Fußball Kreisliga 2:

Dramatik im Kellerduell: TV Leinburg reicht 3:0-Vorsprung nicht zum Sieg

Nachdem der TV Leinburg beim SC Eckenhaid schon 3:0 geführt hatte, holten die Gastgeber in den letzten 20 Minuten den Rückstand auf und erzielten in der 85. Minute durch Simons Förtsch (Nr. 15) aus kurzer Distanz per Kopf den kaum mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Foto: Keilholz2015/10/SCE_Leinburg_Fo__rtsch.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Mit einem souveränen 1:6-Sieg über die SpVgg Effeltrich gibt sich der FC Hersbruck erneut keine Blöße und steht so weiterhin auf Rang eins der Kreisliga. Mit sechs Punkten Abstand folgt dahinter der TSV Neunkirchen, der sich in seiner Auswärtspartie beim FC Ottensoos mit 2:3 durchsetzen kann. Der Aufsteiger aus Neunhof spielt wieder Unentschieden und steht jetzt auf dem sechsten Tabellenplatz, während die Reserve des SK Lauf nach einem 4:2-Sieg gegen den SV Gößweinstein auf Rang vier klettert. Im Abstiegskampf verspielt der TV Leinburg eine 3:0-Führung beim SC Eckenhaid und muss am Ende die Punkte teilen.

FC Ottensoos – TSV Neunkirchen 2:3 (0:1) — In einer ansehnlichen Partie setzt sich der TSV Neunkirchen am Sonntag mit 3:2 gegen den FC Ottensoos durch. Dabei sahen die 120 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel bei dem der TSV ein leichtes Übergewicht zu verzeichnen hatte. Dennoch dauerte es bis zu 45. Minute, als der Gast aus Neunkirchen die 0:1-Führung erzielen konnte. Nach einem langen Ball verschätzte sich der Ottensooser Keeper, Neunkirchens Menges legte sich die Kugel an ihm vorbei und versenkte sie im leeren Tor.

Nach Wiederanpfiff ein Blitzstart der Gästeelf, als Basener in der 46. Minute auf 0:2 erhöhte. Die Neunkirchener erhöhten nun nochmals das Tempo und setzten die Ottensooser Defensive gehörig unter Druck. In der 54. Spielminute dann die vermeintliche Vorentscheidung: Nach einem schnellen Gegenangriff kam Köhler frei an den Ball und netzte unhaltbar zum 0:3 ein. Die Ottensooser zeigten von da an eine starke Reaktion und rissen das Spiel an sich.

Der TSV musste in der Schlussphase dem hohen Tempo in Halbzeit eins Tribut zollen. Folgerichtig verkürzte der FCO in der 78. Minute in Person von Wittmann auf 1:3. In den letzten Minute versuchten die Hausherren nochmal alles, um wenigstens einen Punkt auf heimischen Boden behalten zu können. Mehr als das 2:3 durch Zagel kurz vor Abpfiff des Spiels war jedoch nicht möglich.

Tore: 0:1 (45.) Menges, 0:2 (46.) Basener, 0:3 (54.) Köhler, 1:3 (78.) Wittmann, 2:3 (88.) Zagel. Schiedsrichter: Johannes Gründel. Zuschauer: 120.

TSV Neunhof – SV Ermreuth 3:3 (0:2) — Die Gäste aus Ermreuth legten gegen den TSV Neunhof einen Blitzstart hin und gingen bereits in der ersten Spielminute durch Sprenger in Führung. Der Torjäger nutzte dabei eiskalt ein Missverständnis zwischen Innenverteidiger und Torwart aus. Die Gästeelf machte stark weiter und erspielte sich einige Gelegenheiten. In der 32. Minute war es erneut Sprenger, der vom Punkt aus auf 0:2 erhöhte. Dem ging ein Foulspiel im Strafraum der Neunhofer voraus.

Der Aufsteiger kam wie verwandelt aus der Kabine und setzte den platt wirkenden SVE immer wieder unter Druck. Nach 52 Minuten konnte die Ermreuther Hintermannschaft einen Ball nur ungenügend klären, so dass der Neunhofner Müller per Kopfballbogenlampe zum 1:2-Anschluss traf. Der TSV übernahm nun mehr und mehr das Kommando und belohnte sich zehn Minuten später: Schmitt kam nach einer starken Einzelaktion über halbrechts zum Abschluss und versenkte überlegt zum 2:2.

Nur drei Zeigerumdrehungen später drehten die Hausherren die Partie komplett, als Hammerand mit einem platzierten Flachschuss auf 3:2 stellte. Das Spiel wurde nun hektischer, was in der roten Karte für Neunhofs Horlamus nach einer Rangelei mit seinem Gegenspieler in der 86. Minute gipfelte. Zwei Minuten nach dem Platzverweis ging diesmal im Neunhofer Strafraum ein Gästeakteur nach einem Trikotzupfer zu Fall und der Unparteiische Schneider zeigte sofort auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Störl sicher zum unterm Strich gerechten 3:3-Endstand.

Tore: 0:1 (1.), 0:2 (32./FE) Sprenger, 1:2 (52.) Müller M., 2:2 (62.) Schmitt, 3:2 (65.) Hammerand, 3:3 (88./FE) Störl. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Marco Horlamus (86./TSV/Tätlichkeit). Schiedsrichter: Thomas Schneider. Zuschauer: 160.

SK Lauf II – SV Gößweinstein 4:2 (1:2) — Die Anfangsphase der Partie verschlief die Reserve des SK Lauf und so konnte der Gast aus Gößweinstein bereits nach vier gespielten Minuten durch Steinhäußer in Führung gehen. Nach 15 Minuten fing sich das Laufer Kollektiv und übernahm das Kommando an der Schützenstraße. Den Ausgleich erzielte Marc Schober nach 26 Minuten in Torägermanier. Dieser hielt jedoch nicht lange an. Nach einem Standard stieg Gästeakteur Wächter am höchsten und nickte zum 1:2-Halbzeitstand ein.

Die Laufer kamen zum zweiten Spielabschnitt wacher aus der Kabine und hielten den Ball weitestgehend in den eigenen Reihen. Nach einer ansehnlichen Kombination kam in der 55. Minute Stiegler als letztes an den Ball und stellte auf 2:2. Die Hausherren drückten weiter aufs Gas und gingen nur sieben Minuten später durch Oliver Rauh in Führung. Das 4:2 in der 82. Minute, erneut durch Stiegler, stellte gleichzeitig die Entscheidung dar.

Tore: 0:1 (4.) Steinhäußer, 1:1 (26.) Schober M., 1:2 (35.) Wächter, 2:2 (55.) Stiegler, 3:2 (62.) Rauh O., 4:2 (82.) Stiegler. Schiedsrichter: Markus Hertwich. Zuschauer: 70.

SC Eckenhaid – TV Leinburg 3:3 (0:2) — Früh gerieten die Hausherren in der Partie gegen den TV Leinburg in Rückstand. Durch einen Doppelschlag von Stahr und Heinz innerhalb von zwei Minuten stand es bereits nach 14 Minuten 0:2 für den Gast. Die Leinburger standen in der Folge tief und ließen gegen harmlose Eckenhaider nur wenig zu.

Im zweiten Durchgang tat sich der Sportclub weiter schwer, das Abwehrbollwerk des TV zu überwinden. Mit der dritten Torchance erzielte erneut Heinz das 0:3 und das Spiel schien entschieden. Die Hausherren bewiesen jedoch eine starke Moral und gaben sich nicht auf. Diese Einstellung wurde mit drei Toren in den letzten 20 Minuten belohnt, wobei das 1:3 durch Becher in die Kategorie „Tor des Tages“ eingehen darf.

Der SCE zeigt eine klasse Reaktion gegen effektive Leinburger, wobei diese Punkteteilung beiden Teams, die weiterhin voll im Abstiegskampf stecken bleiben, weh tun dürfte.

Tore: 0:1 (13.) Stahr, 0:2 (14.), 0:3 (63.) Heinz, 1:3 (71.) Becher, 2:3 (78.) Lutz, 3:3 (90.+1) Förtsch. Schiedsrichter: Heiko Prigge. Zuschauer: 100.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren