Talent der BS Feucht will nach ganz oben

Der Traum von Olympia

Ruhige Hand und fokussierter Blick: Charline Schwarz von den Bogenschützen Feucht zählt zu den großen deutschen Hoffnungen. | Foto: Manuela Schwarz2020/09/Feucht-Bogenschuetzen-Charline-Schwarz-scaled.jpg

FEUCHT – Polizeimeisteranwärterin Charline Schwarz von den Bogenschützen Feucht gewinnt bei den Ostdeutschen Meisterschaften. Doch die 19-Jährige hat höhere Ziele: Neben dem Gewinn der Junioren-WM in Australien peilt sie auch die olympischen Spiele an.

Das Jahr 2020 hat sich Charline Schwarz – so wie viele anderen Sportler auch – anders vorgestellt: Eigentlich, so der Plan, hätte die 19-Jährige heuer jede Menge Erfahrungen in ihrem ersten Damen-Jahr sammeln sollen, doch Corona machte einen Strich durch dieses Vorhaben.
Nachdem zu Beginn der Pandemie auch bei den Bogenschützen alle internationalen Wettkämpfe abgesagt wurden, läuft es für die Bogenschützen langsam aber sicher wieder an. Ihre Treffsicherheit verloren hat Schwarz während der Pause jedenfalls nicht: Vergangenen Samstag wurde die Bogenschützin der BS Feucht nämlich Erste bei der Ostdeutschen Meisterschaft der Juniorinnen in Glindow.

Die in Nürnberg geborene und in Feucht aufgewachsene junge Frau absolviert derzeit das zweite Ausbildungsjahr als Polizeimeisteranwärterin der Bundespolizei und trainiert seit ihrem Ausbildungsbeginn bei der Bundespolizei im Olympiasportforum in Berlin. Das ist auch der Grund, warum sie an den Ostdeutschen Meisterschaften teilnehmen durfte.

Duftmarke bei den Damen gesetzt

Obwohl Charline Schwarz noch bei den Junioren antritt, durfte sie am ersten Sichtungslehrgang bereits bei den Damen mitschießen und platzierte sich hierbei prompt im Mittelfeld. Der Abstand zur deutschen Elite war nicht sehr groß – im Gegenteil: Schwarz stellte den Anschluss zur nationalen Spitze her und nährte damit die Hoffnung auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2021 in Tokyo. „Ihre Chancen sind sehr gering“, betont Mutter Manuela Schwarz, früher selbst erfolgreiche Bogenschützin. Dennoch gehört Tochter Charline nun zu den sechs Top-Schützen, von denen immerhin drei an Olympia im kommenden Jahr teilnehmen werden. Sollte Tokyo noch zu früh kommen, wäre das kein Beinbruch. Immerhin bietet 2024 die nächste Chance auf eine Teilnahme der Olympischen Spiele, dann in Paris.

Ohnehin ist die Liste der Erfolge der 19-Jährigen bereits lang: Bei der Junioren WM 2018 Indoor holte sie den neunten Platz, bei der Europameisterschaft im griechischen Patras schnappte sie sich die Goldmedaille (Recurve). Platz eins soll es auch bei der anstehenden Junioren-WM in Australien werden. „Das ist auf jeden Fall eines ihrer großen Ziele für die nahe Zukunft“, bestätigt Mutter Manuela.

Dafür gibt Charline Schwarz alles. So gab es bereits einen innerdeutschen Sichtungswettkampf, viele Profitage sowie Athletik- und Ausdauertraining.
Neben dem Techniktraining steht auch die mentale Stärke im Fokus. Das kommende Wochenende bietet Schwarz bereits die nächste Möglichkeit, sich mit den besten deutschen Bogenschützen zu messen.
In München-Hochbrück darf das Talent der BS Feucht erneut bei den Damen mitmischen, ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und dabei weiter Erfahrung sammeln.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren