Traditioneller Weihnachtsmarkt in Burgthann am 3. Adventswochenende

Weihnachtsromantik pur

Das Christkind eröffnet ganz offiziell seinen Markt und lädt – nicht nur – die Kinder ein (links). Kerzen, Engel, Sterne – Weihnachtsschmuck in allen Stilrichtungen war auf dem Markt geboten2012/12/burgthannweihnacht3_New_1355666401.jpg

BURGTHANN – Zur Eröffnung des zweitägigen Burgthanner Weihnachtsmarktes in der Burgruine haben die Schneereste der vergangenen Tage gerade noch so gereicht: Das alte Gemäuer und die Weihnachtsbuden hatten noch schmucke weiße Hauben auf, und Christkind, Engelchen, Weihnachtsbeleuchtung und die Besucher, darunter besonders die Kinder, strahlten um die Wette.

Vereine, Organisationen und Hobbykünstler aus verschiedenen Ortsteilen hatten sich große Mühe gegeben, alle Teile der Burg in ein kleines Weihnachtsparadies zu verwandeln.

Bei seiner feierlichen Eröffnung wies das Christkind darauf hin, dass einem überall auf der Erde Streit und Leid auffallen, wovon man auf dem Burgthanner Weihnachtsmarkt allerdings so gar nichts spürt. Begleitet wurde das himmlische Wesen, das im richtigen Leben Michaela Götz heißt, von einer Schar reizender kleiner Engel.

Veranstaltet wurde der Markt wieder vom BVJL, um die himmlischen Heerscharen kümmerte sich Silvia Guth, die Vereine und Institutionen hatten die Buden mit Angeboten für jeden Geschmack bestückt.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung vom Gesangverein Burgthann und den Accoustic Affairs mit traditionellen und moderneren Adventsmelodien.

Für die Jüngsten wurden im Kinder-Keller von Traudel Stenger weihnachtliche Geschichten vorgelesen, am Sonntag konnte gebastelt werden, die Älteren konnten sich im Kanal- und Heimatmuseum umsehen.

Selbstverständlich war nicht nur Weihnachtliches zum Anschauen geboten, sondern auch eine große Auswahl an Leckereien und Getränken.

In seiner Begrüßungsansprache betonte Bürgermeister Heinz Meyer, dass man sich besonders darüber freue, dass auch in diesem Jahr wieder die beiden Bürgermeister der steirischen Partnergemeinde St. Ruprecht an der Raab zum Markt gekommen waren.

Nachdem das Christkind mit den Worten „Der Weihnachtsmarkt ist somit eröffnet“ den offiziellen Teil beendet hatte, mischte es sich unter die Marktbesucher und rief bei den Kleinen Staunen und offene Münder hervor. Aber auch der Nikolaus ließ sich nicht lumpen und verteilte Süßigkeiten.

Am gestrigen Nachmittag gab es dann den traditionellen Laternenzug durch das romantische Burgviertel mit dem Christkind zu den Klängen des Sound-Orchesters. Am Ende verteilten Christkind und seine Engelchen kleine Überraschungen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren