Spendenübergabe an Dr.-Bernhard-Leniger-Schule

Wasserbetten und gedämpftes Licht fördern geistige Entwicklung

Große Freude über die Spende (von links): Lebenshilfe Geschäftsführer Dennis Kummarnitzky, Sebastian Brütting vom Kreditinstitut, die HPT-Kinder Bayan, Melek und Eila, Tagesstättenleiterin Silke Dilles (hinten), Banker Sven Hoyer und Stefan Pesth, der Leiter der Schule. | Foto: Lebenshilfe/ Schreier2022/11/8c662dde307612cfa75b9ade2311ca7b52e44d51_max1024x.jpeg

LAUF/SCHÖNBERG – Die Heilpädagogische Tagesstätte (HPT) und die Dr.-Bernhard-Leniger-Schule Schule haben ein neues Therapieelement. Ermöglicht hat es eine Spende der Luise-Günther-Waldmann-Stiftung.

Im „Regenbogenraum“ der Heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) und der Dr.-Bernhard-Leniger-Schule in Schönberg geht es entspannt zu. Dank einer Spende über 4000 Euro der Luise-und-Günther-Waldmann-Stiftung der Hypo-Vereinsbank konnte der „Regenbogenraum“ nun erweitert werden. Am Förderzentrum geistige Entwicklung mit schulvorbereitender Einrichtung, Schule und HPT der Lebenshilfe Nürnberger Land ist die Freude deshalb groß.

Gedämpftes Licht

Mucksmäuschenstill ist es, als Sebastian Brütting und Sven Hoyer von der Hypo-Vereinsbank den neu ausgestatteten Raum – das „Weiße Haus“ – der Heilpädagogischen Tagesstätte betreten. Drinnen herrscht Wohlfühlatmosphäre: gedämpftes Licht, leise sphärische Musik, eine Leucht-Wassersäule, weiße Wände und weißes Mobiliar. Auf einem Wasserbett liegen zwei Kinder mit Behinderung und werden von Sozialpädagogin Birgit Weihrich-Patrik und Tagesstättenleiterin Silke Dilles betreut.

„Willkommen in unserem Regenbogenraum“, so die herzliche Begrüßung an die beiden Besucher, die im Auftrag der Luise-und-Günther-Waldmann-Stiftung coronabedingt erst jetzt offiziell die Spende über 4000 Euro überreichen und gleichzeitig schon sehen können, wie das Stiftungsgeld bei der Lebenshilfe angelegt worden ist.

Für geistige Entwicklung

Stefan Pesth, der Leiter der Leniger-Schule, und Silke Dilles, die Leiterin der Heilpädagogischen Tagesstätte, erläutern, dass der „Regenbogenraum“ für Kinder und Jugendliche am Förderzentrum geistige Entwicklung der Lebenshilfe Nürnberger Land ein wichtiger Rückzugsort in „überreizten Situationen“ oder einfach ein Angebot zum Wohlfühlen sei.

Das neue, kleine „Weiße Haus“ sei deshalb eine wunderbare Ergänzung, denn der Raum werde gut frequentiert. „Wir freuen uns sehr, dass Sie heute da sind und wir Ihnen persönlich danken können“, so das Führungstandem des Förderzentrums gegenüber den Vertretern der Bank.

Herzenswunsch Doppelschaukel

Mit einem Teil der Spende konnte die Lebenshilfe sogar noch eine Doppelschaukel anschaffen, die schon länger ein Herzenswunsch der Schüler war.

Im Namen der Lebenshilfe dankte Geschäftsführer Dennis Kummarnitzky Brütting und Hoyer herzlich für die erneute Spende aus der Waldmann-Stiftung – schon öfter hatte die Stiftung Geld für das Förderzentrum bereitgestellt.

Spendenmöglichkeit

Wer die Waldmann-Stiftung unterstützen will, kann dies mit einer Spende auf folgendes Konto tun: DE70 7602 0070 0028 0355 86 bei der Uni-Credit-Bank.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren