Sprung in eiskalten Fluss

Hund stirbt in der Pegnitz

Die Laufer Feuerwehr barg den toten Vierbeiner am Wehr unterhalb der Wasserbrücke mittels eines Rettungsbootes. | Foto: Feuerwehr Lauf2020/01/DSC02342-scaled.jpg

LAUF – Am heutigen Donnerstagmorgen ist ein 14-jähriger Schäferhund beim Gassigehen in der Nähe des Laufer Siechenlohstegs in die Pegnitz gesprungen, vermutlich aus Angst vor anderen Hunden. Er wurde abgetrieben und starb. Die Feuerwehr musste ihn in einer aufwendigen Aktion bergen.

Umfangreiche Suchmaßnahmen seines Herrchens hatten zuvor keinen Erfolg gebracht. Der leblose Körper des Tieres wurde gegen Mittag am Wehr unterhalb der Wasserbrücke angetrieben.

Feuerwehr birgt den toten Vierbeiner

Unter den Augen zahlreicher Beobachter setzten die Ehrenamtlichen der Laufer Feuerwehr ein Rettungsboot zu Wasser. Um sicher am Wehr arbeiten zu können, musste dieses über den feuerwehreigenen Kran von der Wasserbrücke aus gesichert werden.

Die Brücke war während der Arbeiten im Wasser rund eine halbe Stunde für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung