Spiel der Woche

Aufstieg als Abschiedsgeschenk

Die Oberferrieder (rote Trikots) wollen wieder zurück in die Kreisklasse, heuer stehen die Chancen acht Spieltage vor Schluss nicht schlecht. | Foto: kk2016/04/fsvoberferriedendjkbergIIvorschau.jpg

OBERFERRIEDEN – Auf besten Wege in die Kreisklasse ist der aktuelle Spitzenreiter der A-Klasse Nordost aus Oberferrieden. Nicht zuletzt für seinen scheidenden Trainer will der FSV deshalb den Aufstieg in diesem Jahr realisieren. Der nächste Schritt dorthin kann am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte DjK Berg II gegangen werden.

„Es wäre das perfekte Abschiedsgeschenk für unseren langjährigen Coach Stefan Klein“, sagt Abteilungsleiter Heiko Hornung ein wenig wehmütig. Nach fast sechs Jahren gehen der FSV und sein Mann an der Seitenlinie, „der den Verein in- und auswendig kennt“, getrennte Wege. Hornung betont dabei, dass diese Trennung von beiden Seiten einvernehmlich getroffen wurde und hofft, „dass das Team Platz eins halten und sich damit für die tollen Jahre bei ihm bedanken kann“.

Und wahrlich riecht es im Moment nach Meisterschaft in Oberferrieden. Bei sechs Zählern Vorsprung auf den Zweiten und noch acht ausstehenden Partien geht Hornung mit dem Wort „Kreisklasse“ dennoch vorsichtig um: „Wir verschwenden noch keinen Gedanken an Planungen für die nächste Spielzeit, sondern müssen weiter von Spiel zu Spiel schauen. Es kann ganz schnell gehen.“

Die Gründe für den Aufschwung beim FSV sieht er jedoch recht klar. Zum einen habe man nach der vergangenen Saison mehr Erfahrung mit der Liga und den Konkurrenten, zum anderen könne der breitere Kader inklusive der integrierten Jugendspieler die nicht unerheblichen Verletzten besser auffangen.

Eines dieser Nachwuchstalente aus der eigenen Jugend ist der erst 19-jährige Mittelfeldakteur Marvin Pröll. In seiner ersten Saison bei der Vollmannschaft glänzt der Youngster mit aktuell neun Treffern bei 18 Einsätzen. Sein kongenialer Partner, David Klemm, ist dagegen im Sturm zu Hause und bester Schütze des FSV. Sein Konto möchte er gegen die akut abstiegsgefährdete DJK Berg II freilich erhöhen.

Krönender Abschluss

„Auf keinen Fall unterschätzen“, mahnt Hornung im Gespräch und geht gleichzeitig davon aus, dass einige etatmäßige Erste-Mannschaftsspieler am Sonntag aushelfen werden. Dennoch ist er „sehr zuversichtlich, dass ein Sieg eingefahren wird“. Ein Sieg, der die Klein-Elf wieder ein Stückchen näher an die Kreisklasse bringen könnte.

Am Ende des Interviews hebt der Abteilungsleiter erneut Stefan Kleins Anteil am aktuellen erfolgreichen Abschneiden der Mannschaft hervor: „Er stellt seine Jungs Woche für Woche perfekt ein und die ziehen voll mit. Deshalb würde ich es ihm von Herzen gönnen“. Mit dem Aufstieg die Bühne Oberferrieden zu verlassen, wäre sicher auch für den 39-jährigen Übungsleiter der krönende Abschluss einer langen Zusammenarbeit.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren