Das Röthenbacher Christkind im Interview

Emily Schätz freut sich aufs nächste Jahr

Christkind Emily Schätz
Auch bei der Weihnachtsfeier der Moritzberg-Werkstätten begleitetet die 37-jährige Manuela Schätz (rechts) ihre Tochter Emily in der Röthenbacher Karl-Diehl-Halle zu ihrem Auftritt. | Foto: Rebecca Haase2019/12/ChjristkindRothenbachEmilySchatz.jpg

RÖTHENBACH — Einmal die goldene Krone tragen, das war immer der Wunsch der 15-jährigen Emily Schätz. Als Röthenbacher Christkind ist sie in den letzten Wochen bis Weihnachten insgesamt 39 Mal aufgetreten. Auch vor ihren eigenen Mitschülern an der Röthenbacher Realschule zeigte sie sich in ihrem goldenen Gewand. Am Sonntag, 22. Dezember, stand sie dann zum letzten Mal für dieses Jahr auf der Bühne. Im Interview mit der Pegnitz-Zeitung spricht die 15-Jährige über peinliche Zwischenfälle, ihr schönstes Erlebnis und darüber, wie wichtig ihre Familie für sie ist. Denn bei den Terminen war ihre Mutter, die 37-jährige Manuela Schätz, fast immer an ihrer Seite, hat ihrer Tochter beim Schminken und Anziehen geholfen und sie zu ihren Auftritten gefahren.


Einmal Christkind sein – ist für dich ein Traum in Erfüllung gegangen?
Emily Schätz: Ja, ich wollte schon immer Christkind werden. Das habe ich schon gesagt, als ich noch ganz klein war.

Wie hat es sich für dich angefühlt, zum ersten Mal im goldenen Gewand und mit Krone auf der Bühne zu stehen?
Emily Schätz: Bei der Eröffnung des Röthenbacher Weihnachtsmarkts stand ich auf der Treppe zum Rathaus. Ich war sehr aufgeregt. So aufgeregt, wie noch nie in meinem Leben. Am Ende meines Auftritts war ich dann auch richtig erleichtert. Ich glaube, das konnten alle hören, denn ich habe nach meinem Prolog ganz erleichtert ins Mikrofon geatmet.

Viele Termine, wenig Freizeit

Das war der Auftakt für 38 weitere Auftritte in vier Wochen. Ist das nicht sehr anstrengend, wenn man so viel unterwegs ist?
Emily Schätz: Ich finde es nicht anstrengend, weil es sehr viel Spaß macht. Die ganze Zeit zu lächeln und für Fotos zu posieren ist schon manchmal schwer, aber ich kam bisher gut damit zurecht.

Die meisten dieser Auftritte waren am Wochenende. Bleibt einem da überhaupt noch Freizeit?
Emily Schätz: Nicht so viel. Ich habe eine Dauerkarte bei den Ice Tigers, die ich nicht nutzen konnte. Ich musste auch ein Handballspiel ausfallen lassen. Aber ich habe mich ja entschieden, dass ich Christkind sein möchte und da war mir bewusst, dass es viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

Die Mutter ist immer dabei

Und deine Mutter hat dich immer begleitet?
Emily Schätz: Ja, sie war bei fast allen Terminen dabei, denn ich kann ja nicht selbst mit dem Auto fahren und das Kleid und die Krone wiegen auch ganz schön viel. Ich bin froh, dass meine Familie mich so unterstützt, denn ohne sie würde ich es niemals schaffen.

Gibt es einen Auftritt, an den du dich besonders gern erinnerst?
Emily Schätz: Den auf der Diehl-Weihnachtsfeier. Da waren so viele Menschen, die alle zu mir hergesehen haben. Ich bin einmarschiert zu Orgelmusik und ganz viele Nikoläuse mit Laternen liefen hinter mir her. Ich habe mich gefühlt wie auf einer Hochzeit. Es war eine tolle Erfahrung.

Du warst als Christkind auch an deiner eigenen Schule. Hattest du Angst vor den Reaktionen deiner Mitschüler?
Emily Schätz: Ich war sehr nervös und gespannt, wie die Leute aus meiner Schule reagieren, aber ich habe niemanden gehört, der einen dummen Spruch gesagt hat. Ich war sehr positiv überrascht.

Freude über den Besuch des Christkinds

Also wurdest du überall positiv empfangen?
Emily Schätz: Ja, aber ich hatte zum Beispiel in einem Altenheim mal die Situation, dass jemand nicht wollte, dass ich ins Zimmer komme. Aber das respektiere ich natürlich und so etwas habe ich auch nicht persönlich genommen.

Gab es einen klassischen Moment, in dem alles schief lief?
Emily Schätz: Nein, ich stolpere manchmal über das Kleid und bei meinem Prolog habe ich mich einmal versprochen, aber das ist nur mir und meiner Mutter aufgefallen.

Nun hast du eine anstrengende und aufregende Zeit hinter dir. Möchtest du im nächsten Jahr wieder Christkind sein?
Emily Schätz: Definitiv, es war so schön, das muss man unbedingt ein zweites Mal machen.

N-Land Rebecca Haase
Rebecca Haase