Schnaittacher Mountainbike-Rennen

330 Kilometer in zwölf Stunden

Linkes Bild: Gleich vom Start in der Allee weg ging es zur Sache. TU-Sports ging da in Führung und gewann schließlich auch mit 44 Runden á 7,5 Kilometer. Rechts das Siegerbild2014/07/85265_12hMTBRennenSchnaitt4er-TeamTU-Sportsmit44RundenDanie_New_1404741065.jpg

SCHNAITTACH — Beim Zwölf-Stunden-Mountainbike-Rennen des Radclub Schnaittachtal gingen 400 Fahrer als Einzelfahrer, in Zweier- oder Vierer-Teams an den Start. Die Plätze waren schon Monate vorher ausgebucht. Sieger sind das Team TU-Sports mit 44 Runden, das Zweier-Team Messingschlager (40 Runden), Martin Smith (34 Runden im Einzel) und Anita Paulusch (25 Runden im Fraueneinzel).

Um 9 Uhr fiel der Startschuss in der Schnaittacher Allee: 35 Einzelfahrer und jeweils ein Biker der 104 Teams gingen in die erste Runde, die in der Allee am Kalvarienberg begann und hinaus ins Hailoh führte. Der Kurs war etwa siebeneinhalb Kilometer lang und hatte alles zu bieten, was Bikerherzen höher schlagen lässt. Kurze Anstiege, schnelle Abfahrten, schöne Trails und Buckelpisten, aber auch flache Wald- und Schotterwege. Das Wetter war perfekt für ein Radrennen – auf der Strecke nicht zu heiß und im Fahrerlager angenehm kühl. Die Strecke war staubtrocken und somit extrem schnell.

Für den Kurs benötigten die Fahrer im Schnitt 18 bis 20 Minuten. Die schnellste Runde wurde mit einer Zeit von 15:01 min gestoppt. In den Teams wechselten sich die Biker nach ein bis zwei Runden ab.

Von Anfang an kämpften die Herren-Vierer vom Team TU-Sports mit den beiden Teams Messingschlager 1 und 2 um die vorderste Position. TU-Sports konnte sich letztendlich deutlich absetzen und gewann mit 44 Runden sowohl die Klassen- als auch die Gesamtwertung vor dem Team Messingschlager 1. Das Team Messingschlager 2 folgte auf dem dritten. Platz. In der Klassenwertung der Vierer-Teams belegten die drei Mannschaften des SCR Schnaittach die Plätze 9, 24 und 35.

Favoritensieg im Einzel

In der Einzelfahrerwertung „Herren“ wurde der Engländer Martin Smith vom Team Cotic-A Quick Release Holidays seiner Favoritenrolle gerecht und fuhr mit 34 Runden einen Start-Ziel-Sieg ein. Bei den Senioren setzte sich Walter Högner vom Team Radsport Manfred Müller mit beeindruckenden 32 Runden durch. Auf Platz 10 folgte vom DAV Hersbruck Wolfgang Kelch. Als Einzelfahrerin kam Anita Paulusch vom TV Redwitz mit 25 Runden ins Ziel und gewann die Seniorinnenwertung vor Nina Wink aus der Damen-Kategorie.

Die Zweier-Herren-Teams „Messingschlager“ und „HELD“ lieferten sich einen harten Fight. Bis zum Abend hatten beide Teams nur einen geringen Abstand. Nach zwölf Stunden siegte das Team Messingschlager mit dem Hersbrucker Gunther Klos und seinem Teamkollegen Thomas Lauterbach. Dahinter lag die Mannschaft vom Redheads Team/RC Schnaittachtal mit Michael Hendl und Oliver Wagner auf dem 10. Platz und einem weiteren Team vom SCR Schnaittach mit Frank Neumeier und Henric Fabry auf Platz 12.

Bei den Mixed-Teams muss mindestens eine Frau mit von der Partie sein. Das Team „CBS Race“ lag von Beginn an konstant auf dem ersten Platz in der Vierer-Mixed-Wertung. „Val Lumnezia“ setzte sich bei den Zweier-Mixed durch. In der reinen Damen-Konkurrenz sicherte sich das „Mädels Team“ den Sieg bei den Vierer-Teams und das Hersbrucker Team Lexware Zweirad Teuchert mit Barbara Tilgner und Gitta Stauch triumphierte bei den Zweier-Damen.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung