Teubner und Turba im PZ-Kulturraum

Ein seltsames Paar

Ein Angriff auf die Lachmuskeln: Alex Teubner und Rainer Turba im PZ-Kulturraum.
Ein Angriff auf die Lachmuskeln: Alex Teubner und Rainer Turba im PZ-Kulturraum. | Foto: Handel2018/11/kabarett-ein-seltsames-paar-teubner-turba-pz-kulturraumFoto-elke-handel0004-e1543314158623.jpg

LAUF — Wer kennt es nicht, dieses „seltsame Paar“, berühmt geworden durch den Filmklassiker mit Walter Matthau und Jack Lemmon. Im PZ-Kulturraum feierte dieses Theaterstück eine fulminante neue Premiere: Mit den Freunden und Kollegen Alex Teubner und Rainer Turba in den vermeintlichen Rollen ihres Lebens und weit weg von einer schlichten Kopie.

Lebemann Oscar (Turba) und der mit Ordnungsneurosen behaftete Felix (Teubner), beide in ihren Ehen kläglich gescheitert, finden in einer alternativen WG zusammen und liefern sich einen turbulenten Schlagabtausch. Turba und Teubner setzen die Story unter der Regie von Änne Martinez-Moya in ihrer ganz eigenen Art und Weise um. Man könnte meinen, beide führen im realen Leben eine solch chaotische Wohngemeinschaft.

Mann und Frau dürfen dabei wunderbar über sich selbst lachen, denn bei Sprüchen wie „Iss überm Teller!“ oder „Von früh bis spät stehe ich in der Küche…“ fühlt sich bestimmt die eine oder andere Besucherin ertappt. Männer finden sich in Sätzen wie „Lass Dich doch mal gehn… besauf Dich…“ oder „Seit wann haben wir einen Schlappensack?“ wieder.

Ein Angriff auf die Lachmuskeln

Das Geschehen ist ein Angriff auf jeden einzelnen Lachmuskel. Noch mehr als sich einzelne begeisterte Zuschauer plötzlich auf der Bühne als Teil der Szene wieder finden und Häppchen essen und Bier trinken. Als dann noch eine Zigarre einen ungeprobten eigenmächtigen Auftritt hinlegt, tobt das Publikum im ausverkauften Kulturraum.

Während der Vorstellung gibt es wunderbare musikalische Einlagen, wobei das Udo-Jürgens-Medley mit den sehenswerten Hüftschwüngen der Darsteller am Ende definitiv der krönende Abschluss eines gelungenen Komödienabends ist.

Wer seine Lachmuskeln vor der kalorienreichen Weihnachtsschlemmerei noch trainieren möchte, sollte sich dieses Stück unbedingt anschauen.

Die nächste Vorstellung findet schon diesen Donnerstag, 29. November statt. Weitere folgen am 30.11., 20.12. und am 21.12. jeweils um 19:30 Uhr.

N-Land Elke Handel
Elke Handel