Brunnenfest mit neuem Konzept

Straßenmusik in Lauf war ein Hit

Doppelte Premiere: Der untere Markt war bei der Premiere der Straßenmusiker erstmals Fußgängerzone2012/09/brunnenfest_mit_Strassenmusik29.jpg

LAUF — Erstmals überhaupt fand gestern in Lauf ein Straßenmusikfestival statt. Kombiniert mit dem Brunnenfest und verkaufsoffenen Sonntag war es ein Hit, eine weitere Attraktion für die Kreisstadt. Trotz der zeitgleich in Nürnberg ebenfalls geöffneten Geschäfte war die Innenstadt voll, mitsamt dem zum ersten Mal zu diesem Anlass für den Verkehr gesperrten unteren Markt.

Das Konzept war neu. Der Laufer Musiker und Veranstalter Martin Meinzer hatte Jürgen Oriold von der Laufer Werbegemeinschaft Anfang des Jahres gefragt, ob das nicht was wäre: Straßenmusik und verkaufsoffener Sonntag. Bisher hatte es immer eine Bühne am oberen Markt mit einer Band gegeben. Diesmal waren es zehn verschiedene Musiker, die stündlich zwischen neun Standorten wechselten. Dazu kam ein Jongleur.

Der Erfolg war schon zum Start hin sichtbar. Trotz der Nürnberger Konkurrenz strömten die Menschen bei idealem Wetter herbei, bummelten von Musik zu Musik oder von Geschäft zu Geschäft, je nach persönlicher Vorliebe. Die verschiedenen Stationen und der erstmals auf Vorschlag von dritten Bürgermeister Georg Schweikert zur Sonntagsfußgängerzone umdeklarierte untere Markt waren stets gut gefüllt. Ganz nebenbei hatten die Standbetreiber durch die deutlich erweitert Fläche auch mehr Platz, sodass die Angebote zwar genauso zahlreich wie in den vergangenen Jahren waren, aber noch deutlich ansprechender präsentiert werden konnten.

Jürgen Oriold und Martin Meinzer waren denn auch gleichermaßen zufrieden, während die Gäste an den Kassen der Läden schon einmal Schlange stehen mussten. Aber es war ja Sonntag und es bestand nicht unbedingt der Anlass für Eile. Entsprechend bot sich ein Bild, von aufmerksam der Livemusik lauschenden Menschen, genüsslich Eis, Bier oder Aperol Spritz trinkenden Café-, Eisdielen- oder Wirtsgartengästen und friedlich Süßigkeiten schlemmenden Kindern. Fazit: Das Brunnenfest war wohl nie so attraktiv wie gestern. Oriold und Meinzer denken bereits über eine Neuauflage mit Straßenmusik im nächsten Jahr nach.

N-Land Michael Scholz
Michael Scholz