Marathon-Rekord vor Rekordkulisse

FRANKFURT (ua) – Beim Frankfurt Marathon glänzte der Röthenbacher Andreas Janker. In 2:39.16 verbesserte er seinen persönlichen Rekord und kam unter 13000 Marathonläufern unter die schnellsten 40 Männer.

Die 28. Auflage des ältesten Stadtmarathons Deutschlands war zugleich die schnellste und bestbesetzte in ihrer Geschichte. Bei keinem anderen Marathon in Deutschland war in diesem Jahr mehr Weltklasse am Start als in der Mainmetropole. Über 21000 Sportler, darunter knapp 13000 Marathonis aus 71 Ländern, machen den Frankfurt Marathon zu einem der mittlerweile 10 bedeutendsten Marathonläufe weltweit.

Andreas Janker vom DAV Röthenbach hatte in diesem hochklassigen Feld das Ziel, seine persönliche Bestleistung auf eine Zeit von unter 2:40 Stundrn zu verbessern. Für dieses Ziel hatte sich der 26-Jährige über drei Monate mit bis zu 150 Laufkilometern in der Woche vorbereitet.

Bei idealen äußeren Bedingungen ging es für die Läufer vom Start am Messeturm die ersten 10 km quer durch die Innenstadt und das Bankenviertel, bevor die Strecke über den Main in Richtung Niederrad und Schwanheim verlief. Bei der Halbmarathonmarke lag Janker mit 1:18:54 genau im Plan.

Während es nun über die Stadtteile Höchst, Nied und Griesheim zurück in die Innenstadt ging, konnte der Röthenbacher sein Tempo weiterhin gleichmäßig hoch halten. Ab km 35 musste er allerdings noch einmal kämpfen. Dank der etwa 350 000 Zuschauer entlang der Strecke konnte er aber in der Endphase einen größeren Zeitverlust abwenden und den Zieleinlauf über den roten Teppich der voll besetzten Frankfurter Festhalle genießen, wo er schließlich in einer Topzeit von 2:39:16 Stundbn das Ziel erreichte.

Neben der Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung um genau 2:30 Minuten, bedeutete es Gesamtrang 95 und Platz 39 in der Hauptklasse der Männer. Dass lediglich 24 Deutsche, darunter nur acht Läufer seiner Altersklasse, schneller waren, unterstrich noch einmal die hervorragende Leistung des Röthenbachers.

Mit Reinhard Teige war noch ein weiterer Läufer des DAV Röthenbach am Start, der ebenfalls sein persönliches Ziel an diesem Tag erreichte. 3:30:07 Stunden benötigte Teige für den Lauf, was am Ende Gesamtrang 1953 und Platz 165 in der AK 50 brachte.

Den Marathon gewann der Kenianer Gilbert Kirwa mit der Weltklassezeit von 2:06:14 und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung