Auf dem Rothenberg

Wieder ein Burggrabenfest

Die Landsknechte zogen mehrmals über die Festungsbrücke.
Die Landsknechte zogen mehrmals über die Festungsbrücke. | Foto: Schuster2019/06/fest-der-veste-burggrabenfest-rothenberg-us.jpg

SCHNAITTACH — Der Schnaittacher Heimatverein hat sein Burgfest wieder aufleben lassen. Es findet im Graben der Festung Rothenberg statt, so wie vor Jahrzehnten üblich.

Gewöhnungsbedürftig ist für Stammgäste der neue Veranstaltungstag: Nicht wie früher am Pfingstsonntag, sondern am -montag pilgerten sie zum „Fest der Veste“.

Wer von Schnaittach oder Siegersdorf den kürzesten Weg wählte, hatte einen schweißtreibenden Anstieg vor sich. Oben warteten nicht nur die Zelte der Altdorfer Landsknechte, sondern auch Mitglieder des Heimatvereins – sie verkauften Getränke und Bratwürste.

Für Musik sorgte Dominik Dachs.

Mehrmals marschierten die Landsknechte von der Festungsbrücke aus durch die Reihen und rekrutierten Nachwuchs, der mit Lanzen ein Holzwildschwein erlegen musste.

Festungsführungen waren gut besucht. Allerdings ist für die Teilnehmer inzwischen ein Helm vorgeschrieben, den sie vor Ort erhalten.


N-Land Udo Schuster
Udo Schuster