„Badebeats“ locken 500 Technofans ins Laufer Freibad

Laufer Jugend feiert feucht-fröhlich

Vorwiegend junge Technofans aus Lauf, dem Nürnberger Land und aus Nürnberg tanzten und feierten2015/09/106570_BadebeatsTanzen_New_1441619164.jpg

LAUF — Wenn auf der Kioskwiese im Laufer Freibad Boxen und Scheinwerfer stehen, Jugendliche im Dunkeln mit Sonnenbrille zu elektronischer Musik tanzen und die Bässe noch bis Heuchling zu hören sind, kann das nur eines heißen: Die Laufer Jugend feiert „Badebeats“. Am Samstagabend kamen rund 500 Besucher, um zusammen mit den 7 DJs der Kälte und dem Regen zu trotzen.

Tanzen in Kapuzenpullis und Regenjacken: Das Ende der sommerlichen Temperaturen hat die Open-Air-Veranstaltung „Badebeats“ heuer kalt erwischt. Nur rund 12 Grad hatte es am späten Samstagabend, zwei Regenschauer zwischen 18 und 19 Uhr und noch einmal gegen Ende der Veranstaltung waren ebenso wenig nach dem Geschmack der vorwiegend jungen Gäste.

Gefeiert wird natürlich trotzdem. Aus Lauf, dem ganzen Landkreis und Nürnberg sind vorwiegend sehr junge Fans elektronischer Musik ins Laufer Freibad gekommen.

Sechs Acts aus Lauf, Nürnberg und Passau konnten die Organisatoren um Andreas König zusammentrommeln, von 15 bis 24 Uhr ist Techno angesagt auf der Kioskwiese, und das schon zum mittlerweile vierten Mal. Die Veranstaltung ist für viele junge Laufer ein Highlight.

„In Lauf ist am Wochenende leider nicht viel los. Abgesehen von Altstadtfest und Kirchweih ist es hier einfach ein bisschen mau. Es gibt ein paar Bars, die etwas machen wollen, aber da ist der Platz begrenzt“, sagt König. Der 24-jährige Laufer ist selbst DJ und gehört zu den Gründern der Veranstaltungen Badebeats und Bergbeats. König und Co. wollen die aus ihrer Sicht eingeschlafene Partyszene in Lauf aufwecken. Erst vor kurzem haben sie deshalb den „Verein für Jugendkultur“ gegründet.

Die Resonanz für die Technofeiern ist auf jeden Fall da. Über Facebook und Mundpropaganda konnten rund 500 Menschen ins Freibad ge lockt werden. Und das trotz des Wetters. Der Termin im September ist den Organisatoren gar nicht so recht. Ein Samstag im August sei natürlich besser gewesen, gibt König zu, aber die Stadt habe das eben nicht genehmigt. König kennt den Grund: „Nach so einer Veranstaltung schaut die Wiese entsprechend aus.“

Tullia Carattoni (16) ist per Bahn mit Freunden aus Nürnberg nach Lauf gekommen. „Ich war letztes Jahr schon da. Die Veranstaltung ist voll gut, genau das Richtige für Technoliebhaber“.

Als letzter DJ legt der Nürnberger Micha Klang, ein Bekannter von König, auf. Die Open-Air-Veranstaltung ist für ihn trotz der Temperaturen eine schöne Abwechslung. „Außen ist es viel angenehmer als in diesen stickigen Läden“, sagt er. „Während man spielt, friert man nicht, da klammert man das aus.“

Dass es um 23 Uhr zu regnen beginnt, beeindruckt die meisten Technofans nicht. Sie stellen zwei bewegliche Pavillons direkt vor die Bühne und tanzen einfach weiter.

Hier geht es zur Bildergalerie: http://n-land.de/no_cache/bilder/bilder/musik-co/badebeats-2015-in-lauf

N-Land Andreas Kirchmayer
Andreas Kirchmayer