Sozialministerium untersagt Anmietung von Unterkünften

Keine Asylunterkunft im HL-Supermarkt

Die Räume im ehemaligen HL-Verbrauchermarkt (links) bleiben, wie sie sind: leer. Foto: Spandler2016/04/burgthann-hl-markt-als-Asylheim-als-Smart-Objekt-11.jpg

BURGTHANN – Schwenk in Sachen „Asylbewerber-Unterkunft in der Bahnhofstraße“: Nachdem ein Investor bereits einen Bauvorbescheidsantrag an die Gemeinde gestellt hatte und dieser Ende Februar an die entsprechenden Stellen am Landratsamt zur Prüfung weitergeleitet worden war, ist nun zu erfahren, dass aus dem Vorhaben nichts wird.
Seit Jahren steht der alte Supermarkt im Parterre des Gebäudes Bahnhofstraße 1 leer, nun hatte sich einer der Eigentümer des Anwesens entschlossen, die Räume zu einer Unterkunft für Asylsuchende umbauen zu lassen und sie als dezentrale Beherbergung an das Landratsamt zu vermieten.
Der Antrag wurde im Gemeinderat einstimmig befürwortet, einer dahingehenden Nutzungsänderung stünde nichts im Wege, befanden die Räte. Längere Zeit beschäftigte man sich mit dem Vorhaben nun beim Bauamt, ohne dass konkretere Pläne bekannt wurden.

Weniger Flüchtlinge

Auf Nachfrage des Boten bei Wolfgang Röhrl, dem Leiter des Sachgebiets Sozialwesen, das für die Unterbringung von Flüchtlingen zuständig ist, war nun zu erfahren, dass keine Asylunterkunft in der Bahnhofstraße entstehen wird. Der Grund: Der Rückgang der Asylsuchenden in den vergangenen Monaten. Beim Bayerischen Sozialministerium geht man wohl davon aus, dass die Unterkünfte ausreichen.
Vor allem im März ist die Zahl der Neuankömmlinge drastisch gesunken, berichtete Röhrl, weswegen die Ministerin reagierte und bekanntgab, dass die bayerischen Landkreise bis auf weiteres keine dezentralen Unterkünfte mehr anmieten dürfen.
Bisher ist der Antrag sowieso noch nicht bei Röhrl aufgeschlagen. „Sollte der irgendwann auf meinem Schreibtisch landen, wird der Investor, wer immer er ist, die Auskunft erhalten, dass sein Antrag abgelehnt werden muss“, kommentierte er die Anordnung von höchster Stelle.

Eine neue Nutzung des alten Supermarktes ist damit weiterhin offen. Bereits mehrere Investoren waren schon vor dem aktuellen Interessenten bei Röhrl vorstellig geworden. Bisher sind konkretere Pläne für eine Nutzung wohl immer an den komplizierten Eigentumsverhältnissen gescheitert, denn die gesamte Immobilie hat mehrere Besitzer.

N-Land Gisa Spandler
Gisa Spandler