Unfall am Bräunleinsberg

Flucht mit geraubtem Auto endet in Lagerhalle

Das Auto bohrte sich durch die Außenwand und landete im Getränkelager. | Foto: PZ2019/12/image0.jpeg

HERSBRUCK/LAUF — Mit einem zuvor in Hersbruck geraubten Auto sind am frühen Dienstagmorgen zwei Männer in eine Lagerhalle von Getränke Ziegler am Bräunleinsberg gerast. Das Fahrzeug flog mehrere Meter durch die Luft. Die beiden Insassen waren auf der Flucht vor der Polizei, ein Streifenwagen war bereits seit Reichenschwand hinter ihnen.

Wie das Polizeipräsidium berichtet, brachten die beiden Männer – 20 und 22 Jahre alt – das Auto zuvor „unter Anwendung von Gewalt“ in Hersbruck in ihren Besitz. Sie verletzten dabei einen Mann, den Eigentümer des Anwesens, auf das sie eingedrungen waren. Gegen 1.45 Uhr flüchteten sie in Richtung Lauf.

Anwohner, die auf das Geschehen aufmerksam geworden waren, riefen die Polizei. In Reichenschwand begegnete eine Streife der Laufer Inspektion auf der Anfahrt zum Tatort dem mit hoher Geschwindigkeit in die entgegengesetzte Richtung fahrenden Auto. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, die schließlich am Bräunleinsberg abrupt endete.

Beim Abfahren von der Bundesstraße, so das Präsidium weiter, habe der Fahrer die Kontrolle über das geraubte Fahrzeug verloren. Dieses „schleuderte durch die Luft in die Lagerhalle“. Die Feuerwehr musste die beiden Männer bergen, die sich schwere Verletzungen zugezogen hatten.

Laut Präsidium hatte der Streifenwagen einen „gebührenden Sicherheitsabstandes von mehreren hundert Metern“ zum Auto, in dem der 20- und der 22-Jährige saßen.

Im Verlauf der ersten Fahndungsmaßnahmen waren Kräfte der Polizeiinspektionen Hersbruck und Lauf, der Verkehrspolizeiinspektion Feucht sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Kripo Schwabach hat inzwischen die Ermittlungen übernommen und sichert vor Ort Spuren. Die Hintergründe des Tatgeschehens sind noch unklar.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel