Heimischen Alpinrennläufer siegreich

Skifahrer auf Erfolgkurs

MEHLMEISEL — Gleich drei Rennläufer aus der Region konnten am Sonntag in Mehlmeisel Rennsiege für sich verbuchen. Johannes Herger (DAV Hersbruck) gewann beim DSV-Punkterennen der Herren, Cindy Kraft (SC Rothenberg) konnte es ihm bei DSV-Schülerpunkterennen gleich tun und Theresa Neuss (DAV Lauf) entschied das parallel stattfindende Kinderrennen für sich.

Bei strahlendem Sonnenschein und trotz frühlingshafter Plus-Grade konnten die Veranstalter am Klausenlift in Mehlmeisel eine gute Piste zur Verfügung stellen. Zuhause hätte man sich kaum vorstellen können, dass nur wenige Kilometer entfernt noch ein Skirennen stattfinden kann. Trotz der hohen Temperaturen zeigte sich die Piste, nachdem der erste weiche Schnee weggefahren war, als äußerst kompakt und bot allen gute Wettkampfbedingungen.

Alle drei heimischen Athleten führten im jeweiligen Rennen bereits im ersten Durchgang das Klassement an und gaben die Führung auch im zweiten Durchgang nicht mehr ab. Auch wenn es schön ist, nach dem ersten Durchgang zu führen, bedeutet das jedoch auch eine anspruchsvolle psychische Aufgabe für den zweiten Durchgang.

Auf der griffigen, aber nicht aufgeweichten Piste entschied sich vieles an einer Geländekante im letzten Drittel des Laufes. Ein nach diesem Übergang nicht sichtbares Tor brachte viele Läufer in große Schwierigkeiten. Hier zahlte es sich aus, wenn jemand während der Laufbesichtigung aufmerksam diese Passage analysiert hatte. Man musste am vorhergehenden Tor bereits die Richtung für den Schwungansatz dieses „blinden“ Tores haben, gleichzeitig durften die Skier über die Kante den Schneekontakt nicht verlieren, um damit das darauffolgende Tor sauber auf Zug fahren zu können. Nur so konnte die hohe Geschwindigkeit mit in den Zielschuss genommen werden, die dann zu einem deutlichen Zeitvorteil führte.

Triumph für Cindy Kraft

Trotz eines leichten Fahrfehlers konnte Cindy Kraft diesen Streckenabschnitt gerade noch mit einer guten Linie durchfahren und einen deutlichen Vorsprung von 1,7 Sekunden im ersten Durchgang ins Ziel bringen. Ihre Konkurrentinnen hatten weiter oben in einigen Gleitstücken bereits viel Zeit liegen lassen und die Schlüsselstelle schlechter erwischt. Die Führung gab sie im zweiten Lauf nicht mehr ab und erzielte in beiden Durchgängen Laufbestzeit.

Theresa Ness von DAV Lauf erzielte beim parallel stattfindenden Kinderrennen ebenfalls zweimal die Laufbestzeit. Sie fuhr in beiden Durchgängen ein engagiertes, mutiges Rennen und ließ somit verdient alle anderen Teilnehmerinnen hinter sich. Das gute Ergebnis der heimischen Rennläufer rundeten Christina Wölfel (DAV Hersbruck) mit einem 5. Platz, sowie Anne Mages mit dem 6. Platz und Luka Mages mit dem 7. Platz (beide DAV Lauf) ab. Alles in allem haben sich die heimischen Wintersportler in einem anspruchsvollem Starterfeld seht gut präsentiert.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung