Aufführung in Happurg

„Papageno und die Zauberflöte“ nur für Kinder

Alle Papagenis auf die Bühne: Zum Schluss gab's ein Happy End. | Foto: M. Münster2019/03/P1060630.jpeg

HAPPURG – Erwartungsvolle Mienen, eifriges Geschnatter, fast wie im Opernhaus vor einer Aufführung. Nur die „Bühne“ war etwas kleiner, die Kleidung eher leger und die Sitzgelegenheiten nicht ganz so komfortabel. Mit Papageno und die Zauberflöte kam die TourneeOper Mannheim in die Sporthalle der Happurger Schule.

Die TourneeOper verfolgt mit ihrem Auftritt einen pädagogischen Ansatz. Die Handlung von Mozarts Oper ist kindgerecht zu einer fröhlichen und interaktiven Version umgeschrieben. Mit einigen original Opernarien, live gesungen und aufgeführt, sollen die Kinder für die klassische Musik und den Gesang begeistert werden. Das gelang den beiden Akteuren auch bei dem Happurger Publikum. Wie „nachhaltig“, wird die Zukunft zeigen.

Fliegender Maskenwechsel

Die Lehrer erhielten zuvor Unterrichtsmaterial, um die Kinder auf das Geschehen vorzubereiten. Ein gemeinsames Lied, das Titellied der Oper, konnten die Schüler zuvor einstudieren.

Zunächst wurden die Hauptpersonen der Oper vorgestellt. Da gibt es die Königin der Nacht, den bösen Fürsten Sarastro, die Pamina (Tochter der Königin der Nacht), Prinz Tamino, Papageno, der Vogelfänger (der auch die Geschichte erzählt), seine Frau Papagena und viele kleine Papagenis. Alle Personen wurden von zwei Darstellern verkörpert: Die Frauen-Rollen übernahm Andrea Sobiesinsky, für den Männerpart war Lukas Anton zuständig. Fliegender Kleidungs- und Maskenwechsel war da vorprogrammiert.

Papageno, der zu Übertreibung neigende Vater, erzählte amüsant die Geschichte, wie er seine Frau Papagena kennengelernt hat. Die Papagenis, die Kinder der beiden, wollten diese Geschichte gerne hören. Eingebunden ist das Geschehen um Pamina, Tamino, die Königin der Nacht, den bösen Sarastro und die Zauberflöte. Die passenden Arien wurden gekonnt und live dazu gesungen. Ein magisches Glockenspiel gab es ebenfalls. Das war auch Thema des gemeinsam gesungenen Liedes.

Die Schüler waren aktiv dabei und verfolgten das Geschehen aufmerksam. Auf Fragen der Künstler kamen spontan die richtigen Antworten, das gemeinsame Lied „Glockenspiel und Zauberflöte“ sangen sie textsicher mit. Es gab sogar Szenen-Applaus. Etliche Schüler waren mit „Vogel-Kostümen“ ausgestattet worden und durften in verschiedenen Szenen mitspielen. Das war natürlich ein Highlight für Akteure und Zuschauer. Im Anschluss an die Opernvorführung beantworteten die Künstler geduldig die Fragen der Schüler.

N-Land Marita Münster
Marita Münster