Gebäude nicht einsturzgefährdet

Entwarnung am oberen Markt

Seit ein paar Tagen schützt ein Gerüst an einem Fachwerkhaus am oberen Markt Passanten vor herabfallenden Fassadenstücken. | Foto: A. Pitsch2017/06/8195352.jpeg

HERSBRUCK – Teile eines Gerüsts „zieren“ derzeit das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus am Oberen Markt – aber nicht, weil renoviert wird, sondern um Passanten zu schützen: Am Samstag waren mehrere kleine Teile aus der Fassade auf den Gehsteig gefallen (die HZ berichtete).

Dass das Wohn- und Geschäftshaus am Oberen Markt 15 über einen „großen Instandsetzungs-Rückstau“ verfügt, wie es Kreisbrandrat und Architekt Norbert Thiel formuliert, der am Samstag vor Ort war, ist den Behörden bekannt. Laut Günther Häusler, Pressesprecher am Landratsamt, war das Haus nach einem entsprechenden Hinweis überprüft worden: „Aktuell liegt jedoch keine akute Gefährdung vor, sonst wäre sofort etwas unternommen worden.“

Nach dem Vorfall von Samstag sahen sich Bau- und Denkmalschutzexperten des Landratsamts die Statik genau an. „Hier ist alles in Ordnung“, vermeldete Häusler. Solange das Haus nicht einsturzgefährdet ist oder von ihm eine Gefahr ausgeht, habe das Amt keine Handhabe. „Der Eigentümer wurde aber aufgefordert, einen Tragwerksplaner zu beauftragen“, berichtet Häusler.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren