Hersbrucker Wehr flutet Eisweiher

Schlittschuhlaufen ohne Stolpersteine

Die Hersbrucker Feuerwehr beförderte insgesamt zirka 150 000 Liter Wasser auf die beiden Eisweiher. | Foto: K. Bub2017/01/7823683.jpeg

HERSBRUCK (kb/jr) – „Unbedingt fluten!“ lautete der einhellige Wunsch der Schlittschuhfreunde. Seit diesem Wochenende dürfen sie auf den beiden Hersbrucker Eisweihern ihrem Hobby frönen. Doch der Untergrund war, freundlich ausgedrückt, „holprig“ und erwies sich als Spaßbremse. Jetzt ist  die Hersbrucker Feuerwehr dem Rufen der Eissportler nachgekommen.

Sogar Könner hatten Schwierigkeiten mit der so ganz und gar nicht spiegelglatten Fläche auf den beiden zugefrorenen Miniseen zwischen Plärrer und Psorisol-Klinik: Fußabdrücke, Reifenspuren, Wellen, Kanten, Eisverkrustungen und mehr ließen schnelles Laufen nicht zu und brachten Sportler wie Anfänger zu Fall.

Einige kritisierten, dass sich die Stadt zu spät um die Flächen gekümmert hat und die Freigabe viel früher hätte geschehen können. Bauhofleiter Roland Rüll müsse sich jedoch an die Vorschriften halten und abwarten, bis eine 15 Zentimeter dicke Tragschicht entstanden ist. Für die Pflege der Oberfläche kam heuer außerdem der Schnee zu einem ungünstigen Zeitpunkt. So mancher ließ sich von den Warnschildern nicht abhalten und testete zudem trotz der Flockenschicht das Eis. Die Folge: Fußspuren über Fußspuren auf dem zugefrorenen Weiher.

Heute war es dann endlich soweit: Die Hersbrucker Feuerwehr hat die beiden Eisweiher geflutet. Zwei Pumpen beförderten pro Minute an die 3000 Liter aus dem angrenzenden Bach auf die künftigen Eislaufflächen. Armin Steinbauer, stellvertretender Kommandant der Wehr, schätzte, dass insgesamt rund 50 000 Liter auf dem kleinen und 100 000 Liter auf dem großen Eisweiher landeten. Zuvor hatten die Floriansjünger die Fläche von Schnee und Unebenheiten befreit.

Am Freitag soll hier — sofern die Temperaturen noch frostig sind — die vom Stadtjugendrat geplante Eislaufdisco stattfinden. Von 15.30 bis 18 Uhr können Schlittschuhläufer dann zur Musik von DJ Simon Buchholz ihre Runden auf dem Eis drehen.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung