Spiel der Woche

„Wir sind auch nicht schlecht drauf“

Ein gutes Omen? Das Hinspiel hatten die Unterferrieder (blaue Trikots) gegen den Favoriten aus Berngau nur knapp mit 1:2 verloren. | Foto: kk2016/04/db-vorschausvufsvberngau.jpg

UNTERFERRIEDEN – Durch eine beeindruckende Serie, bei der der SV Unterferrieden aus den vergangenen drei Spielen neun Punkte erobern konnte, kann die Elf von Thomas Haas wieder vom Klassenerhalt in der Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura träumen. Dass dies dennoch „ein äußerst schwieriges Unterfangen“ wird, weiß der seit der Winterpause an der Seitenlinie stehende Übungsleiter sehr wohl.

„Vom großen Aufschwung will ich noch nicht reden. Wir haben den Bock erst etwas umgestoßen“, gibt Trainer Haas zu verstehen. Und trotz aller Bescheidenheit steht er mit seinem SVU nach drei in Folge gewonnenen Partien nun auf dem Relegationsrang der Kreisklasse Ost. Bei nur mehr drei Zählern Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz kann die Saison für die Unterferriedener also noch versöhnlich enden.

Zum Auftakt drei Pleiten

Dabei standen die Zeichen bei seiner Amtsübernahme auf „direkter Abstieg“. Als Schlusslicht übernahm er im Winter die Blau-Weißen und verlor zu allem Überfluss seine ersten drei Spiele als verantwortlicher Coach. Danach aber, so Haas, sei ein Ruck durch die Truppe gegangen und der Teamgeist wuchs und wuchs.

„Natürlich ist der Nichtabstieg wieder das greifbare Ziel, wir müssen jedoch weiter die gezeigten Leistungen abrufen und bestätigen“, mahnt Haas und spielt dabei auf die jüngst vergangenen Partien an. Sowohl gegen Altdorf, Woffenbach II als auch Röthenbach ging seine Elf als Sieger vom Feld und konnte dabei jeweils mindestens drei Treffer erzielen.

Als besonders wichtige Personalie stellte sich in den letzten Wochen Nachwuchstalent Sascha Weiß heraus. Im zentralen Mittelfeld zu Hause, gibt der aus der Bayernliga-Jugend des SK Lauf kommende Youngster den Regisseur des SV Unterferrieden. „Er hat überragende Leistungen gezeigt“, lobt ihn sein Trainer.

„Sehr unbequemer Gegner“

Nichtsdestotrotz möchte Haas den momentanen Erfolg nicht auf Einzelne beschränkt sehen, sondern vielmehr als Leistung des gesamten Kollektivs. „Alle ziehen mit und legen eine sehr gute Trainingseinstellung an den Tag. In unserer Situation ist der wichtigste Punkt, über das Team zu kommen.“ Und so soll am Sonntag bei der Auswärtspartie in Berngau, wenn möglich, die Siegesserie fortgesetzt werden. Als „sehr unbequemen und alles in die Waagschale werfenden Gegner, der nicht umsonst lange im Aufstiegsrennen mitgespielt hat“ bezeichnet SVU-Coach Haas den aktuell Viertplatzierten. Chancen auf einen „Dreier“ rechnet er sich freilich dennoch aus: „Wir sind zur Zeit auch nicht schlecht drauf, deswegen: Schau mer mal!“

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren