Kirchweih war ein Erfolg

In Engelthal wurde das Baumaustanzen zum Tanzmarathon

Bei bestem Wetter konnten die Kirchweihpaare in Engelthal ihr Fest feiern. | Foto: R. Wacker2022/06/a470981366i0004_max1024x.jpeg

ENGELTHAL – In Engelthal freuten sich die Menschen am Wochenende, dass die Kirchweih endlich wieder stattfinden durfte. Es war ein Fest zum Zusammenkommen und um alte Freunde zu treffen.

Das haben viele während der Corona-Pandemie vermisst. Doch erst als am Samstag der weithin sichtbare 29 Meter hohe Kirwabaum aufgestellt und sicher verkeilt war, konnte unbeschwert zum Feiern übergegangen werden. Der Sonntag begann mit dem Kirchweihgottesdienst, der aufgrund des guten Wetters hinter der Johanniskirche im laut Pfarrerin Christiane Lutz über 700 Jahre alten Klostergarten stattfand.

Austanzen als Marathon

In der Predigt verwies Dekan Tobias Schäfer auf die biblische Geschichte von Jona und dem Wal. Er appellierte an alle, auch an der Kirche von morgen mitzubauen. Am Abend war dann Geduld gefragt: Sage und schreibe 21 Minuten dauerte es zu den Klängen der Musikanten, bis der Wecker beim Baumaustanzen das diesjährige Oberkirwapaar bestimmte.

Mirko Schönert und Anika Weißmüller sind Oberkirwapaar. / Foto: R. Wacker2022/06/a470981366i0009_max1024x.jpeg

Mirko Schönert ist der neue Oberkirwabou, ihm wurde traditionell ein gelbes OKB-Shirt übergezogen, Anika Weißmüller ist sein Oberkirwamoidl. Sie erhielt eine Schärpe. Nach der Ehrung der beiden feierten und tanzten die Kirwaleut‘ in eine weitere Kirwanacht.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren