Dormero zieht in Sparkasse

Hersbruck bekommt ein Hotel

So sehen die Pläne für die Außenansichten aus: In die Giebel zum Marktplatz hin werden Fenster eingebaut; der Schmuckladen kann ans linke Eck ziehen, die Sparkasse wird rechts im Erdgeschoss untergebracht. In der Poststraße entstehen im Dach Gauben. | Foto: Sparkasse Nürnberg2019/10/Hersbruck_Umbau-Oberer-Markt.jpg

HERSBRUCK – Es ist ein Thema, das die Stadt seit mindestens 20 Jahren beschäftigt – ein Hotel. Mit Diskussionen, Standort- und Betreibersuche ist es nun vorbei: In das Sparkassen-Gebäude am Oberen Markt wird ab 2021 ein 4-Sterne Superior-Hotel der Dormero-Kette einziehen; die Geschäftsstelle wird im Haus bleiben.

Sie wird laut Sparkassen-Vorsitzendem Matthias Benk in die Räumlichkeiten des Juweliers ziehen wird. Die Räume der ehemaligen Kreissparkasse Hersbruck werden zum Hotel umgebaut. Denn eines haben ein Gutachten der Stadt sowie eine Standortanalyse der Sparkasse bestätigt: „Der Bedarf für ein Hotel der geplanten Größenordnung ist da“, weiß Bürgermeister Robert Ilg.

79 Zimmer

Daher habe sich die Sparkasse Nürnberg Mitte 2018 für ein Hotel als Nutzung entschieden, blickt Benk zurück. Der Bau aus dem Jahr 1986 wird nachhaltig für einen „mittleren einstelligen Millionenbetrag“, so Benk, saniert. Brandschutz, Energieeinsparung, neue Dämmung und damit Fassade stehen auf der To-do-Liste sowie das Entstehen von 79 Zimmern, Seminarraum, Wellness- und Fitnessbereich sowie Frühstückssaal.

Dormero-Chef Marcus Wöhrl wird das Hotel nun 25 Jahre betreiben: „Hersbruck ist für uns ein sehr guter Standort, da er sich perfekt zu Reichenschwand ergänzt.“

Der Einzug des Hotels und der Umzug der Sparkasse an die Stelle des Juweliers birgt weitere Veränderungen. „Für den aktuellen Eckladen und das soziale Radhaus sind dann keine Flächen mehr frei“, macht Benk klar.

N-Land Andrea Pitsch
Andrea Pitsch