Bayerisches Förderprogramm

Hersbrucker Wirtschaftsforum hat Digitalisierung im Blick

Diese Infos zeigen, wie wichtig das Internet beim Einkauf mittlerweile geworden ist. | Foto: Medienfabrik, Cima2021/09/HZ-Digitale-Medien.jpg

HERSBRUCK – Digitalisierung und regionales Einkaufen, das scheint sich auf den ersten Blick auszuschließen. Vor allem, wenn man die Corona-Krise betrachtet. Um das zu ändern, gibt es das Projekt „Bayern hilft seinen Händlern“ des bayerischen Wirtschaftsministeriums. Und das Hersbrucker Wirtschaftsforum ist dabei.

Bereits seit einigen Jahren laufen verschiedene Bemühungen, dass der Einzelhandel in Hersbruck beziehungsweise im Landkreis digital sichtbarer wird, er sich besser vernetzt und das alles den regionalen Marktplatz stärkt. Ein Beispiel ist der Heimatgutschein. Doch das Hersbrucker Wirtschaftsforum wollte diesen Weg noch weiter gehen und hat sich daher im April 2021 für das Programm der Landesregierung für die Themen Digitalisierung, E-Commerce und regionale Marktplätze beworben.

„Dieses über mehrere Monate laufende Förderprogramm hilft Werbegemeinschaften in der aktuellen Situation bei der Planung und Durchführung einer auf ihre Stadt zugeschnittenen Agenda, um besser digital sichtbar zu sein“, erklärt das Digitalisierungsteam des Wifo. Die Idee: Werbegemeinschaften aus Klein- und Mittelstädten und deren Mitglieder sollen unterstützt werden, um die Krise bestmöglich zu meistern und sich für die Zeit danach zu rüsten.

Und wie soll das gehen? „Grundlage war erst einmal eine Analyse, wie unser Ist-Zustand bei E-Commerce, Social Media und Vernetzung der Hersbrucker Geschäftswelt ist“, berichtet die Gruppe. Dazu habe es einen Workshop mit zwei Cima-Expertinnen gegeben. Die beiden haben daraus eine maßgeschneiderte Strategie mit notwendigen und konkret umsetzbaren Schritten entwickelt, so die Verantwortlichen weiter.

Fit in Social Media

Mit Hilfe dieser Vorlage hat ein achtköpfiges Team aus Hersbrucker Händlern, Dienstleistern und Gastronomen sowie aus der Stadtverwaltung einen Umsetzungsfahrplan erarbeitet. Damit die gesamte Hersbrucker Geschäftswelt fit in Sachen Facebook, Instagram, Google My Business und Co. wird, bieten Wifo und Cima in diesem Herbst entsprechende Seminare und Coachings an. Denn erst wenn jeder seinen eigenen digitalen Auftritt sicher im Griff hat, könne man zusammen eine Plattform aufbauen, mit der dann alle mehr wahrgenommen werden, als wenn sie alleine sind, sind sich die Mitglieder sicher.

Daher wäre eine Website mit News rund um Hersbruck, wie Veranstaltungen, Aktionen der Händler, Baustellen etc., erst ein nächster Schritt. In dieser Plattform könnte dann auch der regionale Marktplatz „hersbruck.shop“ seinen Platz finden. „So ist sie dann attraktiv für Kunden, aber nur, wenn möglichst alle Teilnehmer sie dauerhaft mit Inhalten füllen“, machen die Verantwortlichen klar.

Um die genauen Themen der Webinare festzuzurren, steht demnächst ein weiterer Workshop an. „Wie werde ich besser sichtbar, welche Inhalte und Werkzeuge sind notwendig? Content, Storytelling, Produktfotografie – was passt für mein Unternehmen, wie bringe ich es mit akzeptablem Zeitaufwand auf die Reihe? – das sind Fragen, die wir uns für die Seminare vorstellen könnten“, gibt das Team einen Ausblick.

Wer mitarbeiten möchte, meldet sich bei Claudia Häffner unter [email protected]

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren