Einsatz in den Alpen

Bergwacht kraxelt auf Klinikdach

Das Dach dieser Rehaklinik befreite die Bergwacht vom Schnee. | Foto: privat2019/01/20190114_141603.jpeg

LAUF/HERSBRUCK – Auch die Bergwacht Lauf-Hersbruck war im Rahmen der Katastrophenhilfe im Alpengebiet aktiv und schippte dort Schnee. Vier Einsatzkräfte der Bereitschaft Lauf-Hersbruck und drei Mitglieder der Bergwacht Nürnberg brachen gemeinsam Richtung Süden auf.

Insgesamt fanden sich 49 ehrenamtliche Bergretter der Region Frankenjura im Landkreis Berchtesgadener Land ein. Einsatzziel waren die Dächer eines Rehaklinik-Komplexes, die teilweise mannshoch mit Schnee bedeckt waren. Mit Unterstützung von Bundespolizei und Gebirgsjägern wurden bereits am ersten Tag große Teile der rund 7000 Quadratmeter großen Dachfläche vom Schnee befreit. Dazu errichtete die Bergwacht zunächst Sicherungspunkte und Seilgeländer, um ein sicheres Arbeiten für alle Beteiligten zu gewährleisten.

Mit weiterer Unterstützung aus der Region Frankenjura, Rhön-Spessart und dem Fichtelgebirge konnte das Objekt am darauffolgenden Tag trotz erneutem Schneefall vollständig geräumt werden. Für einen Teil der Einsatzkräfte, auch für die Kameraden aus Lauf-Hersbruck und Nürnberg, endete der Auftrag am Dienstagabend. Über 50 Bergretter aus Frankenjura waren noch bis Donnerstag im Einsatz.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung