Heimatgutschein

Eine Karte, 19 Geschäfte

"Vom Fass" war eine der ersten Verkaufsstellen. | Foto: privat2020/11/Fass.jpg

NÜRNBERGER LAND – „Gutes ist oft so nah“, sagt Michael Alber von „Rüger Leder und Betten“ über den neuen Heimatgutschein. Das Fachgeschäft für Betten und Lederwaren in Altdorf ist eine von 19 Verkaufsstellen.

Für das 1881 gegründete Familienunternehmen war es klar, sich über den Heimatgutschein mit dem Landkreis zu vernetzen – und zwar als eines der ersten. „Somit können Gutscheine landkreisweit verschenkt und in allen Orten wieder eingelöst werden“, lobt Alber das Konzept, dem sich auch Toys & Tools in Altdorf, das LieblingsCafé Burgthann sowie Heine am Markt in Feucht angeschlossen haben. Dort kann man die kleine Karte erwerben und – wie in den weiteren über 120 Akzeptanzstellen – im Landkreis einlösen.

In Altdorf war das Rüger-Team gleich beim Heimatgutschein dabei. | Foto: privat2020/11/Mitarbeiter-Shooting-6-von-20-.jpg

 

Genial finde er auch, dass kleine wie größere Händler eine gemeinsame Plattform hätten und dadurch miteinander an Attraktivität gewinnen würden. Die steuerfreien Arbeitgebergutscheine würden zusätzlich helfen, den Gedanken der Regionalität und Nachhaltigkeit zu fördern.

Heimat als Gefühl

Denn Heimat ist für Alber ein wichtiger Gedanke: „Es ist nicht nur ein Ort, sondern auch ein Gefühl – ein Lebensgefühl. Man kennt sich, man hilft sich und man teilt gemeinsam Leben. Dazu soll der Heimatgutschein einen kleinen Teil beitragen.“

Genau so empfindet auch Monika Schmidt von „Vom Fass“ in Lauf. Seit Mai 2002 bietet sie offene, teils hauseigene Spezialitäten an in den Bereichen Essig und Öl, Liköre, Whisk(e)y, Spirituosen sowie Weine aus aller Welt und Geschenkkörbe. Dabei spielen das Motto „sehen, probieren, genießen“ sowie das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle: „Jede Flasche kann bei uns immer wieder nachgefüllt werden.“

Nachhaltig findet Schmidt auch den Heimatgutschein: „Mit diesem können wir die Kaufkraft in der Region halten.“ Das sei gerade in der heute schwierigen Zeit eines der wichtigsten Argumente überhaupt gewesen, beim Projekt – bei dem neben den Heimatzeitungen auch La casita wohnen & schenken in Lauf, Topstar Lauf, Anna & Maximilian in Lauf, die Gemeinde Rückersdorf sowie das Landratsamt dabei sind – mitzuwirken. Dass dieses erfolgreich sein wird, davon geht Schmidt aus: „Durch die Teilnahme vieler verschiedener Händler aus den unterschiedlichsten Branchen kann das gelingen.“


Lecker und lokal

Für Abwechslung sorgt die Tatsache, dass unter anderem auch die Gastronomie dabei ist – wie der „Gasthof zur grünen Eiche“ in Reichenschwand, der im HZ-Gebiet als Verkaufsstelle von Post & Allerlei in Reichenschwand und Hörluchs in Hersbruck und Pommelsbrunn sowie Lauf flankiert wird.

Für den Familienbetrieb, der seit rund 160 Jahren besteht und sich von der reinen Gastwirtschaft zur Pension mit Frühstück erweitert hat, bedeutet die Teilnahme am Gutscheinsystem nicht nur Werbung: „Es war klar, dass wir bei sowas dabei sind, weil Heimat für uns wichtig ist“, erklärt Karin Pleisteiner.

Familie Pleisteiner bewirtschaftet die „Grüne Eiche“ in Reichenschwand. | Foto: A. Pitsch2020/11/IMG-8343.jpg
Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren