Inzidenz bei 2529,5

Neue Corona-Rekordwerte im Nürnberger Land

In den vergangenen Tagen ist die Inzidenz im Nürnberger Land noch einmal stark angestiegen. | Foto: sdecored/stock.adobe.com2022/03/AdobeStock_328467971-scaled.jpeg

NÜRNBERGER LAND –  Die Inzidenz im Nürnberger Land hat am Donnerstag einen neuen Höchststand erreicht. Zugleich kündigte das Landratsamt an, künftig nur noch einmal statt bisher zweimal pro Woche detaillierte Zahlen liefern zu wollen.

Laut Robert-Koch-Institut kletterte die Inzidenz auf 2529,5 Fälle pro 100.000 Einwohner. Der Landkreis bewegt sich damit nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit im oberen Drittel aller bayerischen Landkreise und kreisfreien Städte.

Mit 2048,6 war der bisherige Inzidenzrekord im Nürnberger Land Mitte Februar verzeichnet worden, bis zum 7. März sank der Wert dann auf knapp unter 1500. Seither steigt er so schnell an wie noch nie zuvor seit Pandemiebeginn. Zur Einordnung: In der ersten Welle, im April 2020, betrug die höchste erreichte Inzidenz 109,5. Kurz vor Weihnachten 2020 lag sie bei 260. Das war aber jeweils vor dem Aufkommen der Omikron-Variante.

Zahlen nach Orten künftig nur noch einmal wöchentlich

Ebenfalls am Donnerstag und damit zeitgleich mit dem Erreichen des neuen Höchststands gab das Landratsamt kurzfristig bekannt, ab sofort nur noch einmal pro Woche Fallzahlen aufgeschlüsselt nach Orten liefern zu wollen, und zwar immer montags.

Nach Angaben des Divi-Intensivregisters befanden sich zuletzt zwei Covid-19-Patienten in Behandlung auf den Intensivstationen im Landkreis. Nur einer davon musste intensiv beatmet werden. Insgesamt haben die drei Intensivstationen in Lauf, Rummelsberg und Altdorf eine Kapazität von 21 Betten, davon waren 18 belegt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren