Mit dem „Fränkischen Sommer“ ins Mittelalter

Das Ensemble „Les haulz et les bas“ ist auf historische Musik spezialisiert. Gesine Bänfer und Ian Harrison – in der Mitte, mit Schalmei und Dudelsack – treten beim „Fränkischen Sommer“ mit Petra Gaack am Samstag, 3. September, im Hersbrucker Schlosshof auf. „Der Rattenfänger von Hameln“ heißt das Programm für Kinder2011/06/23495_New_1307374864.jpg

NÜRNBERGER LAND — Über 30 Konzerte in ganz Mittelfranken – das ist der „Fränkische Sommer“. Schwerpunkte des von Wolfgang Riedelbauch aus Dehnberg organisierten Festivals sind diesmal Minnesang und Musik rund um Shakespeare. Fünf Veranstaltungen finden im Nürnberger Land statt.

Wolfgang Riedelbauch, der Gründer des Dehnberger Hof Theaters, kann zufrieden sein: 2010 wurde sein Vertrag mit dem Bezirk als Festival-Organisator um zwei Jahre verlängert, und die Bilanz des 2000 ins Leben gerufenen „Fränkischen Sommers“ ist ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr, betont der Intendant, seien 89 Prozent aller verfügbaren Plätze besetzt gewesen.

Voll wird es bestimmt auch bei den fünf Veranstaltungen im Nürnberger Land. Den Auftakt macht am Samstag, 23. Juli, das Ensemble „Per-Sonat“. Um 20 Uhr tritt es mit Liedern des Minnesängers Oswald von Wolkenstein im Schwaiger Schloss auf. Sabine Lutzenberger, der Kopf der Gruppe, ist eine ausgezeichnete Mezzosopranistin und spielt Mittelalterflöte. Tags darauf, am 24. Juli, findet eine „Orgelwanderung“ statt. Start ist um 11.15 Uhr in Hersbruck. Unterwegs spielt Kirchenmusikdirektor Rainer Goede auf den Orgeln in der Hersbrucker Stadtkirche, in Henfenfeld, Engelthal, Weißenbrunn und St. Laurentius in Altdorf.

Im Betsaal in Altdorf tritt die in Cambridge geborene Sopranistin Emma Kirkby am Sonntag, 7. August, um 11 Uhr mit Liedern zur Laute nach Shakespeare auf. Um den englischen Dichter geht es auch am Samstag, 13. August, um 20 Uhr im Innenhof des Dehnberger Theaters. Auf dem Spielplan steht dann „The Tempest“, eine Oper des 1712 in Ansbach geborenen John Christopher Smith nach dem gleichnamigen Stück. In einer der Hauptrollen: Tanja Maria Froidl.

Den „Rattenfänger von Hameln“, ein Märchen mit Musik auf Pfeifen aller Art, kann man schließlich am Samstag, 3. September, um 15 Uhr im Hersbrucker Schlosshof erleben. Auf der Bühne stehen Gesine Bänfer, Ian Harrison und Petra Gaack.

Karten unter Telefon 09123/9544931, Infos unter www.fraenkischer-sommer.de.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren