Der Räuber, hatte es auf einen 22-Jährigen abgesehen

Überfall mit Messer in Röthenbach

Symbolfoto
Symbolfoto | Foto: PZ-Archiv2019/07/Blaulicht-Detail-Polizei-Symbolfoto.jpg

RÖTHENBACH – Von einem bewaffneten Räuber soll ein junger Mann in Röthenbach am Mittwochvormittag „zur Herausgabe von Wertgegenständen“ gezwungen worden sein, wie die Polizei mitteilt. Die Kripo sucht Zeugen.

Die Beamten schildern die Vorkommnisse so: Gegen 12.30 Uhr sei  der 21-Jährige auf einem Waldweg etwa 50 Meter nach der S-Bahn-Unterführung Seespitze spazieren gewesen. Hier sei ihm ein Mann auf einem Fahrrad entgegengekommen. Mit einem Messer in der Hand habe er den Spaziergänger aufgefordert, ihm Wertgegenstände zu geben.

Keine Angaben zur Beute

Um was es sich genau handelte, wollte das Polizeipräsidium gestern auf Nachfrage der Pegnitz-Zeitung „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht sagen. Mit der Beute sei der Täter in Richtung Lauf geflüchtet. Das Opfer blieb unverletzt.

Beschreibung des Täters: Er ist hellhäutig, etwa 20 Jahre alt, rund 1,90 Meter groß und schlank. Der junge Mann schielte leicht. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose und einem schwarzen Kapuzenpullover.

Die Kriminalpolizei Schwabach hat die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung aufgenommen. Personen, die Hinweise zu Tat oder Täter geben können, werden  gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren