Zwei Klassen in Quarantäne

Bertlein-Mittelschule nach Corona-Fall zu

Nach einem Coronafall hat die Laufer Bertleinmittelschule ab heute für zwei Wochen geschlossen. Das Foto zeigt den Eingangsbereich zum eigentlichen Schulgebäude, das zurzeit saniert wird. Die Schüler werden nebenan in Containern unterrichtet. | Foto: Kirchmayer2020/10/corona-bertleinschule-scaled.jpg

LAUF – Wegen eines Coronafalls ist die Laufer Bertlein-Mittelschule seit heute komplett geschlossen. Die 194 Schüler werden per Homeschooling unterrichtet. Unabhängig davon gibt es jeweils einen bestätigten Coronafall in der Bertlein-Kindertagesstätte und im ASB-Kinderhaus.

Heute Morgen erreichte die Schule die Nachricht vom positiven Test. Weil das betroffene Kind die offene Ganztagsbetreuung besucht und daher Kontakt mit Schülern anderer Jahrgangsstufen, vor allem aber mit mehreren Lehrern hat, fiel im Lauf des Vormittags die Entscheidung von Schulamt und Gesundheitsamt, die ganze Mittelschule für zwei Wochen zu schließen, berichtet stellvertretender Schulleiter Martin Glienke gegenüber der PZ. Zuvor waren Schüler und Lehrer sukzessive nach Hause geschickt worden. „Wir hätten eine komplette Schulschließung natürlich gern vermieden.“

In Quarantäne, so betont Glienke, sind aber lediglich die Schüler aus zwei Klassen sowie vereinzelte weitere, die direkten Kontakt mit dem Kind hatten und einige Lehrer. Sie alle werden jetzt gestestet. Für Unmut sorge die Tatsache, dass sie dafür – Stand heute – ins Testzentrum nach Altdorf müssen. Manche Eltern hätten kein Auto, mit öffentlichen Verkehrsmitteln dürfen die Kinder nicht fahren, wenn sie in Quarantäne sind. „Einige wissen schlicht nicht, wie sie dahin kommen sollen, die sind am Rudern“, so Glienke.


Immerhin: Die Umstellung aufs Homeschooling funktioniere nach der Erfahrungen aus dem Lockdown gut. „Dank der Stadt Lauf, die uns Microsoft Teams zur Verfügung gestellt hat, stehen wir diesbezüglich sehr gut da“, betont Glienke.

Nicht von der Schließung betroffen ist bislang die Bertlein-Grundschule. Beide Schulen sind derzeit nebeneinander in einem „Containerdorf“ untergebracht, weil das eigentliche Schulgebäude saniert wird.

Auch in der benachbarten Bertlein-Kindertagesstätte gibt es, unabhängig von der Schule, einen bestätigten Coronafall bei einem Krippenkind. Die beiden Krippengruppen samt zehn Erzieherinnen (aufgrund vieler Teilzeitkräfte) sind für zwei Wochen in Quarantäne und werden getestet. Niemand vom Personal zeige bisher jedoch Symptome, sagt Stefan Müller, Fachbereichsleiter Kinder, Bildung und Soziales bei der Stadt Lauf. Nach einem positiven Coronatest bei einem Kindergartenkind im ASB-Kinderhaus „Glückskinder“ müssen hier ebenfalls 14 Mädchen und Jungen aus einer Gruppe sowie drei Erzieherinnen vorsorglich zu Hause bleiben.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren