„Legende“ Bertelmann in Dehnberg

Fred Bertelmanns Stimme kennen viele Radiohörer. Im Dehnberger Hof Theater war der „Lachende Vagabund“ jetzt gemeinsam mit dem Thomas-Fink-Trio live zu erleben. Foto: Brinek2011/09/29825bertelmanndhtauftritt_New_1316445363.jpg

DEHNBERG (bri) — Für viele Zuhörer war es ein Ausflug in die eigene Jugend: Publikumsliebling Fred Bertelmann ist am Wochenende im Dehnberger Hof Theater aufgetreten. Und seine Fans kamen von weit her, um einen Abend mit dem Schlagerstar zu genießen.

Mit einem Film über das Leben und Wirken des Künstlers, der im Oktober seinen 86. Geburtstag feiert, begann die eindrucksvolle Vorstellung, die unter dem Motto stand: „Ein Abend mit Fred Bertelmann – Das Leben ist Erinnerung“. Begleitet vom exzellent aufspielenden Thomas-Fink-Trio fing Bertelmann nach kurzem Talk gleich mit seinen Liedern an: „Dass es dir gut geht“, „In Hamburg sind die Nächte lang“, „Von Mexiko her …“ – es ging Schlag auf Schlag, immer wieder unterbrochen von herzlichem Applaus. Dazwischen sang er einige Blues- und Swingtitel, ihm liegt auch diese Musikrichtung am Herzen.

Im anschließenden Gespräch mit Wolfgang Riedelbauch, dem Gründer des Dehnberger Hof Theaters, erzählte Bertelmann kurzweilig aus seinem langen und erfolgreichen musikalischen Leben. Eigentlich waren für diesen Part nur fünf Minuten vorgesehen, doch bei so einem reichen Erinnerungsschatz verging schnell eine halbe Stunde.

Da Bertelmann viele Jahre seines Lebens in Franken verbracht hat, war ihm die Begegnung mit dem Nürnberger Komiker Herbert Hisel bei einer Tournee in Amerika besonders wichtig. In der Fremde, so Bertelmann, konnte man endlos Geschichten aus der gemeinsamen Heimat austauschen. Bertelmann stand mit neun Jahren bei einer Tournee des Chors von St. Lorenz zum ersten Mal auf der Bühne, besuchte das Nürnberger Konservatorium und tingelte mit Dixie- und Swing-Musik durch Nürnberger Bars, um sich sein Studium zu finanzieren. Auf ein „Schäuferla mit Kloß und Soß“ hatte er sich, das gab er dem Publikum gegenüber gerne zu,vor seinem Auftritt in Dehnberg besonders gefreut.

Nach der Pause legte der Sänger noch einmal zu. Viele seiner bekannten Songs brachte er nun zu Gehör. Mit Unterstützung des Thomas-Fink-Trios wuchs Bertelmann über sich hinaus. Mit den Liedern „My Way“ und „Sag beim Abschied leise Servus“ verabschiedete er sich von einem begeisterten Publikum, das ihn mit donnerndem Applaus und Standing Ovations ehrte. Nach dem über dreistündigen Auftritt erfüllte er galant die Autogrammwünsche der in einer langen Reihe anstehenden Besucher.

Bertelmann – das ist das Synonym für den „Lachenden Vagabunden“. Das Lied übrigens, das ihn auf einen Schlag berühmt gemacht hat, war fester Bestandteil seines Auftritts in Dehnberg. Zu den erfolgreichen Schlagern seiner mehr als 40 Millionen Mal verkauften Schallplatten zählen zum Beispiel auch „Zwei Gitarren und das Meer“, „Arrivederci Roma“. Weniger bekannt ist, dass Bertelmann auch in den USA glänzende Erfolge feierte. Sieben Jahre trat er im Opernhaus von Chicago mit dem Musical „Showboat“ und dem Lied „Old Man River“ auf.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren