Sturmtief „Sabine“

Schule fällt aus

2020/02/1920px-Zeichen_117-10_-_Seitenwind_von_rechts_StVO_1992.svg.png

NÜRNBERGER LAND — Wegen des Sturmtiefs „Sabine“ fällt der Unterricht an den Schulen im Landkreis Nürnberger Land am Montag aus. Auch manche Kindergärten bleiben geschlossen – hier ist die Lage jedoch uneinheitlich.

Von dem Unterrichtsausfall betroffen sind sowohl die Grundschulen als auch die weiterführenden Schulen, wie Schulamt, Regierung von Mittelfranken und die jeweiligen Einrichtungen selbst auf ihren Webseiten mitteilen. Auch in den angrenzenden Landkreisen gilt diese Sicherheitsmaßnahme.

Für Kinder, die anderweitig nicht betreut werden können, soll es „Notdienste“ geben. Sie können also in die Schulen gebracht werden. Schulbusse fahren aber voraussichtlich nicht.

Kindergärten: manche geöffnet, manche geschlossen

Bei den Kindergärten gibt es keine einheitliche Linie, hier sind die jeweiligen Träger zuständig.

In Lauf kündigte die evangelische Kirchengemeinde am Sonntagabend an, dass ihre Einrichtungen ebenfalls geschlossen bleiben. Das betrifft den Eckertschen Kindergarten, die Kindertagesstätten „Pusteblume“ und „Arche Noah“ sowie den Kinderhort „Hummelnest“. Die städtischen Kindergärten und -krippen in Lauf, Röthenbach und Hersbruck sind hingegen in Betrieb. „Somit helfen wir Eltern, die nicht spontan Urlaub nehmen können“, teilten die Kommunen beziehungsweise deren Bürgermeister auf Facebook mit.

Der Laufer Rathauschef Benedikt Bisping etwa schrieb: „Bitte entscheiden Sie selbst, ob Sie Ihre Kinder wegen der Witterungsverhältnisse in die Kindertagesstätte bringen. Falls Sie sich entscheiden, zuhause zu bleiben, informieren Sie bitte unbedingt Ihre Einrichtung vom Fernbleiben Ihres Kindes.“

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel