Feuchter Schützin in der Quali auf Rang 60

„Nicht das, was ich mir erhofft hatte“

Mit ihrer Medaille hat sich Charline Schwarz einen Kindheitstraum erfüllt. | Foto: Manuela Schwarz2021/07/Feucht-NEU-Bogenschuetzen-Charline-Schwarz-1-scaled.jpg

FEUCHT/TOKIO – Die Qualifikationsrunde bei den olympischen Spielen verlief für die Feuchter Bogenschützin Charline Schwarz (Recurve) nicht zufriedenstellend.

Das hatte sich Charline Schwarz anders vorgestellt: In der Quali-Runde bei den olympischen Spielen landete die 20-Jährige mit 607 Ringen nur auf dem 60. Platz.Die Leistung und das Ergebnis ist natürlich überhaupt nicht das, was ich mir erhofft hatte„, sagte Schwarz im Anschluss an den Wettkampf, um sogleich den Blick nach vorne zu richten: „Was steckt, das steckt. Der Wettkampf ist nicht vorbei, es war ja nur die Vorrunde.

Schwarz trifft auf Mackenzie

In der nächsten Runde bekommt es die Feuchter Schützin nun mit der
US-Amerikanerin Mackenzie Brown (Platz 5.) zu tun. Sollte sich Schwarz durchsetzen, trifft sie in der nächsten Runde entweder auf die Rumänin Amaistroaie Madalina oder die Chinesin Long Xiaoqing.

Im Mannschaftswettbewerb starten die deutschen Frauen von Rang zehn. Bundestrainer Oliver Haidn sagt im Vorfeld auf der Homepage des Deutschen Schützen Bundes (DSB): „Platz zehn ist eine schwierige Ausgangsposition und mit Taiwan haben wir bereits im Achtelfinale einen sehr schweren Gegner. Hier können wir nur gewinnen, wenn alle Athletinnen Bestleistung liefern.“ Der Teamwettbewerb beginnt am Sonntagmorgen (ab 9.15 Uhr) mitteleuropäischer Zeit. Die Einzelmatches beginnen Dienstagnacht ab 3 Uhr.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren