Kunstaktion am Samstag

Die nächste Krankenhaus-Demo folgt

Das Herz, das Künstler Dieter Serfas gebaut hat, können Bürger am Samstag um 10.30 Uhr auf dem Hersbrucker Marktplatz mit Gipsbinden verkleiden. Am 28. April wandert es dann mit zur Demo nach Nürnberg. | Foto: privat2018/04/redwebIMG-20180411-WA0003.jpg

KLEEDORF/HERSBRUCK – So leicht will sich die Bürgerinitiative, die ums Krankenhaus Hersbruck kämpft, nicht abspeisen lassen. Sie ruft zur großen Demo auf: am Samstag, 28. April, um 15 Uhr vor dem Gesundheitsministerium in Nürnberg. Und während die Bürgerinitiative immer mehr Rückenwind bekommt – MdL Hubert Aiwanger (Freie Wähler), MdL Claudia Stamm (fraktionslos) und Jan Dunker (FDP) haben bereits ihr Kommen zur Demo zugesagt – werden die Belegärzte am Krankenhaus vor ganz andere Fakten gestellt. Die Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH hat ihnen Pflegepersonal abgezogen.

Seit 1. April haben die Belegärzte im Krankenhaus Hersbruck vier Pflegekräfte weniger. Doch damit nicht genug: Die Bettenzahl auf der Intensivstation ist von sechs auf vier gekürzt. Die verbliebenen Betten seien lediglich Monitorüberwachungsbetten, so Dr. Hans Kolb. Patienten, die invasiv beatmet werden müssen, könnten aufgrund der Stellenreduktion in Hersbruck nicht mehr angenommen werden. Dabei haben sie bislang auch solche Patienten immer versorgt. Doch damit soll nun Schluss sein. Die Geschäftsführung der Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH will dazu erst noch Stellung nehmen.

Auch die Missstände im Gesundheitssystem sollen bei der Demo in Nürnberg zur Sprache kommen. Zur Vorbereitung der Kundgebung haben sich in Kleedorf wieder zahlreiche Bürger, Ärzte und Pflegekräfte eingefunden. Auch eine Journalistin vom BR ist mit dabei. Sie berichtet am heutigen Freitag in Bayern 1 (Mittags in Franken, 12.05 bis 13 Uhr) und Bayern 2 (Regionalzeit Franken, 13.30 bis 14 Uhr) über das Hersbrucker Krankenhaus und die geplante Demo.

Sogar Busse wollen die Organisatoren einsetzen, damit auch ältere Bürger daran teilnehmen können. Wer im Bus mitfahren will, kann sich bis 19. April bei der HZ, bei Spielwaren Rauenbusch und in den Arztpraxen Dr. Schuller (Kirchensittenbach), Dr. Seitz (Krankenhaus), Dr. Kolb, Schutt, in der Kinderarztpraxis in der Hans-Endres-Straße 2, in der Tierarztpraxis Dr. Eyrich, bei Max und Moritz sowie bei Schuhmacher Seitz (alle Hersbruck) verbindlich in eine Liste eintragen. Die Fahrt hin und zurück kostet elf Euro. Abfahrt ist am 28. April um 13 Uhr am Plärrer in Hersbruck.

Bei der Kundgebung in Nürnberg mit dabei sind auch die Bürgerinitiativen aus Waldkirchen, Marktheidenfeld und Karlstadt, die wie die Hersbrucker ihr Krankenhaus vor Ort behalten wollen. Sprechen werden neben Vertretern der BIs auch Landrat Armin Kroder sowie Vertreter von Ärzteschaft, Pflege und Hartmannbund. Politiker wie Aiwanger, Stamm und Dunker werden sich in einer Gesprächsrunde zu Fragen der Krankenhaus- und Gesundheitspolitik äußern.

Kunstaktion in Hersbruck
Als Hingucker und passend zum Slogan „Unser Herz schlägt für Krankenhäuser und gute Pflege vor Ort“ können Bürger diesen Samstag, 14. April, um 10.30 Uhr am Marktplatz in Hersbruck ein von Dieter Serfas gestaltetes Herz mit Gipsbinden versehen. Das Kunstwerk wird dann am 28. April mit zur Demo nach Nürnberg genommen.

Siehe auch zum Thema weitere Artikel: Ein kleines Krankenhaus geht doch, 3000 gingen für Krankenhaus auf die Straße, Offener Brief des Fördervereins Krankenhaus Hersbruck, 10247 für Hersbrucker Krankenhaus.

N-Land Katja Bub
Katja Bub