„Rock am Rothenberg“

Der Regen störte die Rocker nicht

Headliner am späten Samstagabend waren die Rocker-Legenden von „Bonfire“. Die Band besteht seit 1972. | Foto: Schuster2018/07/rock-am-rothenberg-bonfire.jpg

ENZENREUTH — Rockmusik dröhnte am Samstag vom Gipfel des Enzensteins ins Schnaittachtal. Als Headliner stand bei „Rock am Rothenberg“ die Band „Bonfire“ auf der Bühne. Der Regen forderte seinen Tribut, aber dennoch bevölkerten über 500 Besucher die Wiese oberhalb der Enzensteiner Brauerei.

Viel Vorbereitungszeit hatten die Mitglieder der Musikinitiative mit ihren Vorsitzenden Stefan Klement und Sven als Organisatoren und Macher der Veranstaltung investiert. Zum zweiten Mal wurde eine größere, professionelle Bühne aufgebaut.

So hatten die „Enzenstones“, selbst alle Mitglieder der Musikinitiative, als größte Musikgruppe genügend Platz. 15 Vollblutmusiker waren da zu sehen und zu hören, im fliegenden Wechsel Urgesteine und Nachwuchstalente. Zuvor hatten die „Schmetterlinge“, eine Band der Lebenshilfe, ihr Festivaldebüt gegeben.
„Radio Haze“, zwei Brüder und ein Nachbar aus Abensberg, alle Berufsmusiker, präsentierten ihren zeitlosen „Haze-Rock“, eine bunte Mischung verschiedener Einflüsse.

Als die achtköpfigen „Funkaholics“ die Bühne betraten, war gute Laune garantiert. Seit rund 15 Jahren kennt man die Band aus dem Nürnberger Umland, die bereits vor eineinhalb Jahren in der Schnaittacher Kapuzinerklause einen Auftritt hatte. Saxofon und Posaune, soulige Vocals und große Spielfreude sorgten für Beifall.

Die Band „Blindfall“ zog andere Saiten auf – eine wilde und mitreißende Mischung aus Alternative Rock, Crossover und Metal. Das Vierergespann aus der Freiburger Ecke setzte auf kraftvolle Stimmen und einen prägnanten Bass und schug punkigen Elementen neue Wege ein.

Volles Programm am Enzenstein: „Blindfall“-Frontrau Inga Roser gab alles. | Foto: Schuster2018/07/rock-am-rothenberg-frau-band.jpg

Im Anschluss zelebrierte die oberfränkische Band „Winterstorm“ eiskalt Powermetal. Im Jahr 2014 waren „Winterstorm“ zusammen mit „Van Canto“ auf-Tour und haben seit 2016 ihre CD „Cube Of Infinity“ dabei.

Nur wenige deutsche Rockbands können auf eine dermaßen lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken wie „Bonfire“. Die Band besteht bereits seit 1972. Am Enzenstein trat sie mit ihrem vor zwei Jahren eingestiegenen neuen Sänger Alexx Stahl auf. Für den Auftritt waren Fans extra aus Frankfurt angereist.

Weniger weit hatten es viele Festivalbesucher, die aus Schnaittach selbst kamen: „‚Rock am Berg‘ gehört einfach auch zu den Veranstaltungen, die es wert sind, besucht zu werden.“

Bilder zu „Rock am Rothenberg“ gibt es in unserer Galerie.

N-Land Udo Schuster
Udo Schuster