Doppelkonzept für die Literaturtage 2020

Autoren live und per Stream

Freuen sich auf die Literaturtage 2020: Andreas Reichel und Ina Gombert von der Laufer Stadtbücherei. Sie ist heuer auch Austragungsort. | Foto: Krieger2020/09/Literaturtage.jpg

LAUF – Literaturtage 2020 setzen wegen Corona im Jubiläumsjahr auf Doppelkonzept: Weil wegen Corona nur 75 Besucher live bei den Lesungen dabei sein können, werden die Literaturtage 2020 in der Laufer Stadtbücherei stattfinden. Wer keine Karte für die Veranstaltungen bekommt, ist jedoch nicht abgehängt: Bis auf eine Lesung werden alle Veranstaltungen live gestreamt.

Im Jubiläumsjahr kehren die Literaturtage damit zurück zu ihren Anfängen: Die Autoren kommen, hieß es am 5. November 1996 erstmals in Lauf: Die Stadt lud zu ihren allerersten Literaturtagen ein. In der Stadtbücherei gaben sich Namen wie Kerstin Jentzsch, Lutz Rathenow und Henryk M. Broder die Klinke in die Hand. Wegen der großen Nachfrage wurde die Matinée mit Horst Eberhard Richter dann in die Aula der Bertleinschule verlegt. 25 Jahre ist das her, das beliebte Literaturfestival wird heuer ein Vierteljahrhundert alt.

Live-Stream von den Lesungen

Es war eine schwierige Entscheidung für die Organisatoren, doch am Ende ist man nun froh über die Lösung. Der Aufwand, die Turnhalle des Laufer Gymnasiums, in der die Literaturtage wegen der Sanierung der Bertleinschule zuletzt stattfanden, technisch und in Sachen Hygienekonzept für die Lesungen fit zu machen, sei einfach zu groß gewesen, sagt Ina Gombert, seit diesem Sommer federführend für die Organisation des Festivals zuständig. „Wir haben das durchgespielt und dabei ein Fass nach dem anderen aufgemacht“. Von der schwierigen Einlasssituation – „wir hätten einen zweiten Ein- und Ausgang durchs Schulgebäude gebraucht“ über die Toiletten bis hin zum Einbahnstraßensystem: „Es war einfach nicht machbar“.

In der Stadtbücherei hingegen sei man nicht nur Hausherr, sondern flexibel, erst recht mit nur 75 Gästen: „Wir haben mit der Galerie zwei Ebenen und werden das voll ausnutzen“, sagt Gombert. Das Geld, das man für die Technik am Gymnasium eingespart habe, werde nun in den Live-Stream gesteckt. „Wir haben dadurch die Möglichkeit, mehr Menschen mitzunehmen als die 200, die letztlich maximal in der Turnhalle möglich gewesen wären“, sagt Gombert.

Kein Dauerzustand

Natürlich sei das nie so gedacht gewesen, seufzt Büchereileiter Andreas Reichel, der zusammen mit Gombert einen Rückblick auf 25 Jahre Literaturfestival plant und dafür stapelweise Material sichtet. Das Festival habe eine solche Bekanntheit und werde von den Laufern so geschätzt: „Ein Dauerzustand darf das nicht werden. Wir hoffen, nächstes Jahr, spätestens 2022 die Literaturtage wieder für alle live durchzuführen.“

Am Programm im Jubiläumsjahr mussten die Macher jedenfalls keine Abstriche machen. „Wir hatten wegen Corona keine Absagen von Autoren“, freut sich Ina Gombert. Vom 8. bis 15. November geben sich in der Pegnitzstadt nun zum 25. Mal bekannte Namen des Literaturbetriebes die Ehre: Neben Bestsellerautorin Carmen Korn, Schauspieler und Autor Christian Berkel und dem irakischen Autor Abbas Kidder erwarten die Besucher Lesungen mit Spiegelbeststellerautorin Mariana Leky, Autor und Musiker Thommie Bayer, und dem Leipziger Buchpreisträger 2020, Lutz Seiler.

Matinee am 15. November

Auch Radiomoderator Fritz Egner kommt nach Lauf und stellt sein Buch „Zwischen Rhythm & Blues“ vor. Die Matinee am 15. November gestalten Herfried &Marina Münkler, die mit ihrer Agenda für Deutschland „Abschied vom Abstieg“ ein Plädoyer für eine positive Zukunftspolitik halten. Wie in den vergangenen Jahren wird es auch einen Büchertisch geben und die Autoren werden Bücher signieren. „Es muss niemand lange anstehen“, versichert Ina Gombert, man werde „individuelle Lösungen finden“. Die diesjährigen Schullesungen hingegen finden im Wesentlichen virtuell statt- als Literaturchat im Klassenzimmer.


Karten gibt es nur Online

Der Vorverkauf für die Laufer Literaturtage 2020 startet am Samstag, 3. Oktober. Die Karten zu sechs Euro gibt es diesmal ausschließlich im Internet unter www.literaturtage-lauf.de, www.reservix.de und unter www.nn-ticketcorner.de. Maximal vier Karten können gemeinsam erworben werden, sie werden personalisiert und sind nicht übertragbar.
„Wer zusammen bucht, sitzt auch zusammen“, verspricht Gombert. Wer keine Karten für die Live-Veranstaltung bekommt, kann sich im Internet für vier Euro ein Ticket für den Live-Stream sichern und dann von Zuhause aus oder einem Ort seiner Wahl ebenfalls dabei sein, wenn in der Bücherei der Blaue Vorhang aufgeht und es zum 25. Mal heißt. „Willkommen bei den Laufer Literaturtagen“.


Infos

In der Feiertagsausgabe 3. Oktober stellt die PZ alle Autoren vor. Hier geht es zu den Tickets: www.literaturtage-lauf.de, www.reservix.de www.nn-ticketcorner.de

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren