-Degelmann-Str. 7a, 9:00 bis 13:30 Uhr
24. Mai: Pommelsbrunn, Gemeinschaftshaus, Heuchlinger Str. 4, 9:00 bis 13:30 Uhr
25. Mai: Henfenfeld, AWO-Haus, Ottensooser Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
27. Mai: Happurg, Evang. Gemeindehaus, Marktplatz 3a, 9:00 – 13:30 Uhr
30. Mai: Schnaittach, BRK-Rettungswache, Frohnleitener Str. 2, 9:00 bis 13:30 Uhr
31. Mai: Winkelhaid, Rathaus, Penzenhofener Str. 1, 9:00 bis 13:30 Uhr

Wegen der seit Wochen geringen Nachfrage nach Impfterminen passt die Impfaußenstelle in Hersbruck ihre Öffnungszeiten an: Ab 1. Mai ist sie nur noch an zwei Tagen pro Woche, Montag und Freitag, jeweils 09:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Zu diesen Zeiten ist eine Impfung mit und ohne Termin möglich.

Auch Menschen aus der Ukraine können sich an diesen Terminen kostenlos impfen lassen. Da in der Ukraine zum Teil Vakzine verwendet wurden, die in der EU nicht als wirksam anerkannt sind, gelten Personen, die damit geimpft wurden, unter Umständen in Deutschland nicht als vollständig geimpft. Die Teams haben alle relevanten Aufklärungsunterlagen auch in ukrainischer Sprache dabei, können den Impfstatus vor Ort überprüfen und dann beraten, ob eine Impfung ratsam ist oder nicht.

Weitere Informationen, beispielsweise zu den Öffnungszeiten der anderen Standorte, finden sich hier: landkreis.nuernberger-land.de/index.php /lra

8:42 Uhr – Erstmals seit September kein Corona-Toter gemeldet – Bundesweit 4.032 Neuinfektionen
Erstmals seit September haben die Gesundheitsämter in Deutschland dem Robert Koch-Institut keinen neuen Corona-Todesfall binnen 24 Stunden übermittelt. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen sind aber möglich. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt den aktuellen Zahlen zufolge von 666,4 am Sonntag, auf heute 639,5. Zudem wurden 4.032 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages registriert, was sich darauf zurückführen lässt, dass dem RKI am Montag nur aus etwa fünf Bundesländer neue Infektionsfälle gemeldet wurden. Die Daten sollen später nachgereicht werden.

Donnerstag, 28. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_28.04.2022.png

13:38 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 21.782 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt wieder
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 21.782 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 3.543 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Donnerstag 25.325 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt derweil wieder und liegt am morgen bei 839,8. 31 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Bayern gibt das RKI für den Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim (1.261,9) aus.

8:05 Uhr – RKI meldet bundesweit 130.104 Neuinfektionen – Inzidenz steigt etwas
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 130.104 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, zum Vergleich vor einer Woche waren es 198.583 neue positive Test, also über 68.000 neue positive Tests weniger. Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt wieder leicht. Das RKI gab den Wert am Mittwochmorgen mit 826,0 an. Den Angaben nach wurden binnen 24 Stunden 246 Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 27. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_27.04.2022.png

10:59 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 17.417 Neuinfektionen – Inzidenz bei 768,9
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 22.269 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 4.852 Neuinfektionen mehr als am vergangenen Mittwoch 17.417 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 868,1. 61 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die aktuell höchste 7-Tage-Inzidenz in Bayern gibt das RKI für den Landkreis Kulmbach mit einer Inzidenz von 1.370,6 aus.

9:09 Uhr – RKI meldet 141.661 Neuinfektionen bundesweit
Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden liegt laut Robert-Koch-Institut am Mittwochmorgen bei 141.661, nach 136.798 am Vortag und 198.583 vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gibt das RKI m Morgen mit 887,6 an. Am Vortag hatte er bei 909,1 gelegen, vor einer Woche bei 688,3. Binnen 24 Stunden wurden laut RKI zudem 343 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Dienstag, 26. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_26.04.2022.png

13:21 Uhr – Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird um vier Wochen verlängert – Streichung von Corona-Tests an Schulen und Kitas
Die 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird um weitere vier Wochen bis einschließlich 28. Mai 2022 verlängert. Jedoch werden regelmäßigen Corona-Tests an Schulen und die Testpflichten in Kindergärten und Kitas in Bayern aus der Corona-Verordnung gestreichen. Das teilte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) nach der Kabinettssitzung in München mit.

9:41 Uhr – Bundesweit 136.798 Neuinfektionen – Inzidenz steigt stark auf über 900
Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden liegt laut RKI bei 136.798, nach 20.084 am Vortag und 22.483 vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt deshalb stark auf über 900. Das Robert-Koch-Institut gibt den Wert am Morgen mit 909,1 an. Am Vortag hatte er bei 790,8 gelegen, vor einer Woche noch bei 669,9. Binnen 24 Stunden wurden zudem 304 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Montag, 25. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_25.04.2022.png

16:39 Uhr – Die Corona-Lage im Landkreis
Seit Montag sind 1.494 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +7, Altdorf b. Nbg. +159, Burgthann +95, Engelthal +6, Feucht +110, Happurg +47, Hartenstein +17, Henfenfeld +12, Hersbruck +69, Kirchensittenbach +19, Lauf a.d. Pegn. +217, Leinburg +68, Neuhaus a.d. Pegn. +37, Neunkirchen a. Sand +46, Offenhausen +7, Ottensoos +22, Pommelsbrunn +48, Reichenschwand +23, Röthenbach a.d. Pegn. +116, Rückersdorf +38, Schnaittach +59, Schwaig b. Nbg. +91, Schwarzenbruck +66, Simmelsdorf +41, Velden +16, Vorra +21, und Winkelhaid +33. 4 Fälle konnten noch keinem Ort zugeordnet werden. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 52.473. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 95-Jährigen aus Schnaittach, eines 89-Jährigen aus Burgthann und einer 96-Jährigen aus Ottensoos. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt auf 279.

2022/04/CoronaUpdate-25.04.2022.png

11:46 Uhr – Bayern bereitet sich auf zweiten Booster vor
Bayern bereitet sich darauf vor, der gesamten Bevölkerung im Herbst eine zweite Corona-Auffrischungsimpfung anbieten zu können, das teilte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek mit. Die Impfzentren blieben auf jeden Fall bis zum Ende des Jahres erhalten und könnten rasch wieder auf volle Kapazität hochgefahren werden. Auch das Impfportal BayIMCO sei technisch vorbereitet. Allerdings fehlt noch ein klares Signal der STIKO.

11:27 Uhr – Ab Mai entfällt Testpflicht an bayerischen Schulen – Präsidentin des BLLV mahnt zur Vorsicht
Die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands, Simone Fleischmann, mahnte zur Vorsicht, den ab dem 1. Mai laufen die Regelungen zu den generellen, anlasslosen Tests in Schulen und Kitas sowie die 3G-Regelung für Lehrkräfte dann aus. Die Corona-Pandemie löse immer noch Unsicherheiten und Ängste bei Schülern, Eltern und Lehrern aus, so Fleischmann. Wenn jetzt auch noch die Testpflicht falle, würden all diese Sorgen nicht kleiner. „Freilich ist Unterricht ohne Maske und Schule, ohne Testmanagement der Wunsch von uns allen“, so Fleischmann. Man werde aber weiterhin kritisch sein.

10:11 Uhr – Studie: Schutz bei Omikron sinkt einige Monate nach Biontech-Booster
Der zunächst hohe Schutz gegen Klinikeinweisungen nach einer Auffrischimpfung mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoffs verringert sich nach neuen Studiendaten bereits nach einigen Monaten. Das geht aus einer im Fachblatt „The Lancet Respiratory Medicine“ veröffentlichten Untersuchung aus Südkalifornien hervorhervor. „Covid-19-Auffrischimpfungen mit Pfizer/Biontech verbessern den Schutz gegen Omikron signifikant, obwohl dieser Schutz nach drei Monaten gegen Besuche in der Notaufnahme und sogar gegen Krankenhausaufenthalte nachzulassen scheint“, resümierte Sara Y. Tartof die Hauptautorin der Studie. Eine gewisse Wirksamkeit blieb jedoch auch dann noch erhalten.

9:37 Uhr – RKI meldet 20.084 Neuinfektionen, Inzidenz sinkt leicht
Das Robert-Koch-Institut meldet 20.084 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 398 Fälle weniger als am Montag vor einer Woche, als 20.482 positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 790,8 von 807,0 am Vortag. Sechs weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Freitag, 22. April 2022

12:15 Uhr – Laut Experten ist ein breiterer Einsatz von Viertimpfungen derzeit nicht nötig
Einen kompletten Schutz vor einer Infektion durch wiederholtes Boostern, sei vermutlich kein realistisches Ziel, sagte Christoph Neumann-Haefelin, Leiter der Arbeitsgruppe Translationale Virusimmunologie am Universitätsklinikum Freiburg in einer Videoschalte. „Das Ziel der Booster-Impfung muss sein, die verschiedenen Personengruppen vor wirklich schweren Infektionsverläufen zu schützen.“Bei Gesunden ohne Immunproblem halte eine relativ robuste T-Zell-Antwort bereits nach der zweiten Impfstoffdosis fast ein Jahr an, schilderte Neumann-Haefelin.

10:51 Uhr – Ärzteverbände für Ende der kostenfreien Bürgertests
„Richtig wäre es, anlasslose Bürgertests zu stoppen“, so der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, zur „Ärzte Zeitung“. „Alternativ sollten die verlässlichen PCR-Tests vollumfänglich gefördert werden.“ Unterstützung kommt auch von den Amtsärzten und Labormedizinern. Die Amtsärztin forderte zudem, die Ämter von Bürokratie zu entlasten.

9:31 Uhr – RKI meldet 161.718 Neuinfektionen, Inzidenz leicht steigend
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 161.718 Neuinfektionen gemeldet, 4.854 Fälle mehr als am Freitag vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 733,4 von 720,6 am Vortag. 289 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion.

Donnerstag, 21. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_21.04.2022.png

15:28 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 25.325 Neuinfektionen – Inzidenz steigt minimal
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 25.325 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 324 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Donnerstag 25.649 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt derweil minimal und liegt am morgen bei 774,1. 43 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Bayern gibt das RKI für den Landkreis Main-Spessart (1.243,1) aus.

11:08 Uhr – Amtsärzte: Corona-Zahlen wohl doppelt so hoch
Wie Karl Lauterbach bereits Ende März geäußert hat, gehen auch die Amtsärzte davon aus, dass die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland doppelt so hoch ist wie offiziell ausgewiesen. „Wir rechnen mit einer Dunkelziffer mal zwei, was die gemeldeten Corona-Fälle angeht“, so der Vorsitzende Johannes Nießen, zum Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Die genaue Zahl kennen wir nicht, aber nach zwei Jahren Pandemie können wir ungefähr abschätzen, wie sich die Dunkelziffer entwickelt.“

9:16 Uhr – Bundesweit 186.325 Neuinfektionen – Inzidenz bei 720,6
Wie das RKI heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden bundesweit 186.325 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 20.957 neue positive Tests mehr, als am Donnerstag vor einer Woche 165.368 Neuinfektionen gemeldet wurden. Derweil steigt auch die 7-Tage-Inzidenz weiter auf 720,6. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 324 neue Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 20. April 2022

2022/04/03677AC0-F8A8-4295-9B19-18B636CE2F6A.png

15:31 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 17.417 Neuinfektionen – Inzidenz bei 768,9
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 17.417 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 12.423 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Mittwoch 29.840 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 768,9. 47 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Wie bereits vergangen Mittwoch liegt die höchste 7-Tage-Inzidenz in Bayern im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz mit einer Inzidenz von 1.601,0.

11:33 Uhr – Streeck: Größten Effekt auf „die Verbreitung des Virus hat die Saisonalität“
Den größten Effekt auf „die Verbreitung des Virus hat die Saisonalität“, so Streeck zur „Bild“-Zeitung. „Das sind unter anderem wärmere Temperaturen, mehr UV-Strahlung und das Verhalten der Menschen, die es zu Beginn des Frühlings nach draußen zieht. Das sehen wir derzeit.“ Klaus „Die Wirkung von Corona-Maßnahmen wird drastisch überschätzt.“, so Stöhr. Das Infektionsgeschehen gehe derzeit deutschlandweit stark zurück, „weil sich viele Menschen infiziert und so eine natürliche Immunität bekommen haben. Das Virus findet schlicht seltener empfängliche Wirte“.

8:23 Uhr – RKI meldet bundesweit 198.583 Neuinfektionen – Inzidenz steigt etwas
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 198.583 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, zum Vergleich vor einer Woche waren es 176.303 neue positive Test, also über 22.000 neue positive Tests mehr. Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder leicht. Das RKI gab den Wert am Mittwochmorgen mit 688,3 an. Den Angaben nach wurden binnen 24 Stunden 348 Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 19. April 2022

2022/04/D8D9C9AE-7A64-42E8-8512-FA406BE1BEFA.png


13:49 Uhr – Unternehmen sollen Corona-Daten löschen
Nach Ende der meisten Corona-Beschränkungen müssen Unternehmen und Behörden die damit verbundenen Datenbestände löschen. Durch das Auslaufen der Schutzmaßnahmen sei zugleich auch der Zweck der Datenverarbeitung weggefallen, erklärt die niedersächsische Datenschutzbeauftragte Barbara Thiel. „Wer sich noch nicht darum gekümmert hat, sollte das spätestens jetzt tun, um keine rechtswidrigen Datenfriedhöfe anzulegen.“ Mehr dazu lesen Sie gleich hier.

9:47 Uhr – Fast zwei Drittel der Regionen übermitteln wohl keine Corona-Zahlen
Wie schon in den letzten Tagen haben auch am Ostermontag viele Regionen in Deutschland anscheinend keine Angaben zu Corona-Neuinfektionen und Todesfällen übermittelt. Beim Robert-Koch-Institut liegen heute Morgen aus nur ca. 35 Prozent der Landkreise und kreisfreien Städte aktuelle Daten vor.

8:17 Uhr – Bundesweit 22.483 Neuinfektionen – Inzidenz bei 669,9
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 22.483 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 140.307 Fälle weniger als am Dienstag vor einer Woche, als 162.790 positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 669,9 von 808,8 am Vortag. Sieben weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Jedoch sind die heutigen Zahlen auf Grund der Osterfeiertage wahrscheinlich weniger aussagekräftig, da an Feiertagen und dem Wochenende weniger getestet wird.

Donnerstag, 14. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_14.04.2022.png

13:31 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 25.649 Neuinfektionen
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 25.649 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 10.290 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Donnerstag 35.939 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt weiter und liegt am morgen bei 1.103,5. 43 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI wieder für den Landkreis Neumarkt i.d. OPf. (3.171,0) aus, was auch der zweit höchste Wert in ganz Deutschland bedeutet.

11:34 Uhr – Weniger Corona-Intensivpatienten in den Krankenhäusern
Die Lage in Bayerns Intensivstationen entspannt sich etwas. Die Zahl der Corona-Intensivpatienten ist in dieser Woche auf unter 300 gesunken, so wenige wie zuletzt im Oktober vergangenen Jahres. Am Donnerstag wurden laut Intensivregister 293 schwerkranke Covid-Patienten in Bayern intensivmedizinisch behandelt. Der Höchststand war Anfang Dezember auf dem Höhepunkt der Delta-Welle mit knapp 1.100 Intensivpatienten erreicht worden.

8:16 Uhr – Montgomery fürchtet keinen Inzidenzanstieg nach Ostern
Frank Ulrich Montgomery, der Vorsitzende des Weltärztebunds rechnet nicht mit einem Anstieg der Corona-Inzidenzen wegen den Osterfeiertagen. „Natürlich bedeutet das Zusammentreffen vieler Menschen mit eingeschränkten Schutzmaßnahmen ein Risiko“, so Montgomery zu den Funke-Zeitungen. „Aber wenn man das kennt und damit verantwortungsvoll umgeht, dann muss es nicht zu einem Ansteigen der Inzidenzen kommen.“

8:10 Uhr – Bundesweit 165.368 Neuinfektionen – Inzidenz bei 1.015,7
Wie das RKI heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden bundesweit 165.368 201.729 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 36.361 neue positive Tests weniger, als am Donnerstag vor einer Woche 201.729 Neuinfektionen gemeldet wurden. Derweil sinkt auch die 7-Tage-Inzidenz weiter auf 1015,7. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 310 neue Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 13. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_13.04.2022.png

11:58 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 29.840 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auch in Bayern weiter
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 29.840 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 10.923 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Mittwoch 40.673 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt auf 1.162,9. 53 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Bayern gibt das RKI am Mittwoch mit 2.657,1 für den Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz aus.

9:03 Uhr – Ab Heute: Bayern verkürzt Isolation auf fünf Tage
Corona-Infizierte in Bayern müssen bereits von heute an nur noch fünf Tage in Isolation. Ein abschließendes Freitesten ist zudem auch nicht mehr notwendig. Voraussetzung ist allerdings eine Symptomfreiheit von mindestens 48 Stunden. Das teilt der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek mit. Außerdem entfällt die Quarantäne für enge Kontaktpersonen vollständig.

8:23 Uhr – RKI meldet bundesweit 176.303 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt weiter
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 176.303 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, zum Vergleich vor einer Woche waren es 214.985 neue positive Test, also fast 39.000 neue positive Tests weniger. Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter. Das RKI gab den Wert am Mittwochmorgen mit 1.044,7 an. Den Angaben nach wurden binnen 24 Stunden 361 Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 12. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_12.04.2022.png

14:57 – Überblick: 7-Tage-Inzidenzen in Mittelfranken
Weiterhin an der Spitze in Mittelfranken liegt der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim mit einer 7-Tage-Inzidenz von 2.124,0. Mit dem Landkreis Ansbach (2.058,1) bilden die beiden Landkreise die einzigen Regionen in Mittelfranken mit einer Inzidenz von 2.000. Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz weißt dagegen vielleicht etwas überraschend die Stadt Nürnberg (907,6) aus. Noch vor einer Woche stieg die Inzidenz dort auf über 2.500, was scheinbar aber auf einen IT-Fehler zurückzuführen ist. So mussten die Zahlen dort im Nachhinein hinzugefügt werden, was dann zu einer deutlichen Übermeldung führte.
Weitere Inzidenzen: Stadt Ansbach (1.506,7), Landkreis Erlangen-Höchstadt (1.404,0), Stadt Fürth (1.334,5), Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (1.272,1), Landkreis Roth (1.240,1), Landkreis Nürnberger Land (1.227,6), Stadt Schwabach (1.217,8), Landkreis Fürth (1.087,9), Stadt Erlangen (1.038,4)

10:43 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 16.764 Neuinfektionen – Inzidenz bei 1.218,2
Das Robert Koch-Institut meldete am Dienstag 16.764 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 3.703 Neuinfektionen weniger als am Dienstag vor einer Woche 20.467 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt auf 1.218,2 an. 55 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz hat mit einer Inzidenz von 2.131,3 aktuell die höchste 7-Tage-Inzidenz im Freistaat.

8:09 Uhr – 162.790 Neuinfektionen bundesweit – 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 1.087,2
Wie das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen mitteilt, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden, 162.790 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 17.607 neue positive Tests weniger als vor einer Woche 180.397 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag laut RKI am Dienstagmorgen bei 1.087,2. Zudem wurden 289 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert

Montag, 11. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_09.04.20221.png

14:54 Uhr – 2.579 Neuinfektionen im Landkreis seit letzen Montag
Seit Montag sind 2.579 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +16, Altdorf b. Nbg. + 226, Burgthann +233, Engelthal +22, Feucht +216, Happurg +51, Hartenstein +26, Henfenfeld +31, Hersbruck +218, Kirchensittenbach +43, Lauf a.d. Pegn. +334, Leinburg +120, Neuhaus a.d. Pegn. +35, Neunkirchen a. Sand +72, Offenhausen +15, Ottensoos +38, Pommelsbrunn +88, Reichenschwand +52, Röthenbach a.d. Pegn. +154, Rückersdorf +73, Schnaittach + 99, Schwaig b. Nbg. +128, Schwarzenbruck +142, Simmelsdorf +63, Velden +11, Vorra +24 und Winkelhaid +58. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 49.485. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 61-Jährigen und einer 76-Jährigen aus Röthenbach. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt auf 276.

2022/04/CoronaUpdate-11.04.2022.png

12:37 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 9.865 Neuinfektionen – Inzidenz bei 1.273,2
Das Robert Koch-Institut meldete am Montagmorgen 9.865 neue Corona-Infektionen in Bayern. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1.273,2. 6 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Lange Zeit war der mittelfränkische Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim das Schlusslicht was die 7-Tage-Inzidenz betrifft, heute liegt die Region mit 2.310,6 an der Spitze des Freistaats. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für das Berchtesgadener Land mit 684,7 an. Hinweis: Es wurden nur aus 170 von 411 Regionen aktuelle Coronazahlen geliefert, deshalb ist die Zahl der Neuinfektionen derzeit stark verzerrt und der Vergleich von Tageswerten zunehmend schwieriger.

10:48 Uhr – Bayern will milde auf Verstöße gegen Pflege-Impfpflicht reagieren
Man werde alle Spielräume ausnutzen, die das Gesetz hergebe. „Alles andere wäre denjenigen gegenüber unfair, die seit zwei Jahren an vorderster Front gegen die Pandemie kämpfen“, so der bayerische Gesundheitsminister, in Bezug auf Verstößen gegen die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheits- und Sozialbereich. „Wir werden in Bayern in Bezug auf Sanktionen großzügig verfahren und prüfen, den bundesrechtlichen Bußgeldrahmen nicht auszuschöpfen, sondern nur deutlich reduziert anzuwenden“, so Holetschek zur „Augsburger Allgemeinen“.

9:21 Uhr – Zahl der Neuinfektionen und Inzidenzen stark verzerrt
Mit 30.789 Neuinfektionen ist das Meldeaufkommen heute so niedrig wie seit dem 9. Januar nicht mehr, doch die Zahl trügt: Aus fast 59 Prozent der Regionen (241 von 411), liegen keine aktuellen Corona-Fallzahlen vor. Darunter zum Beispiel Baden-Württemberg, Brandenburg und Niedersachen die am Wochenende nicht oder nicht vollständig melden. Außerdem gehen die Experten schon länger von einer hohen Zahl, an nicht erfassten Fällen aus – wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen.

8:43 Uhr – 30.789 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz knapp über 1.000
Wie das Robert-Koch-Institut am Montagmorgen mitteilt, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden, 30.789 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 10.340 neue positive Tests weniger als vor einer Woche 41.129 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz fällt laut RKI auf 1.080,0. Zudem wurden 13 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.
Hinweis: Es wurden nur aus 170 von 411 Regionen aktuelle Coronazahlen geliefert, deshalb ist die Zahl der Neuinfektionen derzeit stark verzerrt und der Vergleich von Tageswerten zunehmend schwieriger.

Freitag, 8. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_08.04.2022.png

12:31 Uhr – RKI: Zahl der Fälle vermutlich doppelt so hoch wie offiziell erfasst
Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass die Zahl der Corona-Fälle in Deutschland weitaus höher ist als offiziell erfasst. „Wir haben gesehen über die letzten zwei Jahre, dass die Untererfassung immer so ungefähr um Faktor zwei ist“, so RKI-Präsident Wieler Wieler. „Das hieße also, wir gehen von mindestens mal doppelt so vielen Infektionen aus.“ In der aktuellen Omikron-Welle, sei die Dunkelziffer vermutlich noch höher.

10:01 Uhr – Gipfel der Welle laut RKI klar überschritten
Letzte Woche wurde es noch als wahrscheinlich bezeichnet, heute sieht das RKI den Höhepunkt der derzeitigen Corona-Welle als klar überschritten an, das geht aus dem RKI-Wochenbericht hervor. Dennoch sprechen die Gesundheitsexperten aber weiterhin von einem sehr hohen Infektionsdruck, denn mehr als eine Million Fälle seien binnen einer Woche gemeldet worden. Die Kapazitäten im Gesundheitssystem, insbesondere im stationären und intensivmedizinischen Bereich, seien durch Personalausfälle nach wie vor hoch belastet.

9:21 Uhr – Lauterbach will Infektionsschutzgesetz zum Herbst verschärfen und kündigt neue Impfkampagne an
Gesundheitsminister Karl Lauterbach fordert nach dem Scheitern einer Corona-Impfpflicht im Bundestag eine Anpassung des Infektionsschutzgesetzes zum Herbst. Denn dann sei mit einer Verschärfung der Pandemie zu rechnen, sagt der SPD-Politiker im Deutschlandfunk. Außerdem will Lauterbach eine neue Impfkampagne starten. „Wir müssen noch einmal eine wirklich wirksame Impfkampagne gezielt an die richten, die zwar bisher sich nicht haben impfen lassen, aber im Prinzip bereit sind“, sagt Lauterbach im Deutschlandfunk.

8:23 Uhr – 175.263 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz sinkt weiter
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 175.263 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 77.267 neue Ansteckungen weniger als am Freitag vor einer Woche 252.530 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter und liegt am Freitagmorgen bei 1.181,2. Zudem wurden laut RKI 334 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Donnerstag, 7. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_07.04.2022.png

13:19 Uhr – Impfzentrum: Neue Außenstelle in Altdorf
Nachdem die Turnhalle am Fallhaus seit Mitte März als Notunterkunft für Flüchtende aus der Ukraine dient, werden die Malteser jetzt eine neue Anlaufstelle für alle Impfwilligen in Altdorf eröffnen. Ab Mittwoch, 13. April dient das Kulturrathaus Altdorf (Oberer Markt 2) als neue Außenstelle des Impfzentrums Röthenbach. Die Außenstelle wird Montag und Mittwoch, jeweils von 9.30 bis 16.30 Uhr und Donnerstag von 11.30 bis 18.30 Uhr geöffnet sein.

12:53 Uhr – Keine Impfpflicht in Deutschland – Gesetzesentwurf gescheitert
Der Entwurf für die Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht in Deutschland ist im Bundestag gescheitert. Den Vorschlag für eine Pflicht zunächst ab 60 Jahre lehnten am Donnerstag 378 Abgeordnete ab, dafür votierten 296 Abgeordnete und neun enthielten sich. Auch der Antrag der Unionsfraktion, der lediglich Vorbereitungen für eine mögliche spätere Impfpflicht vorsieht, scheitert im Bundestag.

11:18 – Corona-Lage in Bayern: 35.939 Neuinfektionen – Neuer Inzidenzrekord für den Freistaat
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 35.939 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 17.661 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Donnerstag 53.600 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt auf 1.514,5. 55 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI heute wieder für den Landkreis Miesbach mit einer Inzidenz von 2.755,0 aus.

10:53 Uhr – Mobiles Impfteam: BRK bietet Biontech-Booster und mehr
Das Bayerische Rote Kreuz und die Malteser sind im Landkreis Nürnberger Land mit mobilen Impfteams unterwegs. Während die Malteser die Impftermine in den Einrichtungen inzwischen abgeschlossen haben, ist das BRK noch unterwegs.

8:23 Uhr – Bundesweit kanpp über 200.000 Neuinfektionen
Wie das RKI heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden bundesweit 201.729 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 73.172 neue positive Tests weniger, als am Donnerstag vor einer Woche 274.901 Neuinfektionen gemeldet wurden. Derweil sinkt auch die 7-Tage-Inzidenz weiter auf 1.251,3. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 328 neue Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 6. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_06.04.2022.png

13:34 Uhr – Überblick: 7-Tage-Inzidenzen in Mittelfranken
Lange Zeit war der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim in Mittelfranken der Landkreis mit der niedrigsten 7-Tage-Inzidenz, heute liegt der Bezirk mit 2.487,40 an der Spitze. Gefolgt vom Landkreis Ansbach (2.406,7) und die Stadt Nürnberg (2.260,5). Die Stadt Ansbach (2.060,9) komplettiert das Quintett der Bezirke in Mittelfranken, die eine Inzidenz von über 2.000 haben.
Weitere Inzidenzen: Landkreis Erlangen-Höchstadt Landkreis (1.911,6), Nürnberger Land (1.858,7), Landkreis Fürth (1.770,1), Landkreis Roth (1.622,3), Stadt Schwabach (1.619,7), Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (1.604,3), Stadt Fürth (1.474,8), Stadt Erlangen (1.443,3).

13:08 Uhr – Verzicht auf Corona-Schultests in Bayern soll bleiben
Laut Klaus Holetschek soll der Beschluss, die Corona-Tests in Bayerns Schulen von Mai an fallen zu lassen, ungeachtet einer Kehrtwende der Bundesregierung bestehen bleiben. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatte erklärt, die von der Gesundheitsministerkonferenz beschlossene Aufhebung der Corona-Isolationspflicht werde nicht kommen. Dies sei aber die Basis für die Entscheidung der bayerischen Staatsregierung gewesen, auf Tests in Schulen nach dem 30. April zu verzichten. Nach Lauterbachs Darstellung soll die Isolation für positiv Getestete nun doch verpflichtend bleiben, jedoch von derzeit in der Regel zehn auf fünf Tage verkürzt werden.

10:49 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 40.673 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auch in Bayern weiter
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 40.673 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 7.281 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Mittwoch 47.954 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt auf 1.628,0. 51 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Bayern gibt das RKI am Mittwoch mit 2.679,1 für den Landkreis Miesbach aus. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz hat die Stadt Straubing mit 919,0.

8:46 Uhr – Lauterbach will doch an Isolationspflicht festhalten
Gesundheitsminister Karl Lauterbach rudert bei der Aufhebung der Isolationspflicht für Infizierte zurück. „Die Beendigung der Anordnung der Isolation nach Corona-Infektion durch die Gesundheitsämter zugunsten von Freiwilligkeit wäre falsch und wird nicht kommen“, schrieb er am Dienstagabend auf Twitter. „Hier habe ich einen Fehler gemacht. Das entlastet zwar die Gesundheitsämter. Aber das Signal ist falsch und schädlich.“ „Diesen Punkt, dass sich die Infizierten selbst isolieren und nicht vom Gesundheitsamt dazu aufgefordert werden, den werde ich wieder einkassieren“, kündigt er zuvor

auch bei Markus Lanz an.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

8:38 Uhr – RKI meldet bundesweit 214.985 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt weiter
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 214.985 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, zum Vergleich vor einer Woche waren es 268.477 neue positive Test, also über 50.000 neue positive Tests weniger. Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter. Das RKI gab den Wert am Mittwochmorgen mit 1.322,2 an. Den Angaben nach wurden binnen 24 Stunden 340Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 5. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_05.04.2022.png

13:25 Uhr – Keine Mehrheit für einen der Impfpflicht-Anträge
Auch zwei Tage vor der Abstimmung im Bundestag über Vorschläge zur Corona-Impfpflicht zeichnet sich weiter keine Mehrheit für eine der Optionen ab. Die Unionsfraktion will den am Montag vorgestellten neuen Ansatz für eine Impfpflicht ab 50 nicht unterstützen. Statt dessen hält die Union an ihrem eigenen Entwurf für einen abgestuften Impfmechanismus fest. Die Unionsfraktion will eine „gestufte“ Regelung – eine Impfpflicht könnte demnach für bestimmte Alters- oder Berufsgruppen vorgeschrieben werden.

12:18 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 20.467 Neuinfektionen – Inzidenz bei 1.693,0
Das Robert Koch-Institut meldete am Dienstag 20.467 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 16.575 Neuinfektionen weniger als am Dienstag vor einer Woche 37.042 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt auf 1.693,0 an. 49 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Der bayernweite Spitzenreiter, was die 7-Tage-Inzidenz betrifft ist heute der Landkreis Miesbach mit einer Inzidenz von 2.741,0. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für die Stadt Straubing mit 890,5 an.

10:11 Uhr – Patientenschützer kritisieren Ende der Isolations- und Quarantänepflicht
Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, sieht durch das zum 1. Mai geplante Ende der Isolations- und Quarantänepflicht für Corona-Infizierte und Kontaktpersonen große Gefahren für besonders gefährdete Menschen. „Für die Hochrisikogruppe wird es immer gefährlicher. Diese Menschen leben mitten unter uns“, sagte Brysch dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Infektion werde verharmlost, kritisiert der Patientenschützer.

8:23 Uhr – 180.397 Neuinfektionen bundesweit – 7-Tage-Inzidenz fällt auf 1.394,0
Wie das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen mitteilt, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden, 180.397 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 56.955 neue positive Tests weniger als vor einer Woche 237.352 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag laut RKI am Dienstagmorgen bei 1.394,0 Zudem wurden 316 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert

Montag, 4. April 2022

2022/04/7-Tage-Inzidenz_nland_01.04.2022.png

15:00 Uhr – Vier weitere Tote im Nürnberger Land
Seit vergangener Woche sind dem Landratsamt aus dem Nürnberger Land insgesamt 3.381 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Das teilte die Behörde in ihrem wöchentlichen Update mit. Außerdem steigt die Zahl der an oder mit dem Corona-Virus verstorbenen Landkreisbewohner von 270 auf 274.  Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 78-Jährigen, einer 98-Jährigen, einer 94-Jährigen und eines 86-Jährigen aus Lauf. Während laut Divi-Intensivregister viele Krankenhäuser in Bayern, vor allem im südlichen Teil des Freistaates, überlastet sind, sieht es im Nürnberger Land aktuell unproblematisch aus. Laut dem Intensivregister stehen heute in den Krankenhäusern im Landkreis insgesamt 19 Intensivbetten zur verfügung, 14 sind belegt. Damit sind rund 26 Prozent der Intensivbetten frei, weshalb der Landkreis heute als „grün“ markiert ist. Zwei der 14 Intensivbetten sind mit Covid-Patienten belegt, davon wird eine Person beatmet.

2022/04/CoronaUpdate-28.03.2022-1.png

13:40 Uhr – Doch ein Kompromiss in Sachen Impfpflicht?
Abgeordnete der Ampel-Koalition haben einen Kompromissvorschlag zur Einführung der Corona-Impfpflicht für Erwachsene vorgelegt. Dieser sieht vor eine Impfung für alle über 50-Jährigen ab dem 3. Oktober verpflichtend zu machen. Ein Vorschlag, den Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach begrüßt.

11:32 Uhr – Vorerst keine Impfpflicht
Wie die ARD auf ihrer Webseite melden, wird es in Deutschland vorerst keine Pflicht zur Corona-Impfung für alle Erwachsenen geben. Die parlamentarischen Befürworter einer allgemeinen Impfpflicht ab 18 Jahren haben das Vorhaben mangels Erfolgsaussichten auf Eis gelegt, wie die Initiatoren des Bundestags-Antrags laut ARD bekannt gaben. Eine Impfpflicht solle es stattdessen nun für Menschen ab 50 Jahren geben; alle Bürgerinnen und Bürger zwischen 18 und 49 Jahren sollten sich aber einer verpflichtenden Impfberatung unterziehen.

11:00 Uhr – Corona-Maßnahmen fallen nicht überall weg
Heute ist der erste Tag, an dem Kunden und Besucher eigentlich keine FFP2-Maske mehr in Geschäften oder Rathäusern tragen müssen – eigentlich, denn wie vielerorts halten auch im Nürnberger Land viele daran fest. Sowohl Rathäuser als auch das Landratsamt und so manche Kultureinrichtung machen von ihrem Hausrecht Gebrauch. Mehr dazu hier im Artikel.

9:00 – Weltärztebund warnt vor steigenden Corona-Zahlen
Die Corona-Maßnahmen sind in ganz Deutschland überwiegend aufgehoben worden. Deshalb geht der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, davon aus, dass die Fallzahlen wieder steigen werden. Neben sehr vielen milden Verläufen werde es auch einige sehr schwere geben, so der Vorsitzende gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Die Entscheidung gegen die Maskenpflicht sei eine Entscheidung „gegen die Vernunft“, so Montgomery.

8:20 Uhr – Inzidenz im Landkreis und in Deutschland sinkt leicht
Über das Wochenende ist sie Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land leicht gesunken und liegt heute bei 1.916,5 und damit wieder unter 2000. In Bayern liegt die Inzidenz heute bei 1803,8. Landkreis mit dem höchsten Wert im Freistaat ist mit 2687,8 Miesbach und den niedrigsten Wert weist Straubing auf mit 768,7 neuen Infektionen innerhalb von sieben Tagen gerechnet auf 100.000 Einwohner. Auch die bundesweite Inzidenz sinkt leicht auf 1424,6. In der Vorwoche lag die Zahl noch bei 1700,6. Bundesweit die meisten Infektionen gibt es in Landkreis Saarpfalz-Kreis. Dort liegt der Wert bei 4422,7. Niedrigste Inzidenz in Deutschland weist mit 342,7 Landau in der Pfalz auf. Auch die Zahl der Neuansteckungen innerhalb eines Tages ging zurück. Zuletzt wurden aus Deutschland 41,129 neue Fälle gemeldet. Vor einer Woche waren es noch 67.501. /rh

Freitag. 1. April 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_01.04.2022.png

10:04 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 51.204 Neuinfektionen in Bayern
Das Robert Koch-Institut meldete am Freitagmorgen 51.204 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 4.821 Neuinfektionen weniger als am Freitag vor einer Woche 59.025 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1.992,6. 46 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit. Mit einer 7-Tage-Inzienz von 3.362,2 liegt der Landkreis Kulmbach (2982,0) aktuell an Bayerns Spitze. Gefolgt vom Landkreis Bamberg (2.963,5) und der Stadt Hof (2.911,0).

8:51 Uhr – Gipfel der Welle ist laut RKI wahrscheinlich erreicht
In seinem wöchentlichen Corona-Lagebericht, schreibt das RKI: „der Gipfel der Welle ist wahrscheinlich erreicht“. Der Infektionsdruck bleibe aber mit mehr als 1,5 Millionen registrierten Fällen innerhalb einer Woche sehr hoch. Die dominant vorherrschende Variante ist weiterhin die die Omikron-Variante. „Der Anteil aller anderen Varianten inkl. Delta liegt unter 1 Prozent“, heißt es im Bericht weiter. Der Anteil der Omikron-Varinate BA.2 stieg demnach in Kalenderwoche 11 auf über 80 Prozent. Das RKI geht davon aus, dass die weiterhin hohen Fallzahlen „auf die leichtere Übertragbarkeit der Sublinie BA.2, auf die Rücknahme von kontaktreduzierenden Maßnahmen und auf ein geändertes Verhalten in der Bevölkerung zurückzuführen ist“.

8:01 Uhr – 252.530 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz sinkt weiter
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 252.530 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 43.968 neue Ansteckungen weniger als am Freitag vor einer Woche 296.498 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter und liegt am Freitagmorgen bei 1.586,4. Jedoch dürfte die korrigierte 7-Tage-Inzidenz wie auch schon an den Vortagen deutlich höher liegen. Zudem wurden laut RKI 304 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Donnerstag, 31. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_31.03.2022.png

15:50 Uhr – Lauterbach will Quaranäntepflicht weitgehend abschaffen
Gesundheitsminister Karl Lauterbach will die Quarantäne-Regeln deutlich lockern. Das geht aus einem Vorschlag des Gesundheitsministeriums und des Robert-Koch-Instituts an die Bundesländer hervor. Danach sollen sich Infizierte für fünf Tage freiwillig isolieren und sich am Ende mit einem Selbstest „freitesten“. Nur infiziertes medizinisches Personal soll noch fünf Tage in Isolation gehen und sich dann mit einem PCR-Test freitesten müssen.

11:32 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 53.600 Neuinfektionen – Neuer Inzidenzrekord für den Freistaat
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 53.600 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 8.234 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Donnerstag 61.834 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt auf 2.042,1. 48 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI heute für den Landkreis Bamberg mit einer Inzidenz von 3.322,1 aus.

8:20 Uhr – Bundesweit 274.901 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter
Wie das RKI heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden bundesweit 274.901 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 43.486 neue positive Tests weniger, als am Donnerstag vor einer Woche 318.387 Neuinfektionen gemeldet wurden. Derweil sinkt auch die 7-Tage-Inzidenz weiter auf 1.625,1. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 300 neue Todesfälle verzeichnet

Mittwoch, 30. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_30.03.2022.png

14:44 Uhr – Pflegekräfte sollen Corona-Bonus bekommen
Für ihren besonderen Einsatz in der Corona-Pandemie, sollen Pflegekräfte in Krankenhäusern und in der Seniorenbetreuung eine Sonderzahlung von bis zu 550 Euro bekommen. Das beschloss, das Kabinett nach einer entsprechenden Vorlage von Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Die Bundesregierung stellt dafür jeweils 500 Millionen Euro für die Krankenhäuser und die Pflegeeinrichtungen zur Verfügung.

13:03 Uhr – Überblick: 7-Tage-Inzidenzen in Mittelfranken
Weiterhin die höchste Inzidenz in Mittelfranken, wenn auch nicht mehr in dem Ausmaß der letzen Woche, hat der Landkreis Erlangen-Höchststadt (2.729,1). Gefolgt von den Landkreisen Fürth (2.696,8) und Roth (2.555,7). Unter der 2.000er-Inzidenz-Marke, liegen aktuell nur der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim (1.595,7) und die Stadt Nürnberg (1.364,8).
Weitere Inzidenzen: Landkreis Nürnberger Land (2.519,5), Stadt Fürth (2.402,8), Landkreis Ansbach (2.200,0), Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (2.160,5), Stadt Schwabach (2.126,4), Stadt Ansbach (2.051,3), Stadt Erlangen (2.024,3)

11:53 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 47.954 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auch in Bayern
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 47.954 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 1.557 Neuinfektionen weniger als am vergangenen Mittwoch 49.511 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt auf 2.083,8. 54 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Bayern gibt das RKI am Mittwoch mit 3.269,2 für den Landkreis Bamberg aus. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz hat der Landkreis München mit 831,6.

10:21 Uhr – KBV-Chef Gassen hält Isolation symptomfreier Infizierter für nicht sinnvoll
Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung fordert ein früheres Ende der Isolationspflicht bei einer symptomfreien Corona-Infektion: „Es ist nicht mehr sinnvoll, Menschen, die symptomfrei infiziert sind, in eine zehntägige Isolation zu schicken“, sagt Andreas Gassen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Wer symptomfrei mit dem Coronavirus infiziert sei, sollte zeitnah weiterarbeiten dürfen. „Auf diese Weise könnten wir Personalengpässe an vielen Stellen entzerren“.

8:46 Uhr – 268.477 Neuinfektionen deutschlandweit – Inzidenz sinkt
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 268.477 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, zum Vergleich vor einer Woche waren es 283.732 neue positive Test, also über 15.000 neue positive Tests mehr. Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt. Das RKI gab den Wert am Mittwochmorgen mit 1.663,0 an. Den Angaben nach wurden binnen 24 Stunden 348 Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 29. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_29.03.2022.png

13:21 Uhr – Bayern lässt Corona-Maßnahmen auslaufen – Basisschutz greift
Trotz immer noch hoher Infektionszahlen laufen am Wochenende die meisten Corona-Regelungen in Bayern aus. Die Regierung um Markus Söder verzichtet darauf, ganz Bayern oder auch nur einzelne Regionen zu Hotspots zu erklären, das allerdings wäre die einzige Möglichkeit gewesen, um weiterhin beispielsweise an einer Maskenpflicht in sämtlichen Innenräumen festzuhalten. Über eine bloße Empfehlung dazu geht die Staatsregierung nun aber nicht mehr hinaus. „Wir empfehlen solche Dinge wie Mindestabstand, wie Masken in Innenräumen“, so Herrmann. Man könne es aber nicht mehr verbindlich anordnen.

Somit ist beschlossen, ab Sonntag gibt es bayernweit keinerlei 2G- oder 3G-Zugangsregeln mehr. Jedoch müssen in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen, Besucher und Beschäftigte tagesaktuelle beziehungsweise regelmäßige Tests nachweisen. Auch in Schulen und Kitas wird weiter getestet. Eine FFP2-Maskenpflicht gilt von Sonntag an nur noch im öffentlichen Nahverkehr, in Arztpraxen, Krankenhäusern, in Pflegeheimen, Flüchtlingsunterkünften oder Ähnlichen.

11:13 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 37.042 Neuinfektionen – Inzidenz bei 2.143,9
Das Robert Koch-Institut meldete am Dienstag 37.042 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 4.256 Neuinfektionen weniger als am Dienstag vor einer Woche 41.298 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2.143,9 an. 53 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Der bayernweite Spitzenreiter, was die 7-Tage-Inzidenz betrifft ist heute die Stadt Coburg mit einer Inzidenz von 3.347,0. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für den Landkreis München mit 771,0 an.

9:01 Uhr Uhr – „Freedom-Day“ schon am Sonntag? Söder: „Keine Hotspot-Regelung für ganz Bayern“
Trotz landesweit sehr hoher Infektionszahlen nimmt die bayerische Staatsregierung das Auslaufen vieler Corona-Beschränkungen an diesem Wochenende hin. Bayern soll nicht zum Hotspot erklärt werden, jedenfalls „auf absehbare Zeit nicht“ – das kündigte Ministerpräsident Markus Söder an. Das bayerische Kabinett kommt deshalb heute zusammen, um über einen Corona-Basisschutz zu beraten.

8:21 Uhr – 237.352 Neuinfektionen bundesweit
Wie das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen mitteilt, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden, 237.352 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 15.272 neue positive Tests mehr als vor einer Woche 222.080 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag laut RKI am Dienstagmorgen bei 1.703,3. Zudem wurden 307 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Montag, 26. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_28.03.2022.png

16:59 Uhr – Corona-Auflagen werden nicht um vier Wochen verlängert
Ein entsprechender Antrag der Länder Bayern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hessen und Saarland, die Corona-Schutzmaßnahmen um weitere vier Wochen zu verlängern, habe bei den Beratungen der Gesundheitsminister keine Mehrheit gefunden, so Gesundheitsminister Karl Lauterbach in Berlin. Damit laufen die derzeitigen bundesweiten Maßnahmen wie von der Bundesregierung beschlossen spätestens zum 2. April aus.

14:59 Uhr – 4.516 Neuinfektionen im Nürnberger Land in der vergangenen Woche
Seit Montag sind 4.516 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +48, Altdorf b. Nbg. +406, Burgthann +326, Engelthal +22, Feucht +308, Happurg +74, Hartenstein +36, Henfenfeld +37, Hersbruck +301, Kirchensittenbach +64, Lauf a.d. Pegn. +714, Leinburg +257, Neuhaus a.d. Pegn. +87, Neunkirchen a. Sand +120, Offenhausen +71, Ottensoos +65, Pommelsbrunn +133, Reichenschwand +60, Röthenbach a.d. Pegn. +339, Rückersdorf +115, Schnaittach +182, Schwaig b. Nbg. +157, Schwarzenbruck +276, Simmelsdorf +72, Velden +50, Vorra +42 und Winkelhaid +132. 22 Personen wurden noch keinem Ort zugeordnet. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 43.525. Als genesen gelten 33.968 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 83-Jährigen aus Leinburg und eines 88-Jährigen aus Kirchensittenbach. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt auf 270.

2022/03/CoronaUpdate-28.03.2022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in der Außenstelle in Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum.

Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

12:38 Uhr – Bundesländer wollen Corona-Regeln bis Mai verlängern
Der „Freedom Day“ rückt wahrscheinlich wieder in weite Ferne. Angesichts der hohen Infektionszahlen wollen die Bundesländer die bisherigen Regeln weiter verlängern. Das gehe aus einem Beschlussentwurf für die Gesundheitsministerkonferenz hervor, berichtet der „Business Insider“. Sollten sich die Minister der Länder tatsächlich darauf einigen, würden die Vorgaben über den 2. April hinaus um mindestens weitere vier Wochen verlängert.

11:05 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 20.601 Neuinfektionen – Inzidenz bei 2.134,5
Das Robert Koch-Institut meldete am Montagmorgen 20.601 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 2.588 Neuinfektionen weniger als am Montag vor einer Woche 23.189 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2.178,1. 13 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste Infektionsrate verzeichneten am Montag die Landkreise Landsberg a. Lech mit 3.423,4 und der Landkreis Lichtenfels 3.420,2. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für die Stadt Schweinfurt mit 712,7 an.

9:51 Uhr – Bundesweit 67.501 Corona-Neuinfektionen – 7-Tage-Inzienz bei 1.700,6
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 67.501 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 24.813 neue positve Tests weniger als am Montag vor einer Woche 92.314 Neuansteckungen gemeldet wurden. Die deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Montagmorgen laut RKI bei 1.700,6. Deutschlandweit wurden demnach auch 20 neue Todesfälle verzeichnet.

Freitag, 25. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_25.03.2022.png

10:26 Uhr – Lauterbach Infektionszahlen eigentlich „mehr als doppelt so hoch“
Gesundheitsminister Karl Lauterbach geht davon aus, dass die aktuell gemeldeten Infektionszahlen von rund 300.000 pro Tag eigentlich doppelt so hoch sind. Eine genaue Dunkelziffer sei aber nicht bekannt, so der Minister in Berlin. „Es ist leider keine gute Situation.“ Abwarten reiche nicht. „Wir müssen in die letzten Wochen, bevor die Inzidenzen durch gutes Wetter wahrscheinlich besser werden, handeln.“ Lauterbach stellte einen Drei-Punkte-Plan dazu vor: 1. Hotspot-Regelungen, 2. Impfen lassen, 3. Vierte Impfung für gefährdete Personengruppen

9:42 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 59.025 Neuinfektionen in Bayern
Das Robert Koch-Institut meldete am Freitagmorgen 59.025 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 589 Neuinfektionen mehr als am Freitag vor einer Woche 58.436 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2.199,9. 67 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit. Mit einer 7-Tage-Inzienz von 3.362,2 liegt der Landkreis Hof aktuell an Bayerns Spitze. Gefolgt vom Landkreis Haßberge (3.251,3) und der Stadt Coburg (3.212,4).

8:31 Uhr – Anteil an BA.2-Infektionen ist auf 72 Prozent gestiegen
Der Omikron-Subtyp BA.2 breitet sich weiter aus. Laut RKI-Wochenbericht lag der Anteil der leichter übertragbaren BA.2-Variante bis Sonntag, den 13. März, bei 72 Prozent. BA.1 wurde mit einem Anteil von 26,3 angegeben. „Die Omikron-Variante ist in Deutschland die dominierende Sars-CoV-2-Variante. Der Anteil aller anderen Varianten inkl. Delta liegt unter 1 Prozent“, heißt es im Bericht.

8:14 Uhr – 296.498 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bundesweit
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 296.498 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Dassind 1.347 neue Ansteckungen weniger als am Freitag vor einer Woche 297.845 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Freitagmorgen bei 1756,4. Gestern hatte der Wert bei 1.752,0 gelegen, vor einer Woche noch bei 1.706,3. Zudem wurden laut RKI 288 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Donnerstag, 24. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_24.03.2022.png

13:52 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 61.834 Neuinfektionen – Neuer Inzidenzrekord für den Freistaat
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 61.834 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 2.678 Neuinfektionen mehr als am vergangenen Donnerstag 59.156 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt auf 2199,9. 34 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI heute für den Landkreis Coburg mit einer Inzidenz von 3.374,0 aus.

9:36 Uhr – Lauterbach ruft Ältere zu schnellstmöglicher neuer Boosterimpfung auf
Karl Lauterbach hat ältere Menschen aufgerufen, sich so schnell wie möglich erneut gegen das Coronavirus boostern zu lassen. Ein vorläufiges Ende der Pandemie-Gefahr sei „zum Greifen nah“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Gerade deswegen seien aber neue Boosterimpfungen notwendig. „Bitte, alle Menschen ab 70, alle Immungeschwächten, diejenigen mit Herz-Kreislauf-Problemen, holen Sie sich schnell die nächste oder auch die erste Impfung, um einen späten Tod in den letzten Wochen vor dem Sommer abzuwenden“, sagte Lauterbach.

8:20 Uhr – Bundesweite Inzidenz und Neuinfektionen auf Rekordhoch
Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie sind binnen eines Tages mehr als 300.000 neue Infektionen durch die Gesundheitsämter an das Robert-Koch-Institut übermittelt worden. Wie das RKI heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden bundesweit 318.387 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 23.456 neue positive Tests mehr, als am Donnerstag vor einer Woche 294.931 Neuinfektionen gemeldet wurden. Auch die 7-Tage-Inzidenz erreicht mit 1.752,0 einen neuen Höchswert. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 300 neue Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 23. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_23.03.2022.png

15:26 Uhr – Drosten: Wird auf Jahre im Herbst milde Maßnahmen brauchen
Christian Drosten rechnet damit, dass auch in den kommenden Jahren im Herbst Maßnahmen gegen das Coronavirus notwendig sein werden. Grund sei die fehlende Herdenimmunität, so der Virologe. „So viele Infektionen, wie man für eine Gemeinschaftsimmunität wie bei Influenza braucht, kann man in einem Sommer gar nicht haben.“ Es werde Jahre dauern, darum werde man auch noch jahrelang mit relativ milden Maßnahmen im Herbst und Winter die Inzidenzen kontrollieren müssen. Das wäre unter anderem das Tragen von Masken in geschlossenen Räumen oder auch eine Auffrischungsimpfungen für Risikogruppen.

11:03 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 49.511 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt minimal
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 49.511 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 4.502 Neuinfektionen mehr als am vergangenen Mittwoch 40.626 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt minimal auf 2.183,4. 70 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Derweil ist der Landkreis Haßberge mit einer 7-Tage-Inzidenz von 3.392,5 wieder zurück an Bayerns Spitze. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen auch wieder für den Landkreis Miesbach mit 825,5 an. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für den Landkreis Neumarkt i.d.OPf.  mit 84,3 an. Jedoch liegt das an einem Software-Problem, welches zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Übermittlung der Daten der Neuinfektionen führt.

8:39 Uhr – Bundesdweit 262.593 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz bei 1.607,1
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 283.732 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, zum Vergleich vor einer Woche waren es noch 262.593 neue positive Test, also über 21.000 Fälle weniger. Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut leicht gestiegen. Das RKI gab den Wert am Mittwochmorgen mit 1.734,2 an. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 329 Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 22. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_22.03.2022.png

14:21 Uhr – Überblick: 7-Tage-Inzidenzen in Mittelfranken
Der Landkreis Erlangen-Höchststadt hat auch weiterhin, die mit Abstand höchste 7-Tage-Inzidenz in Mittelfranken (3.117,2). Dahinter folgen der Landkreis Nürnberger Land (2.677,3) und die Stadt Ansbach (2.591,1). Aktuell liegen nur die Stadt Fürth (1.989,5), die Stadt Nürnberg (1.970,9), Stadt Erlangen (1.899,7), Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim (880,8) unter der 2.000er-Inzidenz-Marke.
Weitere Inzidenzen: Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (2.582,1), Landkreis Roth (2.447,2), Stadt Schwabach (2.355,3), Landkreis Ansbach (2.271,3), Landkreis Fürth (2.102,9)

10:58 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 41.298 Neuinfektionen – Inzidenz bei 2.185,9
Das Robert Koch-Institut meldete am Dienstag 41.298 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 8.431 Neuinfektionen mehr als am Dienstag vor einer Woche 32.867 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt auf einen neuen Höchstwert von 2.185,9 an. 50 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Der bayernweite Spitzenreiter, was die 7-Tage-Inzidenz betrifft ist heute der Landkreis Forchheim mit einer Inzidenz von 3.404,8. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für den Landkreis Neumarkt i.d.OPf.  mit 154,6 an. Jedoch liegt das sehr wahrscheinlich an einem Software-Problem, welches zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Übermittlung der Daten der Neuinfektionen führt.

10:23 Uhr – Kostenlose Corona-Schnelltests bis Ende Mai
Die Menschen in Deutschland können sich auch weiterhin kostenlos, mittels Schnelltest auf das Coronavirus testen lassen. Die entsprechende Regelung wird um zwei Monate bis Ende Mai verlängert, wie ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums sagt. Die zuverlässigeren PCR-Tests gibt es seit Februar allerdings nur noch nach einem positivem Antigen-Schnelltest.

9:34 Uhr – Gewerkschaft: Corona hat im Nürnberger Land viele Minijobs gekostet
Durch die Pandemie und die staatlichen Corona-Maßnahmen sind im Nürnberger Land zahlreiche Minijobs verloren gegangen. Besonders stark davon betroffen war die Gastronomiebranche. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin, die sich auf Zahlen der Agentur für Arbeit beruft.

8:20 Uhr – Bundesweit 222.080 Neuinfektionen – Inzidenz klettert weiter
Wie das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen mitteilt, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden, 222.080 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 23.192 neue positive Tests mehr als vor einer Woche 198.888 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag laut RKI am Dienstagmorgen bei 1.733,4. Zudem wurden 264 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Montag, 21. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_21.03.2022.png

15:06 Uhr – Wöchentliche Corona-Update des Landratsamt
Seit Montag sind 5.910 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +59, Altdorf b. Nbg. +529, Burgthann +293, Engelthal +42, Feucht +368, Happurg +156, Hartenstein +52, Henfenfeld +60, Hersbruck +480, Kirchensittenbach +98, Lauf a.d. Pegn. +914, Leinburg +250, Neuhaus a.d. Pegn. +123, Neunkirchen a. Sand +148, Offenhausen +75, Ottensoos +95, Pommelsbrunn +244, Reichenschwand +76, Röthenbach a.d. Pegn. +380, Rückersdorf +222, Schnaittach +281, Schwaig b. Nbg. +236, Schwarzenbruck +335, Simmelsdorf +87, Velden +77, Vorra +62 und Winkelhaid +135. 33 Personen wurden noch keinem Ort zugeordnet. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 39.009. Als genesen gelten 30.370 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 89-Jährigen aus Feucht, eines 88-Jährigen aus Kirchensittenbach und eines 68-Jährigen aus Lauf. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 268.

2022/03/CoronaUpdate-21.03.2022.png

Hinweis: Das Landratsamt Nürnberger Land veröffentlicht die aktuellen Corona-Fallzahlen ab sofort nur wöchentlich immer am Montag.

11:09 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 23.189 Neuinfektionen – Inzidenz bei 2.134,5
Das Robert Koch-Institut meldete am Montagmorgen 23.189 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 1.933 Neuinfektionen weniger als am Montag vor einer Woche 25.122 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2.134,5. 5 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste Infektionsrate verzeichneten am Montag die Landkreise Haßberge mit 3.330,8. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für den Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz mit 658,2 an.

8:41 Uhr – 92.314 Neuinfektionen bundesweit – Fast ein Drittel der Regionen melden keine aktuellen Zahlen
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 92.314 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 64 neue positve Tests weniger als am Montag vor einer Woche 92.378 Neuansteckungen gemeldet wurden. Die deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Montagmorgen laut RKI bei 1.714,2. Deutschlandweit wurden demnach auch 13 neue Todesfälle verzeichnet. Allerdings wurde aus 126 von 411 Regionen sehr wahrscheinlich keine aktuellen Daten ans RKI übermittelt, so mit muss von deutlicher höheren Werten als gemeldet ausgegangen werden.

Freitag, 18. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_18.03.2022.png

11:42 Uhr – Überblick: 7-Tage-Inzidenzen in Mittelfranken
Der Landkreis Erlangen-Höchstadt hat als erste mittelfränkische Region eine Inzidenz von über 3.000 erreicht. Das RKI gab den Wert für den Landkreis mit 3.023,1 an, damit hat der Kreis aktuell sogar die acht höchste Inzidenz in ganz Deutschland. Dagegen fällt der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim unter die 1.000er-Marke, hier weißt das RKI einen Wert von 991,4 aus. Aktuell liegen nur noch der eben genannten Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim, die Stadt Nürnberg und der Landkreis Fürth unter der 2.000er-Inzidenzmarke.
Weitere Inzidenzen: Landkreis Nürnberger Land (2.627,6), Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (2.368,7), Landkreis Roth (2.318,2), Stadt Schwabach (2.309,0), Stadt Ansbach (2.233,6), Stadt Erlangen (2.140,9), Landkreis Ansbach (2.134,2), Stadt Fürth (2.061,3)

10:04 Uhr – Corona-Lage in Bayern: Fast 50.000 Neuinfektionen in Bayern
Das Robert Koch-Institut meldete am Freitagmorgen 58.436 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 8.967 Neuinfektionen mehr als am Freitag vor einer Woche 49.469 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2.141,9. 39 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit. Die bundesweit höchste 7-Tage-Inzidenz und damit auch Spitzenreiter in Bayern gibt das RKI heute wieder für den Landkreis Haßberge mit einer Inzidenz von 3.371,1 aus. Für den Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim weist das RKI mit mit einer Inzidenz von 991,4, die niedrigste Inzidenz in Bayern aus.

8:42 Uhr – Nur wenige Novavax-Impfungen in Bayern
Nur wenige Menschen in Bayern wollen sich mit dem Novavax-Impfstoff impfen lassen. Von bisher 225.000 gelieferten Impfdosen seien im Freistaat bis Mitte der Woche nur rund 5.700 verabreicht worden, teilte das Gesundheitsministerium in München mit. Erste Rückmeldungen der Impfzentren zeigten, dass die Nachfrage „relativ gering“ zu sein scheine, so eine Ministeriumssprecherin. Bis 11. März hätten die Impfzentren knapp 1.200 aufgezogene Spritzen mit dem Impfstoff entsorgen müssen, weil sie nach Öffnung der Injektionsfläschchen nicht rechtzeitig verwendet werden konnten.

8:16 Uhr – Erneut neuer Höchstwert an Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt weiter
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 297.845 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Dassind 45.009 neue Ansteckungen mehr als am Freitag vor einer Woche 252.836 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Freitagmorgen bei 1.706,3. Gestern hatte der Wert noch bei 1.651,4 gelegen, vor einer Woche gar noch bei 1.439,0. Zudem wurden laut RKI 226 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Donnerstag, 17. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_17.03.2022.png

15:17 Uhr – Kein Corona-Update von Landratsamt
Die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land ist mit 2.529,5 so hoch wie nie. Gleichzeitig kündigt das Landratsamt heute kurzfristig an, das Corona-Update ab sofort nur noch Montags zu veröffentlichen.

13:46 Uhr – Überblick: 7-Tage-Inzidenzen in Mittelfranken
Das Robert-Koch-Institut meldet für den Landkreis Nürnberger Land (2.529,5) den größten Anstieg der 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zu gestern (2.188,8) und überholt damit die Landkreise Weißenburg-Gunzenhausen (2.422,3) und Roth (2.256,1). An der Spitze weiterhin der Landkreis Erlangen-Höchststadt mit einer Inzidenz von 2.836,2. Die niedriste Inzidenz in Mittelfranken hat weiterhin der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim (1.041,7).
Weitere Inzidenzen: Stadt Schwabach (2.204,3), Stadt Ansbach (2.142,5), Stadt Erlangen (2.068,8), Landkreis Ansbach (2.066,7), Stadt Nürnberg (1.895,5), Stadt Fürth (1.798,40), Landkreis Fürth (1.690,9)

12:39 Uhr – Söder warnt vor Durchseuchung
Markus Söder kritisiert die geplanten Corona-Vorgaben der Bundesregierung erneut. „Während Corona steil ansteigt, steigt die Politik quasi aus“, so der bayerische Ministerpräsident im Deutschlandfunk. Ein Infektionsschutz in der Schule mit Masken sei mit den neuen Vorschriften nicht mehr möglich. „Da droht auch die Gefahr einer Durchseuchung.“

11:01 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 59.156 Neuinfektionen – Neuer Inzidenzrekord für den Freistaat
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 59.156 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 7.274 Neuinfektionen mehr als am vergangenen Donnerstag 51.882 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt von 2008,5 gerstern auf 2.079,8. 43 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI indes auch heute wieder für den Landkreis Haßberge mit einer Inzidenz von 3542,0 aus. Für en Landkreis Schwandorf weist das RKI mit mit einer Inzidenz von 810,9, die niedrigste Inzidenz in Bayern aus.



08:32 Uhr – Lindner verteidigt Aufhebung von Corona-Maßnahmen
Trotz der aktuell steil ansteigender Infektionszahlen verteidigt FDP-Chef Christian Lindner den Wegfall der meisten bundesweiten Corona-Auflagen. „Es ist ein Schritt in Richtung Normalität, und ich sage, den brauchen wir auch“, so Lindner bei „maischberger. die woche“. Eine strukturelle Überlastung des Gesundheitssystems sei derzeit nicht zu sehen. In Alten- und Pflegeheimen sowie anderen Einrichtungen mit besonders gefährdeten Menschen solle es wie auch im öffentlichen Nahverkehr weiterhin eine Maskenpflichten geben.

8:08 Uhr – Bundesweit: Neuer Höchstand an Neuinfektionen – Inzidenz steigt weiter
Wie bereits letzten Donnerstag wurde dem Robert-Koch-Institut durch die Gesundheitsämter in Deutschland ein neuer Rekordwert an Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Wie das RKI heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden bundesweit 294.931 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 32.179 neue positive Tests mehr, als am Donnerstag vor einer Woche 262.752 Neuinfektionen gemeldet wurden. Deshalb steigt auch die bundesweite 7-Tage-Inzidenz an und liegt nach gestern (1.607,1), heute bei 1651,4. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 278 Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 16. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_16.03.2022.png

13:05 Uhr – Überblick: 7-Tage-Inzidenzen in Mittelfranken
Wie bereits gestern hat der Landkreis Erlangen-Höchststadt die mit Abstand höchste 7-Tage-Inzidenz in Mittelfranken (2.633,5). Dahinter tauschen die Landkreise Weißenburg-Gunzenhausen (2.262,5) und Roth (2.248,2) die Plätze. Den höchsten Anstieg der 7-Tage-Inzidenz meldet das RKI für die Stadt Schwabach, gestern lag dort die Inzidenz noch bei 1.661,1, heute bei 2.126,4. Der Landkreis Nürnberger Land (2.188,8) und die Stadt Erlangen (2.070,6) komplettieren die Landkreise mit einer Inzidenz über 2.000.
Weitere Inzidenzen: Stadt Ansbach (1.993,7), Stadt Nürnberg (1.947,3), Landkreis Ansbach (1.913,5), Stadt Fürth (1.867,8) Landkreis Fürth (1.715,3) Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim (1.078,3)

11:58 Uhr – Kabinett beschließt Verordnung: Arbeitgeber bestimmen Corona-Regeln am Arbeitsplatz
Das Kabinett segnet die neue Verordnung für Corona-Maßnahmen am Arbeitsplatz ab. Sie sieht vor, dass Arbeitgeber selbst die Gefährdung durch das Virus einschätzen und in einem betrieblichen Hygienekonzept Maßnahmen zum Infektionsschutz festlegen. Arbeitgeber sollen dabei das regionale Infektionsgeschehen berücksichtigen und prüfen ob sie den Beschäftigten einen Corona-Test pro Woche anbieten, ob sie Schutzmasken bereitstellen und ob sie Beschäftigten Homeoffice gewähren. Auch über Schutzmaßnahmen wie Abstands- und Hygieneregeln oder eine Maskenpflicht sollen Betriebe künftig selbst entscheiden. Die neuen Regeln gelten ab 20. März.

10:02 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 45.009 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt leicht
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 45.009 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 4.383 Neuinfektionen mehr als am vergangenen Mittwoch 40.626 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz fällt dagegen von 2.027,0 gerstern auf 2008,5. 46 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Auch heute ist der Landkreis Haßberge mit einer 7-Tage-Inzidenz von 3.144,5 wieder an Bayerns Spitze. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen auch wieder für den Landkreis Miesbach mit 825,5 an.



9:35 Uhr – Umfrage: Jede vierte Pflegekraft will aktuell den Job wechseln
Vor allem wegen hoher Arbeitsbelastung, droht Kliniken und Pflegeeinrichtungen offenbar eine massive Verschärfung der bereits vorhandenen Personalengpässe. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov nach, die der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ vorliegt, sucht aktuell mehr als jede vierte Pflegekraft aktiv nach einem anderen Job.

8:25 Uhr – Bundesdweit 262.593 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz bei 1.607,1
Wie das Robert-Koch-Instituit heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden durch die Gesundheitsämter bundesweit 262.593 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 46.739 neue positive Tests mehr, als am Mittwoch vor einer Woche 215.854 Neuinfektionen gemeldet wurden. Deshalb steigt auch die bundesweite 7-Tage-Inzidenz deutlich an und liegt nach gestern (1.585,4), heute bei 1.607,1. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 269 Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 15. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_15.03.2022.png

15:21 Uhr – Landratsamt: 2.582 Neuinfektionen seit Donnerstag
Seit Donnerstag sind 2.582 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +22, Altdorf b. Nbg. +233, Burgthann +121, Engelthal +21, Feucht +162, Happurg +67, Hartenstein +25, Henfenfeld +36, Hersbruck +231, Kirchensittenbach +46, Lauf a.d. Pegn. +361, Leinburg +112, Neuhaus a.d. Pegn. +66, Neunkirchen a. Sand +56, Offenhausen +31, Ottensoos +21, Pommelsbrunn +111, Reichenschwand +37, Röthenbach a.d. Pegn. +169, Rückersdorf +110, Schnaittach +127, Schwaig b. Nbg. +137, Schwarzenbruck +90, Simmelsdorf +39, Velden +31, Vorra +29 und Winkelhaid +67. 24 Personen wurden noch keinem Ort zugeordnet. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 34.797. Als genesen gelten 27.911 Personen. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen bleibt unverändert bei 265.

2022/03/CoronaUpdate-15.03.2022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in der Außenstelle Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum.

Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

13:04 Uhr – Bayern macht von Übergangsregelung Gebrauch – Donnoch kommen Lockerungen
Die bayerische Staatsregierung macht von der Übergangsregelung Gebrauch und verlängert wegen der aktuell hohen Corona-Zahlen einen Teil der Beschränkungen bis 2. April. Das gilt vor allem für die 2G- und 3G-Regeln sowie die Maskenpflicht in Innenräumen. Mit einer Ausnahme: In Grund- und Förderschulen entfällt die Maskenpflicht im Unterricht ab kommenden Montag, eine Woche später am 28. März. auch in den 5. und 6. Klassen. Das Kabinett beschloss demnach aber auch Lockerungen, am Samstag sollen unter anderem die Kontaktbeschränkungen, Verbot von Volksfesten und Jahrmärkten und das Alkohol- und Feierverbot auf öffentlichen Plätzen wegfallen.

12:11 Uhr – Überblick: 7-Tage-Inzidenzen in Mittelfranken
Die aktuell mit Abstand höchste 7-Tage-Inzidenz in Mittelfranken weist das RKI mit 2.519,1 für den Landkreis Erlangen-Höchststadt aus, gefolgt von den Landkreisen Roth (2.208,9) und Weißenburg-Gunzenhausen (2.201,5). Auch die Stadt Erlangen liegt mit 2.073,2 noch über der 2.000er-Inzidenz-Marke. Mit einer Inzidenz von 1.054,60 hat der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim, der lange Zeit auch die niedrigste Inzidenz in Bayern hatte, die wenigsten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche in Mittelfranken.
Weitere Inzidenzen: Landkreis Nürnberger Land (1.965,6), Stadt Nürnberg (1.952,3), Stadt Fürth (1.922,4), Landkreis Fürth (1.883,0), Stadt Ansbach (1.768,2) Landkreis Ansbach (1.728,9) Stadt Schwabach (1.661,1).



11:38 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 32.867 Neuinfektionen – Inzidenz über 2.000
Das Robert Koch-Institut meldete am Dienstag 32.867 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 6.287 Neuinfektionen mehr als am Dienstag vor einer Woche 26.580 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt auf einen neuen Höchstwert von 2.027,0 an. Zum Vergleich: Letzte Woche Dienstag lag der Wert noch bei 1.560,4. 33 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Der bayernweite Spitzenreiter, was die 7-Tage-Inzidenz betrifft ist auch heute der Landkreis Haßberge mit einer Inzidenz von 3.225,2. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für den Landkreis Miesbach mit 888,4 an.

9:58 Uhr – Erster Fall der Deltakron-Variante in Deutschland nachgewiesen
In Deutschland ist der erste Deltakron-Coronfall, eine Hybridvariante aus Delta und Omikron aufgetreten. Wie der Spiegel berichtet, habe dies das Robert-Koch-Institut auf Anfrage mitgeteilt. Bereits zuvor sei Deltakron in anderen Ländern wie Frankreich, Großritannien, Dänemark und den Niederlanden nachgewiesen worden. Experten bereite Deltakron keine allzu großen Sorgen, da die neue Variante bereits seit Anfang Januar im Umlauf ist und es wenig bekannte Fälle gebe. Insgesamt sei es jedoch noch zu früh, um die Gefährlichkeit abschließend einzuschätzen.

9:27 Uhr – Altdorfer Impfzentrum wird Flüchtlingsunterkunft
Das Impfzentrum in Altdorf im Landkreis Nürnberger Land wird zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert. Seit dem Wochenende werde das Haus entsprechend umgerüstet, teilte das Landratsamt mit. Für Impfungen stünden Interessierten aus dem Landkreis Nürnberger Land die Impfzentren in Röthenbach und Hersbruck zur Verfügung, so das Landratsamt.

8:21 Uhr – Bundesweit 198.888 Neuinfektionen – Inzidenz erneut auf Höchststand
Wie das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen mitteilt, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden, 198.888 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 42.089 neue positive Tests mehr als vor einer Woche 156.799 Neuinfektionen gemeldet wurden. Nach gestern hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz, auch heute wieder einen neuen Höchstwert erreicht. Laut RKI lag der Wert am Dienstagmorgen bei 1.585,4. Zudem wurden 283 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Montag, 14. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_14.03.2022.png

15:01 Uhr – Bundesärztekammer: Lockerungen der Corona-Maßnahmen falsches Signal
Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, hält die geplanten Lockerungen für das falsche Signal. Er sei beunruhigt, da die Infektionszahlen in der letzten Woche wieder gestiegen seien, sagte er am Montag im „Deutschlandfunk“. Zum möglichen Wegfall der 3G- oder 2G-Regeln am 20. März sagte Reinhardt: „Das halte ich für falsch.“

10:05 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 25.122 Neuinfektionen – Inzidenz kanpp unter 2.000
Das Robert Koch-Institut meldete am Montagmorgen 25.122 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 4.504 Neuinfektionen mehr als am Montag vor einer Woche 20.618 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt mit 1.990,7 knapp unter der 2.000-Marke. 4 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste Infektionsrate verzeichneten am Montag die Landkreise Haßberge mit 3.174,1 und Regen mit 3.035,7. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für die Stadt Rosenheim mit 800,4 an.

8:37 Uhr – Inzidenz erreicht neuen Höchstwert – 92.378 Neuinfektionen bundesweit
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 92.378 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 30.029 neue positve Tests mehr als am Montag vor einer Woche 78.428 Neuansteckungen gemeldet wurden. Derweil hat die Sieben-Tage-Inzidenz am Montagmorgen mit 1.543,0 einen neuen bundesweiten Höchstwert erreicht, am Montag vergangener Woche lag die Inzidenz noch bei 1.259,2. Deutschlandweit wurden demnach auch 19 neue Todesfälle verzeichnet.

Freitag, 11. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_11.03.2022.png

12:01 Uhr – Lauterbach: Die Lage ist deutlich schlechter als die Stimmung
Angesichts der wieder steigenden Infektionszahlen spricht Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach von einer kritischen Situation. Pro Tag würden noch 200 bis 250 Menschen sterben. „Wir können nicht zufrieden sein“, sagt der SPD-Politiker. Die Lage sei deutlich schlechter als die Stimmung.

10:41 Uhr – Einrichtungsbezogene Impfpflicht: Bald drohen Bußgelder
Die Impfzahlen stagnieren und auch der neue Proteinimpfstoff Novavax hat bisher nicht dazu geführt, mehr Menschen zu einem Piks zu bewegen. Doch ab 15. März greift bereits die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Wer sich nicht daran hält, dem droht ein Beschäftigungsverbot, oder Bußgelder. Das Impfzentrum bietet deshalb nun Beratungsgespräche rund um die Impfung.

10:01 Uhr – Corona-Lage in Bayern: Fast 50.000 Neuinfektionen in Bayern
Das Robert Koch-Institut meldete am Freitagmorgen 49.469 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 10.878 Neuinfektionen mehr als am Freitag vor einer Woche 38.591 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1788,6. 77 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI heute für den Landkreis Regen mit einer Inzidenz von 2.985,3 aus. Für die Stadt Rosenheim weist das RKI mit mit einer Inzidenz von 341,2, die niedrigste Inzidenz in Bayern aus.

8:21 Uhr – Bundesweit: Wieder über 250.000 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt weiter
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 252.836 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Dassind 35.243 neue Ansteckungen mehr als am Freitag vor einer Woche 217.593 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag am Freitagmorgen bei 1.439,0. Gestern hatte der Wert noch bei 1.388,5 gelegen, vor einer Woche gar noch bei 1.196,4. ZUdem wurden laut RKI 249 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Donnerstag, 10. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_10.03.2022.png

15:14 Uhr – 1.216 Neuinfektionen im Nürnberger Land seit Dienstag
Seit Dienstag sind 1.216 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +20, Altdorf b. Nbg. +112, Burgthann +60, Engelthal +7, Feucht +87, Happurg +49, Hartenstein +14, Henfenfeld +20, Hersbruck +87, Kirchensittenbach +16, Lauf a.d. Pegn. +180, Leinburg +48, Neuhaus a.d. Pegn. +29, Neunkirchen a. Sand +23, Offenhausen +12, Ottensoos +9, Pommelsbrunn +44, Reichenschwand +16, Röthenbach a.d. Pegn. +88, Rückersdorf +50, Schnaittach +33, Schwaig b. Nbg. +69, Schwarzenbruck +33, Simmelsdorf +21, Velden +17, Vorra +38 und Winkelhaid +32. Zwei Personen wurden noch keinem Ort zugeordnet. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 32.215. Als genesen gelten 26.084 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 93-Jährigen aus Vorra. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 265.

2022/03/CoronaUpdate-10.03.2022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum.

Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

13:34 Uhr – Einrichtungsbezogene Impfpflicht: Impfzentrum bietet Beratung für Unentschlossene an
Am 15. März tritt die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Kraft. Das Impfzentrum und seine Außenstellen bieten kostenlose und unverbindliche Beratungsgespräche für Menschen an, die an der Wirksamkeit der Impfung zweifeln oder Angst vor Nebenwirkungen haben. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Weitere Informationen finden Sie hier!

11:48 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 51.882 Neuinfektionen
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 51.882 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 8.758 Neuinfektionen mehr als am vergangenen Donnerstag 43.124 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt von 1.619,3 gerstern auf 1699,9. 51 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI indes auch heute wieder für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit einer Inzidenz von 2.995,0 aus. Für die Stadt Rosenheim weist das RKI mit mit einer Inzidenz von 144,7, die niedrigste Inzidenz in Bayern aus.

8:23 Uhr – Bundesweit: Neuer Höchstand an Neuinfektionen – Inzidenz steigt deutlich an
Dem Robert-Koch-Institut wurde durch die Gesundheitsämter in Deutschland ein neuer Rekordwert an Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Wie das RKI heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt gab, wurden bundesweit 262.752 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert, das sind 52.082 neue positive Tests mehr, als am Donnerstag vor einer Woche 210.673 Neuinfektionen gemeldet wurden. Deshalb steigt auch die bundesweite 7-Tage-Inzidenz deutlich an und liegt nach gestern (1.319,0), heute bei 1.388,5. Zudem wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 259 Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 9. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_07.03.20222.png

14:08 Uhr – Koalition einigt sich auf neue Corona-Regeln ab
„Wir haben, glaube ich, einen sehr guten Kompromiss gefunden“, so Bundesjustizminister Buschmann im ZDF-„Morgenmagazin“. Zum einen werde es im Alltagsleben der Bürger „so gut wie keine Einschränkungen mehr geben“. Ausnahmen seien Tests dort, wo es viele vulnerable Menschen gebe und Masken etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die zweite Säule sei eine Hotspot-Regelung: In Gebieten mit schwierigem Ausbruchsgeschehen, etwa bei einer Überlastung des Gesundheitssystems oder gefährlichen neuen Virusvarianten, könnten zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden.

11:58 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 40.626 Neuinfektionen
Die bayerischen Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages weitere 40.626 Neuinfektionen in Bayern gemeldet. Das sind 10.901 Neuinfektionen mehr als am vergangenen Mittwoch 29.725 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt von 1.560,4 gerstern auf 1.619,3. 47 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI indes auch heute wieder für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit einer Inzidenz von 2.868,2 aus. Für den Landkreis Rosenheim weist das RKI mit mit einer Inzidenz von 98,2, die niedrigste Inzidenz in Bayern aus.

8:25 Uhr – Bundesdweit 215.854 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz bei 1.319,0
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 215.854 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, das sind 29.448 neue positive Tests mehr als am Mittwoch vor einer Woche 186.406 Ansteckungen gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz steigt deshalb von 1.293,6 am Vortag, auf 1.319,0 an. Außerdem wurden deutschlandweit 314 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet.

Dienstag, 8. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_07.03.20221.png

14:59 Uhr – 1.255 Neuinfektionen im Nürnberger Land seit Donnerstag
Seit Donnerstag sind 1.255 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +8, Altdorf b. Nbg. +94, Burgthann +68, Engelthal +13, Feucht +82, Happurg +27, Hartenstein +15, Henfenfeld +13, Hersbruck +93, Kirchensittenbach +28, Lauf a.d. Pegn. +203, Leinburg +36, Neuhaus a.d. Pegn. +19, Neunkirchen a. Sand +50, Offenhausen +9, Ottensoos +20, Pommelsbrunn +33, Reichenschwand +19, Röthenbach a.d. Pegn. +80, Rückersdorf +38, Schnaittach +113, Schwaig b. Nbg. +57, Schwarzenbruck +36, Simmelsdorf +51, Velden +11, Vorra +13, Winkelhaid +27. Eine Person wurde noch keinem Ort zugeordnet. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 30.999. Als genesen gelten 25.377 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 90-Jährigen aus Altdorf, einer 89-Jährigen aus Winkelhaid und einer 87-Jährigen ebenfalls aus Winkelhaid. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 264.

2022/03/CoronaUpdate-08.03.2022.png

13:28 Uhr – ALM e.V.: Über die Hälfte aller PCR-Tests sind positiv
Die Postivenquote der PCR-Test springt erstmals über die 50-Prozent-Marke. Laut ALM e.V. lag die Quote an positiven Tests in der vergangenen Woche bei 51,9 Prozent. In einer Pressemitteilung sagt ALM-Chef Michael Müller, die aktuellen Zahlen seien ein Indiz für ein wieder steigendes Infektionsgeschehen.

11:50 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 26.580 Neuinfektionen
Das Robert Koch-Institut meldete am Dienstag 26.580 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 1.913 Neuinfektionen mehr als am Dienstag vor einer Woche 24.667 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt von 1.541,9 auf 1.560,4. 68 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Der bayernweite Spitzenreiter, was die 7-Tage-Inzidenz betreifft ist auch heute der Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit einer Inzidenz von 2.646,2 . Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für den Landkreis Rosenheim mit 225,4 an.

8:14 Uhr – Bundesdweit 156.799 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt am sechsten Tag in Folge
Wie das Robert-Koch-Institut bekannt gab, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden 156.799 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Am Dienstag vor einer Woche waren es noch 122.111 Ansteckungen, also 34.688 weniger. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI mit 1293,6 an. Somit steigt die 7-Tage-Inzidenz bereits am sechsten Tag in Folge. Außerdem wurden deutschlandweit 324 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet.

Montag, 7. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_07.03.2022.png

12:15 Uhr – Aktuelle Umfrage! Schon abgestimmt?
Mehr als jeder zweite Bürger in Deutschland will auch nach einem Auslaufen der Maskenpflicht weiter Maske tragen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die Bild am Sonntag ergeben. Aber wie steht das Nürnberger Land dazu? Werdet Ihr nach dem Auslaufen der Maskenpflicht auch weiterhin eine Maske Tragen? Jetzt abstimmen!

11:50 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 20.618 Neuinfektionen
Das Robert Koch-Institut meldete am Montagmorgen 20.618 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 1.815 Neuinfektionen mehr als am Montag vor einer Woche 18.803 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1541,9. 4 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Die bundesweit höchste Infektionsrate und damit auch Spitzenreiter in Bayern, meldete das RKI für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit einer Inzidenz von 2.981,5. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI am Morgen für den Landkreis Rosenheim mit 459,3 an.

8:44 Uhr – Keine Corona-Fallzahlen aus 107 von 411 Regionen
Mehr als ein Viertel aller deutschen Regionen meldet aktuell keine Corona-Fallzahlen. Die 107 Regionen befinden sich vor allem in der Mitte und im Norden Deutschland, unter anderm das gesamte Land Brandenburg. Auch in Berlin lieferten nur vier von zwölf Bezirken die aktuellen Coronazahlen.

8:23 Uhr – 78.428 Neuinfektionen bundesweit – Aber keine Meldung aus ein Viertel aller Regionen
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 78.428 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 16.079 neue positve Tests mehr als am Montag vor einer Woche 62.349 Neuansteckungen gemeldet wurden. Somit gibt das RKI die Sieben-Tage-Inzidenz am Montagmorgen mit 1.259,2 an. Deutschlandweit wurden demnach auch 24 neue Todesfälle verzeichnet.
Hinweis: In den aktuellen Angaben fehlen allerdings Zahlen aus mehr als ein Viertel aller Regionen, größenteils aus der Mitte und im Norden Deutschlands, deshalb geht das RKI von einer hohen Dunkelziffer an Neuinfektionen aus.

Freitag, 4. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_04.03.2022.png

12:38 Uhr – Ab Heute: Impfungen mit Novavax möglich
Das Impfzentrum in Röthenbach und seine Außenstellen in Altdorf und Hersbruck, bieten ab heute eine Impfung mit dem Vakzin Nuvaxovid des Herstellers Novavax an. Impfungen sind derzeit ohne Anmeldung möglich! Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Landratsamt Nürnberger Land

11:45 Uhr – Diese Corona-Lockerungen greifen ab heute
Ab heute greifen wieder deutliche Lockerungen für die Gastronomie und die Club-Szene in Bayern, so gilt zum Beispiel in Restaurants, Cafes, Hotels und Pensionen künftig wieder die 3G-Regel. Für Discotheken und Clubs gelten allerdings strengere Regeln, sie dürfen zwar wieder öffnen, allerdings gilt hier die 2G+ Regel. Außerdem fällt die Maskenpflicht für Schüler im Sportunterricht.

10:39 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 38.591 Covid-Neuinfektionen
Für Bayern hat das Robert Koch-Institut am Donnerstag 38.591 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt derweil wieder leicht und liegt bei 1.580,9. 64 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die höchste 7-Tage-Inzidenz weißt am Frietag der Landkreis Regen mit einem Wert von 2.811,9 aus. Der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim weißt auch heute, mit einer Inzidenz 635,9, die niedrigste in Bayern aus.

8:18 Uhr – Bundesweit 217.593 Neuinfektionen – Inzidenz steigt wieder
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut am Freitag 217.593 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind 6.850 Fälle mehr als am Freitag vor einer Woche 210.743 positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auch deshalb leicht auf 1.196,4 von 1.174,1 am Vortag. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle erhöhte sich um 291.

Donnerstag, 3. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_03.03.2022.png

14:22 Uhr – 1.073 Neuinfektionen seit Dienstag im Nürnberger Land
Seit Dienstag sind 1.073 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +6, Altdorf b. Nbg. +95, Burgthann +61, Engelthal +7, Feucht +76, Happurg +28, Hartenstein +1, Henfenfeld +19, Hersbruck +84, Kirchensittenbach +21, Lauf a.d. Pegn. +194, Leinburg +19, Neuhaus a.d. Pegn. +17, Neunkirchen a. Sand +46, Offenhausen +10, Ottensoos +16, Pommelsbrunn +28, Reichenschwand +18, Röthenbach a.d. Pegn. +74, Rückersdorf +27, Schnaittach +50, Schwaig b. Nbg. +58, Schwarzenbruck +42, Simmelsdorf +20, Velden +8, Vorra +7, Winkelhaid +40. Eine Person wurde noch keinem Ort zugeordnet. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 29.744. Als genesen gelten 23.732 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 98-Jährigen aus Altdorf und einer 87-Jährigen aus Feucht. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 261.

2022/03/CoronaUpdate-03.03.2022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum.

Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

12:07 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 43.124 Covid-Neuinfektionen
Für Bayern hat das Robert Koch-Institut am Mitwochmorgen 43.124 neue Corona-Infektionen gemeldet. Das sind 11.557 Neuinfektionen weniger als am Donnerstag vor einer Woche 54.681 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1.567,1. 45 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Bayerischer Spitzenreiter in Sachen 7-Tage-Inzidenz, ist auch heute wieder der Landkreis Freyung-Grafenau mit einer Inzidenz von 2.871,5. Der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim weißt auch heute, mit einer Inzidenz 524,3, die niedrigste in Bayern aus.

9:27 Uhr – Über 210.000 Neuinfektionen – Inzidenz steigt leicht
Das Robert Koch-Institut hat heute 210.673 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind 5.649 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche, als 216.322 neue Covid-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt derweil leicht auf 1.174,1. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle erhöhte sich um 267.

8:17 Uhr – Auch Heute noch keine aktuellen Zahlen des RKI veröffentlicht
Das Robert-Koch-Institut hat auch für heute Morgen noch keine aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Sobald diese aktualisiert wurden, finden Sie diese wie gewohnt hier!

Mittwoch, 2. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_02.03.2022.png

15:43 Uhr – Impfungen mit Novavax ab 4. März möglich
Ab diesen Freitag bietet das Impfzentrum in Röthenbach und seine Außenstellen in Altdorf und Hersbruck das Vakzin Nuvaxovid des Herstellers Novavax an. Impfungen sind derzeit ohne Anmeldung möglich! Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Landratsamt Nürnberger Land

15:27 Uhr – Corona-Lockerungen in Bayern kommen: Söder öffnet Clubs und Discos
Ab diesen Freitag gibt es deutliche Lockerungen für die Gastronomie und die Club-Szene in Bayern, so gilt zum Beispiel in Restaurants, Cafes, Hotels und Pensionen künftig wieder die 3G-Regel. Für Discotheken und Clubs gelten allerdings strengere Regeln, sie dürfen zwar wieder öffnen, allerdings gilt hier die 2G+ Regel. Außerdem fällt die Maskenpflicht für Schüler im Sportunterricht.

14:31 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 29.725 Covid-Neuinfektionen
Für Bayern hat das Robert Koch-Institut am Mitwochmorgen 29.725 neue Corona-Infektionen gemeldet. Das sind 12.413 Neuinfektionen weniger als am Mittwoch vor einer Woche 42.138 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1574,3. 39 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Der Landkreis Freyung-Grafenau löstet den Landkreis Regensburg ab und liegt mit einer Inzidenz von 2.930,3 aktuell an der Spitze Bayerns. Der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim weißt auch heute, mit einer Inzidenz 462,1, die niedrigste in Bayern aus

9:21 Uhr – 186.406 neue Coronafälle in Deutschland – Inzidenz sinkt erneut
Wie die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI übermittelt haben, lag die Zahl der erfassten Neuinfektionen binnen 24 Stunden am Mittwochmorgen bei 186.406. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen ist erneut gesunken. Der Wert lag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Morgen bei 1.171,9. Außerdem wurden 301 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

8:28 Uhr – Noch keine aktuellen Zahlen des RKI veröffentlicht
Das Robert-Koch-Institut hat für heute Morgen noch keine aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Sobald diese aktualisiert wurden, finden Sie diese wie gewohnt hier

Dienstag, 1. März 2022

2022/03/7-Tage-Inzidenz_nland_01.03.2022.png
2022/03/HospitalisierungsrateBanner47.png

14:30 Uhr – 1.823 neue Infektionen seit Donnerstag
Das Landratsamt hat heute und seit Donnerstag insgesamt 1.823 neue Corona-Fälle aus dem Nürnberger Land gemeldet. Die meisten kommen aus Lauf (+296), Altdorf (+200), Feucht (+165), Hersbruck (+158) und Röthenbach (+128). Auch die Zahl der Verstorbenen erhöht sich auf insgesamt 259 Tote seit Beginn der Pandemie. Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 67-Jährigen aus Reichenschwand und einer 90-Jährigen aus Lauf. Nach aktuellem Stand sind derzeit 69,50 Prozent der Menschen im Landkreis zum zweiten Mal und 52,74 Prozent zum dritten Mal geimpft. Die Einzelimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson werden in dieser Statistik auch weiterhin zu den Zweitimpfungen gezählt, da dem Landratsamt keine Zahlen vorliegen, die eine andere Zuweisung dieser Impfungen ermöglichen.

2022/03/CoronaUpdate-24.02.2022.png

10:06 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 24.667 Covid-Neuinfektionen
Für den Freistaat hat das Robert Koch-Institut am Dienstagmorgen 24.667 neue Corona-Infektionen gemeldet. Das sind 625 Neuinfektionen mehr als am Dienstag vor einer Woche 24.042 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1.684,4 – und auch heute immer noch weit über dem Bundesdurchschnitt von 1.213,0. 56 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Den bayernweit höchsten Inzidenzwert, meldete das RKI weiterhin für den Landkreis Regensburg mit einer Inzidenz von 3.030,2. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI weiterhin für den Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim mit 483,8 an.

8:43 Uhr – Holetschek: Pflege-Impfpflicht wird stufenweise umgesetzt
Für Beschäftigte in Pflege und Gesundheitswesen soll in Bayern in den kommenden Monaten wie angekündigt, die Impfpflicht langsam und schrittweise um- und durchgesetzt werden. So sieht es das Konzept vor, das der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek erarbeitet hat. Bayern wolle eine pragmatische Umsetzung „mit Augenmaß“, so Holetschek weiter. In letzter Konsequenz sollen Beschäftigten, die sich weiterhin nicht impfen lassen, erst ungefähr ab Sommer Betretungsverbote drohen. Bei Neueinstellungen gilt die Impfpflicht dagegen direkt ab 16. März.

8:31 Uhr – 122.111 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz bei 1.213
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 122.111 Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren es mit 125.902 Ansteckungen noch 3.791 neue Covid-Infektionen mehr. Derweil sinkt die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz weiter, das RKI gibt den Wert am Dienstagmorgen mit 1.213,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1.238,2 gelegen, vor einer Woche lag die bei 1.306,8. Deutschlandweit wurden zudem 235 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet.

Montag, 28. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_28022022.png

9:46 Uhr – Corona-Lage in Bayern: Inzidenz steigt wieder
Das Robert Koch-Institut meldete am Montagmorgen 18.803 neue Corona-Infektionen in Bayern. Das sind 2.155 Neuinfektionen weniger als am Montag vor einer Woche 20.958 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1.696,0 – immer noch weit über dem Bundesdurchschnitt von 1.238,2. 2 weitere Menschen starben an der Lungenkrankheit. Die bundesweit höchste Infektionsrate und damit auch Spitzenreiter in Bayern, meldete das RKI für den Landkreis Regensburg mit einer Inzidenz von 3.272,7, gefolgt vom Landkreis Freyung-Grafenau mit 2.842,2. Die bayernweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI weiterhin für den Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim mit 413,7 an.

9:13 Uhr – Über 100 Landkreise übermitteln keine aktuellen Fallzahlen
103 Regionen haben dem Robert-Koch-Institut sehr wahrscheinlich keine aktuellen Fallzahlen übermittelt. Aus zum Beispiel Berlin liegen nur aus neun von zwölf Bezirken neue Fälle beim RKI vor. Diese Meldelücken können zu einer großen Verzerrung der Sieben-Tage-Inzidenz führen. Das RKI geht demnach von einer hohen Dunkelziffer an Infektionen aus.



8:57 Uhr – 62.349 Neuinfektionen deutschlandweit – Inzidenz fällt erneut
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 62.349 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 11.518 neue positive Tests weniger, als vor einer Woche 73.867 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI mit 1.238,2 an. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 24 Todesfälle verzeichnet.

Freitag, 25. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_25022022.png

11:45 Uhr – Lauterbach: Corona-Fallzahlen werden unterschätzt – Neue Wellen im Herbst?
Es gebe immer noch sehr hohe Zahlen an Neuinfektionen, „die wir vermutlich unterschätzen“, so der Gesundheitsminister. Zudem gebe es täglich 200 bis 300 Todsfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Er appelliert an die Ministerpräsidenten, „auf keinen Fall“ über die verabredeten Lockerungen hinauszugehen, sonst würden Fallzahlen wieder steigen. „Für eine beschleunigte Öffnung haben wir überhaupt keine Spielräume“, sagt Lauterbach. Er rechne im Herbst mit neuen Pandemie-Wellen.

11:32 Uhr – Aktuelle Umfrage
Mehr als jeder zweite Bürger in Deutschland will auch nach einem Auslaufen der Maskenpflicht weiter Maske tragen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die Bild am Sonntag ergeben. Aber wie steht das Nürnberger Land dazu? Werdet Ihr nach dem Auslaufen der Maskenpflicht auch weiterhin eine Maske Tragen? Jetzt abstimmen!

2022/02/Umfrage_070120221.png

11:14 Uhr – Corona-Lage in Bayern: Inzidenz steigt wieder
Das Robert Koch-Institut meldete am Donnerstag 39.090 neue Corona-Infektionen in Bayern. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz fällt von 1.804 auf 1.717,3 – liegt aber immer noch weit über dem Bundesdurchschnitt von 1259,5 . 39 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die bundesweit höchste Infektionsrate und damit auch Spitzenreiter in Bayern, meldete das RKI für den Landkreis Regensburg mit einer Inzidenz von 3522,3, gefolgt vom Landkreis Donau-Ries mit 3059,8.

8:46 Uhr – Bundesweit 210.743 Neuinfektionen – aber Meldeprobleme aus Rheinland-Pfalz
Das Robert-Koch-Institut meldet 210.743 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 9.305 Fälle weniger als am Freitag vor einer Woche 220.048 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz fällt leicht auf 1259,5 von 1265,0 am Vortag. 226 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Hinweis: Das RKI gibt am Vormittag bekannt, dass aufgrund technischer Probleme die Daten aus Rheinland-Pfalz „nicht vollständig an das RKI übermittelt“ werden konnten.

Donnerstag, 24. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_24022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner46.png

15:07 Uhr – 953 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Nürnberger Land
Seit Dienstag sind 953 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +6, Altdorf b. Nbg. +72, Burgthann +28, Engelthal +7, Feucht +53, Happurg +21, Hartenstein +7, Henfenfeld +11, Hersbruck +110, Kirchensittenbach +11, Lauf a.d. Pegn. +215, Leinburg +21, Neuhaus a.d. Pegn. +10, Neunkirchen a. Sand +40, Offenhausen +13, Ottensoos +8, Pommelsbrunn +25, Reichenschwand +27, Röthenbach a.d. Pegn. +62, Rückersdorf +24, Schnaittach +39, Schwaig b. Nbg. +37, Schwarzenbruck +39, Simmelsdorf +30, Velden +9, Vorra +13 und Winkelhaid +16. Eine Person wurde nachfolgend doch nicht dem Landkreis zugeordnet. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 26.848. Als genesen gelten 20.801 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 90-Jährigen aus Schwaig. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 257.

2022/02/CoronaUpdate-24.02.20221.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum.

Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

11:27 Uhr – Corona-Lage in Bayern: Inzidenz steigt wieder
Das Robert Koch-Institut meldete am Donnerstag 54.681 neue Corona-Infektionen in Bayern, 12.543 Neuinfektionen mehr als am Vortag. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg von 1.763 auf gut 1.804 – weit über dem Bundesdurchschnitt von 1265,0. 39 Menschen starben an der Lungenkrankheit. Die bundesweit höchste Infektionsrate und damit auch Spitzenreiter in Bayern, meldete das RKI für den Landkreis Regensburg mit einer Inzidenz von 4340,2, gefolgt von der Stadt Regensburg mit 3403,2. Ursache war in beiden Kommunen eine sehr hohe Zahl von Nachmeldungen.

9:37 Uhr – Stiko-Chef Mertens: Omikron-Subtyp BA.2 „könnte beunruhigend werden“
Die Omikron-Untervariante BA.2 könnte nach Ansicht des Vorsitzenden der Stiko beunruhigend werden. „Ob und wie sehr, wissen wir noch nicht“, so Thomas Mertens zur „Schwäbischen Zeitung“. Daten aus Laboren und der Infektionsüberwachung zufolge werde BA.2 aber leichter übertragen. Zur Frage, ob Subtyp BA.2 Menschen stärker erkranken lässt als BA.1, gebe es noch keine eindeutigen klinischen Daten, sagte Mertens. „Im ungünstigsten Fall“ könne es sein, „dass BA.2 zu einem erneuten Anstieg, einer Verlängerung der aktuellen Infektionswelle und wieder mehr Erkrankungen führt“.

8:26 Uhr – Bundesweit 216.322 Neuinfektionen mit dem Coronavirus – Inzidenz sinkt erneut
Wie das Robert-Koch-Institut mitteilte, liegt die Zahl der erfassten Neuinfektionen binnen 24 Stunden am Donnerstagmorgen bei 216.322, nach 209.052 neuen positiven Tests am gestrigen Mittwoch und 235.626 vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und liegt am Donnerstagmorgen bei 1265,0, gestern hatte der Wert noch bei 1.278,9 gelegen. Außerdem wurden laut RKI 243 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden verzeichnet.

Mittwoch, 23. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_23022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner45.png

10:03 Uhr – Corona-Lage in Bayern: 42.138 Neuinfektionen bayernweit
Die Gesundheitsämter in Bayern meldeten dem RKI binnen eines Tages 42.138 Neuinfektionen für den gesamten Freistaat. Die 7-Tage-Inzidenz in Bayern gibt das RKI mit 1.763,3. Bayernweit die höchste 7-Tage-Inzidenz weißt der Landkreis Donau-Ries mit einem Wert von 3.140,1 aus. Den niedrigsten Wert hat der fränkische Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim mit 739,6.

8:45 Uhr – RKI meldet 209.052 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz fällt weiter
Wie das Robert-Koch-Institut bekannt gegeben hat, haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen 24 Stunden 209.052 Neuinfektionen registriert. Das sind 10.920 Fälle weniger als am Dienstag vor einer Woche 219.972 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 1.278,9 von 1.306,8 am Vortag. 299 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 22. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_22022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner44.png

14:48 Uhr – 1.659 Neuinfektionen im Nürnberger Land seit Donnerstag
Seit Donnerstag sind 1.659 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +4, Altdorf b. Nbg. +180, Burgthann +115, Engelthal +9, Feucht +94, Happurg +29, Hartenstein +7, Henfenfeld +13, Hersbruck +130, Kirchensittenbach +20, Lauf a.d. Pegn. +267, Leinburg +70, Neuhaus a.d. Pegn. +43, Neunkirchen a. Sand +52, Offenhausen +9, Ottensoos +12, Pommelsbrunn +37, Reichenschwand +16, Röthenbach a.d. Pegn. +154, Rückersdorf +67, Schnaittach +72, Schwaig b. Nbg. +86, Schwarzenbruck +48, Simmelsdorf +38, Velden +16, Vorra +17 und Winkelhaid +42. 12 Personen konnten noch keinem Ort zugeordnet werden. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 25.895. Als genesen gelten 20.196 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 95-Jährigen aus Lauf. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 256.

2022/02/CoronaUpdate-22.02.2022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum.

Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

9:15Uhr – Corona-Lage in Bayern: 24.042 Neuinfektionen im Freistaat
Die Gesundheitsämter in Bayern meldeten dem RKI binnen eines Tages 24.042 Neuinfektionen für den gesamten Freistaat. Wie bundesweit, fällt auch in Bayern die 7-Tage-Inzidenz in Bayern wieder, bleibt aber mit einer Inzidenz 1.761,9 an der Spitze aller Bundesländer. Bayernweit die höchste 7-Tage-Inzidenz weißt der niederbayerische Landkreis Regen mit einem Wert von 3.033,1 aus, damit steht er auch deutschlandweit an der Spitze. Die niedrigste Inzidenz in Bayern hat aktuell die Stadt Regensburg mit 612,1.

9:02 Uhr – Schnelltests erkennen Omikron oft nicht
Forscher um den Münchner Virologen Oliver Keppler von der Ludwig-Maximilians-Universität haben die Leistungsfähigkeit zur Erkennung der Omikron- oder Deltavariante von neun handelsüblichen Antigen-Schnelltests untersucht: Acht der Tests wiesen eine Omikron-Infektion schlechter nach als eine Delta-Infektion, ergab die Studie, die im Fachmagazin „Medical Microbiology and Immunology“ veröffentlicht wurde. „Man darf niemals ein negatives Ergebnis als Freifahrtschein nehmen“, warnte Keppler.

8:38 Uhr – Bundesweit: RKI meldet 125.902 Neuinfektionen – Inzidenz fällt wieder
Das Robert-Koch-Institut meldet am Dienstagmorgen 125.902 Covid-Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 33.315 Fälle weniger als am Dienstag vor einer Woche 159.217 neue positive Tests gemeldet wurden. Nachdem die bundesweite 7-Tage-Inzidenz gestern minimal auf 1.346,8 angestiegen ist, fällt sie heute auf 1.306,8. 306 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Montag, 21. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_21022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner43.png

13:52 Uhr – Novavax-Impfstoff soll ab nächster Woche zum Einsatz kommen
Der neue Novavax-Impfstoff soll ab nächster Woche von den Bundesländern verwimpft werden. Das sagt ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums in Berlin. Sie sollen vor allem in medizinischen Einrichtungen eingesetzt werden. Novavax als Protein-Impfstoff gilt als Möglichkeit, auch Impfskeptiker von einer Immunisierung zu überzeugen, etwa in der Pflege. Der Bund rechnet diese Woche mit 1,4 Millionen Dosen Novavax, die dann zeitnah an die Länder verteilt werden sollen.

11:36 Uhr – Aktuelle Umfrage
Mehr als jeder zweite Bürger in Deutschland will auch nach einem Auslaufen der Maskenpflicht weiter Maske tragen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die Bild am Sonntag ergeben. Aber wie steht das Nürnberger Land dazu? Werdet Ihr nach dem Auslaufen der Maskenpflicht auch weiterhin eine Maske Tragen? Jetzt abstimmen!

2022/02/Umfrage_070120221.png

10:27 Uhr – Corona-Lage in Bayern: Inzidenz in Bayern steigt leicht
Das Robert-Koch-Institut meldet am Montagmorgen 20.958 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden in Bayern. Auch deshalb ist die 7-Tage-Inzidenz wieder leicht gestiegen: Das RKI gab den Wert am Montagmorgen mit 1.789,2 an – nach 1.773,5 am Sonntag und 1.772,0 am Montag vor einer Woche. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich um 7. Aktuell weißt der niederbayerische Landkreis Regen mit einen Wert von 3.061,6 die höchste Inzidenz im Freistaat aus. Den niedrigsten Wert hat weiterhin der fränkische Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim mit 571,7.


8:15 Uhr – RKI meldet 73.867 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt nur minimal
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 73.867 Neuinfektionen gemeldet, das sind 2.598 Fälle weniger als am letzten Montag 76.465 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz legt leicht zu, sie steigt von 1.346,3 am Vortag auf nun 1.346,8. Weitere 22 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion.

Freitag, 18. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_18022022.png

11:53 Uhr – Bevölkerung muss sich laut RKI auf weitere Covid-Wellen einstellen
„Wir müssen uns darauf einstellen, dass es noch weitere Covid-Wellen geben wird“, sagte RKI-Vize-Chef Lars Schaade. Man wisse nicht, wie sie sich auswirken würden, der beste Schutz sei aber auf jeden Fall die Impfung. Auch wenn der Höhepunkt der Omikron-Welle nun überschritten sei, bedeute das gerade für die Krankenhäuser noch keine Entspannung. „Der Scheitelpunkt für die Intensivstationen ist noch nicht erreicht.“ Das Infektionsrisiko bleibe hoch, ältere Menschen müssten weiter geschätzt werden. „Die Pandemie ist noch nicht vorbei“, sagt Schaade.

8:23 Uhr – Corona-Lage in Bayern: Inzidenz stiegt leicht an
Während die bundesweite 7-Tage-Inzidenz am Freitag weiter gesunken ist, steigt die bayernweite Inzidenz im Freistaat erneut leicht an. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Freitagmorgen mit 1.795,5 an. Das sind 13,4 mehr als am Vortag. Die beiden Landkreise mit der bundesweit höchsten Inzidenzen liegen demnach im Freistatt: Der unterfränkischen Landkreis Miltenberg erreichte einen Werrt von 2.974,1, der niederbayerischen Landkreis Regen 2.782,2.

8:09 Uhr – 220.048 Neuinfektionen bundesweit – 7-Tage-Inzidenz fällt weiter
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 220.048 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 20.124 neue positive Tests weniger als am vergangenen Freitag 240.172 Covid-Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bundesweit bei 1371,7. Wie das RKI weiter mitteilt, wurden zudem 264 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet.

Donnerstag, 17. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_17022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner42.png

15:34 Uhr – 795 Covid-Neuinfektionen seit Dienstag im Nürnberger Land
Seit Dienstag sind 795 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +2, Altdorf b. Nbg. +50, Burgthann +44, Engelthal +6, Feucht +80, Happurg +15, Hartenstein +5, Henfenfeld +9, Hersbruck +57, Kirchensittenbach +10, Lauf a.d. Pegn. +138, Leinburg +25, Neuhaus a.d. Pegn. +16, Neunkirchen a. Sand +23, Offenhausen +3, Ottensoos +12, Pommelsbrunn +10, Reichenschwand +12, Röthenbach a.d. Pegn. +57, Rückersdorf +32, Schnaittach +38, Schwaig b. Nbg. +42, Schwarzenbruck +41, Simmelsdorf +23, Velden +10, Vorra +4 und Winkelhaid +26. 5 Personen konnten noch keinem Ort zugeordnet werden. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 24.236. Als genesen gelten 18.734 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 84-Jährigen aus Hersbruck. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 255.

2022/02/CoronaUpdate-17.02.2022.png

15:05 Uhr – Landratsamt: Zweite Auffrischungsimpfung für bestimmte Personengruppen ab sofort möglich
Die STIKO empfiehlt für einige Personengruppen einen zweite Booster- oder Auffrischimpfung. Ab sofort können sich Angehörige dieser Gruppen in den Impfzentren des Landkreises zum vierten Mal impfen lassen. Welche Personengruppen sich aktuell ein zweites Mal boostern dürfen finden Sie hier!

12:39 Uhr – Wieso gab es an einem Tag besonders viele neue Corona-Fälle im Landkreis?
Die gemeldete Anzahl an Neuinfektionen pro Tag betrug im Februar bisher immer zwischen 150 und 400. Ein Tag sticht jedoch heraus: Vergangenen Freitag meldete das RKI gleich 1237 Neuinfektionen für diesen Tag. Die Tage danach sanken die Zahlen wieder auf ihr normales Niveau. Doch woran liegt das?

10:11 Uhr – Diese Corona-Regeln gelten in Bayern ab heute

2022/02/Neue-Corona-Strategie-in-Bayern3.png

8:12 Uhr – 235.626 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz sinkt weiter
Dem Robert-Koch-Institut wurden durch die Gesundheitsämter in Deutschland 235.626 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 12.236 Fälle weniger als am vergangenen Donnerstag 247.862 neue positive Fälle gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt derweil weiter auf 1.385,1 von 1401,0 am Vortag. 261 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 16. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_16022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner40.png

15:23 Uhr – WHO: Corona-Neuinfektionen gehen zurück – aber immer mehr BA.2-Mutationen
Wie die Weltgesundheitsorganisation in ihrem wöchentlichen Pandemie-Bericht mitteilte, sank die Zahl der Corona-Neuinfektionen in der vergangenen Woche um 19 Prozent, während die Zahl der Todesfälle ungefähr gleich blieb. Weltweit seien gut 16 Millionen Neuinfektionen und rund 75.000 Tote durch das Virus gemeldet worden. Mehr als 98 % davon macht mittlerweile die Omikron-Variante aus, deren Subtyp BA.2 zudem stetig zu nimmt.

13:18 Uhr – Neue Öffnungszeiten im Impfzentrum Röthenbach
Die Impfzentren im Nürnberger Land werden ihre Öffnungszeiten anpassen. Weiterhin gilt an allen drei Standorten des Impfzentrums, dass eine Impfung zu den Öffnungszeiten auch ohne vorherige Terminvereinbarung möglich ist.

Die neuen Öffnungszeiten des Impfzentrums in Röthenbach sind wie folgt:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag jeweils von 08.00 bis 15.30 Uhr
  • Mittwoch von 12.00 bis 20.00 Uhr

Außerdem können Impfwillige unter der Woche in der Außenstelle des Impfzentrums in Hersbruck geimpft werden:

  • Montag bis Freitag jeweils von 09.00 bis 15.00 Uhr

Wer sich am Wochenende impfen lassen möchte, kann hierfür zur Außenstelle des Impfzentrums in Altdorf kommen. Die Öffnungszeiten dort sind:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag jeweils von 09.00 bis 16.30 Uhr
  • Mittwoch von 12.00 bis 19.30 Uhr
  • Samstag und Sonntag jeweils von 09.00 bis 16.30 Uhr

9:19 Uhr – RKI meldet 219.972 Neuinfektionen bundesweit, Inzidenz sinkt auf 1.401,0
Das Robert Koch-Institut meldet am Mittwochmorgen 219.972 Positiv-Tests binnen 24 Stunden. Das sind 14.278 Fälle weniger als am Mittwoch vor einer Woche, als 234.250 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auch heute auf 1.401,0 von 1.437,5 am Vortag. 247 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 15. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_15022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner39.png

15:00 Uhr – Belegung der Intensivbetten im Landkreis
Laut Divi-Intensivregister stehen am heutigen Dienstag im Nürnberger Land 22 Intensivbetten in den Krankenhäusern zu Verfügung. 17 davon sind bereits belegt, bleiben also derzeit noch fünf freie Betten. Derzeit liegen zwei Corona-Patienten auf der Intensivstation, beide müssen invasiv beatmet werden. Im Vergleich zum gestrigen Montag hat sich die Lage damit mehr entspannt. Gestern waren 18 von 21 Betten belegt und drei davon mit Corona-Patienten.  Generell hängt die Zahl zur Verfügung stehenden Intensivbetten von der Personalsituation in den Krankenhäusern ab. An manchen Tagen melden die Kliniken in Altdorf, Lauf und Rummelsberg zum Beispiel 24 Betten und an anderen bloß 18. / rh

14:32 Uhr – 2 128 Covid-Neuinfektionen im Nürnberger Land seit Donnerstag
Seit Donnerstag sind dem Landratsamt aus dem Nürnberger Land 2 128 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die meisten kommen aus Lauf (+371), Feucht (+200), Altdorf (+177), Hersbruck (+171), Röthenbach (+149) und Burgthann (+105). Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 23 441. Als genesen gelten 18 107 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 84-Jährigen aus Lauf. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 254.

2022/02/CoronaUpdate-15.02.20221.png

13:40 Uhr – Corona-Lockerungen in Bayern – Ein Überblick
Einen Tag vor der Bund-Länder-Runde zum künftigen Corona-Kurs hat das bayerische Kabinett bereits eine Fülle von Lockerungen beschlossen. Hier finden Sie einen Überblick:

2022/02/Neue-Corona-Strategie-in-Bayern3.png

12:57 Uhr – Lauterbach hält Höhepunkt der Omikron-Welle für überschritten
Gesundheitsminister Karl Lauterbach sieht die derzeitige Omikronwelle gebrochen. „Der Höhepunkt der Omikron-Welle ist überschritten – ziemlich genau an dem Tag, den ich vor einem Monat vorausgesagt hatte“, so Lauterbach zur „Bild“-Zeitung. Deshalb seien „maßvolle Lockerungen“ nun möglich, fügte der Minister mit Blick auf die bevorstehenden Bund-Länder-Gespräche hinzu. Die bisher bekannt gewordenen Vorschläge zur stufenweisen Lockerung trage er „voll mit“, so Lauterbach. „Mehr aber nicht, um keinen erneuten Anstieg zu riskieren.“

10:41 Uhr – RKI: Für Geimpfte ist Genesenenstatus wieder sechs Monate lang gültig
Nach öffentlicher Kritik an der kurzfristigen Verkürzung des Genesenenstatus nimmt das Robert-Koch-Institut seine Entscheidung teilweise wieder zurück. Wie das RKI auf seiner Homepage mitteilt, gilt der kürzere Status von drei Monaten nur noch für „vor und nach der durchgemachten Infektion nicht geimpfter Personen“ – also Ungeimpfte. Für Geimpfte, die sich nachweislich infiziert haben, gilt der Genesenennachweis somit wieder sechs Monate lang.

8:28 Uhr – RKI meldet 159.217 Neuinfektionen, Inzidenz sinkt am dritten Tag in Folge
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut RKI 159.217 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind 10.354 Fälle weniger als am vergangenen Dienstag, 169.571. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt am dritten Tag in Folge und liegt nun bei 1.437,5. 243 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion.

Montag, 14. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_11022022-1.png

14:30 Uhr – Weiterhin Überbrückungshilfen für Unternehmen
Die Überbrückungshilfen für Firmen mit Corona-bedingten Umsatzeinbrüchen werden bis Ende Juni verlängert. Das hat das Bundeswirtschaftsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) bekannt gegeben. Bislang ist die aktuell laufende Überbrückungshilfe bis Ende März befristet. Beantragen können sie Betriebe, die corona-bedingte Umsatzeinbußen zu Verzeichnen haben. Je nachdem wie hoch der Verlust ist, werden Betriebskosten, Miete, Strom, oder andere Fixkosten durch die Hilfe erstattet.

12:50 Uhr – Deutlicher Jobsverlust im Gastgewerbe
Am heutigen Montag hat das Landesamt für Statistik mitgeteilt, dass die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe im zweiten Corona-Jahr erneut gefallen ist. 2021 waren 8,8 Prozent weniger Menschen im Gastro- und Hotelbereich beschäftigt als 2020. Bereits von 2019 auf 2020 ist dieser Wert bereits um 16,5 Prozent gefallen.

12:05 Uhr – Bald vierte Impfung für über 80-Jährige in Schweden?
Seit Beginn der Pandemie haben die Schwedischen Behörden auf restriktive Maßnahmen weitgehend verzichtet, auch gab es keinen Lockdown. Außerdem werden in dem Land keine großflächigen Covid-Tests mehr durchgeführt, auch bei Menschen mit Symptomen nicht. Allerdings empfehlen schwedische Gesundheitsbehörden nun eine vierte Impfung für Menschen über 80. Dies könne den Schutz vor einem schweren Verlauf von Corona erhöhen, heißt es in einer Erklärung, die die Gesundheitsbehörde am Montag veröffentlicht hat.

10:30 Uhr – Bund und Länder debattieren über Lockerungen
Bund und Länder planen bis zum 20. März alle tiefgreifendenen Corona-Einschränkungen zu beenden. Dafür soll nun ein Drei-Stufen-Plan erstellt werden. Ein entsprechender Entwurf lag Reuters am Montag für die Beratungen von Bundeskanzler Scholz mit den Ministerpräsidenten vor. Das Treffen soll am Mittwoch stattfinden. Laut Entwurf sollen zum Beispiel ab 4. März Lockerungen für Gastronomie, Discos, Clubs und Großveranstaltungen hinzukommen.

9:00 Uhr – Aktuelle Fallzahlen: Inzidenz in Bayern sinkend
Im Nürnberger Land liegt die Sieben-Tage-Inzidenz heute laut RKI bei 1660, am vergangenen Freitag lag sie noch bei 1207,2. Damit lässt sich der aktuelle Trend der leicht sinkenden Zahlen für den Landkreis bisher noch nicht bestätigten. Dennoch liegt die Inzidenz im Landkreis heute noch unter der bayerischen. Diese liegt heute bei 1772, am Sonntag lag sie noch bei 1798,3. 27 der 96 Landkreise in Bayern weisen eine Inzidenz über 2000 auf. Spitzenreiter auf bayerischer und auch auf Bundesebene ist Eichstätt mit 3539,1. Den geringsten Wert in Bayern weist der Landkreis Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim auf mit 532,1. Mit einer Inzidenz von 443,2 ist der Landkreis Südliche Weinstraße am wenigsten von gemeldeten Neuinfektionen betroffen. Insgesamt sanken sowohl die bayerischen, als auch die bundesweiten Werte (heute 1459,8) seit vergangenem Freitag leicht. Für die Intensivstationen bedeutet das jedoch noch keine Erleichterung: Stand heute meldet das Divi-Intensivregister 351 Corona-Patienten in bayerischen Kliniken, das sind 23 mehr als in der Woche zuvor. 163 Menschen werden beatmet.

Freitag, 11. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_11022022.png

12:28 Uhr – Gesundheitsministerium sieht Abflachung von Omikron-Welle
Das Gesundheitsministerium sieht ein Abflachen der Omikron-Welle, will aber keine Entwarnung geben. Man schließe sich der Einschätzung des Robert-Koch-Instituts an, dass der Höhepunkt der fünften Welle noch nicht ereicht sei, sagt ein Sprecher des Ministeriums. Er verweist darauf, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in einigen Bundesländern zwar sinke, in anderen aber weiter steige. Am Freitag hatte das RKI eine niedrigere Zahl an Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche gemeldet.

11:13 Uhr – Scholz für Umsetzung der Impfpflicht in Kliniken und Pflegeheimen
Olaf Scholz mahnt gegenüber den Bundesländern die Umsetzung der Impfpflicht für Beschäftigte in Kliniken und Pflegeheimen an. „Es geht um den Schutz derer, die darauf ganz besonders angewiesen sind – Kranke und die ältesten Mitglieder unserer Gesellschaft“, so Scholz im Bundesrat. „Ihr Schutz muss und wird weiterhin höchste Priorität für uns haben“, betont Scholz und wies ausdrücklich auf die aktuelle Debatte um die Impfpflicht in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen hin – „die wir alle gemeinsam beschlossen haben“.

8:33 Uhr – Bundesweit: RKI meldet 240.172 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 1.472,2
Dem Robert-Koch-Institut wurde von den Gesundheitsämtern in Deutschland für Freitag 240.172 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 8.666 Fälle weniger als am Freitag vor einer Woche, als 248.838 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter auf einen neuen Höchstwert von 1.472,2. Außerdem starben 226 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Donnerstag, 10. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_109022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner38.png

14:56 Uhr – Landratsamt meldet 595 Neuinfektionen seit Dienstag
Seit Dienstag sind 595 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +2, Altdorf b. Nbg. +54, Burgthann +39, Feucht +65, Happurg +16, Hartenstein +8, Henfenfeld +4, Hersbruck +25, Kirchensittenbach +9, Lauf a.d. Pegn. +114, Leinburg +14, Neuhaus a.d. Pegn. +4, Neunkirchen a. Sand +32, Offenhausen +1, Ottensoos +8, Pommelsbrunn +23, Reichenschwand +3, Röthenbach a.d. Pegn. +37, Rückersdorf +7, Schnaittach +28, Schwaig b. Nbg. +27, Schwarzenbruck +42, Simmelsdorf +13, Velden +1, Vorra +4 und Winkelhaid +11. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 21.313. Als genesen gelten 16.807 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 78-Jährigen aus Winkelhaid. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 253.

2022/02/CoronaUpdate-10.02.2022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum. Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

8:13 Uhr – RKI meldet 247.862 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt auf 1.465,4
Das Robert-Koch-Institut meldet am Donnerstagmorgen 247.862 Covid-Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 11.742 Fälle mehr als am Donnerstag vor einer Woche 236.120 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erreicht mit 1.465,4 einen neuen Höchstwert, nach 1.450,8 am Vortag. 238 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 9. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_099022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner37.png

14:49 Uhr – Kabinett verlängert Corona-Kurzarbeitsregeln bis Ende Juni
Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch, dass die Erleichterungen in der Kurzarbeit noch bis Ende Juni statt nur bis Ende März in Kraft bleiben sollen. Bundesarbeitsminister Heil erklärte, damit würden Beschäftigte und Betriebe in besonders hart getroffenen Branchen, etwa der Veranstaltungs- und Gastronomiebranche, weiter unterstützt. Der Bundestag muss die Änderungen noch verabschieden.

12:02 Uhr – Die Corona-Lage in Bayern: Über 44.000 Neuinfektionen
Für Bayern meldet das RKI am Mittwochmmorgen binnen 24 Stunden 44.890 Neuinfektionen mit dem Coronavirus.
Die bayernweite 7-Tage-Inzidenz steigt auch deshalb wieder an und liegt bei 1.840,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Zudem meldeten die Gesundheitsämter 45 Todesfälle. Die aktuell höchsten Sieben-Tage-Inzidenzen meldeten die Landkreise Fürstenfeldbruck (3.553,5), Eichstätt (3.506,8). Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in Bayern meldet der Landkreis Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim mit 806,7.

8:18 Uhr – 234.250 Neuinfektione bundesweit – 7-Tage-Inzidenz steigt weiter
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut am Mittwochmorgen 234.250 Corona-Neuinfektionen mitgeteilt. Gestern lag die Zahl der neu gemeldeten positiven Tests bei 169.571 am Mittwoch vergangener Woche bei 208.498. Daraus resultierend steigt auch die bundesweite 7-Tage-Inzidenz weiter auf 1.450,8 an. Wie das RKI weiter mitteilte, wurden am Mittwoch zudem 272 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet.

Dienstag, 8. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_08022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner36.png

15:24 Uhr – 1.585 Neuinfektionen im Landkreis Nürnberger Land seit Donnerstag
Seit Donnerstag sind 1.585 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +5, Altdorf b. Nbg. +121, Burgthann +94, Engelthal +4, Feucht +202, Happurg +40, Hartenstein +13, Henfenfeld +21, Hersbruck +109, Kirchensittenbach +26, Lauf a.d. Pegn. +259, Leinburg +45, Neuhaus a.d. Pegn. +30, Neunkirchen a. Sand +43, Offenhausen +6, Ottensoos +24, Pommelsbrunn +57, Reichenschwand +17, Röthenbach a.d. Pegn. +131, Rückersdorf +36, Schnaittach +48, Schwaig b. Nbg. +64, Schwarzenbruck +69, Simmelsdorf +29, Velden +15, Vorra +43, Winkelhaid +26. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 20.718. Als genesen gelten 16.329 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 68-Jährigen aus Burgthann und einer 82-Jährigen aus Hersbruck. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 252.

2022/02/CoronaUpdate-08.02.2022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum. Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

14:51 Uhr – Das gilt ab Morgen: Bayern lockert in vielen Bereichen – Verschärft aber Vorgehensweise bei Corona-Infektionen in Kitas
Bayern lockert in vielen Bereichen die aktuellen Corona-Maßnahmen im Freistaat, so beschloss das bayerische Kabinett etwa das Entfallen der Sperrstunde in der Gastro, bei körpernahen Dienstleistungen gelte wieder 3G und die Auslastungsgrenzen bei Sport- und Kulturveranstaltungen werden unter anderem angehoben. Jedoch müssen sich Eltern deren Kinder eine Kita besuchen auf eine deutliche Verschärfungen einstellen: Nach einer Corona-Infektion in einer Kita-Gruppe unterliegen alle übrigen Kinder an den fünf darauffolgenden Betreuungstagen einer täglichen Selbsttestnachweispflicht.

2022/02/Neue-Corona-Strategie-in-Bayern2.png

13:47 Uhr – Impfzentrum: Letzter Sonntagstermin für Kinder
Das Impfzentrum in Röthenbach bietet am 9. und am 13. Februar weitere Kinderimpftage an. Eltern, die ihre Kinder gegen das Coronavirus impfen lassen möchten, können ohne Termin ins Impfzentrum kommen. Weitere Informationen erhalten Sie hier!

12:01 Uhr – PCR-Test-Anspruch nach positivem Schnelltest bleibt bestehen
Positive Schnelltests können Gesundheitsminister Karl Lauterbach zufolge, doch weiterhin mit einem PCR-Test bestätigt werden. Es gebe dafür ausreichend Testkapazitäten. Dies funktioniere gut bis zu etwa 450.000 Fällen pro Tag. Heute Morgen meldete das Robert-Koch-Institut knapp 170.000 bundesweite Neuinfektionen binnen 24 Stunden.

9:52 Uhr – Lauterbach rechnet mit Mutationen: „Beste Bedingungen sich weiterzuentwickeln“
Karl Lauterbach rechnet fest mit der Entstehung neuer Corona-Mutationen. „Im Moment hat das Virus die besten Bedingungen sich weiterzuentwickeln. Dass bei diesen hohen Infektionszahlen keine Mutationen entstehen, ist epidemiologisch undenkbar“, so der Gesundheitsminister dem „Stern“. „Wir können nur hoffen, dass die neuen harmloser sind.“ Dennoch will er nicht pessimistisch in die Zukunft blicken. „Wir werden einen Super-Sommer haben, wie im letzten Jahr auch“, so Lauterbach weiter.



8:18 Uhr – 169.571 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz erneut mit Höchststand
Die Gesundheitsämter aus Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 169.571 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 6.958 neue positive Tests mehr als am Dienstag vor einer Woche 162.613 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemledet wurden. Deshalb erreicht die bundesweite 7-Tage-Inzidenz mit 1.441,0 auch heute wieder einen neuen Höchststand. Wie das RKI weiter mitteilte, wurden am Dienstag 177 weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus verzeichnet.

Montag, 7. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_07022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner35.png

16:20 Uhr – Bayern will Impfpflicht für Pflegekräfte vorerst nicht umsetzen
Bayern will die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen nach Angaben von Ministerpräsident Söder bis auf Weiteres nicht umsetzen. Es werde „großzügigste Übergangsregelungen“ geben, was „de facto zunächst einmal auf ein Aussetzen des Vollzugs hinausläuft“, sagt der CSU-Vorsitzende nach der Videoschalte des CSU-Vorstands in München.

15:38 Uhr – Söder verkündet Corona-Lockerungen
Zwar berät sich das bayerische Kabinett über den weiteren Umgang mit den Corona-Maßnahmen erst am morgigen Dienstag, aber bereits heute verkündete Markus Söder nach einer CSU-Sitzung umfangreiche Lockerungen in der Gastronomie, bei Kultur- und Sportveranstaltungen sowie für körpernahe Dienstleistungen. Bayern streicht die Sperrstunde in der Gastronomie und lässt wieder mehr Zuschauer bei Sportveranstaltungen und in der Kultur zu. Außerdem dürfen Theater, Kinos und andere Kulturstätten künftig wieder 75 Prozent der Plätze vergeben, bei Sportveranstaltungen liege die Grenze bei 50 Prozent der Plätze oder maximal 15.000 Zuschauern, so Söder. Auch für Friseure und andere körpernahe Dienstleister würden die Vorschriften gelockert, hier gelte künftig wieder eine 3G-Regelung bei gleichzeitiger Maskenpflicht.

8:50 Uhr – Lauterbach will „deutlich vor Ostern“ lockern – Omikron wird nicht die letzte Variante bleiben
Karl Lauterbach ist davon überzeugt, dass vor Ostern die aktuellen Corona-Maßnahmen gelockert werden können. „Ich glaube, dass wir deutlich vor Ostern lockern werden“, sagt er der „Bild“-Zeitung. „Aber ich arbeite gerne mit wissenschaftlichen Daten“, erklärt er weiter. Auch hält er die Omikron-Variante des Coronavirus nicht für die Letzte: „Ich glaube nicht, dass Omikron die letzte Variante ist“ so Lauterbach zur „Bild“-Zeitung auf die Frage, wann das Ende der Pandemie und der Schutzmaßnahmen zu erwarten sei. „Wir werden noch mehr Varianten bekommen.“

8:33 Uhr – 95.267 Neuinfektionen deutschlandweit – Inzidenz bei 1426,0
Das Robert-Koch-Institut meldet 95.267 Neuinfektionen binnen 24 Stunden, das sind 16.849 Fälle mehr als am Montag vor einer Woche, als 78.318 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt erneut auf einen neuen Höchstwert von 1.426,0 von 1.400,8 am Vortag. 49 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Freitag, 4. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_04022022.png

12:25 Uhr – Priorisierung von PCR-Tests rückt näher
Änderungen zur geplanten PCR-Test-Priorisierung in der Corona-Testverordnung sind in den letzten Abstimmungen zwischen Bund und Ländern, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag erfuhr. Ein Entwurf, der vom Bundesgesundheitsministerium an Länder und Verbände verschickt wurde, sieht wie geplant vor, dass Labore künftig vorrangig Proben von Risikogruppen, Beschäftigten in Kliniken, Praxen, in der Pflege und in Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung untersuchen sollen.



11:47 Uhr – Bayerisches Handwerk fordert 3G-Regel für körpernahe Dienstleistungen
Der Bayerische Handwerkstag fordert die Aufhebung der 2G-Regel für körpernahe Dienstleistungen. Neben Geimpften und Genesenen sollen künftig auch negativ Getestete die Läden betreten dürfen. Dieser Schritt sei nach der Aufhebung der 2G-Regel im Einzelhandel nur folgerichtig, sagte Verbandspräsident Franz Xaver Peteranderl am Freitag. Die Firmen leiden seit Monaten unter starken Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebs, obwohl sich die Zahl der Kunden gut über den Tag verteilen lasse.

8:37 Uhr – Bundesweit: RKI registriert 248.838 Neuinfektionen – Inzidenz bei 1.349,5
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut binnen 24 Stunden 248.838 Neuinfektionen gemeldet. Damit wurde der bisherige Höchstwert von gestern mit 236.120 übertroffen. Die Sieben-Tage-Inzidenz beziffert das RKI demnach am Freitag mit 1.349,5. Wie das RKI zudem mitteilte, wurden am Freitag 170 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet.

Donnerstag, 3. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_03022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner34.png

16:33 Uhr – Gefälschte Impfnachweise im Impfzentrum Röthenbach: Zwei Mitarbeitende im Verdacht
Mitte Januar hat die Malteser ein anonymer Hinweis auf Unregelmäßigkeiten im Impfzentrum Röthenbach erreicht. Wie das Landratsamt Nürnberger Land am heutigen Donnerstagnachmittag meldet, sollen zwei Mitarbeitende Impfnachweise ausgestellt haben, ohne dass Impfungen erfolgt sind.

14:49 Uhr – 490 Neuinfektionen im Nürnberger Land
Seit Dienstag sind 490 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +2, Altdorf b. Nbg. +34, Burgthann +21, Engelthal +1, Feucht +47, Happurg +16, Hartenstein +6, Henfenfeld +5, Hersbruck +38, Kirchensittenbach +9, Lauf a.d. Pegn. +56, Leinburg +10, Neuhaus a.d. Pegn. +7, Neunkirchen a. Sand +20, Offenhausen +1, Ottensoos +7, Pommelsbrunn +24, Reichenschwand +9, Röthenbach a.d. Pegn. +49, Rückersdorf +3, Schnaittach +28, Schwaig b. Nbg. +37, Schwarzenbruck +21, Simmelsdorf +15, Velden +6, Vorra +12 und Winkelhaid +8. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 19.133. Als genesen gelten 15.405 Personen. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen bleibt bei 250.

2022/02/CoronaUpdate-03.02.2022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum. Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

11:39 Uhr – STIKO empfiehlt zweite Booster-Impfung für bestimmte Gruppen
Die STIKO spricht sich für eine zweite Auffrischimpfung bei gesundheitlich besonders gefährdete und exponierte Gruppen aus. Das teilt das Expertengremium mit. Für Menschen ab 70 Jahren, Menschen in Pflegeeinrichtungen, Menschen mit Immunschwäche sowie Beschäftigte in medizinischen und Pflegeeinrichtungen soll es eine zweite Boosterimpfung geben. Ein Beschlussentwurf sei zur Abstimmung an Fachkreise und Bundesländer gegangen, Änderungen seien noch möglich.

8:21 Uhr – RKI registriert 236.120 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz bei 1.283,2
Nachdem das RKI mit 208.498 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gestern ein neuer Höchstwert übermittelt hatte, wurde dieser heute schon wieder übertroffen: Die Gesundheitsämter meldeten nach RKI-Angaben von Donnerstagmorgen 236.120 neune Fälle innerhalb eines Tages. Vor einer Woche waren es 203.136 erfasste Neuinfektionen gewesen, also knapp 33.000 Neuinfektionen weninger. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit 1.283,2 an, was dementsprechend ebenfalls ein neuer Höchststand ist. Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 164 Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 2. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_02022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner33.png

14:39 Uhr – Söder fordert Stufenplan raus aus den Beschränkungen
Markus Söder fordert einen Stufenplan für zeitnahe Erleichterungen bei den Beschränkungen im Kampf gegen die Omikron-Welle. Obwohl die Inzidenzzahlen stiegen, erhöhe sich die Krankenhausbelegung nicht in gleicher Weise, sagt Söder in Berlin zum Auftakt der zweitägigen Winterklausur der CSU-Landesgruppe im Bundestag. „Weil die Omikron-Wand zwar steil, aber doch vielleicht eine Wand mit Türen und Fenstern ist in eine hoffnungsvollere Zukunft, brauchen wir neben dem Konzept Vorsicht auch das Konzept Augenmaß und Hoffnung.“ Für ihn ergebe sich „eindeutig das Bild: Eher früher mit Erleichterungen beginnen, Stück für Stück“, so Söder.

12:35 Uhr – Omikron-Subtyp BA.2 in 57 Ländern nachgewiesen – Anteil in Deutschland noch gering
Inzwischen wurde der Omikron-Subtyp BA.2 nach Angaben der WHO in 57 Ländern nachgewiesen und macht in einigen Ländern mehr als die Hälfte aller gesammelten Gensequenzen aus, teilt die UN-Organisation in Genf mit. In Deutschland wurden Ende Dezember erste Fälle registriert, der Anteil von BA.2 ist aktuell aber noch sehr gering.

8:48 Uhr – Die Corona-Lage in Mittelfranken
Die aktuell höchste 7-Tage-Inzidenz in Mittelfranken meldet das RKI am Mittwochmorgen mit 1.910 für die Stadt Fürth. Gefolgt von von der Stadt Nürnberg mit 1.729,2 und dem Landkreis Fürth mit einer Inzidenz von 1.652,1. Die aktuell niedrigsten Werte im Bezirk haben die Stadt Erlangen mit 705,6 und der Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windheim mit 730,7. Gleichzeitig sind diese beiden Bezirke auch die einzigen in Mittelfranken, derer Inzidenz unter 1.000 liegt.

Wie in jedem Bezirk ist auch die 7-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land angestiegen. Für heute meldet das RKI einen Wert von 1.149,3, gestern lag der Wert ncoh bei 1.097,9. Heute vor einer Woche sogar noch bei 729,2.

Die weiteren Werte im Überblick: Landkreis Roth 1.641,9, Stadt Ansbach 1.585,9, Stadt Schwabach 1.441,9, Landkreis Ansbach 1.317,7, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen 1.300,5 und Landkreis Erlangen-Höchstadt 1.075,3

8:24 Uhr – RKI meldet neuen Höchsstand an Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 1227,5
Wie das Robert-Koch-Institut unter Berufung der deutschen Gesundheitsämter meldet, wurde mit 208.498 Neuinfektionen binnen 24 Stunden ein neuer Höchstwert an täglichen Ansteckungen erreicht. Das sind außerdem 44.498 Fälle mehr, als am Mittwoch vor einer Woche 164.000 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auch deshalb wieder auf einen neuen Rekordstand von 1.227,5. 196 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 1. Februar 2022

2022/02/7-Tage-Inzidenz_nland_01022022.png
2022/02/HospitalisierungsrateBanner32.png

15:21 Uhr – Regeln zum Kurzarbeitergeld sollen bis 30. Juni verlängert werden
Nach Plänen von Arbeitsminister Hubertus Heil sollen Betriebe noch bis Ende Juni unter erleichterten Bedingungen Kurzarbeitergeld beantragen können. Die pandemiebedingten Sonderregelungen soll demnach um drei Monate – bis zum 30. Juni – verlängert werden. „Ohne die Möglichkeit, weiter Kurzarbeitergeld zu beziehen, wäre ab März 2022 bei den bereits länger kurzarbeitenden Betrieben verstärkt mit Entlassungen zu rechnen“, heißt es zur Begründung in dem Entwurf.

14:52 Uhr – 1.331 Neuinfektion im Nürnberger Land seit Donnerstag
Seit Donnerstag sind 1.331 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +2, Altdorf b. Nbg. +90, Burgthann +104, Engelthal +9, Feucht +142, Happurg +28, Hartenstein +6, Henfenfeld +9, Hersbruck, +112, Kirchensittenbach +29, Lauf a.d. Pegn. +231, Leinburg +40, Neuhaus a.d. Pegn. +31, Neunkirchen a. Sand +24, Offenhausen +3, Ottensoos +48, Pommelsbrunn +27, Reichenschwand +11, Röthenbach a.d. Pegn. +79, Rückersdorf +18, Schnaittach +45, Schwaig b. Nbg. +67, Schwarzenbruck +76, Simmelsdorf +11, Velden +17, Vorra +34 und Winkelhaid +32. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 18.643. Als genesen gelten 14.992 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 89-Jährigen aus Altdorf. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 250.

2022/02/CoronaUpdate-01.02.20221.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum. Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

14:28 Uhr – Piazolo: Schulleiter können ganze Klassen nach Hause schicken
Künftig können Schulleiter bei größeren Ausbruchsgeschehen eigenständig ganze Klassen für fünf Tage nach Hause und in den Distanzunterricht schicken. Aktuell mussten die Schulleiter in solchen Fällen auf eine entsprechende Anweisung des Gesundheitsamtes warten. Das gab Kultusminister Michael Piazolo am Dienstag nach einer Videoschalte des Kabinetts in München bekannt, bei der auch einige Schulleiter zugeschaltet waren.

9:36 Uhr – Die Corona-Lage in Bayern
Das RKI gibt den Wert für den Freistaat am Dienstag mit 1.421,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Am Montag hatte der Wert noch bei knapp 1.385 gelegen, ehe 20.098 Neuinfektionen den Wert weiter steigen ließen. Damit liegt Bayern aktuell auf Platz 3 der höchsten Inzidenzen hinter den Stadtstaaten Berlin und Hamburg.

Der Landkreis Starnberg hat mit einer Inzidenz von 2.847,5 nicht nur die höchste Inzidenz in Bayern, sondern liegt auch bundesweit auf Platz 1. Am günstigsten sieht die Corona-Lage bayernweit in der Stadt Erlangen mit einer Inzidenz von 632,6 aus. Allerdings gab es zuletzt in verschiedenen Landkreisen Probleme mit der Fallübermittlung, die zu Verzerrungen bei der offiziell gemeldeten Inzidenz führen können.

Auch auf Bayerns Intensivstationen steigen die Zahlen leicht. Laut Divi-Intensivregister wurden im Freistaat am Dienstagmorgen 336 Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt, knapp die Hälfte davon müssen künstlich beatmet werden.



8:23 Uhr – EU-Impfnachweise ohne Booster nur noch 9 Monate gültig
Reisen in der EU ohne Booster-Impfung wird für viele Menschen nun deutlich schwieriger, denn die EU-Impfnachweise sind seit Dienstag ohne Auffrischungsimpfung nur noch rund neun Monate (270 Tage) gültig. Nach Ablauf dieser Frist werden Menschen ohne Boosterimpfung bei Grenzübertritten wie Ungeimpfte behandelt. Das bedeutet in der Regel, dass sie einen aktuellen negativen Test brauchen oder sogar in Quarantäne müssen.

8:12 Uhr – Bundesweit: 162.613 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz über 1.200
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen 24 Stunden 162.613 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, das sind 35.658 postive Tests mehr als am vergangenen Dienstag 126.955 Neuinfektionen gemeldet wurden. Dementsprechend erreicht auch die 7-Tage-Inzidenz wieder einen neuen Höchstwert. Das Robert-Koch-Institut gibt den bundesweiten Wert am Dienstagmorgen mit 1.206,2 an. Zudem wurden 188 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet.

Montag, 31. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_31012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner31.png

15:04 Uhr – Bundesregierung gegen „verfrühte“ Corona-Lockerungen
Die Bundesregierung sieht im Moment noch keinen Anlass für Lockerungen der Corona-Maßnahmen. „In dem Moment, wo wir das Gefühl haben, verantwortlich lockern zu können, wird diese Bundesregierung, werden alle Landesregierungen genau diesen Schritt gehen“, sagte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Montag in Berlin. Im Augenblick sei es aber „noch ein bisschen verfrüht“, schon diesen Schritt zu machen.

11:26 Uhr – Corona-Impfziel von 80 Prozent bis Ende Januar verfehlt
Bis Ende Januar mindestens 80 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus impfen, das war das Ziel der Bundesregierung. Mit „erst“ 75,8 Prozent am Sonntag, ist dieses Ziel nun aber außer Reichweite. Die Regierung hatte ursprünglich bereits Ende vergangenen Jahres die Quote von 80 Prozent erreichen wollen. Das Ziel wurde dann aber auf Ende Januar verschoben.
Den Zahlen zufolge sind 20,2 Millionen Menschen in Deutschland weiterhin nicht gegen Corona geimpft. Davon sind vier Millionen zwischen null und vier Jahre alt – für sie steht kein zugelassener Impfstoff zur Verfügung.

10:31 Uhr – Die Corona-Lage in Mittelfranken
Die Stadt Nürnberg hat bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner den Wert von 2.000 überschritten: Das Robert-Koch-Institut gibt aktuell eine Inzidenz von 2.020,8 an. Damit steigen die Zahlen der Frankenmetropole weiter deutlich an, am Samstag lag der Wert noch bei 1.413,1. Auch in den meisten anderen Bezirken gehen die Zahlen nach oben: Den zweit- und dritthöchsten Wert meldet das RKI weiter für Stadt (1.845,2) und Landkreis Fürth (1.706,1).

Auch der Landkreis Nürnberger Land hat inzwischen die 1.000er-Inzidenzmarke geknackt. Nachdem der Wert Mitte letzer Woche noch stagniert hatte, ist er über das Wochenende nun doch deutlich angestiegen. Aktuell gibt das RKI den Wert mit 1.096,2 an

Weitere Inzidenzen: Landkreis Roth (1.549,9), Stadt Schwabach (1.371,3), Stadt Ansbach (1.336,3), Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (1.327,8), Landkreise Ansbach (941,1), Erlangen-Höchstadt (829,8), die Stadt Erlangen (652,2), Landkreis Neustadt/Aisch-Bad-Windsheim (552,0).

9:23 Uhr – Kommt nach der Omikron-Welle, Delta zurück?
„Es ist absolut möglich, dass nach dem Abflachen der aktuellen Welle Delta zurückkommt“, sagt Ulrike Protzer, Leiterin des Instituts für Virologie an der TU München, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Wir können nicht sicher sein, dass Omikron Delta ablöst.“ Die Immunität nach einer Omikron-Infektion sei ein „bisschen anders“ als nach einer Delta-Infektion. „Aber wenn man geimpft ist und dann vielleicht zusätzlich eine Infektion hatte, kann das Immunsystem mit neuen Varianten, die jetzt kommen könnten, gut umgehen“, so Protzer.

8:23 Uhr – Erstmals mehr als eine Millionen Neuinfektionen binnen einer Woche
In der Summe 1.057.492 Neuinfektionen meldeten die Gesundheitsämter in der vergangenen Woche – damit wurde erstmals die Millionen-Marke der Neuinfektionen in einer Woche überschritten. Im Wochenvergleich sind das 45,8 Prozent mehr als in der Vorwoche, als 725.370 neue positive Tests gemeldet wurden. Außerdem wurden letzte Woche 1.011 neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gezählt.

8:18 Uhr – Bundesweit: RKI meldet 78.318 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 1176,8
Das Robert-Koch-Institut meldet am Montagmorgen 78.318 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 14.925 Fälle mehr als am Montag vor einer Woche, 63.393 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf einen neuen Höchstwert von 1.176,8 von 1.156,8 am Vortag. 61 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Freitag, 28. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_28012022.png

10:31 Uhr – Korrigierter Inzidenzwert für Donnerstag
Für den gestrigen Tag meldet das Robert-Koch-Institut zunächst einen Inzidenzwert von 1.017,4. Dieser wird heute auf 1.092,5 angehoben. Damit liegt bereits der gestrige Inzidenzwert über dem, den das RKI für den heutigen Freitag errechneten Wert von 1.073.

9:08 Uhr – Streeck ruft zu Kontaktreduzierungen auf
Virologe Hendrik Streeck hat die Menschen angesichts der rasant wachsenden Corona-Infektionszahlen zur Vorsicht aufgerufen. Bei so hohen Zahlen sollte jeder noch einmal aufpassen und Kontakte beschränken, sagte Streeck am Freitag im ZDF-„Morgenmagazin“. Auch Geimpfte und – in reduzierter Form – auch Geboosterte könnten das Virus übertragen. „Es geht wirklich darum, jetzt nochmal diese Zeit zu überbrücken, bis wir eine Trendumkehr haben.“

8:46 Uhr – 190.148 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz weiter auf Rekordhoch
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden, 190.148 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 49.988 Fälle mehr als am Freitag vor einer Woche 140.160 neue positive Tests gemledet wurden. Die hohe Zahl an Neuinfektionen spiegelt sich natürlich auf die 7-Tage-Inzidenz wieder, diese steigt weiter auf einen neuen Höchstwert von 1.073,0, gestern lag sie bei 1.017,4. Zudem starben weitere 170 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

Donnerstag, 27. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_27012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner30.png

14:45 Uhr – 547 Neuinfektionen im Nürnberger Land seit Dienstag
Seit Dienstag sind 547 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Altdorf b. Nbg. +32, Burgthann +36, Engelthal +5, Feucht +32, Happurg +7, Hartenstein +12, Henfenfeld +4, Hersbruck +52, Kirchensittenbach +16, Lauf a.d. Pegn. +97, Leinburg +5, Neuhaus a.d. Pegn. +8, Neunkirchen a. Sand +14, Offenhausen +3, Ottensoos +36, Pommelsbrunn +16, Reichenschwand +4, Röthenbach a.d. Pegn. +33, Rückersdorf +15, Schnaittach +25, Schwaig b. Nbg. +39, Schwarzenbruck +15, Simmelsdorf +4, Velden +5, Vorra +16 und Winkelhaid +10. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 17.312. Als genesen gelten 14.526 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 81-Jährigen aus Pommelsbrunn. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 249.

2022/01/CoronaUpdate-2701022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum. Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

13:35 Uhr – Mindestens 43 Millionen Menschen haben Booster-Impfung erhalten
Mehr als die Hälfte (51,7 %) der Bevölkerung in Deutschland hat inzwischen eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Einmal geimpft sind 75,6 Prozent der Bevölkerung (62,9 Millionen Menschen). Mindestens 73,7 Prozent der Bevölkerung (61,3 Millionen) haben nach RKI-Angaben einen vollständigen Grundschutz erhalten. Nicht geimpft sind derzeit 24,4 Prozent der Bevölkerung (20,3 Millionen Menschen). Für 4,8 Prozent (vier Millionen) dieser Menschen im Alter von 0 bis 4 Jahren steht bisher kein zugelassener Impfstoff zur Verfügung.

9:06 Uhr – Die Corona-Lage in Bayern und Mittelfranken: Inzidenz im Nürnberger Land stagniert
34.193 gemledete Neuinfektionen in Bayern, treiben die 7-Tage-Inzidenz im Freistaat weiter nach oben. Wie das RKI mitteilte liegt die 7-Tage-Inzidenz am heutigen Donnerstag bei 1.159. Die höchste Inzidenz weißt derzeit Dachau mit 2.112 aus. Die niedrigste Inzidenz aktuell der Landkreis Coburg mit 429,7.

Auch in den bayerischen Krankenhäusern macht sich die Omikron-Welle bemerkbar. Mit gestrigen Stand hatte das LGL 549 Krankenhauseinweisungen in den letzten 7 Tagen gemeldet, das sind 43 Prozent mehr als noch letzte Woche.

In Mittelfranken liegt aktuell der Landkreis Fürth mit einer Inzidenz von 1.503,9 an der Spitze, gefolgt von der Stadt Schwabach (1.220,3) und der Stadt Fürth (1.200,3). Während dort die Inzidenzen weiter extrem ansteigen, stagniert die Inzidenz im Nürnberger Land geradezu mit 729,8. Am niedrigsten ist die Inzidenz in Mittelfranken im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim mit 560,9.

8:45 Uhr – Korrigierter Inzidenzwert: 7-Tage-Inzidenz überschreitet gestern bereits 1.000
Wie gestern bereits vermutet, hat die 7-Tage-Inzidenz die Schwelle von 1.000 nicht erst heute überschritten, sondern tat dies bereits gestern. Das zeigt der korrigierte Inzidenzwert, demnach liegt die Inzidenz gestern nicht bei 940,6, sondern bereits bei 1033,8. Außerdem liegt der korrigierte Wert damit bereits klar über der heutigen Inzidenz von 1.017,4. Durch die hohe Zahl an Neuinfektionen kommt es derzeit teils zu massiven Erfassungs- und Meldeverzögerungen. In den letzten sieben Tagen pendelt die nachträgliche Inzidenz-Korrektur zwischen 81 und 98.

8:29 Uhr – Bundesweit: RKI meldet 203.136 Neuinfektionen, Inzidenz über 1.000
Die Zahl der täglichen Neuinfektionen überschreitet erstmals die 200.000-Marke: Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 203.136 Neuinfektionen, das sind 69.600 Fälle mehr, als am Donnerstag vor einer Woche 133.536 neue positive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 1.017,4 von 940,6 am Vortag. 188 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 26. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_26012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner29.png

14:26 Uhr – Omikron-Subtyp BA.2 breitet sich aus
BA.2 eine möglicherweise noch leichter übertragbare Omikron-Untervariante breitet sich in einigen Ländern zügig aus. „Weil man in verschiedenen Ländern beobachten kann, dass der Anteil an BA.2 zunimmt, wird vermutet, dass BA.2 einen Vorteil in der Übertragbarkeit gegenüber BA.1 hat“, sagte Sandra Ciesek, Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Frankfurter Uniklinik, auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. BA.1 ist der Omikron-Subtyp, der derzeit in Deutschland vorherrscht.

12:38 Uhr – Korrigierter Inzidenzwert – Deutschland bereits bei 1000?
Die Sieben-Tage-Inzidenz hat heute mit 940,6 erneut einen Höchsstand erreicht. Der korrigierte Inzidenzwert, in den Nachmeldungen einfließen, lag aber bereits gestern bei 951,4 – und damit um 57,1 höher als der vom RKI angegebene Wert. Diese Different ist derzeit sehr hoch, seit 16. Januar pendelt der Wert zwischen 53,4 und 87,1. Da Hamburg heute gar keine Zahlen lieferte, wird die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz heute wohl bereitsdie 1.000er-Marke geknackt haben.

8:39 Uhr – Die Corona-Lage in Bayern
In Bayern liegt die 7-Tage-Inzidenz nun über der 1.000er-Marke und erreichte einen Wert von 1.068, gestern lag die Inzidenz mit 984,1 noch knapp darunter. Die höchste Inzidenz weist mit 1.763,1 weiterhin die Stadt München. In Mittelfranken ist der Landkreis Fürth, mit einer Inzidenz von 1.329,5 der traurige Spitzenreiter. Aktuell am niedrigsten ist die Inzidenz im Landkreis Coburg mit 377,7.

8:24 Uhr – Neuer Rekord an Neuinfektionen bundesweit, obwohl 15 Regionen keine Zahlen liefern konnten
Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten den Angaben von Mittwochmorgen zufolge 164.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Vor einer Woche waren es 112.323 erfasste Neuinfektionen gewesen, also über 50.000 Neuinfektionen weniger. Nicht in den aktuellen Zahlen enthalten sind auch deutschlandweit 15 Regionen, darunter Hamburg, die keine Daten an das RKI übermitteln konnten. Deshalb ist von einer höheren Zahl an Neuinfektionen auszugehen. Dementsprechend steigt auch die 7-Tage-Inzidenz weiter steil an und überschreitet erstmals die Schwelle von 900. Laut RKI liegt sie bei 940,6, am Vortag lag der Wert bei 894,3, in der Vorwoche bei 584,4. Außerdem wurden bundesweit binnen 24 Stunden 166 Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 25. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_25012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner28.png

15:21 Uhr – Gesundheitsamt am Limit: Was positiv Getestete und Kontaktpersonen jetzt tun müssen
Schichtdienst, Unterstützung durch die Bundeswehr und aufgeschobene andere Termine: Das Gesundheitsamt in Lauf arbeitet seit Wochen fast rund um die Uhr, um die neuen Corona-Fälle aufzunehmen und Kontaktpersonen zu ermitteln. Doch nun kommt die Behörde damit kaum noch hinterher. Deshalb werden nun Prozesse vereinfacht und Infizierte und Kontaktpersonen müssen nun einiges selbständig erledigen.

15:01 Uhr – 907 Neuinfektionen im Nürnberger Land seit Donnerstag
Seit Donnerstag sind 907 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +1, Altdorf b. Nbg. +52, Burgthann +57, Feucht +86, Happurg +17, Hartenstein +10, Henfenfeld +13, Hersbruck +63, Kirchensittenbach +14, Lauf a.d. Pegn. +144, Leinburg +22, Neuhaus a.d. Pegn. +2, Neunkirchen a. Sand +44, Offenhausen +12, Ottensoos +9, Pommelsbrunn +33, Reichenschwand +8, Röthenbach a.d. Pegn. +95, Rückersdorf +21, Schnaittach +32, Schwaig b. Nbg. +69, Schwarzenbruck +53, Simmelsdorf +13, Velden +4, Vorra +14 und Winkelhaid +15. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 16.765. Als genesen gelten 14.317 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 60-Jährigen aus Röthenbach. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 248.

2022/01/CoronaUpdate-250120221.png

14:07 Uhr – Bayerisches Kabinett beschließt Lockerungen für Sport und Kultur
Lockerungen für den Sport und die Kultur: Bayern erlaubt wieder bis zu 10.000 Zuschauer in der Fußball-Bundesliga und im weiteren Profisport. Neben dieser absoluten Obergrenze gilt, dass maximal 25 Prozent der Zuschauer-Kapazitäten genutzt werden dürfen. In Theatern, Kinos und bei anderen kulturellen Events ist von Donnerstag an wieder eine Zuschauer-Auslastung von bis zu 50 Prozent erlaubt.

13:26 Uhr – Montgomery: „Meine Prognose ist: Wir werden alle Covid bekommen“
Frank Ulrich Montgomery, der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, hat bei phoenix noch einmal auf die hohe Ansteckungsgefahr durch die Omikron-Variante hingewiesen. „Meine Prognose ist, wir werden alle Covid bekommen, früher oder später, auch ich, obwohl ich mich wirklich versuche zu schützen. So ansteckend ist diese Omikron-Variante im Moment und vielleicht kommen ja noch ansteckendere Varianten hinterher“, so Montgomery. Es sei aber „ein Riesenunterschied“, ob Omikron auf einen dreifach-geimpften oder auf einen ungeimpften oder vor langer Zeit geimpften Menschen treffe. Deswegen sei die Impfkampagne so wichtig.

12:16 Uhr – Fast jeder dritte PCR-Test positiv – Auslastung der Labore bei 95 Prozent
In der vergangenen Woche sind rund 2,4 Millionen PCR-Testungen durchgeführt worden, teilte der Verband Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM). Jeder dritte Befund sei positiv gewesen (32,6 %), in der Woche zuvor rund jeder vierte (24,9 %), bei knapp zwei Millionen PCR-Tests. Die Auslastung der Labore stieg von 86 Prozent in der Vorwoche auf einen bundesweiten Durchschnitt von 95 Prozent, was ein neuer Rekordwert ist

8:34 Uhr – 126.955 Neuinfektionen in Deutschland – Inzidenz klettert weiter
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 126.955 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 52.550 Fälle mehr als am vergangenen Dienstag, 74.405 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz klettert auf 894,3 von 840,3 am Vortag. 214 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

8:04 Uhr – Söder: Mehr Zuschauer bei Sport- und Kultur-Events in Bayern
Kurz nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern hat Ministerpräsident Markus Söder seine Zusage für Lockerungen bei Sport- und Kulturveranstaltungen in Bayern erneuert. Man werde in beiden Bereichen mehr Zuschauer zulassen, sagte Söder im „BR Fernsehen“ – jeweils unter 2G-plus-Bedingungen und mit Maskenpflicht. Die Details will das bayerische Kabinett am heutigen Dienstag beschließen.

Montag, 24. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_24012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner27.png

19:05 Uhr – Bund und Länder halten vorerst an den bisherigen Corona-Maßnahmen fest
Es sei richtig den Kurs fortzusetzen, sagte Bundeskanzler Scholz nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern. „Wir wissen noch nicht, wie sich die Infektionszahlen weiterentwickeln“, so Scholz auf die Frage, ob es noch einmal „eine dramatischere Entwicklung gebe“ oder ob Deutschland relativ gut durch diese Zeit komme. Daher sei wichtig, „dass wir vorsichtig bleiben müssen“. Die Bundesregierung starte nun eine neue Impfkampagne. Deutschland sei bei den Impfungen noch „nicht weit genug“ gekommen, so Scholz.

15:45 Uhr – Neue PCR-Test-Regeln: Ministerium will „zeitnah“ informieren
Die Details der geplanten Priorisierung von PCR-Tests sollen „zeitnah“ nach den Bund-Länder-Beratungen in einer entsprechenden Verordnung festgelegt werden. Das sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Montag. „Wir werden uns auf jeden Fall bemühen, begleitend zu dem Verordnungsverfahren sehr zeitnah verlässliche und nachvollziehbare Informationen dazu zu liefern“, fügte er hinzu.

10:14 Uhr – Erstmals seit Dezember Anstieg der Intensivbetten-Belegung
Seit Mitte Dezember fällt die Zahl der zu behandelten Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen in Deutschland, bis gestern. Laut Tagesreport des Divi-Intensivregisters waren gestern 2.426 Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung erfasst worden – und damit 28 mehr als am Vortag. Bisher schien sich die Welle der neuen Coronavirus-Variante Omikron nicht auf die Intensivstationen niederzuschlagen, Experten hatten jedoch stets davor gewarnt, dass im Zuge rasant steigender Fallzahlen auch die Zahl der Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung wieder steigen dürfte, auch wenn Omikron seltener zu schweren Verläufen führt als die zuvor dominierende Variante Delta.

10:02 Uhr – Corona-Gipfel: Das wollen Bund und Länder beschließen
Heute schalten sich die Länder erneut per Videokonferenz mit Kanzler Olaf Scholz zusammen, um die gemeinsame Strategie im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu besprechen. Das ist geplant:

9:16 Uhr – Coronalage in Mittelfranken: Stadt Schwabach mit höchster Inzidenz
Mit 1.164,3, hat die Stadt Schwabach die höchste 7-Tage-Inzidenz in Mittelfranken, am vergangenen Freitag wurde dort noch eine Inzidenz von 777,0 registriert. Auch die Inzidenzen des Landkreis Fürth und der Stadt Fürth sind über das Wochenende auf über 1.000 geklettert. Für den Landkreis Fürth meldet das RKI eine Inzidenz von 1.102,8, für das Stadtgebiet von Fürth 1.030,2. Danach folgen der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (970,4) und der Landkreis Roth (909,8). Deutlich niedriger ist die Inzidenz aktuell im Stadtgebiet von Erlangen (760,8), im Landkreis Nürnberger Land (744,4) sowie im Stadtgebiet von Nürnberg (681,8).
Die übrigen Städte und Landkreise im Überblick: Landkreis Erlangen-Höchstadt 648,8, Stadtgebiet Ansbach 635,8, Landkreis Ansbach 518,0. Die niedrigste Inzidenz verzeichnet derzeit der Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim (378,2).

8:48 Uhr – Bundesweit: 63.393 Neuinfektionen – Inzidenz steigt erneut deutlich
Deutschlandweit wurden laut Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden 63.393 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 29.248 Neuinfektionen mehr, als am Montag vor einer Woche 34.145 positive Tests gemeldet wurden. Die Dunkelziffer bleibt jedoch hoch, Experten weisen darauf hin, dass immer mehr Fälle nicht erfasst werden können, unter anderem, weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter zunehmend am Limit sind. Die 7-Tage-Inzidenz ist erneut deutlich angestiegen und liegt am Montagmorgen bei 840,3. Zudem wurden Deutschlandweit den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 28 Todesfälle verzeichnet.

Freitag, 21. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_21012022.png

9:10 Uhr – Omikron-Welle erreicht Normalstationen
Die Belastung auf den Normalstationen hat nach Angaben der Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) in Regionen mit hohen Omikron-Infektionszahlen massiv zugenommen. „Mit Blick auf die Zahlen scheint zwar die Belastung auf der Intensivstation abzunehmen, die Belastung auf der Normalstation bleibt allerdings hoch oder steigert sich sogar deutlich“, sagte der Vorstandsvorsitzende Gerald Gaß den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Dies machten die ersten Zahlen aus den besonders von Omikron betroffenen Bundesländern deutlich.

8:51 Uhr – Im optimistischen Szenario: Lauterbach rechnet mit 400.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet für Mitte Februar mit mindestens 400.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag – im optimistischen Szenario. Sollten die Auffrischungsimpfungen keine lange Schutzwirkung haben, könnte die Zahl sogar auf mehr als 600.000 pro Tag steigen, hatte der SPD-Politiker nach Reuters-Informationen in einer Schalte mit den Staatskanzleichefs von Bund und Ländern am Donnerstag gesagt.

8:46 Uhr – Die Corona-Lage in Mittelfranken
Laut RKI-Angeben ist die 7-Tage-Inzidenz in allen Regionen Mittelfrankens erneut gestiegen. Den aktuell höchsten Wert weist die Stadt Schwabach mit 777,0 (Vortag: 660,1) aus. Die niedrigste Inzidenz hat der Landkreis Neustadt Aisch/ Bad Windsheim mit 395,0 (Vortag: 363,4).
Die übrigen Städte und Kreise in Mittelfranken im Überblick: Stadt Fürth 768,2 (Vortag: 708,9), Lkr. Fürth 665,6 (Vortag: 622,6), Stadt Nürnberg 646,5 (Vortag: 548,5), Lkr. Landkreis Nürnberger Land 540,5 (Vortag: 499,0), Stadt Erlangen 705,6 (Vortag: 625,5), Landkreis Erlangen Höchstadt 527,1 (Vortag: 456,2), Lkr. Roth 618,9 (Vortag: 534,7), Lkr. Weißenburg-Gunzenhausen 744,3 (Vortag: 676,0), Stadt Ansbach 539,8 (Vortag: 511,0), Landkreis Ansbach 433,3 (Vortag: 397,7).

8:25 Uhr – Bundesweit 140.160 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz springt auf 706,3
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut 140.160 Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Damit erreicht die Zahl der Neuinfektionen, nach 133.536 am Vortag, auch am dritten Tag in Folge einen neuen Höchststand. Bereits zum achten Mal in Folge erreicht die 7-Tage-Inzidenz einen neuen Höchstwert: Laut RKI liegt sie am Freitag bei 706,3. Desweiteren wurden 170 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gezählt.

Donnerstag, 20. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_20012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner26.png

14:38 Uhr – 388 Neuinfektion im Landkreis seit Dienstag
Seit Dienstag sind 388 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +1, Altdorf b. Nbg. +22, Burgthann +29, Engelthal +70 (Korrektur), Feucht +36, Happurg +13, Hartenstein +2, Henfenfeld +5, Hersbruck +27, Kirchensittenbach +6, Lauf a.d. Pegn. +80, Leinburg +5, Neuhaus a.d. Pegn. +6, Neunkirchen a. Sand +11, Offenhausen -65 (Korrektur), Ottensoos +2, Pommelsbrunn +23, Reichenschwand +3, Röthenbach a.d. Pegn. +31, Rückersdorf +2, Schnaittach +12, Schwaig b. Nbg. +29, Schwarzenbruck +20, Simmelsdorf +3, Velden +3, Vorra +4 und Winkelhaid +8. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 15.858. Als genesen gelten 14.024 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 92-Jährigen aus Happurg und den Tod einer 77-Jährigen aus Lauf. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 247.

2022/01/CoronaUpdate-200120221.png

14:35 Uhr – Impfzahlen für das Nürnberger Land werden überarbeitet
Durch die Änderung des Impfstatus nach der einmaligen Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson müssen die Impfzahlen für das Nürnberger Land aktuell überarbeitet und neu berechnet werden. Aus diesem Grund können wir Ihnen heute keine aktuellen Zahlen anbieten.

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum. Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

8:49 Uhr – Auch 2-fach geimpften Arbeitnehmern droht Lohnausfall bei Quarantäne
Arbeitnehmer in Quarantäne, die einmal geimpft sind oder deren Zweitimpfung mehr als drei Monate zurückliegt, haben künftig keinen Anspruch auf eine Lohnzahlung. Zu diesem Ergebnis kommt ein Kurzgutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages, wie die „BILD“-Zeitung schreibt.“Das Fehlen der Covid19-Auffrischungsimpfung würde dann zum Ausschluss des Entschädigungsanspruchs (…) führen“, zitiert die Zeitung aus dem zweiseitigen Gutachten. Schließlich hätte der Betroffene den Arbeitsausfall mit einer jüngst von der Stiko „öffentlich empfohlenen“ dritten Impfung verhindern können.

8:21 Uhr – Lauterbach rechnet mit Hunderttausenden Neuinfektionen pro Tag
Es sei mit Blick auf realistische Szenarien davon auszugehen, „dass die Welle Mitte Februar ungefähr ihren Höhepunkt haben wird und dass wir dann mehrere Hunderttausend Fälle pro Tag erwarten müssen“, so Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Mittwochabend in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“. Es sei nicht gesagt, dass es zu den Szenarien komme, aber „die haben die größte Wahrscheinlichkeit“.

8:03 Uhr – Sieben-Tage-Inzidenz erreicht mit 638,8 nächsten Höchstwert
Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland ist laut Robert-Koch-Institut binnen 24 Stunden um weitere 133.536 Fälle angestiegen und erreicht damit wieder einen neuen Höchstwert, nach 112.323 postiven Tests am Vortag und 81.417 vor einer Woche. Auch die 7-Tage-Inzidenz erreicht erneut einen Höchststand. Laut RKI liegt sie heute Morgen bei 638,8. Am Vortag hatte der Wert noch bei 584,4 gelegen, vor einer Woche waren es noch 427,7. Zudem wurden 234 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gezählt.

Mittwoch, 19. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_19012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner25.png

15:44 Uhr – Bayerische Staatsregierung setzt 2G-Regel für Handel nach Urteil komplett aus
Die Staatsregierung will nach einem vorläufigen Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) die 2G-Regel im Einzelhandel nicht weiter anwenden. „Wir setzen in Bayern 2G im Handel komplett aus und sorgen damit für eine schnelle und praktikable Umsetzung der VGH-Entscheidung“, teilte Staatskanzleichef Florian Herrmann unmittelbar nach Bekanntwerden der Entscheidung am Mittwoch mit.

12:22 Uhr – Inzidenz bei 5- bis 14-Jährigen zehn Mal so hoch wie bei über 80-Jährigen
Momentan infizieren sich in Deutschland vergleichsweise wenig ältere Menschen, die besonders anfällig für schwere Verläufe sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei Menschen ab 80 Jahren nach RKI-Angaben zuletzt bei rund 115 – mit leicht steigender Tendenz. Bei den 5- bis 14-Jährigen liegt die Inzidenz nun rund zehn Mal so hoch wie bei den Älteren und hat sich innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt. Das dürfte auch mit dem Ende der Weihnachtsferien zusammenhängen, da Schüler regelmäßig getestet werden.

8:18 Uhr – Mehr als 12.000 Verfahren zu falschen Impfpässen
Die Polizei geht Verdachtsfällen der Impfpassfälschung inzwischen mit bundesweit deutlich mehr als 12.000 Ermittlungsverfahren nach. Die Zahl sei vor allem im vergangenen Dezember in die Höhe geschnellt, berichteten Polizeibehörden der Bundesländer bei einer bundesweiten Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Der Spitzenreiter: Bayern mit mehr als 4.000 Verfahren und 5.500 sichergestellten Impfpässen und -zertifikaten. „Wir müssen leider von einem großen Dunkelfeld ausgehen“, so die Landesregierung in München.

8:08 Uhr – Erstmals über 100.000 Neuinfektionen am Tag – Inzidenz bei 584,4
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI erstmals über 100.000 Neuinfektionen am Tag gemeldet, das geht aus den heute veröffentlichten Zahlen des Robert Koch-Institut hervor. Demnach haben fielen in den vergangenen 24 Stunden, 112.323 Tests positiv aus. Am Vortag hatte der Wert noch bei 74.405 gelegen, vor einer Woche bei 80.430. Wie das RKI weiter mitteilt, steigt auch die Sieben-Tage-Inzidenz auf 584,4, was ebenfalls einen neuen Rekordwert darstellt. Zudem wurden 239 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gezählt.

Dienstag, 18. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_18012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner24.png

15:45 Uhr – Fast 2 Mio. PCR-Tests ein einer Woche
Der Laborverband ALM hat einen Höchstwert an PCR-Testungen pro Woche verzeichnet. In der vergangenen Woche seien in den fachärztlichen Laboren in Deutschland etwa 1,95 Millionen PCR-Tests durchgeführt worden – mehr als je zuvor in der Pandemie, teilte der Verband mit. Fast jeder vierte Test (24,9 Prozent) sei positiv ausgefallen, insgesamt habe es somit fast 490.000 positive Testergebnisse gegeben.

15:10 Uhr – 456 Neuinfektionen im Nürnberger Land seit Donnerstag
Das Landratsamt meldet seit vergangenen Donnerstag 456 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, aus Alfeld +5, Altdorf b. Nbg. +51, Burgthann +19, Engelthal + 2, Feucht +50, Happurg +9, Hartenstein +7, Henfenfeld +6, Hersbruck +29, Kirchensittenbach +2, Lauf a.d. Pegn. +139, Leinburg +18, Neuhaus a.d. Pegn. +9, Neunkirchen a. Sand +17, Offenhausen +8, Ottensoos +1, Pommelsbrunn +12, Reichenschwand +3, Röthenbach a.d. Pegn. +40, Rückersdorf +11, Schnaittach +25, Schwaig b. Nbg. +28, Schwarzenbruck +21, Simmelsdorf +2, Velden +4, Vorra +1 und Winkelhaid +6. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 15.470. Als genesen gelten 13.839 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 56-Jährigen aus Schnaittach. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 245.

2022/01/CoronaUpdate-18012022.png

Durch die Änderung des Impfstatus nach einer einmaligen Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson müssen die Impfzahlen für das Nürnberger Land aktuell überarbeitet und neu berechnet werden. Aus diesem Grund können wir Ihnen heute keine aktuellen Zahlen anbieten.

Johnsonu0026Johnson: Nach einer Dosis nicht mehr „vollständig geimpft“

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den beiden Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es aktuell ohne Termin. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, können Sie sich dennoch gerne online unter impfzentren.bayern einen Termin reservieren. Dies verkürzt Ihre Wartezeit und beschleunigt die Abläufe im Impfzentrum. Beachten Sie außerdem bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

10:47 Uhr – Lauterbach: Impfpflicht ja, Impfregister nein
Gesundheitsminister Karl Lauterbach plädiert für eine allgemeine Impfpflicht ohne ein erst noch zu erstellendes Impfregister. Der Staat könne die Impflicht auch ohne Impfregister überwachen, so Lauterbach. Der Aufbau eines Registers dauere zu lange und sei auch aus Gründen des Datenschutzes umstritten. Auf Details einer Impfstatus-Kontrolle ohne Register wollte er aber nicht eingehen, um noch zu formulierenden Anträgen im Bundestag nicht vorzugreifen.

9:18 Uhr – Corona-Lage in Mittelfranken: Inzidenz in Erlangen bei fast 700
Die 7-Tage-Inzidenz ist in Mittelfranken auch heute wieder deutlich gestiegen. Den höchsten Wert weist das RKI der Stadt Erlangen mit 689,6 (Vortag: 614,9) zu, auch in Nürnberg ist die Inzidenz zum Vortag nochmal stark angestiegen, von 429,5 auf heute 526,6. Im Nürnberger Land steigt die Inzidenz im Vergleich zum Vortag dagegen nur leicht auf 461,6. Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in Mittelfranken hat aktuell der Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim 320,9 (Vortag: 301,2).

Die übrigen Städte und Landkreise in Mittelfranken im Überblick: Landkreis Ansbach 349,1 (Vortag: 302,2), Stadt Ansbach 458,2 (Vortag: 417,5), Landkreis Erlangen-Höchstadt 535,8 (Vortag: 523,5), Stadt Fürth 542,0 (Vortag: 482), Landkreis Fürth 459,2 (Vortag: 425,5), Landkreis Roth 410,5 (Vortag: 371,9), Stadt Schwabach 494,4 (Vortag: 462,8), Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen 451,0 (Vortag: 432,1).

8:35 Uhr – Bundesweit: RKI meldet 74.405 neue Fälle – 7-Tage-Inzidenz erreicht wieder neuen Höchststand
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 74.405 Neuinfektionen gemeldet, das sind 28.715 mehr als am vergangenen Dienstag, 46.230 neue positive Tests gemeldet wurden. Die heutige 7-Tage-Inzidenz klettert von Ihrem bisherigen Höchststand gestern auf einen neuen Rekordwert von 553,2. 193 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion.

Montag, 17. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_170120221.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner23.png

13:28 Uhr – Status als Genesener gilt nur noch drei Monate
Die Bundesregierung weist darauf hin, dass der Status als Genesener jetzt nach drei Monaten ausläuft. Die Verkürzung von bisher sechs Monaten sei auf die ansteckendere Omikron-Variante zurückzuführen, erklärt ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Die sechs Monate seien auf Basis von Delta verankert worden.

13:05 Uhr – Bayerisches Kabinett vertagt Corona-Entscheidungen
Das bayerische Kabinett hat die angekündigten Entscheidungen über neue Hotspot-Regelungen, aber auch über gewisse Erleichterungen vertagt. Man habe aktuell weder Verschärfungen noch Lockerungen beschlossen, so Staatskanzleichef Florian Herrmann am Montag nach einer Kabinettssitzung in München. Er stellte entsprechende Beschlüsse nun für kommende Woche in Aussicht.

8:57 Uhr – Unkompliziert und schnell: Impfen ohne Termin – Impfzentrum verlängert Aktion
Einfach spontan vorbeikommen und sich den Piks abholen, im Impfzentrum Röthenbach können sich auch künftig alle Bürger*innen ohne Termin impfen lassen. Damit wird die Sonderimpfaktion der letzten Woche auf unbestimmte Zeit verlängert. Während der bekannten Öffnungszeiten können sich also Personen ab 12 Jahren ganz flexibel ihre Erst-, Zweit- oder Auffrischimpfung abholen. Weitere Information finden Sie hier!

8:11 Uhr – 34.145 Neuinfektionen – Erneuter Inzidenzhöchststand in Deutschland erreicht
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut 34.145 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 8.890 Fälle mehr als am Montag vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz erreicht auch heute wieder einen neuen Höchststand und steigt auf 528,2. 30 weitere Menschen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben.

Freitag, 14. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_14012022.png

11:06 Uhr – Neue Quarantäne-Regeln: Bundesrat gibt „grünes Licht“
Die neuen Quarantäneregeln können in Kraft treten. Nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat einer Verordnung zugestimmt, welche dafür einen rechtlichen Rahmen schafft. Sie sieht unter anderem vor, dass sich dreifach geimpfte Kontaktpersonen von Corona-Infizierten nicht mehr in Quarantäne begeben müssen. Außerdem werden damit kürzere Quarantänezeiten im Fall von Infektionen ermöglicht, um bei stark steigenden Infektionszahlen den personellen Zusammenbruch wichtiger Versorgungsbereiche zu verhindern.

10:17 Uhr – Ärzteverband befürchtet mehr Infektionen durch neue Quarantäneregeln
Der Marburger Bund befürchtet, dass die neuen Quarantäneregelungen zu mehr Corona-Infektionen führen werden. Kontaktpersonen von Infizierten müssen künftig nicht mehr in Quarantäne, wenn sie eine Auffrischimpfung haben oder frisch (innerhalb des letzten Vierteljahrs) entweder ihre zweite Impfung bekommen haben oder genesen sind. Das gelte selbst dann, wenn sie sehr enge Kontaktpersonen seien, also etwa mit Infizierten zusammenlebten, erklärte die Verbandsvorsitzende, Susanne Johna, im „Morgenmagazin“. „Das sehen wir kritisch, weil wir fürchten, dass dann Infektionen weitergetragen werden.“ Generell sei es aber richtig, die Quarantäne und Isolationszeiten zu verkürzen, weil Omikron eine kürzere Generationszeit habe.

9:44 Uhr – Die Corona-Lage in Bayern

8:25 Uhr – Neue Höchstwerte bei 7-Tage-Inzidenz und Zahl der Neuinfektionen
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut einen neuen Höchststand an an Neuinfektionen übermittelt. 92.223 Neuinfektionen und damit 35.888 neue positive Test mehr als vergangenen Freitag wies das RKI heute Morgen auf Ihrem Dashboard aus. Damit erreicht die Zahl der Neuinfektionen auch am dritten Tag in Folge wieder einen neuen Höchststand. Auch die 7-Tage-Inzidenz ist mit 470,6 auf einen nie erreichten Wert gesprungen, der bisherige Höchstand war hier am 29. November 2021 erreicht, als eine Inzidenz von 452,4 ausgegeben wurde. Desweiteren wurden heute 286 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gezählt.

Donnerstag, 13. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_13012022.png

17:40 Uhr – Keine 70 neuen Fälle aus Offenhausen
Wie das Landratsamt am Nachmittag gemeldet hat, gab es beim heutigen Corona-Update einen Zahlenfehler. Im ursprünglichen Update waren 70 neue Fälle aus Offenhausen gemeldet worden, korrekt ist allerdings: es gab lediglich einen neuen, gemeldeten Fall aus der Gemeinde. Damit liegt die Zahl der Neuinfektionen seit Dienstag im Nürnberger Land nicht bei 335 sondern bei 267.

2022/01/CoronaUpdate-13012022-1.png

15:01 Uhr – Mehrheit der Covid-Intensivpatienten ist ungeimpft
Ungeimpfte machen aktuell den überwiegenden Teil aller Covid-19-Patienten auf Intensivstationen aus. Zwischen dem 14. Dezember 2021 und dem 12. Januar 2022 seien fast zwei Drittel (62 Prozent) der Covid-19-Neuaufnahmen ungeimpft gewesen, teilen das RKI und die Deutsche Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin mit. Rund 9,6 Prozent hätten einen unvollständigen Immunschutz, 28,4 Prozent der Covid-19-Aufnahmen auf Intensivstationen hatte demnach einen vollständigen Impfschutz (Grundimmunisierung oder Booster), der Anteil mit Booster-Impfung habe dabei etwa 5,8 Prozent betragen.

14:51 Uhr – 336 Neuinfektionen im Nürnberger Land mit dem Coronavirus
Seit Dienstag sind 336 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +2, Altdorf b. Nbg. +23, Burgthann +17, Feucht +26, Happurg +5,Hartenstein +1, Henfenfeld +3, Hersbruck +19, Kirchensittenbach +8, Lauf a.d. Pegn. +14, Leinburg +21, Neuhaus a.d. Pegn. +7, Neunkirchen a. Sand +9, Offenhausen +70, Ottensoos +2, Pommelsbrunn +9, Reichenschwand +3, Röthenbach a.d. Pegn. +17, Rückersdorf +9, Schnaittach +22, Schwaig b. Nbg. +12, Schwarzenbruck +19, Simmelsdorf +3, Velden +7 und Winkelhaid +7. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 15.014. Als genesen gelten 13.684 Personen. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen bleibt unverändert bei 244.

2022/01/CoronaUpdate-13012022.png

14:45 Uhr – 109.454 Erst-, 113.935 Zweit- und 72.108 Drittimpfungen im Nürnberger Land
Stand Dienstag, 11. Januar, wurden im Landkreis Nürnberger Land insgesamt 295.497 Impfungen durch das Impfzentrum, die Krankenhäuser und die Hausärztinnen durchgeführt. Davon sind 109.454 Erst-, 113.935 Zweit- und 72.108 Drittimpfungen. Somit sind, ausgehend von 171.222 Einwohnern, 63,93 % der Bevölkerung zum ersten Mal, 66,54 % zum zweiten Mal und 42,11 % zum dritten Mal geimpft. Die Impfungen, die die Betriebsärztinnen durchgeführt haben, sind in diesen Zahlen nicht enthalten. Die Einzelimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson wird als Zweitimpfung gewertet, da mit diesem Impfstoff nur eine Impfung nötig ist.

2022/01/IMPFZAHLEN_13012022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es nur mit Termin. Personen ohne Termin werden nicht geimpft. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, vereinbaren Sie online einen Termin unter impfzentren.bayern. Beachten Sie bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

14:23 Uhr – STIKO empfiehlt Auffrischimpfung ab 12 Jahren
Die Ständige Impfkommission spricht sich für eine Corona-Auffrischimpfung auch bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren aus. Das Gremium empfehle eine sogenannte Boosterimpfung für diese Altersgruppe mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer „in der altersentsprechenden Dosierung“ und mindestens drei Monate nach der vorangegangenen Impfung, teilt das RKI mit.

13:46 Uhr – RKI: Mindestens 60,1 Mio Menschen zweifach geimpft
Am Mittwoch wurden in Deutschland insgedamt 780.000 Impfdosen verabreicht, rund 66.000 mehr als tags zuvor. Im Schnitt der vergangenen sieben Tage habe es täglich 593.000 Impfungen gegeben. Damit sind dem RKI zufolge mindestens 60,1 Millionen Menschen (72,3 Prozent) der Gesamtbevölkerung zweifach geimpft. Die Bundesregierung strebt ein Ziel von 80 Prozent bis Ende Januar an, welches Bundesgesundheitsminister Lauterbach aber in Gefahr sieht. 37,5 Millionen (45,1%) haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Nicht geimpft sind noch 20,9 Millionen Menschen.

8:48 Uhr – Corona-Inzidenz in Bayern steigt deutlich
Am Donnerstag meldete das Robert Koch-Institut für Bayern eine 7-Tage-Inzidenz von 420,2 Neuinfektionen. Das sind 45,1 mehr als noch am Vortag und nur noch minimal weniger als der bundesweite Durchschnitt von 427,7. In Bayern wurden 14.346 neue Fälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle steigt um 36 auf 20.090. Auf den Intensivstationen dagegen sank die Zahl der Corona-Patienten leicht. Das Divi-Intensivregister meldete am Donnerstag 457 Corona-Patienten auf Intensivstationen, das sind 31 weniger als noch am Mittwoch. 297 davon mussten invasiv beatmet werden.

8:28 Uhr – RKI verzeichnet erneuten Negativ-Rekord
Das Robert-Koch-Institut meldet mit 81.417 Corona-Neuinfektionen wieder einen neuen Höchstwert, nachdem bereits gestern ein Negativ-Rekord verzeichnet wurde. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 427,7 von 407,5 am Vortag. 316 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 12. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_12012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner22.png

13:38 Uhr – Kabinett bringt Rahmen für neue Quarantäneregeln auf den Weg
Das Kabinett hat den Rechtsrahmen für die vorgesehenen neuen Quarantäneregeln auf den Weg gebracht. Damit solle künftig gelten: „Wer geboostert ist, muss selbst als Kontaktperson bei einer Infektion nicht mehr in Quarantäne“, sagt Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Dies gelte auch für die Omikron-Variante. Damit machten Booster-Impfungen gleich doppelt Sinn: „Es macht den Alltag leichter. Und es schützt vor Infektion oder schwerer Erkrankung.“Die Verordnung soll an diesem Donnerstag in den Bundestag kommen, am Freitag soll sich der Bundesrat abschließend damit befassen.

13:25 Uhr – Weltweite Zahl der Coronavirus-Infektionen laut WHO um rund 55 Prozent gestiegen
Die Zahl der Coronaneuinfektionen ist der WHO zufolge in der vergangenen Woche weltweit um rund 55 Prozent gestiegen. In dem Zeitraum habe es etwa 15 Millionen neue Fälle gegeben, hinzu kämen mehr als 43 000 Todesfälle, teilte die WHO in ihrem wöchentlichen Bericht mit.

12:21 Uhr – Die Coronalage in Mittelfranken
In allen Städten und Landkreisen liegen die 7-Tage-Inzidenzen über der 200er-Marke, mit Ausnahme des Landkreises Roth (184). Die aktuell höchste Inzidenz weist die Stadt Nürnberg nun mit 417 (Vortag: 405,4) auf. Die zweithöchste Inzidenz meldet das RKI weiter in der Stadt Erlangen, diese verzeichnet zudem einen hohen Anstieg von 291 am Vortag auf nunmehr 351,5.

8:28 Uhr – RKI meldet neuen Tageshöchstwert: 80.430 Neuinfektionen bundesweit
Die Gesundheitsämter in Deutschlanf haben den RKI einen neuen Tageshöchstwert an Neuinfektionen gemeldet. Das Robert Koch-Institut gab die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden am Mittwochmorgen mit 80.430 an. Der bisherige Rekord waren 65.371 Neuinfektionen am 18. November. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt am Morgen 407,5. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 258,6. Außerdem wurden am Mittwoch 384 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet.

Dienstag, 11. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_11012022.png

15:17 Uhr – 467 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Nürnberger Land
Seit Dienstag sind 467 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +4, Altdorf b. Nbg. +34, Burgthann +31, Engelthal +1, Feucht +35, Happurg +11, Hartenstein +9, Henfenfeld +4, Hersbruck +37, Kirchensittenbach +3, Lauf a.d. Pegn. +70, Leinburg +26, Neuhaus a.d. Pegn. +7, Neunkirchen a. Sand +16, Offenhausen +4, Ottensoos +1, Pommelsbrunn +20, Reichenschwand +10, Röthenbach a.d. Pegn. +27, Rückersdorf +23, Schnaittach +16, Schwaig b. Nbg. +30, Schwarzenbruck +30, Simmelsdorf +1, Velden +6, Winkelhaid +8. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 14.678. Als genesen gelten 13.534 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod eines 80-Jährigen aus Hersbruck. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 244.

2022/01/CoronaUpdate-11012022.png

15:15 Uhr – 109.320 Erst-, 113.420 Zweit- und 69.553 Drittimpfungen im Landkreis
Stand Dienstag, 11. Januar, wurden im Landkreis Nürnberger Land insgesamt 292.293 Impfungen durch das Impfzentrum, die Krankenhäuser und die Hausärzt*innen durchgeführt. Davon sind 109.320 Erst-, 113.420 Zweit- und 69.553 Drittimpfungen. Somit sind, ausgehend von 171.222 Einwohnern, 63,85 % der Bevölkerung zum ersten Mal, 66,24 % zum zweiten Mal und 40,62 % zum dritten Mal geimpft. Die Impfungen, die die Betriebsärzt*innen durchgeführt haben, sind in diesen Zahlen nicht enthalten. Die Einzelimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson wird als Zweitimpfung gewertet, da mit diesem Impfstoff nur eine Impfung nötig ist.

2022/01/IMPFZAHLEN_040120221.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es nur mit Termin. Personen ohne Termin werden nicht geimpft. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, vereinbaren Sie online einen Termin unter impfzentren.bayern. Beachten Sie bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

14:28 Uhr – Bayern verzichtet auf 2G plus in Gaststätten
Bayern verzichtet anders als fast alle anderen Bundesländer auf schärfere Regeln für Gaststätten. Im Freistaat bleibt es dabei, dass Geimpfte und Genesene ohne zusätzlichen Test beziehungsweise ohne Auffrischungsimpfung in Restaurants gehen dürfen. Es gilt also weiterhin die 2G-Regel und nicht 2G plus, wie Bund und Länder vergangenen Freitag mehrheitlich vereinbart hatten.

13:18 Uhr – WHO: Über Hälfte der Europäer infiziert sich in nächsten zwei Monaten
Angesichts der rasanten Omikron-Ausbreitung könnten sich nach Einschätzung der WHO bereits in zwei Monaten mehr als die Hälfte der Menschen im Großraum Europa mit der Coronavirus-Variante angesteckt haben. In der ersten Woche des neuen Jahres habe es in Europa mehr als 7 Millionen neu gemeldete Covid-19-Fälle gegeben, die sich innerhalb von zwei Wochen mehr als verdoppelt hätten, sagt Europadirektor der WHO, Hans Kluge. Bei diesem Tempo prognostiziere das unabhängige US-Forschungszentrum Institute for Health Metrics and Evaluation, dass in den nächsten 6-8 Wochen mehr als 50 Prozent der Bevölkerung in Europa mit Omikron infiziert sein werden, ergänzt er.

8:13 Uhr – Die aktuelle Corona-Lage in Bayern
Die bayerischen Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 6.313 Corona-Neuinfektionen, nach 5.876 am Montag. 62 Menschen starben demnach in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Die bayerische 7-Tage-Inzidenz gab das RKI am Morgen mit 339,5 an. Am Vortag hatte diese Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 321,8 gelegen. Damit liegt Bayern aber unter dem Bundesdurchschnitt von 387,9. Auf den Bayerns Intensivstationen lagen am Dienstagmorgen nach Angaben des Intensivregisters 503 Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung – 319 davon mussten beatmet werden.

8:09 Uhr – 45.690 Corona-Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt weiter auf 387,9
Das Robert-Koch-Institut meldet binnen 24 Stunden 45.690 Corona-Neuinfektionen. Das sind 15.129 Fälle mehr als am Dienstag vor einer Woche, als 30.561 Positiv-Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 387,9 von 375,7 am Vortag. 322 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Montag, 10. Januar 2022

2022/01/HospitalisierungsrateBanner21.png
2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_10012022.png

14:34 Uhr – Ländergesundheitsminister beraten über mögliche vierte Impfung
Während in Deutschland aktuell die Booster-Impfkampagne mit Auffrischungsimpfungen läuft, wird in Israel schon zum vierten Mal geimpft. Über eben diese vierte Impfung möchten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern heute voraussichtlich auch beraten. Außerdem wollen sie den Informationen zufolge auch über die aktuelle Infektionslage und über neue Erkenntnisse zur Omikron-Virusvariante, sowie über den Stand von Corona-Tests austauschen.

12:48 Uhr – 80 Prozent der Schnelltests erkennen Omikron
Ein großer Teil der Antigen-Schnelltests erkennt offenbar auch die Omikron-Variante des Coronavirus. Es gebe eine erste Rückmeldung des Paul-Ehrlich-Instituts, dass 80 Prozent der überprüften Antigen-Schnelltests die Omikron-Variante sicher nachgewiesen hätten, sagt ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums. Die Erstellung einer kompletten Liste der Antigen-Schnelltests mit einem sicheren Omikron-Nachweis dauere derzeit noch an.

8:10 Uhr – Bundesweit 25.255 Neuinfektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt auf 375,7
Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 25.255 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es noch 18.518 Ansteckungen, wobei es im Zuge der Feiertage Lücken bei Tests und Meldungen gegeben hatte. Desweiteren gab das Robert-Koch-Institut die 7-Tage-Inzidenz mit 375,7 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 362,7 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 232,4. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 52 Todesfälle verzeichnet.

Freitag, 7. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_07012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner20.png

12:22 Uhr – Neue Aktionen im Impfzentrum Röthenbach
Um den Bürger*innen den Zugang zur Corona-Impfung zu erleichtern, startet das Impfzentrum Röthenbach nun verschiedene Aktionstage. Dazu gehören Spätschichten, freie Impfstoffwahl und Impftage ohne Termin. Weitere Informationen zu den verschiedenen Aktionen erhalten Sie hier!

11:40 Uhr – 22% mehr Omikron-Fälle in Deutschland zum Vortag
In Deutschland wurden bisher 62.974 Covid-19-Fälle der Virusvariante Omikron zugeordnet. Das sind 11.502 Fälle mehr als am Vortag (inklusive Nachmeldungen für die vergangenen Wochen). Das geht aus einem aktuellen Bericht des Robert-Koch-Instituts hervor. Von den Betroffenen wurden seit der Kalenderwoche 46 im vergangenen Jahr 632 ins Krankenhaus eingeliefert. 16 Personen starben.

10:21 Uhr – Umfrage zur allgemeinen Impfpflicht in der Coronabekämpfung

2022/01/Umfrage_07012022.png

„Die Impfpflicht muss schnell kommen“ Gesundheitsminister Lauterbach will eine baldige Impfpflicht. Auch der Präsident des Berufsverb. der Kinder- und Jugendärzte fordert „eine allgemeine Impfpflicht, und zwar sofort“

Wie stehen Sie zu einer allgemeinen Impfpflicht zur Pandemie-bekämpfung? Stimmen Sie hier ab!

8:48 Uhr – Heil: „Wo immer möglich Homeoffice anbieten“
„Ich gehe davon aus, dass die Bundesregierung und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten noch einmal sehr, sehr deutlich machen werden, welche Regeln schon gelten und einzuhalten sind“, sagt Heil der dpa. „Dazu gehören auch die Vorgaben zum Homeoffice.“ Heil erinnert daran, dass im Infektionsschutzgesetz geregelt sei, dass Homeoffice angeboten und auch wahrgenommen werden müsse, wo es möglich sei.

8:38 Uhr – RKI meldet 56.335 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt erneut stark
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut 56.335 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 15.065 Fälle mehr als am vergangenen Freitag 41.270 neue postive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt erneut stark auf 303,4. Am Vortag hatte sie bei 285,9 gelegen, vor einer Woche noch bei 214,9. 264 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Mittwoch, 5. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_05012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner19.png

13:21 Uhr – Zahl der Omikron-Fälle steigt weiter deutlich
Die Zahl der Corona-Fälle mit der als besonders ansteckend geltenden Omikron-Variante steigt weiter deutlich. Wie das RKI mitteilte, erhöhte sich die Gesamtzahl der erfassten Fälle binnen eines Tages um 20 Prozent auf 42.556. Erfasst wurden den Angaben zufolge auch Nachmeldungen aus den vergangenen Wochen. Von der Gesamtzahl der mit Omikron Infizierten mussten laut RKI seit Mitte November 451 Menschen im Krankenhaus behandelt werden. Das Institut registrierte bislang zwölf Todesfälle im Zusammenhang mit der Variante.

8:48 Uhr – Lauterbach will mehr Kontaktbeschränkungen & rasche Impfpflicht
Karl Lauterbach will bei den am Freitag stattfindenden Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Pandemie neben verkürzten Quarantänezeiten auch härtere Kontaktbeschränkungen durchsetzen. „Verschärfungen werden leider notwendig sein, um der schweren Welle, die auf uns zukommt, zu begegnen“, sagt Lauterbach dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Ich werde dazu Vorschläge machen.“ Auch soll rasch eine Impfpflicht ohne Aufbau eines Impfregisters eingeführt werden, er arbeite an einem Vorschlag.

8:23 Uhr – WHO: Durch Omikron kann gefährlichere Variante entstehen
Die Weltgesundheitsorganisation warnt angesichts der sich weiter ausbreitenden Omikron-Variante vor der Entstehung noch gefährlicherer Virusvarianten. Je stärker sich Omikron ausbreite und vermehre, „desto wahrscheinlicher ist es, dass es eine neue Variante hervorbringt“, sagt die WHO-Notfallexpertin Catherine Smallwood. „Wir befinden uns in einer sehr gefährlichen Phase“, so Smallwood. „Wir beobachten sehr stark steigende Infektionsraten in Westeuropa, deren Auswirkungen noch nicht ganz klar sind.“

8:09 Uhr – RKI meldet 58.912 Neuinfektionen bundesweit – Inzidenz steigt auf 258,6
Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut 58.912 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 18.869 Fälle mehr als am vergangenen Mittwoch 40.043 neue postive Tests gemeldet wurden . Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 258,6 von 239,9 am Vortag. 346 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Dienstag, 4. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_04012022.png

15:09 Uhr – 234 Neuinfektionen im Landkreis Nürnberger Land
Seit Donnerstag sind 234 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu vermelden, aus Alfeld +3, Altdorf b. Nbg. +33, Burgthann +15, Engelthal +1, Feucht +17, Happurg +13 , Hartenstein +3, Hersbruck +28, Kirchensittenbach +3, Lauf a.d. Pegn. +31, Leinburg +7, Neuhaus a.d. Pegn. +5, Neunkirchen a. Sand +1, Offenhausen +2, Ottensoos +1, Pommelsbrunn +5, Röthenbach a.d. Pegn. +16, Rückersdorf +8, Schnaittach +6, Schwaig b. Nbg. +14, Schwarzenbruck +8, Simmelsdorf +4, Vorra +6 und Winkelhaid +5. Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Nürnberger Land steigt damit auf 14.211. Als genesen gelten 13.382 Personen. Das Nürnberger Land beklagt den Tod einer 71-Jährigen aus Pommelsbrunn und eines 94-Jährigen aus Hersbruck. Die Zahl der mit oder am Coronavirus verstorbenen Personen steigt damit auf 243.

2022/01/CoronaUpdate-04012022.png

15:05 Uhr – 108.785 Erst-, 112.451 Zweit- und 64.364 Drittimpfungen im Landkreis
Stand Dienstag, 04. Januar, wurden im Landkreis Nürnberger Land insgesamt 285.600 Impfungen durch das Impfzentrum, die Krankenhäuser und die Hausärzt*innen durchgeführt. Davon sind 108.785 Erst-, 112.451 Zweit- und 64.364 Drittimpfungen. Somit sind, ausgehend von 171.222 Einwohnern, 63,53 % der Bevölkerung zum ersten Mal, 65,68 % zum zweiten Mal und 37,59 % zum dritten Mal geimpft. Die Impfungen, die die Betriebsärzt*innen durchgeführt haben, sind in diesen Zahlen nicht enthalten. Die Einzelimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson wird in der Statistik als Zweitimpfung gewertet.

2022/01/IMPFZAHLEN_04012022.png

Impfungen im Impfzentrum in Röthenbach und in den Außenstellen in Altdorf und Hersbruck gibt es nur mit Termin. Personen ohne Termin werden nicht geimpft. Wenn Sie sich impfen lassen möchten, vereinbaren Sie online einen Termin unter impfzentren.bayern. Beachten Sie bitte unbedingt die hier aufgeführten Informationen landkreis.nuernberger-land.de/index.php und achten Sie bei Zweit- und Drittimpfung bitte selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands zur Erstimpfung.

13:45 Uhr – Omikron-Fälle in Bayern binnen Tagen verdoppelt
Die Zahl der in Bayern gemeldeten Corona-Infektionen mit der Omikron-Variante, hat sich innerhalb weniger Tage mehr als verdoppelt. Seit dem ersten Auftreten Ende November haben die bayerischen Gesundheitsämter insgesamt 7.537 Omikron-Fälle an das Robert Koch-Institut gemelde. Darin enthalten sind allerdings auch Nachmeldungen. Vor dem Jahreswechsel waren erst 3.163 Omikron-Fälle im Freistaat registriert worden.

12:41 Uhr – Bundesärztekammer mahnt Geimpfte zu Einhaltung der AHA-Regeln
Die Bundesärztekammer fordert die Einhaltung von Hygiene-Regeln, auch nach der Booster-Impfung. „Dreifach Geimpfte müssen sich strikt an die AHA-Regeln halten, um das Virus nicht an die besonders gefährdeten älteren Menschen oder an solche mit Vorerkrankungen weiterzutragen“, sagte Bundesärztekammer-Präsident Klaus Reinhardt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Booster-Impfung schütze zwar nicht verlässlich vor einer Infektion mit dem Coronavirus: „Sehr wahrscheinlich bleibt einem aber ein schwerer Krankheitsverlauf mit Krankenhausaufenthalt oder sogar intensivmedizinischer Behandlung erspart.“

10:48 Uhr – Bayern startet mit Präsenzunterricht – Piazolo: Details immer anpassen
Bayern hält am geplanten Präsenzunterricht nach den Weihnachtsferien fest. Kultusminister Michael Piazolo sagt in der „BR24 Rundschau“: „Wir wollen Präsenzunterricht, wir hatten Präsenzunterricht, wir werden in der nächsten Woche so wie andere Bundesländer auch mit Präsenzunterricht starten.“ Betont aber zugleich: „Aber Details gilt es dann immer anzupassen, gerade auch in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium, was die Quarantäne anbetrifft.“ Noch sei unklar, wie sich die Corona-Variante Omikron entwickle.

8:31 Uhr – Wartungsarbeiten auf der Seite des LGL
Derzeit kommt es auf der Seite des LGL zu Wartungsarbeiten. Sobald diese beendet sind, werden Sie hier, wie gewohnt, die aktuelle Krankenhausbelegung und die Hospitalisierungsrate finden

8:22 Uhr – Deutlicher Anstieg der bundesweiten Neuinfektionen
Das Robert-Koch-Institut meldet 30.561 Corona-Neuinfektionen. Das sind 9.481 Fälle mehr als am vergangenen Dienstag, 21.080 postive Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 239,9 von 232,4 am Vortag. 356 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Montag, 3. Januar 2022

2022/01/7-Tage-Inzidenz_nland_03012022.png
2022/01/HospitalisierungsrateBanner18.png

15:35 Uhr – Corona-Zahlen aus Mittelfranken
In Mittelfranken sind seit gestern 190 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Auch gab es nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen einen neuen Todesfall, der in Verbindung mit Covid-19 steht. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken auf 2.991. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut LGL in Mittelfranken bei 158. Am höchsten ist die Inzidenz mit 187,3 derzeit im Landkreis Ansbach, am niedrigsten mit 96,8 im Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim.

15:27 Uhr – Freie Termine: Impfzentrum ruft zum Boostern auf
Nachdem das neue Jahr nur etwas schleppend in Gang kommt, ruft das Impfzentrum in Röthenbach nun die Bürger*innen im Nürnberger Land zur Auffrischimpfung auf. Aktuell sind Termine mit nur sehr kurzer Wartezeit buchbar. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Landratsamt Nürnberger Land!

15:01 Uhr – Robert-Koch-Institut will Empfehlung für Quarantänezeit abgeben
Das Robert-Koch-Institut wird aller Voraussicht nach noch vor dem Bund-Länder-Gipfel am Freitag eine Empfehlung zur Verkürzung der Quarantäne- und Isolationszeiten, abgeben. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatte am Sonntagabend gesagt, dass er wegen der Omikron-Variante über verkürzte Quarantäne- und Isolierungszeiten nachdenke.

9:28 Uhr – Auch die bayerische Inzidenz steigt
Auch in Bayern steigt die 7-Tage-Inzidenz wieder an. Das Robert Koch-Institut meldete für Bayern eine Inzidenz von 191,0, gestern lag sie noch bei 183,3. Im Freistaat wurden demnach 3.035 neue Corona-Infektionen und 11 weitere Todesfälle gemeldet. Wie auch bei den bundesweiten Corona-Zahlen, verweist das Robert-Koch-Institut darauf, dass es über die Feiertage weniger Corona-Tests gab und von den örtlichen Gesundheitsämtern weniger Infektionen gemeldet wurden, so dass die Zahlen unvollständig sein könnten.

8:19 Uhr – 18.518 Neuinfektionen bundesweit – 7-Tage-Inzidenz steigt auf 232,4
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet binnen 24 Stunden 18.518 Neuinfektionen. Das sind 4.610 Fälle mehr als am Montag vor einer Woche, als 13.908 Positiv-Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 232,4 von 222,7 am Vortag. 68 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Hinweis: Das RKI weist darauf hin, dass zum Jahreswechsel weniger getestet wird und demnach vermutlich weniger Fälle gemeldet werden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren