Serientäter wurde in Oberbayern gefasst

Tankstellen-Überfälle sind aufgeklärt

Der Überfall auf die Tankstelle an der Schwabacher Straße war wohl die erste Tat des 39-Jährigen. | Foto: Spandler2018/10/Feucht-tankeueberfall2.jpg

FEUCHT/MIMBERG – Gleich fünf Tankstellen-Überfälle sollen auf sein Konto gehen, darunter auch die Überfälle in Feucht und Mimberg. Als Tatverdächtigen hat die Polizei nun einen 39-jährigen Mann präsentiert, den Spezialeinheiten bereits am Freitag in Oberbayern festgenommen hatten.

Zwischen 5. September und 21. Oktober wurden in Mittelfranken fünf Tankstellen überfallen: zwei in Feucht, eine in Mimberg und zwei weitere in Roth und Nürnberg/Zerzabelshof. In allen fünf Fällen entkam der Täter unerkannt, direkt eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit Polizeihunden und teilweise sogar Hubschraubern liefen jeweils ins Leere.

Die Kriminalpolizei Schwabach ermittelte zunächst bezüglich der Taten im Nürnberger Land und in Roth, die Kripo Nürnberg im Fall Zerzabelshof. Nach Überprüfung der Zusammenhänge richtete die Polizei in Schwabach eine Ermittlungskommission ein: die EKO Benzin.

Überfall in Oberbayern

Die intensive Ermittlungsarbeit der EKO Benzin in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth brachte die Beamten schnell auf die Spur eines 39-Jährigen. Der Mann mit bosnisch-herzegowinischer Staatsbürgerschaft steht in dringendem Verdacht, für die Raubüberfälle in Mittelfranken verantwortlich zu sein. Auch einen weiteren Überfall in Oberbayern hat er mutmaßlich begangen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Spezialeinheiten der Polizei nahmen ihn schließlich am vergangenen Freitag in Oberbayern fest. Beim Durchsuchen seiner Wohnung und seines Autos stellten die Beamten umfassendes Beweismaterial sicher. Am Samstag wurde der 39-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage überstellt. Dieser erließ Haftbefehl wegen schweren Raubes. Der Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Auftakt in Feucht

Ob noch weitere Überfälle auf sein Konto gehen, ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Die EKO Benzin ermittelt hier nach wie vor. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei ereignete sich der erste Überfall am 5. September auf eine Tankstelle in Feucht. Der Täter bedrohte den 21-jährigen Angestellten und forderte mit vorgehaltener Pistole die Herausgabe von Bargeld. Mit seiner Beute von mehreren Hundert Euro gelang ihm unerkannt die Flucht.

Nur acht Tage später der nächste Überfall: Diesmal betrat der Täter eine Tankstelle in Mimberg und entwendete aus der Kasse des unbesetzten Verkaufsraums Bargeld. Als er mit seiner Beute flüchten wollte, versuchten ihn Zeugen aufzuhalten. Diese bedrohte er mit einer Schusswaffe und entkam dadurch erneut unerkannt.


Verletzt wurde niemand

Am 7. Oktober überfiel er eine Tankstelle im Nürnberger Stadtteil Zerzabelshof, ehe er am 10. Oktober erneut in Feucht zuschlug: diesmal nicht an der Schwabacher, sondern an der Altdorfer Straße. Wie in den Fällen zuvor, bedrohte er eine Angestellte mit einer Pistole, ließ sich die Einnahmen aushändigen und flüchtete unerkannt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Überfall auf eine Tankstelle in Roth am 21. Oktober die letzte Tat des 39-Jährigen.

Bei seinen Überfällen erbeutete er jeweils mehrere Hundert Euro, teilweise noch Tabakwaren. Körperlich verletzt wurde zwar niemand, den Tankstellenmitarbeitern bleibt aber die Erfahrung des Erlebten. Experten der Kripo Schwabach übernahmen jeweils die Betreuung der Opfer.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren