Corona-Beschränkungen

Silvester: Grill und Briefe statt große Party

Gerda Münzenberg schrieb an Silvester Briefe an den Urenkel über ihre Kindheit. | Foto: privat2021/01/IMG_20210101_095415-scaled.jpg

HERSBRUCKER SCHWEIZ – Ein paar Knaller waren doch zu hören, einige Lichter am Silvesterhimmel zu sehen. Trotzdem ist die Hersbrucker Polizei mit dem Verhalten der Bürger zufrieden: „Es haben sich alle recht gut an die Vorgaben gehalten.“ Einsätze, die im Zusammenhang mit dem Jahreswechsel stehen, habe es keine gegeben.

Ebenfalls von einer ruhigen Nacht spricht die Polizei Lauf, auch wenn mehrere Verstöße festgestellt wurden. Insbesondere wurden Verstöße gegen das Böllerverbot und die Ausgangs- und Kontaktbeschränkung registriert und zum Teil sanktioniert. Das konnte Familie Maußner aus Hersbruck nicht passieren: „Wir haben mit unserer Familie im Garten leckere Burger auf der Plancha gegrillt.“

Ein anderes Silvester-Alternativ-Programm hat sich Gerda Münzenberg überlegt: „Nachdem ein Silvesterabend lang ist, wenn man ihn alleine zuhause verbringt, habe ich angefangen, Briefe an meinen noch nicht ganz ein Jahr alten Urenkel Xaver zu schreiben und ihm zu erzählen, wie alles war, als ich ein kleines Kind war. Da wird er, wenn er alt genug dafür ist, auf eine ihm ganz fremde Welt stoßen, denn eine Kindheit in den 30er und 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts war doch sehr verschieden von den Erfahrungen, die er machen wird.“ Und wer sich das vor Augen führt, für den wird dieser Jahreswechsel vielleicht in einem neuen Licht erscheinen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren