Entbuschung an Burg Hohenstein

Schlechtes Wetter schreckt die Bergwacht nicht

2013/10/5_2_1_2_20131014_BURG.jpg

HOHENSTEIN — „Bei gutem Wetter kann jeder!“ Bestens gelaunt und fachgerecht gesichert rückte die Bergwacht Lauf in dichtem Nebel und bei gefühlten 100 Prozent Luftfeuchtigkeit aufstrebenden Büschen und Sträuchern rund um die Burg Hohenstein zu Leibe. Einmal im Jahr wird diese Aktion nötig, damit das Wurzelwerk nicht frostgefährliche Spalten in die Felsen sprengt. Eine Pflanze verschonten die mit Heckenscheren in den Gurten hängenden Ehrenamtlichen allerdings: Die fränkische Mehlbeere darf weiterwachsen. Befreit von Buschwerk und von den Baugerüsten am Kapellengebäude, bietet die Burg in den kommenden Wochen wieder einen freien Blick ins Land, vorausgesetzt der Nebel klart auf. Ganz unabhängig von Wetterkapriolen kann noch bis zum 31. Oktober die ansprechend gestaltete Ausstellung zum 850. Geburtstag der Burg besichtigt werden. Den Burgschlüssel gibt es wie gewohnt unter der Woche in der Burgkrämerei Igel am Parkplatz, an Wochenenden ist die Burg geöffnet. Foto: U. Scharrer

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung