Banküberfall in Röthenbach

Räuber flüchtete wohl mit Fahrrad

Ein Spürhund führte die Polizei zu diesem Fahrrad, das im Mittelbügweg an der Röthenbacher Kläranlage abgelegt war.
Ein Spürhund führte die Polizei zu diesem Fahrrad, das im Mittelbügweg an der Röthenbacher Kläranlage abgelegt war. | Foto: Polizei2018/09/r__thenbach-3.jpg

LAUF — Der Bankräuber, der am Dienstagvormittag die Sparkasse in der Röthenbacher Karlstraße überfallen hat, ist wahrscheinlich mit einem Fahrrad in den Pegnitzgrund geflüchtet.

Ein Spürhund hat die Ermittler gestern zu einem Fahrrad geführt, das im Pegnitzgrund abgelegt war.  Das silberfarbene Herrenmountainbike mit auffällig neongelben Bremsgriffen lag hinter der Kläranlage an einem Fußweg zur Sudetenstraße. An dem Fahrrad war eine graue Trinkflasche befestigt.

Die Beamten gehen davon aus, dass der Täter mit dem Mountainbike geflüchtet ist. Zeugen hatten berichtet, dass der dunkel gekleidete Unbekannte, der eine Schusswaffe bei sich trug, Richtung Norden gelaufen sei, also über die Rückersdorfer Straße. Möglicherweise stand dort das Fahrrad.

Der etwa 25 Jahre alte Bankräuber erbeutete – wie berichtet – mehrere hundert Euro. Nach ihm wird weiter gefahndet. Die Schwabacher Kriminalpolizei bittet Personen, die Hinweise zur Herkunft des Fahrrads machen können, sich unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 zu melden.

 
Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren