Laufer Eislauffläche

Erste Schlittschuh-Läufer testen das Eis

Die zehnjährige Bella (links) zieht ihre Freundin Marlene auf einem Schlitten über das Eis am Parkplatz Pegnitzwiese. Sie sind schon zum zweiten Mal in diesem neuen Jahr auf der Eislauffläche, die die Stadt Lauf dort angelegt hat.2020/01/eisflache-lauf-schlittschuhfahren-winter-schnee-wenzelschloss-scaled.jpg

LAUF — Während die Weiher noch nicht tragen, ist die Laufer Eislauffläche bereits ausreichend zugefroren. Viele haben dort schon die ersten Runden gedreht.

So auch die zehnjährige Bella, die ihre Freundin Marlene auf einem Schlitten über die Laufer Eislauffläche zieht. Daneben macht ein kleines Mädchen mithilfe ihrer Mutter erste Fahrversuche und drei Jungs messen ihre Kräfte beim Eishockey.

Nicht nur am gestrigen Donnerstag war die geflutete Wiese an den Pegnitzwiesen gut besucht. Schon am Neujahrstag zogen erste Schlittschuhläufer auf der Fläche mit Blick auf das Laufer Schloss ihre Runden.

Gemeinsam mit seinen Kollegen hat Laufs stellvertretender Bauhofleiter Helmut Kraußer das Naturbecken am Montag gefüllt. Die kalten Nächte ließen die Fläche, die nun im dritten Jahr genutzt wird, dann schnell gefrieren. Regelmäßig kehren Bauhofmitarbeiter das Eis, befreien es von Klumpen und sorgen für freie Fahrt.

Jeder ist für sich selbst verantwortlich

Das Becken ist nur zehn Zentimeter tief – deshalb ist es bereits ausreichend gefroren, während die Weiher noch nicht tragen. Laut Wasserwacht muss das Eis dafür überall 15 Zentimeter dick sein. „Obwohl in Lauf niemand ertrinken kann, „sind alle selbst verantwortlich, wenn etwas passiert“, sagt Kraußer.

Das Becken ist zwar seicht, fasst aber rund 260 Kubikmeter – das sind über 1000 Badewannen. „Wir holen das Wasser aus einem Grundwasserschacht. Wir verbrauchen also kein Nutzwasser.“ 

N-Land Rebecca Haase
Rebecca Haase