Absolventen feiern ihren Schulabschluss

Röthenbacher Realschüler sagen „Hasta la vista, baby“

Die Schüler der vier Abschlussklassen der Röthenbacher Realschule hatten sich für ihre Schulentlassfeier fein herausgeputzt. Foto: Chemnitz2013/07/66872_realschuleroethenbachabschluss_New_1374502267.jpg

RÖTHENBACH — Ob sie wirklich die Stars von Morgen sind, wird sich noch zeigen. Einen Abend lang standen sie auf jeden Fall schon im Rampenlicht: die 94 Absolventen der Röthenbacher Realschule. Mit einer hollywoodreifen Feier unter dem Motto „Walk it your way“ verabschiedeten sie sich von ihrer Schule, den Lehrern und Mitschülern.

Einen Stern auf dem „Walk of Fame“ der Röthenbacher Realschule haben sich die Absolventen schon verdient – zur Abschlussfeier in der Turnhalle jedenfalls wurden bereits der rote Teppich ausgerollt und silberne Sterne aufgehängt. Die Schulband sorgte mit Songs wie „Seven Nation Army“ von den White Stripes oder „It‘s time“ von One Republic für die musikalische Umrahmung.

Thematisch passend verabschiedete sich Schulleiter Peter Müller mit einer mit legendären Filmzitaten gespickten Rede: Ob „Möge die Macht mit dir sein“ (Star Wars), „Houston, wir haben ein Problem“ (Apollo 13) oder der berühmte Satz des kleinen Prinzen „Das Wesentliche, ist für das Auge unsichtbar, man sieht nur mit dem Herzen gut“, fand er in seinem Rückblick viele treffende Worte.

Einziger Wermutstropfen für den Schulleiter: Die 100-Prozent-Quote wurde auch in diesem Jahr nicht geknackt. Einer der 94 Schüler, die zu den Abschlussprüfungen angetreten waren, hat es nicht geschafft. Von den anderen Absolventen dürfen sich drei über eine Eins vor dem Komma freuen. Als Schulbeste wurden geehrt: Nora Mangels, mit einem Notendurchschnitt von 1,58, Bernhard Schiffer (1,61) und Sandra Eibl (1,75). Auch die Besten der einzelnen Prüfungsfächer und elf Schüler, die im Sanitätsdienst mitgemacht hatten, wurden ausgezeichnet.

Um die Zukunft der Abschlussschüler mache er sich keine Sorgen, sagte Müller. Die meisten wissen bereits, wo die Reise hingehen soll. Rund 40 Prozent gehen an Fachoberschulen oder andere Berufsfachschulen – einige davon an die neue FOS, die im September in Lauf startet. Vier Schüler treten an das Gymnasium über, die anderen beginnen Ausbildungen in unterschiedlichen Bereichen.

Die besten Wünsche der Stadt Röthenbach überbrachte zweiter Bürgermeister Dieter Quast. Nicht nur die guten Leistungen der Schüler, auch deren ständig wachsende Zahl zeige, dass sich der lange Kampf um eine Realschule für Röthenbach gelohnt habe. Er hoffe, die Schüler werden gerne an ihre Schulzeit zurückdenken, ganz nach dem Motto: „Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich lange darauf gefreut hat.“

Als Vertreterin des Elternbeirats gab Silke Meyer den Schülern wohlgemeinte Worte mit auf den Weg und lobte die Schule, in der ein frischer Wind wehe und die immer offen sei für Neues. Dass dem so ist, bestätigten die Schüler auch in ihren Abschiedsreden, in denen sie sich bei der Schulgemeinschaft für deren Unterstützung und Geduld bedankten.

Zu guter Letzt nahmen die Schüler ihre lang ersehnten Zeugnisse entgegen. Anschließend strömten alle aus der von der Sonne tropisch aufgeheizten Turnhalle in den Pausenhof, wo ein angenehm laues Lüftchen den Sektempfang versüßte, bevor es dann endgültig Abschied nehmen hieß – oder treffender formuliert: „Hasta la vista, baby“ (Terminator).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren