Wer wird der neue Landrat?

NÜRNBERGER LAND — Im Nürnberger Land sind die Wahlberechtigten am Sonntag noch einmal gefordert. Sie müssen in der Stichwahl mit ihrer Stimme entscheiden, wer Nachfolger von Landrat Helmut Reich wird: sein bisheriger Stellvertreter Norbert Dünkel von der CSU oder Armin Kroder, der Kandidat der Freien Wähler.
Norbert Dünkel (CSU) geht mit 37,42 Prozent der Stimmen aus dem ersten Wahlgang ins Rennen, Armin Kroder kann 32,45 Prozent vorweisen.
Schwarzenbrucks Bürgermeister Norbert Reh, der ausgeschiedene Kandidat der SPD, der im ersten Wahlgang vor allem in den Gemeinden des südlichen Landkreises gepunktet hatte, empfiehlt seinen Wählern, für Kroder zu stimmen. Die Grünen haben auf eine Empfehlung verzichtet, aber deutlich gemacht, dass sie im Kreistag künftig wohl in einer Allianz mit SPD und Freien Wählern mitgestalten wollen.
Die neuen Allianzen haben in der heißen Phase des Stich-Wahlkampfes auf allen Seiten noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Jeder der Kandidaten hat mit seiner Partei und seinen Unterstützern erneut deutlich gemacht, warum gerade er der Richtige ist.
In den letzten Ausgaben unserer Zeitung haben wir über dieses Werben und den Schlagabtausch ausführlich berichtet und gehen deshalb nicht mehr näher darauf ein.
Am Sonntag wird es vor allem darauf ankommen, dass die Wählerinnen und Wähler aus dem Landkreis zur Wahl gehen. 64,93 Prozent waren es im ersten Wahlgang und vielleicht ist es den Kandidaten mit ihrer intensiven Werbung gelungen, doch den einen oder anderen „Nicht-Wähler“ vom
2. März zu bewegen, seine Stimme abzugeben.
Ebenso interessant wie auf Landkreisebene die Entscheidung um den Landratsposten, dürfte in Lauf die Bürgermeisterstichwahl sein. Benedikt Bisping von den Grünen oder Rainer Deuerlein von der CSU ist hier die spannende Frage.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land L.m.
L.m.