Britische Oldtimer in der Cittaslow

Die auf dem Hersbrucker Oberen Markt platzierten TVR-Sportwagen fanden viele Bewunderer.2011/09/TVR1.jpg

HERSBRUCK – Nein, es war kein „Ableger“ des Happurger Bergrennens, was sich am Sonntagvormittag auf dem Oberen Markt „tummelte“. Vielmehr gehörten die über 40 TVR im Herzen Hersbrucks zum Deutschland-Treffen der Fans dieses englischen Sportwagens.

Eingeladen hatte zu dem motorisierten Beisammensein hatte Hans Herzog. Der Hersbrucker besitzt selbst zwei TVR und präsentierte seinen weißen 3000er „Taimar“ (benannt nach einem Fluss). Von dem handgefertigten Auto wurden Ende der 1970er Jahre insgesamt nur 395 Stück produziert, Hans Herzog hat einen der 127 „Linkslenker“. Der fahrbare Untersatz mit Rohrrahmen weist einen besonders langen Zwillingsauspuff auf.

In Hersbruck durften die vielen Schaulustigen am Marktplatz fünf Generationen des TVR bewundern, darunter einen Vixen V8 mit 200 PS, Baujahr 1971, in der Farbe „Maroon Red“. Die Gurte zur Befestigung der Motorhaube sind wichtig, bei unebener Strecke kann sich das Teil sonst öffnen, erklärte der Fahrer eine Besonderheit dieses Typs.

Weitere TVR-Vertreter waren ein knallroter Cerbera, der Chimaera, der 3000er S, das 3000er Coupé, der T350 und mehr. Als Exot hatte sich ein Ginetta unter die „Engländer“ am Oberen Markt geschmuggelt.

Viele Bewunderer, die sich für Einzelheiten bis hin zu den verschiedenen Armaturenbrettern interessierten, blieben bis zur Abfahrt der TVR – um den fulminanten, aggressiven Sound der Renner zu hören. Hinter Hans Herzog zog der Tross mit Kennzeichen wie B, M, F, VB, KG, HO, BM, SHA, WAK und anderen dank einer Sondergenehmigung durch Hersbrucks Fußgängerzone und zum Wassertor hinaus zum Oldtimer-Museum Dauphin Speed Event.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren