Realschüler starten in Abschlussprüfungen

Start in eine stressige Woche

Die Schüler warten aufgeregt auf die Prüfungsaufgaben. | Foto: J. Ruppert2021/07/JSRealschule-scaled.jpg

HERSBRUCK – Gut gelaunt, aufgeregt und bestens vorbereitet fiebern die Mädchen und Jungen der Klasse 10c auf dem Bild der Themenausgabe entgegen. Mit dem Deutschtest haben am Mittwoch die 88 Zehntklässler der Hersbrucker Johannes-Scharrer-Realschule ihre stressige Abschlussprüfungswoche begonnen.

Zur Auswahl standen Erörterungen ohne Material wie zum Beispiel „Reparieren, renovieren … etwas selbst machen – immer mehr Menschen folgen dem ‘Do-it-yourself’-Trend. Erörtern Sie die Gründe hierfür und mögliche Probleme“. Oder mit Material à la „In vielen Berufen gibt es die Möglichkeit zum Homeoffice. Erörtern Sie die Vorteile und mögliche Probleme“. Alternativ konnten die Jugendlichen textgebundene Aufsätze wie etwa zu den Werken „Lost in Translation“ oder „Narziß und Goldmund“ verfassen.

Für die vier Hersbrucker Klassen geht es wie überall in Bayern weiter mit den Fächern Französisch (nicht alle), Englisch und ab Montag mit Mathe, BWR, Physik und schließlich (ebenfalls nicht alle) Kunst. Die Schüler dürfen am Platz ihre Masken ablegen und hatten wegen Corona für Deutsch viereinhalb statt der üblichen vier Stunden Zeit.

Die Übergabe der Entlasszeugnisse plant Rektor Thomas Zankl am 29. Juli in feierlichem Rahmen, aber wie im letzten Jahr nur klassenweise und zeitlich gestaffelt am Spätnachmittag und Abend.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren