Folgen des Sturms „Sabine“

Baum landete auf Gleisen

Ein Baum fiel genau zwischen zwei Waggons. | Foto: FFW Alfalter2020/02/84986996_1063059937360289_5492632163578806272_o.jpg

HERSBRUCKER SCHWEIZ – Das Sturmtief „Sabine“ hat im Hersbrucker Land weniger schlimm gewütet als befürchtet: Die Nacht auf Montag blieb für die Feuerwehren weitgehend ruhig. Gestern Nachmittag allerdings kam es dann doch zu einer brenzligen Situation auf der Bahnstrecke zwischen Alfalter und Düsselbach.

Gegen 16 Uhr fuhr ein Güterzug durchs obere Pegnitztal. Zwischen Alfalter und Düsselbach sah der Lokführer, wie vor ihm ein Baum im Begriff war, auf die Schienen zu krachen. Trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung traf der Baum die Lok. Der Lokführer blieb unverletzt. Ein zweiter Baum fiel genau zwischen zwei Güterwaggons. Was die Situation so brenzlig machte: Der Zug hatte Gefahrgut geladen.

Wesentlich beschädigt wurden die Waggons durch die umgekippten Bäume nicht. Einsatzkräfte der Feuerwehren Alfalter, Vorra und Hersbruck waren vor Ort und befreiten Zug und Bahngleise von den Bäumen, erklärte Kreisbrandrat Norbert Thiel. Nur eine Viertelstunde vor dem Unfall hatte ein Pendolino mit Fahrgästen die Strecke passiert.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren