Unfall in Hersbruck

Mit dem Minivan gegen die Steinmauer

Das Auto wurde durch den Aufprall völlig zerstört. | Foto: Porta2020/09/DSC-4268-scaled.jpg

HERSBRUCK – Lebensbedrohliche innere Verletzungen hat sich eine 83-jährige Frau aus Vorra bei diesem Unfall am Dienstag kurz vor 23 Uhr in der Grabenstraße in Hersbruck zugezogen.

Wie die drei Insassen eines ihr entgegenkommenden Wagens der Polizei mitteilten, kam ihnen die ältere Dame mit ihrem Opel Agila auf dem Weg Richtung Kreisverkehr „zügig“ in der Fahrbahnmitte entgegen, so dass sie auf den Gehweg ausweichen mussten. Der Opel touchierte dann kurz vor der Einmündung Eisenhüttlein den rechten Bordstein und schleuderte quer über die Fahrbahn in den schweren Eisenzaun schräg gegenüber und die dahinter liegende Mauer.

Beherzt erste Hilfe geleistet

Die drei Zeugen eilten ihr beherzt zur Hilfe und zogen die ältere Dame aus ihrem im Frontbereich völlig zerstörten Minivan. Notarzt und Rettungssanitäter des Roten Kreuzes brachten die Seniorin schließlich ins Südklinikum, ihr Zustand ist laut Polizei stabil. Warum sie die Kontrolle über ihren Wagen verlor ist noch unklar. Ursache könnte ein medizinisches Problem gewesen sein, sagte Hersbrucks stellvertretender Dienststellenleiter Klaus Bald der HZ.

Die Freiwillige Feuerwehr Hersbruck war mit rund 20 Helfern vor Ort, ursprünglich alarmiert wegen einer eingeklemmten Person. Sie unterstützten die Kollegen vom Rettungsdienst, leuchteten die Unfallstelle für die Polizei aus, sperrten die Grabenstraße ab und regelten den Verkehr für die Dauer der Unfallaufnahme. Auch ein Sachverständiger untersuchte die Unfallstelle.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren