Absage wegen Pandemie

Hämmernkirchweih entfällt

Thomas Lang, in diesem Foto aus dem vergangenen Jahr beim "Rußigen Aidt", wird heuer nicht in ein historisches Kostüm schlüpfen.2020/09/Hammernkirchweih-Russigen-Aidt-2019-Thomas-Lang-kir-scaled.jpg

LAUF – Einmal im Jahr schlüpfen die Laufer Bürgermeister, der Hauptamtsleiter und der Dienststellenleiter der Laufer Polizei in Kostüme und spielen den Eid der Arbeiter in den Hammerwerken zur Verteidigung der Stadt nach. Doch auf dieses Spektakel müssen die Laufer heuer verzichten. Die Hämmernkirchweih mit allen Drum und Dran, geplant für das letzte Septemberwochenende, findet nicht statt.

Der Veranstalter TSV Lauf hat sie in Abstimmung mit der Stadt aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt.
Daher finden auch der beliebte Trempelmarkt in der Laufer Altstadt und der Hämmernlauf der Laufer Schulen nicht statt.


Auch das für das gleiche Wochenende geplante Brunnenfest fällt ins Wasser, ebenso wie der damit verbundene verkaufsoffene Sonntag in Lauf am 27. September.


Zwar gab es vage Überlegungen, ob es stattdessen in der Kreisstadt längere Ladenöffnungszeiten am Samstag geben solle. Doch nun sieht es so aus, als dürfte auch daraus nichts werden. Aktuell sei gar nichts geplant, so Achim Maas, der Sprecher der Laufer Einzelhändler, auf Nachfrage der PZ.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren