Fußball Kreisliga 2:

Niederlage mit drei Torhütern

Der Tabellenletzte TV Leinburg hat trotz zweimaliger Führung sein Heimspiel gegen den SC Uttenreuth verloren. In dieser Szene erzielt Leinburgs Nico Heinz das 2:1; Uttenreuths Keeper Robert Frank ist machtlos. Foto: Vogt2015/10/108843_TVLeinburg-SCUttenreuth_1bea_New_1445193369.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Der 1. FC Hersbruck zieht nach einem klaren 5:1-Heimsieg gegen den SC Rupprechtstegen weiterhin einsam seine Kreise an der Tabellenspitze der Kreisliga und hat nun nach zehn Spieltagen bereits acht Zähler Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Am anderen Ende der Tabelle beendet der SC Eckenhaid seinen Negativlauf und gewinnt mit 1:3 beim SV Gößweinstein, während der TV Leinburg nach zweimaliger Führung verliert. Weiterhin verliert die zweite Mannschaft des SK Lauf beim SV Moggast mit 2:0, sichert sich der FC Ottensoos drei Punkte beim SV Ermreuth und verliert der TSV Neunhof mit 3:0 bei der DJK Weingarts.

DJK Weingarts – TSV Neunhof 3:0 (1:0) — Die Hausherren hatten Probleme ins Spiel zu kommen und so hatten die Gäste aus Neunhof die erste Chance der Partie. Allein das Aluminium verhinderte eine frühe Führung für die Schlagbaum-Elf. Weingarts hatte in der Folge weiterhin Probleme mit dem aggressiven Pressing des Gegners. Nach 25 Minuten konnten sich die Heimelf von diesem Druck befreien und kam zu mehreren Tormöglichkeiten. In der 33. Minute bediente dann Friedel seinen Mitspieler Drummer mustergültig, welcher zum 1:0 einköpfte.

Nach dem Seitenwechsel drückte Neunhof auf das Tempo, ohne jedoch klare Chancen zu kreieren. Die DJK konnte sich abermals aus dem Druck befreien. Zehn Minuten vor Ende der Partie erhöhte Hofmann mit einem Flachschuss aus 16 Metern auf 2:0. Danach kontrollierten die Heimakteure das Geschehen und schraubten das Ergebnis in der Nachspielzeit sogar noch auf 3:0. Wieder war es Hofmann, der nach einer Friedel-Ecke mit dem Kopf den Endstand herstellte.

Tore: 1:0 (33.) Drummer, 2:0 (78.), 3:0 (90.+2) Hofmann. Schiedsrichter: Martin Metzold.110.

SV Gößweinstein – SC Eckenhaid 1:3 (0:1) — Der Aufsteiger aus Eckenhaid punktet in Gößweinstein dreifach und beendet damit seine Negativserie.

Zunächst musste jedoch in der 26. Spielminute ein Foulelfmeter für die Führung her halten. Heimkeeper Andreas Stenglein wusste sich nach einem kaptialen Fehlpass im „Eins-gegem-Eins“ mit dem Eckenhaider Lutz nur noch mit einer Notbremse zu helfen und wurde folgerichtig mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Den fälligen Strafstoß setzte Becher an den Pfosten, versenkte den Nachschuss aber eiskalt. In der Folge waren die Gäste aus Eckenhaid das besser Team und hätten durchaus auf 0:2 erhöhen können. Allein das Aluminium hielt die Hausherren im Spiel.

Der SV Gößweinstein kam wie verwandelt aus der Kabine und drängte nach Wiederanpfiff auf den Ausgleich. Gleich mehrere gute Einschussmöglichkeiten blieben jedoch ungenutzt und so kam es, wie es kommen musste: Nach einem weiteren Fehlpass auf Höhe des Strafraums kam Somann an die Kugel und lupfte diese über den Keeper hinweg ins Tor. Neun Minuten später die Vorentscheidung, als erneut Somann einen Abwehrbock nutzte und im Duell mit dem Torwart eiskalt blieb. Der verwandelte Foulelfmeter durch Stenglein zwei Minuten vor Abpfiff, war dann nur noch reine Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 (26.) Becher, 0:2 (75.), 0:3 (84.) Somann, 1:3 (88./FE) M. Stenglein. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Andreas Stenglein (SVG/25./Notbremse). Zuschauer: 90.

SV Moggast – SK Lauf II 2:0 (0:0) — Gleich drei Keeper hüteten bei der kuriosen Partie SV Moggast gegen die Reserve des SK Lauf das Gehäuse der Gäste.

Das Spiel hielt zunächst was es versprach und wurde von beiden Seiten auf hohem Kreisliga-Niveau geführt. Die Hausherren verzeichneten dabei im ersten Spielabschnitt ein leichtes Übergewicht, scheiterten aber ein ums andere Mal an SKL-Schlussmann Kaas.

Nach der Halbzeitpause das gleich Bild, doch in der 60. Minute war es dann soweit: Heimakteur Häfner setzte sich stark über die rechte Seite durch und flankte zu dem mitgelaufenen Striegel, der das Ergebnis per Kopf auf 1:0 stellte. Zehn Minuten später ließ sich Gästekeeper Kaas nach einer Freistoßentscheidung zu Gunsten der Laufer zu einem Schubser hinreisen und sah dafür die rote Karte. Feldspieler Lebrecht zog sich daraufhin die Handschuhe an, doch sein Auftritt zwischen den Pfosten sollte nicht länger als sechs Minuten dauern. Ein durchgebrochener Heimakteur wollte den nominellen Mittelfeldspieler überlupfen, dieser fing den Ball dann außerhalb des Strafraums mit der Hand ab und erhielt vom souveränen Unparteiischen Ghennam die zweite rote Karte an diesem Tag. Im Anschluss versuchte die Matschke-Elf in doppelter Unterzahl nochmal den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch spätestens in der 90. Minute, als Steiner am Ende eines Konters ganz ruhig einschob, war das Spiel entschieden.

Tore: 1:0 (60.) Striegel, 2:0 (90.) Steiner. Besondere Vorkommnisse: Rote Karten: Dominik Kaas (70./SKL/Tätlichkeit), Jan Lebrecht (76./SKL/Handspiel). Schiedsrichter: Rabah Ghennam. Zuschauer: 80.

SV Ermreuth – FC Ottensoos 1:3 (0:2) — Gegen schwache Platzherren, die zu keiner Zeit einen Zugriff auf die Partie bekamen, gelang den Gästen aus Ottensoos ein verdienter Auswärtssieg. Dabei nutzte FCO-Stürmer Zagel nach 15 gespielten Minuten einen Abwehrfehler der Ermreuther Hintermannschaft eiskalt aus und stellte auf 0:1. Nur sieben Minuten später stand Schuhmann am Ende einer starken Kombinationskette der Ottensooser über die linke Seite und brauchte das Leder nur noch über die Linie drücken. In der Folge stand Ottensoos defensiv stabil, während die Hausherren zu unkreativ im Offensivspiel waren.

Eine Minute nach der Halbzeitpause versenkte der Ermreuther Sprenger wie aus dem Nichts einen Freistoß aus 18 Metern direkt und stellte so den Anschluss her. Die Gäste zeigten sich davon jedoch weitestgehend unbeeindruckt und spielten weiter munter nach vorne. Folgerichtig sorgte Zagel mit seinem zweiten Treffer 13 Minuten vor Ende des Spiels für die Vorentscheidung. In den letzten zehn Minuten passierte nicht mehr viel und so führen die Ottensooser relativ ungefährdete drei Punkte ein.

Tore: 0:1 (15.) Zagel, 0:2 (23.) Schuhmann, 1:2 (46.) Sprenger, 1:3 (77.) Zagel. Schiedsrichter: Werner Doppl. Zuschauer: 90.

TV Leinburg – SC Uttenreuth 2:4 (1:1)— Wie schon am vergangenen Spieltag gegen Eckenhaid lässt der TV Leinburg, nach zweifacher Führung, einen Sieg liegen. In der 20. Minute machte Leinburgs Heinz das 1:0, die Freude über die Führung währte aber nicht lange, denn nur fünf Minuten später glich Tauwald aus. 1:1 hieß es auch zur Pause, kurz nach Wiederanpfiff besorgte Heinz mit seinem zweiten Treffer die erneute Führung. Aber auch diese konnten die Gastgeber nicht lange halten. Fast im Gegenzug machte es der TV den Gästen viel zu leicht den Ausgleich zu erzielen. Von da an übernahm Uttenreuth die Spielkontrolle und drückte gegen sichtlich nervöse Leinburger. In den Schlussminuten zerfiel Leinburg schließlich komplett und Konrad machte in der 80. Minute sein zweites Tor zum 2:3. Den Sieg sicherte Müller wenige Minuten später mit seinem Treffer zum 2:4- Endstand ab.

Tore: 1:0 (20.) Hein; 1:1 (25.) Tauwald; 2:1 (50.) Heinz; 2:2 (53.) Konrad; 2:3 (80.) Konrad; 2:4 (84.) Müller SR:Markus Eymold Zuschauer: 50

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren