Demo vor dem Landratsamt

Eltern gegen Maskenpflicht

Diese Bären platzieren die Demo-Teilnehmer vor dem Landratsamt. | Foto: Privat2020/10/Der-Grundschuler-Bar-bedankt-sich-fur-eine-Woche-maskenfreien-Unterricht-der-Schuler-ab-der-5.-Klasse-wunscht-sich-weiter-nichts-sehnlicher-als-Luft-zum-freien-Atmen.jpg

LAUF — Am vergangenen Mittwoch hat sich erneut eine rund 30-köpfige Gruppe von Eltern und Großeltern vor dem Landratsamt in Lauf versammelt, um gegen die Maskenpflicht an Schulen zu demonstrieren. Über die erste Demo Mitte Oktober hatte die PZ bereits berichtet.

Die Demonstranten forderten dazu auf, die Maskenpflicht im Unterricht für alle Jahrgangsstufen zu beenden. Dankbar sei man dafür, dass zumindest die Grundschüler durch eine Allgemeinverfügung zunächst verschont wurden. Dies müsse unbedingt nach den Herbstferien beibehalten werden.

Die Demonstranten wiesen darauf hin, dass es für den Nutzen von Masken bei Schülern ihrer Ansicht nach keine hinreichende wissenschaftliche Evidenz gebe. Schon Anfang August habe eine Gruppe von rund 100 Medizinern die Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht in Nordrhein-Westfalen gefordert.

Schüler keine Infektionstreiber?

Zudem führten die Teilnehmer als Argument an, dass Schulen praktisch keine Rolle beim Infektionsgeschehen spielten. So wurden etwa nach Reihentestungen auch im Nürnberger Land keine weiteren Infektionen festgestellt.

Erschwerend komme hinzu, dass nicht standardmäßig geprüft werde, ob Positiv-Getestete infektiös seien, also andere überhaupt anstecken könnten. Trotzdem würden reihenweise Schulklassen in Quarantäne geschickt.

Ministerium: Masken schützen

Das Bayerische Kultusministerium verweist auf die Schutzfunktion von Masken. Das Risiko, eine andere Person über eine Tröpfcheninfektion anzustecken, könne dadurch verringert werden.


Das Gesundheitsminiserium äußert sich grundsätzlich so zur Maskenpflicht: „Das Maskentragen während des Unterrichts soll die Aerosolbildung beim Sprechen, die infektiöse Übertragung von SARS-CoV-2 eindämmen und das im Vergleich zum Außenraum höhere Infektionsrisiko in Innenräumen verringern.“ Mund-Nasen-Bedeckungen seien deshalb „ein integraler Bestandteil“ des AHA-Konzepts (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske). Damit soll dauerhaft der Präsenzunterricht, der digitalen Unterrichtsformen überlegen ist, ermöglicht werden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren